1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#1 Beitrag von pefra » 2019-07-11 17:41:07

Hallo zusammen,
erster Beitrag, deshalb zunächst mal die allerbesten Grüße an Alle!

Über die letzten 2.000 km wurde aus einem leisen, undeutlichen Geräusch ein lautes, seeehr deutlich hörbares Geräusch, das meiner Vermutung (!) nach aus dem Verteilergetriebe kommt. LKW ist gerade aus Afrika zurück, die Werkstätten dort unten in Namibia fanden keinen Fehler (das heißt aber nix...).

Auf der Fahrt vom Zollhafen Bremerhaven nach Berlin hat das Getriebe offensichtlich Öl über den Entlüftungspilz rausgeblasen, denn von dort aus nach hinten ist alles nass, und es riecht nach benutztem Getriebeöl (aber nicht zwingend verkokelt). Ansonsten: Es kreischt beim Fahren, dass einem Angst und bange wird, aber ich kann die Stelle nicht lokalisieren, wo es herkommt (aber die Vermutung Verteilergetriebe steht). Jetzt trau ich mir schon was zu am Auto, aber ein Getriebe hab ich noch nicht zerlegt. Deshalb nun die Frage:

Kennt jemand jemanden in der Nähe von Berlin, oder kann jemanden empfehlen, der mal nach dem Auto schauen kann? Ich zahle auf gar keinen Fall die wahnwitzigen Preise bei Mercedes, eher schraub ich das Ding selbst auseinander. Lieber wäre mir aber jemand, der dabei meine Hand hält. Ganz klar: Ich suche niemanden, der das für eine Packung Kippen und ein Bier macht. Ich suche gute Arbeit, und mir ist klar, dass die nicht umsonst ist.

Ansonsten, ich weiß, Ferndiagnose und so, aber trotzdem, hat jemand eine Idee, wie ich der Sache auf den Grund gehen kann? Öl ist genug drin, aber nicht mehr alles (weil s.o.), Kardanwellen sind frei und haben im Stand das übliche Spiel beim Drehen. Als nächstes schraub ich mal die Kardanwelle zur Hinterachse ab und fahre mit Vorderradantrieb, um mal zu schauen, ob es nicht von der Hinterachse kommt. Jo, soweit erst mal...

Danke, beste Grüße!

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1253
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#2 Beitrag von 2brownies » 2019-07-11 18:55:27

Servus,

die Gegend zählt nun nicht gerade zu meinen Einzugsbereich, aber von einen guten Bekannten (nennt einen Mercedes sein Eigen) weiß ich, dass er zu folgender Werkstatt fährt:

http://www.kbl-ludwigsfelde.de/

Ich selber war da nur mal auf der Durchreise und hab da unsere TÜV Plakette abgeholt.

Besagter Bekannter ist sehr zufrieden und ist kein Millionär.

Vielleicht hilft dir das weiter.

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#3 Beitrag von pefra » 2019-07-11 19:08:27

Hallo Frank,
danke für den Tipp. Gerne noch weitere :)
Bodo

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11307
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#4 Beitrag von Pirx » 2019-07-11 20:24:29

pefra hat geschrieben:
2019-07-11 17:41:07
*Über die letzten 2.000 km wurde aus einem leisen, undeutlichen Geräusch ein lautes, seeehr deutlich hörbares Geräusch, das meiner Vermutung (!) nach aus dem Verteilergetriebe kommt.
...
Auf der Fahrt vom Zollhafen Bremerhaven nach Berlin hat das Getriebe offensichtlich Öl über den Entlüftungspilz rausgeblasen, denn von dort aus nach hinten ist alles nass, und es riecht nach benutztem Getriebeöl (aber nicht zwingend verkokelt). Ansonsten: Es kreischt beim Fahren, dass einem Angst und bange wird, ...
Ich würde nie auf die Idee kommen, mit einem laut kreischenden Verteilergetriebe 2000 km zu fahren.

Den Ölstand im VG hast Du ja nach der Entdeckung der Leckage sicher kontrolliert? Ansonsten gilt hier Chrigus Erfahrung:
Was hab ich gelernt:
- Ein VG 500-3W fährt ziemlich genau 12.4 km ohne Öl
Ausführlich und mit bunten Bildern für die Lesefaulen gibt es das hier:
viewtopic.php?f=17&t=40956

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1458
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#5 Beitrag von burkhard » 2019-07-11 20:32:08

Ich würde auch nicht viel Arbeit und schon gar kein Geld nur für eine Diagnose in das Verteilergetriebe stecken. Sinnvoller dürfte es sein, gleich nach einem neuen gebrauchten zu suchen. Das VG500 gibt es doch recht häufig.

Viele Grüße
Burkhard

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#6 Beitrag von pefra » 2019-07-11 20:52:37

Hallo Pirx,
nun, es hat nicht 2.000 km gekreischt, erst die letzten vierzig vor der Ankunft zu Hause. Und es gab durchaus Gründe, in diesem Zustand mit dem Auto zu fahren. Weil das Auto nämlich nicht zugelassen ist, du mit einem gemieteten Russen (also eher mit seinem gemieteten roten Kennzeichen) auf dem Weg nach Hause bist und du das Fahrzeug eben nicht mal eben irgendwo stehen lassen willst...
Und vorher stehst du womöglich in Namibia im Kaokoland etwa 300 km abseits der Zivilisation. Dann kannst du das Auto da stehen lassen, zu Fuß losgehen und Hilfe holen. Vielleicht bis nach Kamanjab, da ist dann die Falkenberggarage, und der Lars wird dir dann sagen, dass er für so alte Autos nicht rauskommt zum Abschlepppen, weil die Kosten den Wert des Fahrzeugs übersteigen. Oder du kannst weiterfahren bis auf die Fähre, die den Zossen zurück nach Deutschland bringt, und hoffen, dass dir die Dinge nicht um die Ohren fliegen. Unterwegs hältst du in Windhoek bei der Mast-Garage an, die sagen dir, dass das Auto in Ordnung ist und sie nix hören. Kann sein, dass sie nix hören. Ich hab es gehört.
Und ja, Öl ist immer noch genug drin, er hat also nicht alles rausgeblasen, und die 12,4 km hatte ich auch schon hinter mir...

:)

Wer Lust hat: www.kuestenblog.de
Dateianhänge
dadraußen.jpg
:)

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#7 Beitrag von pefra » 2019-07-11 21:10:48

Hi burkhard,
ja, das klingt vernünftig. Wo such ich denn nach so einem Teil, wer hat sowas? Ja Google, ja eBay, klar, oder gibt es einen gescheiten Händler, der sowas hat? Einen Händler, den man empfehlen kann, meine ich.

Mal als Hintergrund, ich stamme aus der Zeit, als man noch mit dem AL28 rumfuhr. Damals gab es Allrad Ruhland und Phillip aus dem Dumpfbackental (den gibt es immer noch), aber was ich zu den beiden sagen möchte, möchte ich gar nicht sagen. Dann kam lange nix, dann ein Buschtaxi, dann 2015 der 1017 vom Herbert Füß. Und: Ich bin kein Schrauber. Ich lern immer nur was, wenn was kaputt geht. Beim Hano hab ich nix gelernt. Beim 1017 hab ich in den letzten Jahren eine Menge gelernt. Getriebe war aber nicht dabei. Bis jetzt, jetzt lern ich auch Getriebe...

Bodo

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1458
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#8 Beitrag von burkhard » 2019-07-12 10:24:53

Hallo Bobo,

da kann ich leider keinen wirklich qualifizierten Tipp geben. Erst mal hier im Forum suchen. Der eine oder andere hat bestimmt noch ein VG 500 rumliegen, weil es z.B. bei einer Umrüstung von der Version mit zuschaltbarem Allrad auf die Version mit permanenten Allrad übrig geblieben ist.

Viele Grüße
Burkhard

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#9 Beitrag von pefra » 2019-07-12 10:58:41

Burkhard, besten Dank.

LEOBrandenburg
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2019-03-13 20:05:30

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#10 Beitrag von LEOBrandenburg » 2019-07-12 12:00:44

In Lichtenberg Siegfriedstrasse bei Eine Welt Reisen mal probieren. Ich hatte in Bad Kissingen da einen sehr kompetenten und netten Kontakt
bei denen am Stand gehabt. War auch erstaunt dass es in Berlin sowas gibt, da ja eigentlich die üblichen Verdächtigen doch aus den alten
Bundesländern sind.

Grüße vom Rande Berlins
Olli
4 x 4 ist nicht immer 16

Benutzeravatar
benztreiber
süchtig
Beiträge: 883
Registriert: 2012-05-21 17:47:29
Wohnort: rendsburg

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#11 Beitrag von benztreiber » 2019-07-12 12:20:18

vielleicht passt dieses...

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 56-276-910


gruss
arne

hoffmann
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2009-05-04 15:07:47

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#12 Beitrag von hoffmann » 2019-07-12 12:35:41

hast pn...

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#13 Beitrag von pefra » 2019-07-12 12:59:13

Danke an alle bisherigen Tippgeber,
fühl mich jetzt schon wohl hier :)
Beste Grüße
Bodo

Aber gerne noch weitere Tipps...

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#14 Beitrag von pefra » 2019-07-12 13:06:25

burkhard hat geschrieben:
2019-07-11 20:32:08
Ich würde auch nicht viel Arbeit und schon gar kein Geld nur für eine Diagnose in das Verteilergetriebe stecken. Sinnvoller dürfte es sein, gleich nach einem neuen gebrauchten zu suchen. Das VG500 gibt es doch recht häufig.

Viele Grüße
Burkhard
Am Rande, das setzt aber voraus, dass es der Verursacher des Problems ist. Bist jetzt ist das nur eine Vermutung eines recht unbedarften Anfängerschraubers (Michse!)
Grüße!

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1458
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#15 Beitrag von burkhard » 2019-07-12 13:21:10

Das ist vollkommen richtig. Bei der Ortung von Geräuschen kann man sich leicht täuschen. Ölaustritt aus dem Entlüftungspilz ist aber recht eindeutig. Da darf unter normalen Umständen nichts raus kommen. Das Verteilergetriebe ausbauen (es muss ja sehr wahrscheinlich sowieso raus) und es auf zu machen wäre das Maß an Arbeit, was ich investieren würde.

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1458
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#16 Beitrag von burkhard » 2019-07-12 13:26:58

Erst mal nur da Öl ablassen und auf Metallspäne untersuchen.

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 572
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#17 Beitrag von hesima » 2019-07-12 13:37:29

Sorry - Doppelpost
Zuletzt geändert von hesima am 2019-07-12 13:38:23, insgesamt 1-mal geändert.

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 572
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#18 Beitrag von hesima » 2019-07-12 13:37:46

burkhard hat geschrieben:
2019-07-12 13:21:10
Das ist vollkommen richtig. Bei der Ortung von Geräuschen kann man sich leicht täuschen. Ölaustritt aus dem Entlüftungspilz ist aber recht eindeutig. Da darf unter normalen Umständen nichts raus kommen. Das Verteilergetriebe ausbauen (es muss ja sehr wahrscheinlich sowieso raus) und es auf zu machen wäre das Maß an Arbeit, was ich investieren würde.
Das Verteilergetriebe von unten unter einem vorhandenen Aufbau auszubauen würde ich mir ohne Grube und spezielle Hilfsmittel zur Aufnahme des Gewichtes (bei meinem ca. 140kg) nicht zutrauen. Ich habe mein Verteilergetriebe gerade gewechselt, allerdings an einem Iveco. Mit selbstgebastelter Krankonstruktion von oben war es mit meinen Mitteln machbar. Von unten auf ebenem Boden hätte ich es nicht hinbekommen. Für die Schrauben, mit denen das VTG am Chassis aufgehängt war, brauchte ich einen ca 1,5 m langen Hebel und alles an Kraft, was ich aufbringen konnte. Ich stand auf dem Chassis und hing mit meinem kompletten 75 kg auf dem Hebel. Von unten hätte ich da keine Chance gehabt.

VG Marco

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#19 Beitrag von pefra » 2019-07-12 14:03:43

burkhard hat geschrieben:
2019-07-12 13:21:10
Das ist vollkommen richtig. Bei der Ortung von Geräuschen kann man sich leicht täuschen. Ölaustritt aus dem Entlüftungspilz ist aber recht eindeutig. Da darf unter normalen Umständen nichts raus kommen. Das Verteilergetriebe ausbauen (es muss ja sehr wahrscheinlich sowieso raus) und es auf zu machen wäre das Maß an Arbeit, was ich investieren würde.
Burkhard,
muss ich jetzt mal blöd fragen, was vermutest Du denn als Ursache für den Ölaustritt über den Entlüftungspilz? Das Öl muss ja gekocht/gedampft haben?

Bodo

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#20 Beitrag von pefra » 2019-07-12 14:04:44

Das Verteilergetriebe von unten unter einem vorhandenen Aufbau auszubauen würde ich mir ohne Grube und spezielle Hilfsmittel zur Aufnahme des Gewichtes (bei meinem ca. 140kg) nicht zutrauen. Ich habe mein Verteilergetriebe gerade gewechselt, allerdings an einem Iveco. Mit selbstgebastelter Krankonstruktion von oben war es mit meinen Mitteln machbar. Von unten auf ebenem Boden hätte ich es nicht hinbekommen. Für die Schrauben, mit denen das VTG am Chassis aufgehängt war, brauchte ich einen ca 1,5 m langen Hebel und alles an Kraft, was ich aufbringen konnte. Ich stand auf dem Chassis und hing mit meinem kompletten 75 kg auf dem Hebel. Von unten hätte ich da keine Chance gehabt.

VG Marco
[/quote]

Upppss, das ist ein sehr wertvoller Hinweis...
Danke

Nelson
süchtig
Beiträge: 801
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#21 Beitrag von Nelson » 2019-07-12 14:06:37

Hallo,

das Getriebe ist schon zu schwer, um es per Hand zu heben. Aber man kann einen Gurt eingängen und über die Traverse umlenken und nach vorne oder hinten legen, um es daran zu halten. So ging es bei mir mit einem ähnlichen VG500 prima*. Um den Gurt zu schonen lag ein Stück ~60er Welle als Verrundung an der Kante der Traverse. Zum Ablassen und Anheben reichte ein Rasenmähtrecker am anderen Gurtende...

Vor allem das Ausbauen geht einfach, weil man das Getriebe auch einfach über viel Reibung per Hand absenken kann, wenn sich eine schlaue Seilführung überlegt.


Grüße

Nils


* "prima" heißt natürlich, dass es immer noch eine blöde Arbeit ist, bei der man Teile manövriert, die immer gerade eine Nuance zu widerspenstig für eine angenehme Handhabung sind. Mit der richtigen Ausrüstung ist das wesentlich schöner, aber die habe ich eben nicht für jeden beliebigen Fall.

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#22 Beitrag von pefra » 2019-07-12 14:22:36

Wie wäre es hiermit? Der kann 150 kg.

Bodo
Zuletzt geändert von Uwe am 2019-07-12 14:38:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Sollt ihr hier fremde Bilder hochladen - nein, sollt ihr nicht!

hesima
Kampfschrauber
Beiträge: 572
Registriert: 2017-08-24 20:24:26

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#23 Beitrag von hesima » 2019-07-12 14:35:06

Wenn ich die Funktion richtig verstehe, dann halte ich diese Hebebühne für ungeeignet. Das Verteilergetriebe muss ja bis auf wenige Zentimeter über Bodenebene abgesenkt werden, dass du es hinterher unter dem LKW auch hervorschieben kannst. Ich habe auch mit Gurten gearbeitet, allerdings von oben. Wenn Nils das von unten hinbekommen hat, dann scheint das ja zu gehen. Da ist sicherlich einiges an Überlegen und Experimentieren notwendig, aber wenn es geht, dann super.

VG Marco

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#24 Beitrag von pefra » 2019-07-12 14:46:43

Jo, Marco,
so ist das, das hab ich nicht bedacht.
Bedankt!

Benutzeravatar
AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5633
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf
Kontaktdaten:

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#25 Beitrag von AL28 » 2019-07-12 15:14:57

Hallo
Das Verteiler Getriebe ausbauen .
Du beschreibst einen Lagerschaden . Als Nichtschrauber bis du mit dem ein und Ausbau ausgelastet .
Ich habe jetzt nicht den Aufbau im Kopf , aber es sind sehr wahrscheinlich Kegelrollenlager verbaut , die gehören nach dem wechsel eingestellt .
Lager Simmerringe und Dichtungen sind auch nicht umsonst .
Ich empfehle dor ein gutes gebrauchtes .
Lass mal Öl ab und schaue nach Metall Späne .
Gruß
Oli

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#26 Beitrag von pefra » 2019-07-12 16:41:05

Hi Oli,
jo, das mach ich jetzt erst mal als Nächstes!
Grüße

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5869
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#27 Beitrag von LutzB » 2019-07-12 19:14:54

Ist unterwegs beim VTG mal das Öl gewechselt worden? Ist dabei möglicherweise zu viel Öl eingefüllt worden?
Vom Hanomag-VTG weiß ich, dass das öfters mal passiert ist. Es wurde einfach die Einfüllöffnung auch als Kontrollöffnung für den Füllstand genommen. Dann wurden die Getriebe sehr heiß und laut, und bauten so hohen Druck auf, dass es schon mal die Verschlussstopfen für die Schiebestangen der Schaltung rausgedrückt hat und der Lack vom VTG abblätterte. Nebenbei stank die ganze Fuhre nach Getriebeöl.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

pefra
neues Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 2019-07-11 17:16:06

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#28 Beitrag von pefra » 2019-07-12 20:15:34

Hi Lutz,
das ist interessant. Ja, es ist neues Öl eingefüllt worden, und ich kann nicht ausschließen, dass es so gelaufen ist, mit Überfüllung. Wobei ich sagen muss, dass der Ölstand immer bis an die Unterkante der Einfüllöffnung ging, wenn ich den Ölstand kontrolliert habe. Ich habe aber auch noch nie gesehen, dass jemand in der Werkstatt exakt 5 Liter abgefüllt hat und die hat einlaufen lassen. Fürchte, dass geht immer so. Vor allem in Afrika, wo das Auto die letzten zehn Jahre rumgefahren ist :)

Aber das sollte m.E. keinen größeren Schaden verursachen, oder? Wenn das Öl raus ist, dann ist ja alles okay. Oder nicht?

Gruß
Bodo

Benutzeravatar
burkhard
abgefahren
Beiträge: 1458
Registriert: 2006-10-03 12:08:45
Wohnort: Bonn

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#29 Beitrag von burkhard » 2019-07-13 11:08:01

Um das VG500 zu überfüllen muss man sich aber schon richtig Mühe geben. Beim VG500 soll man das Öl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung einfüllen. Zu viel eingefülltes Öl läuft automatisch wieder raus, bevor man Zeit hat, die Verschlussschraube wieder auf zu schrauben. Falsches Öl halte ich schon eher für die Ursache.

Viele Grüße
Burkhard

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1444
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: 1017A, Getriebeprobleme, Hilfe in Berlin gesucht

#30 Beitrag von Chris_G300DT » 2019-07-13 11:56:15

burkhard hat geschrieben:
2019-07-13 11:08:01
Um das VG500 zu überfüllen muss man sich aber schon richtig Mühe geben. Beim VG500 soll man das Öl bis zur Unterkante der Einfüllöffnung einfüllen. Zu viel eingefülltes Öl läuft automatisch wieder raus, bevor man Zeit hat, die Verschlussschraube wieder auf zu schrauben. Falsches Öl halte ich schon eher für die Ursache.

Viele Grüße
Burkhard
Beim auffüllen schräg stehen reicht schon.

Gruß
Chris

Antworten