Abenteuer Dehnschrauben ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Abenteuer Dehnschrauben ...

#1 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 14:53:09

Hallo Zusammen,

Folgendes in Kurz Version letztes Jahr Oktober Kapitaler Motorschaden in Frankreich Erlitten.

Den Motor einen 6 Zylinder. Benziner M130 mit 2,8 Litern aus dem Unimog 404.0 wieder komplett Neu Aufbauen lassen .... Soweit so gut.

Der Motorenbauer müsste schon passen bei den Dehnschrauben zur Verbindung der Schwungscheibe mit der KW. Bekommt Er Nirgends mehr .....mmmhhhh

Also Selber jetzt seit Wochen auf der Suche hiernach.
Aber die sind wohl Ausgestorben .....ebenso eine Schraube in komplett Gewinde und oder mit Stück Schaft in der Spezifikation aus der man dann diese Dehnschrauben Bauen könnte, oder aber unter Zuhilfenahme von geeigneten Kleber mit diesen normalen Schrauben die Scheibe Befestigen könnte Event. !??

Es Sind Dehnschrauben in M12x1.0 Feingewinde, mit SW 19 als Sechskant Version in der Festigkeit 12.9, Länge 35mm. Nicht Behandelt sprich Vernickelt, ect.

Hat einer von Euch den Ultimativen Tip wo ich Schrauben in der Spezifikation bekommen könnte noch ...??!!

Hier das ist das Original
Bild

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Tscho81
LKW-Fotografierer
Beiträge: 118
Registriert: 2016-04-14 12:57:46
Wohnort: 88361 Altshausen

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#2 Beitrag von Tscho81 » 2019-04-09 18:57:16

Also woher du die bekommst kann ich dir nicht sagen😣

Aber was ich mal machen würde wäre in einer Härterei vorstellig werden mit der Schraube, bzw den Daten dazu, inkl. Anzugsdrehmomente und Winkel. Könnte mir gut vorstellen dass da was gutes dabei raus kommt, denn so ne Schraube Drehen/Fräsen lassen wäre ja nicht das Problem, nur das entsprechende Härten...

Gruss

Jochen

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 964
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#3 Beitrag von ClausLa » 2019-04-09 19:04:58

Moin,
ich hab die anno dunnemals noch bei Cermedes bekommen, waren zwar weder günstig noch wurden die 6 Stück auf eimal geliefert, 2 Stück gingen zwischendrin verloren, aber kaum waren 14 Tage vorbei, hatte ich sie :joke:

Gruß Claus

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 432
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#4 Beitrag von Wuiderer » 2019-04-09 19:07:42

Servus Ralf,
Hast du von deinen Schrauben eine MB Nummer von damals?
Ich kann da mal bei einem Spetzl anfragen. Der hat quasi alles von den verschiedensten Unimog Baumustern... Aber sein Lagerkatalog läuft auf MB Nummern ;) dann gehts etwas schneller (wenn ich ihn erwische und er daheim is)
Gruß Clemens

Benutzeravatar
buckdanny
abgefahren
Beiträge: 1132
Registriert: 2006-10-03 21:42:44
Wohnort: Wachendorf

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#5 Beitrag von buckdanny » 2019-04-09 19:15:12

Der Motor war doch auch in Pkw, wenn es an der "normalen Theke" nix mehr gibt, hat der Benz ja noch sein Classic-Center
das Leben ist eher breit wie lang, und wir steh´n alle mittenmang!!

Chevy Blazer

Jimmy
süchtig
Beiträge: 697
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#6 Beitrag von Jimmy » 2019-04-09 19:27:00

Hallo zusammen,
hab, vor ca. vor 8 Jahren, beim Sterntresen auch nur die Schrauben mit Gewinde bis Kopf bekommen. Es hieß damals schon, die ( wie oben auf dem Foto ) gibt es so nicht mehr.
Mir wurde zum Festziehen der Vorgang für eine Dehnschraube genannt. Der erhaltene Schraube hatte ich es aber nicht zugetraut, sie nach den dieser Vorgaben anzuziehen.

Hab mit Hilfe, eines damaligen Kollegen, einen Anzugswert ermittelt, und aus Angst noch mit Loctite verklebt. Ob es alles so richtig war, kann ich nicht sagen, es hält allerdings schon seit 40tKm.

Mich würde hier, die richtige Lösung, auch sehr interessieren.

War vom OM352, aus einem 911er

Gruß, Jimmy

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#7 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 19:38:55

Tscho81 hat geschrieben:
2019-04-09 18:57:16
Also woher du die bekommst kann ich dir nicht sagen😣

Aber was ich mal machen würde wäre in einer Härterei vorstellig werden mit der Schraube, bzw den Daten dazu, inkl. Anzugsdrehmomente und Winkel. Könnte mir gut vorstellen dass da was gutes dabei raus kommt, denn so ne Schraube Drehen/Fräsen lassen wäre ja nicht das Problem, nur das entsprechende Härten...

Gruss

Jochen
Hallo Jochen,

Das wahr ja Unser Plan, aber auch hier scheitert es an dem Ausgangsmaterial und dem Feingewinde.
Hab da Hinz und Kunz schon Durch Telefoniert ...
Ist Echt ne verteufelte Angelegenheit !

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#8 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 19:40:04

ClausLa hat geschrieben:
2019-04-09 19:04:58
Moin,
ich hab die anno dunnemals noch bei Cermedes bekommen, waren zwar weder günstig noch wurden die 6 Stück auf eimal geliefert, 2 Stück gingen zwischendrin verloren, aber kaum waren 14 Tage vorbei, hatte ich sie :joke:

Gruß Claus
Jup Claus ...

Das wahr Einmal .... und kommt nie wieder ! Leider Vergiss es ...

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#9 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 19:46:01

Wuiderer hat geschrieben:
2019-04-09 19:07:42
Servus Ralf,
Hast du von deinen Schrauben eine MB Nummer von damals?
Ich kann da mal bei einem Spetzl anfragen. Der hat quasi alles von den verschiedensten Unimog Baumustern... Aber sein Lagerkatalog läuft auf MB Nummern ;) dann gehts etwas schneller (wenn ich ihn erwische und er daheim is)
Gruß Clemens
Nabend Clemens,

Ja hab die Nummern Irgend wo auf meinen Zetteln suche ich Moin Raus und Übermittle Sie Dir.
Aaaaber würde mich schwer Wundern wenn Dein Spetzel da was finden würde!
Weil das haben schon Andere Versucht Erfolg los leider ...aber die Hoffnung Stirbt ja Bekanntlich als Letztes.

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#10 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 19:49:13

buckdanny hat geschrieben:
2019-04-09 19:15:12
Der Motor war doch auch in Pkw, wenn es an der "normalen Theke" nix mehr gibt, hat der Benz ja noch sein Classic-Center
Der Motor ist Leider keiner der PKW Motoren abgewandelt wie der M 180 er mit 2,2 l.
Der M130 er ist ein Unimog Motor der im letzten Benziner Model Unimog 404.0 Verbaut wurde.
Aber eben wesentlich kleinerer Auflage als der M180 im 404.1

Classic Center ist schon Durch ohne Erfolg !

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
ClausLa
süchtig
Beiträge: 964
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#11 Beitrag von ClausLa » 2019-04-09 20:07:08

Moin,
also meines Wissens wurde der 2,8l sehr wohl auch im PKW verbaut,W108,109,111.....

Im Unimog zwar mit weniger Leistung, 110PS anstatt 140-170 im PKW, aber grundsätzlich mal derselbe Motor....

Gruß Claus

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1117
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#12 Beitrag von dibbelinch » 2019-04-09 20:40:45

Mein Beitrag wird wohl eher nicht helfen, aber die Lage scheint ja fast verzweifelt. Deshalb schreib ich´s doch mal:

Ich habe gerade an unserem Opel Vivaro die Traggelenke gewechselt. Die waren mit je 3 Schaftschrauben M12 x 1,25 / 35 lang angeschraubt. Leider KEINE Angabe der Festigkeitsklasse auf den Schrauben.

Wie ist das an Deinem Motor? Ist da Gewinde im Bauteil oder ist die Verbindung mit Schraube und Mutter? Falls es irgendwas hilft, kann ich Dir die alten Schrauben mal zuschicken.

Jedenfalls waren die Traggelenke von der Firma Meyle.
https://www.bandel-online.de/LENKUNG_/_ ... 9gQAvD_BwE

Vielleicht lohnt eine Nachfrage bei Meyle?

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#13 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 20:41:32

ClausLa hat geschrieben:
2019-04-09 20:07:08
Moin,
also meines Wissens wurde der 2,8l sehr wohl auch im PKW verbaut,W108,109,111.....

Im Unimog zwar mit weniger Leistung, 110PS anstatt 140-170 im PKW, aber grundsätzlich mal derselbe Motor....

Gruß Claus
Ah okay Danke Claus ...

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#14 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-09 20:45:09

dibbelinch hat geschrieben:
2019-04-09 20:40:45
Mein Beitrag wird wohl eher nicht helfen, aber die Lage scheint ja fast verzweifelt. Deshalb schreib ich´s doch mal:

Ich habe gerade an unserem Opel Vivaro die Traggelenke gewechselt. Die waren mit je 3 Schaftschrauben M12 x 1,25 / 35 lang angeschraubt. Leider KEINE Angabe der Festigkeitsklasse auf den Schrauben.

Wie ist das an Deinem Motor? Ist da Gewinde im Bauteil oder ist die Verbindung mit Schraube und Mutter? Falls es irgendwas hilft, kann ich Dir die alten Schrauben mal zuschicken.

Jedenfalls waren die Traggelenke von der Firma Meyle.
https://www.bandel-online.de/LENKUNG_/_ ... 9gQAvD_BwE

Vielleicht lohnt eine Nachfrage bei Meyle?

Gruss, Ulf
Hallo Ulf,

Das ist das Falsche Gewinde in 1.25 Leider.
Und bei Mir ist das Gewinde in der Kurbelwelle an die mit diesen Schrauben die Schwungscheibe Befestigt wird.
Trotzdem Vielen Dank

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
Unimuck
süchtig
Beiträge: 631
Registriert: 2015-06-22 18:17:05
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#15 Beitrag von Unimuck » 2019-04-09 21:39:27

Vielleicht liegt beim ALFERS noch etwas rum.
Gruß Hartmut

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. (Sokrates)

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1862
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#16 Beitrag von akkuflex » 2019-04-09 21:41:55

HI, vergiss den ganzen Kram und fahr zum nächsten VW händler- du kannst ganz normale Schrauben aus der Golf V Schwungscheibe nehmen. Sind Schaftschrauben in passender größe ohne "Dehn" teil. Das ist nicht nötig Ich habe genau die Kombination nun seit 10 Jahren am laufen.

Mir hats damals zeitleich das Zweimassenschwungrad am Golf zerlegt und da war ein neuer Satz Schrauben dabei... für gut befunden und eingebaut. Sind 12.9er also über jeden zweifel erhaben.

Sollte für kleines Geld in die Kaffekasse zu bekommen sein.

Gruß
Martin

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6608
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#17 Beitrag von OliverM » 2019-04-09 21:44:58

https://www.gueldner.com/produkte/sonderschrauben.html

oder dort anfragen

http://kornfeld-maschinenbau.de

Der eine baut nach Muster, der andere hat mal Umbausätze angeboten.

Wenn nichts anderes mehr verfügbar ist......

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Benutzeravatar
Tomduly
abgefahren
Beiträge: 3485
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#18 Beitrag von Tomduly » 2019-04-10 8:37:13

Moin!

Ich würde auch mal bei Militärbestände Schult nachfragen, der hat ein umfangreiches Sortiment an fahrzeugspezifischen Schrauben aus BW-Beständen. Diese hier z.B. dürfte für eine ähnliche Anwendung sein. Vielleicht mal das Bild deiner Schraube und die Daten dort hinschicken, ob sie sowas im Betand haben? Der U404 war beim Bund ja nicht soo selten, da müssten sich noch tonnenweise Ersatzteile und "Schraubentütchen" bei den diversen VEBEG-Verwertern finden.

Grüsse
Tom

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 442
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#19 Beitrag von MichaelW » 2019-04-10 9:31:25

Hallo,
Tomduly hat geschrieben:
2019-04-10 8:37:13
Der U404 war beim Bund ja nicht soo selten, da müssten sich noch tonnenweise Ersatzteile und "Schraubentütchen" bei den diversen VEBEG-Verwertern finden.
Hilft leider nicht, weil es diese Schraube bei den Bund-404ern nicht gab. Es handelt sich um den Motor M130 aus dem 404.0, nicht um den M180 aus dem 404.1.

Ich kenne das Problem, siehe http://www.feuerwehr-herchweiler.de --> Fahrzeuge --> Ehemalige Fahrzeuge --> TLF8

Wir hatten unseren Feuerwehr-404er ja auch auf den M130.920 aus dem PKW umgebaut. Erste Variante war ein modifiziertes Schwungrad aus dem 404.1 mit den Dehnschrauben aus dem PKW-M130. Die waren damals (anno 2001) auch noch problemlos lieferbar. Nach einem Schaden (wir hatten fälschlicherweise die Anzugsmomente der dünneren M180er Dehnschrauben des 404.1 verwendet, dadurch löste sich das Schwungrad und beschädigte einiges) haben wir dann auf das Schwungrad aus dem Unimog 404.0, den es ja original mit M130 gab, umgerüstet. Ein Schwungrad war damals noch lieferbar, die dafür nötigen Dehnschrauben allerdings schon nicht mehr (Ende 2001). Die Schrauben sind deutlich länger als die im PKW. Uns konnte die damals ein befreundeter Mechaniker die Schrauben herstellen, die Mercedes-Niederlassung konnte uns immerhin eine Konstruktionszeichnung mit genauer Spezifikation bereitstellen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich die noch habe oder ob ich die dem Mog-Käufer damals mitgegeben habe.

Da es den 404.0 nur in geringen Stückzahlen gab, und auch von denen nicht alle mit dem M130 und damit mit den hier benötigten Schrauben ausgestattet waren, dürftest du eher einen 6er im Lotto haben als dass diese Schrauben noch jemand auf Lager hat. So weit ich mich erinnere, wurden die bei Mercedes auch nur bei diesem einen Motorenbaumuster im 404.0 eingesetzt. Ob andere Hersteller Schrauben in den Maßen auch irgendwo einsetzen, weiß ich allerdings nicht.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro, Bj. 12

Benutzeravatar
DaPo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 131
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#20 Beitrag von DaPo » 2019-04-10 9:38:03

Hallo zusammen,

die Schwierigkeit hier ist, daß beim M130 im Unimog (und nur da!) M12 verbaut worden ist. Überall anders war es M10 (A 621 032 00 71).
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#21 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 9:43:10

Unimuck hat geschrieben:
2019-04-09 21:39:27
Vielleicht liegt beim ALFERS noch etwas rum.
Okay ein Versuch Wert,
Weil die anderen üblichen Verdächtigen habe Ich Durch ..

Danke und Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#22 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 9:48:29

akkuflex hat geschrieben:
2019-04-09 21:41:55
HI, vergiss den ganzen Kram und fahr zum nächsten VW händler- du kannst ganz normale Schrauben aus der Golf V Schwungscheibe nehmen. Sind Schaftschrauben in passender größe ohne "Dehn" teil. Das ist nicht nötig Ich habe genau die Kombination nun seit 10 Jahren am laufen.

Mir hats damals zeitleich das Zweimassenschwungrad am Golf zerlegt und da war ein neuer Satz Schrauben dabei... für gut befunden und eingebaut. Sind 12.9er also über jeden zweifel erhaben.

Sollte für kleines Geld in die Kaffekasse zu bekommen sein.

Gruß
Martin
Martin,

Das ist ja Interessant, dem werde ich auf den Grund gehen gerne Mal ... Okay Golf, check aber da gibt's ja einige nä !

Aber mit dem Dehnteil in der Schraube, du sagst ist nicht Nötig ! Aber das hat doch seine Bewandnisse damit gehabt ! Das übernimmt doch quasi durch die Vorspannung dann die Garantie der Haltbaren Verbindung bei Material Ausdehnung ect. Bei Temp. Unterschieden an der Stelle Schwungscheibe ..!?

Gruss und Danke

Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#23 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 9:51:01

OliverM hat geschrieben:
2019-04-09 21:44:58
https://www.gueldner.com/produkte/sonderschrauben.html

oder dort anfragen

http://kornfeld-maschinenbau.de

Der eine baut nach Muster, der andere hat mal Umbausätze angeboten.

Wenn nichts anderes mehr verfügbar ist......

Gruß

Oliver
Moin auch,

Jup, welche die Nachfertigen habe Ich auch ein zwei in Porto, aaaaaberrr die Lieferzeiten sind jenseits von gut und Böse ....leider !
Und wollten diesen Sommer wieder Fahren noch ..

Und den Boris habe ich zweimal angefunkt ohne Antwort zu Erhalten Leider .

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#24 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 9:55:04

MichaelW hat geschrieben:
2019-04-10 9:31:25
Hallo,
Tomduly hat geschrieben:
2019-04-10 8:37:13
Der U404 war beim Bund ja nicht soo selten, da müssten sich noch tonnenweise Ersatzteile und "Schraubentütchen" bei den diversen VEBEG-Verwertern finden.
Hilft leider nicht, weil es diese Schraube bei den Bund-404ern nicht gab. Es handelt sich um den Motor M130 aus dem 404.0, nicht um den M180 aus dem 404.1.

Ich kenne das Problem, siehe http://www.feuerwehr-herchweiler.de --> Fahrzeuge --> Ehemalige Fahrzeuge --> TLF8

Wir hatten unseren Feuerwehr-404er ja auch auf den M130.920 aus dem PKW umgebaut. Erste Variante war ein modifiziertes Schwungrad aus dem 404.1 mit den Dehnschrauben aus dem PKW-M130. Die waren damals (anno 2001) auch noch problemlos lieferbar. Nach einem Schaden (wir hatten fälschlicherweise die Anzugsmomente der dünneren M180er Dehnschrauben des 404.1 verwendet, dadurch löste sich das Schwungrad und beschädigte einiges) haben wir dann auf das Schwungrad aus dem Unimog 404.0, den es ja original mit M130 gab, umgerüstet. Ein Schwungrad war damals noch lieferbar, die dafür nötigen Dehnschrauben allerdings schon nicht mehr (Ende 2001). Die Schrauben sind deutlich länger als die im PKW. Uns konnte die damals ein befreundeter Mechaniker die Schrauben herstellen, die Mercedes-Niederlassung konnte uns immerhin eine Konstruktionszeichnung mit genauer Spezifikation bereitstellen. Ich weiß allerdings nicht, ob ich die noch habe oder ob ich die dem Mog-Käufer damals mitgegeben habe.

Da es den 404.0 nur in geringen Stückzahlen gab, und auch von denen nicht alle mit dem M130 und damit mit den hier benötigten Schrauben ausgestattet waren, dürftest du eher einen 6er im Lotto haben als dass diese Schrauben noch jemand auf Lager hat. So weit ich mich erinnere, wurden die bei Mercedes auch nur bei diesem einen Motorenbaumuster im 404.0 eingesetzt. Ob andere Hersteller Schrauben in den Maßen auch irgendwo einsetzen, weiß ich allerdings nicht.

Gruß,
Michael
Michael,

Danke für Deine Ausführungen, genau darum möchte ich da keine Versuche abstellen mit der Verbindung der Bauteile. Wenn sich das Schwungrad löst dann gute Nacht, und das Risiko ist mir zu Gross und zu Teuer.

BITTE such Mal die Zeichnung von den Schrauben ja !??
Wenn Du Sie nicht mehr hast, Event. Hast noch Kontakt mit dem Käufer und kannst Ihn Mal drum Bitten ...

Gruss Ralf und Merci
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#25 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 9:56:20

DaPo hat geschrieben:
2019-04-10 9:38:03
Hallo zusammen,

die Schwierigkeit hier ist, daß beim M130 im Unimog (und nur da!) M12 verbaut worden ist. Überall anders war es M10 (A 621 032 00 71).
Ganz Genau ....
Und die Kürzeren M10 damit kann man einen Tot Schmeißen eben wegen 404.1 mit M 180 beim Bund

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11261
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#26 Beitrag von Pirx » 2019-04-10 12:22:15

Die Schrauben aus dem PKW-Motor M130 sind theoretisch noch lieferbar:
A 108 032 01 71 Schraube "Version M", 17,96 EUR/St.
A 108 990 04 19 Schraube "Version A", 28,90 EUR/St.
"M" und "A" bedeutet vermutlich manuelles Getriebe oder Automatikgetriebe.

A 108 032 01 71 ist eine Sechskant-Dehnschraube M12x1x20,5, Güte 12K
A 108 990 04 19 ist eine Innensechskant-Dehnschraube M12x1x32,5, Güte 10
Die originale Unimog-Schraube A 130 032 00 71 ist eine Sechskant-Dehnschraube M12x1x31,5, Güte 12K

Ich würde es mit der PKW-Schraube A 108 990 04 19 probieren, auch wenn sie teuer ist. Eine Nachfertigung wird nicht billiger.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
yoeddy2
abgefahren
Beiträge: 2838
Registriert: 2006-12-20 14:19:37
Wohnort: Im Unimog S 404.1

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#27 Beitrag von yoeddy2 » 2019-04-10 13:54:24

Pirx hat geschrieben:
2019-04-10 12:22:15
Die Schrauben aus dem PKW-Motor M130 sind theoretisch noch lieferbar:
A 108 032 01 71 Schraube "Version M", 17,96 EUR/St.
A 108 990 04 19 Schraube "Version A", 28,90 EUR/St.
"M" und "A" bedeutet vermutlich manuelles Getriebe oder Automatikgetriebe.

A 108 032 01 71 ist eine Sechskant-Dehnschraube M12x1x20,5, Güte 12K
A 108 990 04 19 ist eine Innensechskant-Dehnschraube M12x1x32,5, Güte 10
Die originale Unimog-Schraube A 130 032 00 71 ist eine Sechskant-Dehnschraube M12x1x31,5, Güte 12K

Ich würde es mit der PKW-Schraube A 108 990 04 19 probieren, auch wenn sie teuer ist. Eine Nachfertigung wird nicht billiger.

Pirx
Hi Pirx,

Alles Schön und Gut, Danke für diese Ausführliche und gute Recherche. Aber die PKW Schraube hat nur Güte 10 und nicht 12.9 ! Das schon ein Unterschied, und die Belastung Kräfte sind doch schon Enorm an der Stelle/Verbindung ! Das ist schon ein Risiko das mir nicht Behagt ...

Gruss Ralf
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist´s: Reise, reise!
Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 442
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#28 Beitrag von MichaelW » 2019-04-10 15:40:34

Hallo Ralf,
yoeddy2 hat geschrieben:
2019-04-10 9:55:04
BITTE such Mal die Zeichnung von den Schrauben ja !??
Wenn Du Sie nicht mehr hast, Event. Hast noch Kontakt mit dem Käufer und kannst Ihn Mal drum Bitten ...
Ich schau mal nach, ob ich noch was hab. Glaub aber nicht, das hatte ich wenn ich mich richtig erinnere nur in Papierform und damals mitgegeben.

Der Mog steht derzeit wieder zum Verkauf, nachdem ich auch seit 2004 außer einer Verkaufsanzeige etwa 2009 nichts mehr von dem Fahrzeug gehört oder gesehen hatte. Ich hatte dem Verkäufer zwar eine Nachricht geschrieben, die er auch gelesen hat, er hat mir aber bisher nicht geantwortet. Vielleicht kannst du ihn ja direkt anschreiben:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 8-276-2724

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro, Bj. 12

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 442
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#29 Beitrag von MichaelW » 2019-04-10 15:47:35

Hallo nochmal,
yoeddy2 hat geschrieben:
2019-04-10 9:55:04
Danke für Deine Ausführungen, genau darum möchte ich da keine Versuche abstellen mit der Verbindung der Bauteile. Wenn sich das Schwungrad löst dann gute Nacht, und das Risiko ist mir zu Gross und zu Teuer.
Unsere erste Lösung funktionierte im Prinzip auch. Die Schwungscheibe des M180 wurde auf Null ausgewuchtet durch ein eingesetztes Stück und die Befestigungslöcher für die M12er Schrauben aufgebohrt. Dann passten die Originalschrauben des PKW. Gelöst hat sich das Schwungrad vermutlich nur, weil der Kollege, der es angeschraubt hat, das Drehmoment aus dem Werkstatthandbuch des 404.1 verwendet hat, also für die dünneren Schrauben. :wack:
Danach wollten wir es korrekt machen und bestellten das M130er Schwungrad des 404.0 und die passenden Dehnschrauben. Nur waren die damals schon nicht mehr lieferbar.
Evtl. könnte man aber das Schwungrad innen auch dünner drehen lassen, damit die kürzeren Schrauben des PKW passen. Das PKW-Schwungrad ist da ja auch dünner.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi A4 Avant 3.0 TDI Quattro, Bj. 12

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11261
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Abenteuer Dehnschrauben ...

#30 Beitrag von Pirx » 2019-04-10 17:23:34

MichaelW hat geschrieben:
2019-04-10 15:47:35
Evtl. könnte man aber das Schwungrad innen auch dünner drehen lassen, damit die kürzeren Schrauben des PKW passen. Das PKW-Schwungrad ist da ja auch dünner.
Wie ich oben geschrieben hatte, sind die PKW-Schrauben sogar 1 mm länger, wenn man die richtigen bestellt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Antworten