kleines malheur an der esp...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Sharleena
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2006-10-03 10:31:15

kleines malheur an der esp...

#1 Beitrag von Sharleena » 2008-04-18 20:51:13

salut,

haben es heute geschafft, die entlüftungsschraube (an der esp) abzudrehen (...).
der motor lief, der diesel spritzte in hohem bogen, der rest der abgedrehten schraube ist nicht auffindbar.
ein kleiner teil der schraube ist noch im gewinde.

nun befürchten wir, das evtl. ein mini schraubenstückchen in die esp gelangt ist (- vielleicht hat aber auch der druck der dieselfontäne mögliche schraubenpartikel nicht in die esp kommen lassen...).

was gibt es für möglichkeiten eventuelle eisenreste aus der esp zu bekommen ??

- mit einem kleinem magneten ?
- einem mini-hochleistungssauger ?

- oder müssen wir die esp ausbauen und reinigen (lassen) ?


wer kann uns mit tips weiterhelfen ?
„Wir ham heuer mal a Weltreise g’macht, aber i sag’s glei wie’s is: Da fahr ma nimmer hin.“ (Gerhard Polt)

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2665
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

esp

#2 Beitrag von lunschi » 2008-04-18 21:24:31

Hallo,

wenn das wirklich bei laufendem Motor passiert ist und gleich der Diesel rausgespritzt ist, dürfte nichts in die ESP gelangt sein. Ich würd mir viel eher Gedanken um den Schraubenrest machen - bei den Versuchen, den rauszudrehen, könnte viel eher sowas passieren.

Gruss,
kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

wasserhasser
abgefahren
Beiträge: 1550
Registriert: 2006-10-04 10:07:43
Wohnort: Buxtehude

#3 Beitrag von wasserhasser » 2008-04-18 21:45:25

Reife Leistung... :lol:
Spaß beiseite!

wieso bzw. wann hat sich die Schraube aufgelöst? Beim Aufdrehen?
Wie hat sich die Schraube eigentlich aufgelöst, wenn noch ein Teil im Gewinde steckt?
Damit müßte die Schraube ja längs gebrochen sein..
Damit wärst du es gar nicht gewesen....

Willst du mit dem Magneten nur den Rest aus dem Gewinde ziehen oder evtl. vorhandene Bröckchen aus der Pumpe holen?
Ersteres wäre eine Überlegung wert, zweiteres eher n....
Wenn dir Diesel entgegengespritzt ist, dürften eigentlich keine Bröckchen ins Innere gelangt sein.
Ohne die Situation genau zu kennen, wäre jener Dieselstrahl evtl. sogar beim entfernen der noch zu entfernenden Rest recht hilfreich...

Gibt es möglicherweise zwischen Entlüftungsschraube und dem Kompressionsraum noch einen Feinfilter?

Hast du vielleicht eine Zeichnung oder ein Photo greifbar?
Ich kann mir noch nicht wirklich vorstellen, was da noch wo im Gewinde steckt...

Gruß
Christopher
Das Leben ist hart an der Küste.

Benutzeravatar
Sharleena
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2006-10-03 10:31:15

#4 Beitrag von Sharleena » 2008-04-18 22:08:18

die schraube ist beim zudrehen ziemlich seltsam gebrochen.
ein teil vom schraubengewinde ist noch im lochgewinde, mittig ist ein kleines loch, durch das der diesel ordentlich spritzte.
etwas blöd zu beschreiben & leider keine photo zur hand...

wir hegen ja auch die hoffnung, das der dieseldruck restpartikel aus der esp gehalten hat, nur falls dies nicht (vollständig)der fall gewesen ist, riskieren wir doch einen motorschaden oder ??

was spricht denn gegen einen magneten um restpartikel aus der esp zu ziehen ?

ob es noch einen weiteren feinfilter gibt, wissen wir nicht.

wie wir den schraubenrest herausbekommen ist auch noch nicht ganz klar...

es dreht sich übrigens um die schraube nr. 50


Bild
„Wir ham heuer mal a Weltreise g’macht, aber i sag’s glei wie’s is: Da fahr ma nimmer hin.“ (Gerhard Polt)

Holger Guttmann
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2008-01-07 18:18:10
Wohnort: Freetown/Sierra Leone

#5 Beitrag von Holger Guttmann » 2008-04-18 23:14:36

Moin,moin!
Da würde ich doch einfach einen kleinen Schlitzschraubendreher(Feinmechanikerwerkzeug) in die Bohrung des Schraubenrestes schlagen und das Teil rausdrehen.Schrauben reißen nach meiner Erfahrung flächig und nicht "bröselig".Also,was soll da in die Pumpe gelangen?
MfG Holger

Calvin
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2006-10-03 19:25:57
Wohnort: Erde 1.0

#6 Beitrag von Calvin » 2008-04-18 23:36:28

moin,

meine Vermutung:
durch das kleine Loch in der Restschraube wird nichts in die ESP gelangt sein.
IN meiner ESP ist diese Bohrung ca. 2-3 m/m was soll da hineingelangen
wenn von innen Diesel unter Druck nach außen presst?
Warscheinlich läßt sich das Stückchen Restschraube ziemlich einfach
herausdrehen(Linksausdeher oder kleinen Schraubendreher einschlagen
und dabei Druck mit Hilfe der Entlüftungspumpe machen.
Viel Glück,
bei mir ist mittlerweile eine Imbusschraube in der Pumpe
in die ich seitlich eine Kerbe gefräst habe.

Gruß
calvin

wasserhasser
abgefahren
Beiträge: 1550
Registriert: 2006-10-04 10:07:43
Wohnort: Buxtehude

#7 Beitrag von wasserhasser » 2008-04-18 23:56:10

@uli
Sorry - hab schon wieder ein Hardwareproblem.... laß uns mal telephonieren...
Das Leben ist hart an der Küste.

Benutzeravatar
Sharleena
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2006-10-03 10:31:15

#8 Beitrag von Sharleena » 2008-04-19 0:22:27

Bild

die schraube, um die es sich dreht, sitzt auf einer grösseren (m 19); im bild rechts oben gut zu erkennen.
diese ließ sich leider nicht lösen. sonst könnten wir die reste der abgebrochenen schraube gut & sicher entfernen.

ist die geklebt oder auf andere weise gesichert ?

an der seite der esp gibt es einen deckel, der durch 2 schrauben gehalten wird.
wenn wir diesen (wie auf dem bild) entfernen, müsste eine reinigung des fraglichen bereiches der esp doch ganz gut möglich sein ?

weiß jemand über die existenz eines weiteren feinsiebes innerhalb der esp ?
„Wir ham heuer mal a Weltreise g’macht, aber i sag’s glei wie’s is: Da fahr ma nimmer hin.“ (Gerhard Polt)

Benutzeravatar
Udo
abgefahren
Beiträge: 2424
Registriert: 2006-10-06 11:30:08
Wohnort: Wiesbaden

#9 Beitrag von Udo » 2008-04-19 1:09:37

Hallo Ulmer,

da ich schon zwei (neuere) ESP's zerlegt in der Hand hatte, ein paar Kommentare von mir:

erstmal wegen so kleiner Eisenteile brauchst du keinen Motorschaden fürchten...da werden manchmal ganze Glühstiftkerzen im Zylinder gefressen, sind spurlos verschwunden (abgebrochen) und die Maschine läuft immer noch. Naja, der Hochdruckteil der ESP ist da natürlich etwas empfindlicher. Da die Pumpe aber offensichtlicherweise lief, als das passiert ist, ist es wenn dann sowieso schon durch.

Ich glaube nicht, daß in der ESP noch ein Filter sitzt. Dafür ist ja der bzw. die Kraftstofffilter da vor der Pumpe.

Ich würde auch hergehen und den Rest der Schraube mit einem Schraubendreher rausholen. Wenn sich dabei wirklich was lösen sollte, wird das schon mit rauskommen, wenn die ganze Suppe aus der Pumpe durch die offene Schraube rausläuft.

Viel wichtiger ist, daß die Pumpe anschließend gut entlüftet wird. Du könntest dann auch, um das Gewissen vollends zu beruhigen, eine Weile mit der Handpumpe arbeiten. Dabei wird ja Kraftstoff angesaugt und zurück in den Kraftstofffilter geleitet. Dabei kannst du den Niederdruckteil der Pumpe spülen. Bin allerdings kein Mercedesfahrer, kann sein, daß hier die Leitungen zur Handpumpe anders angeschlossen sind, als beim Mercur?


Udo
Zuletzt geändert von Udo am 2008-04-19 1:11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Udo
** Magirus 170D11FA **

Am Hausbau

Benutzeravatar
nobi
Schrauber
Beiträge: 304
Registriert: 2008-03-06 10:56:52
Wohnort: trier

#10 Beitrag von nobi » 2008-04-19 1:22:59

hi

die schraube der entlüftungsschraube ist eigendlich nur reingedreht und mit kupfering dichtend.nix gesichert oder verklebt.(normalerweise)
den seitendeckel kannst du dir sparen,der ist nur da um die pumpe zu zerlegen und diesel kommt da keiner hin.

was mir sponntan einfallen würde:
pumpe auf nullförderung stellen,krafstofffvorlaufleitung lösen und luft drauf.unter luftstrom dann versuchen die reste rauszupopeln.sinniger weise irgendwas auf die augen oder vors gesicht halten.

viel glück

gr nobi
Am computer arbeiten ist wie U-boot fahren.
kaum macht man ein fenster auf hat man stress.

Benutzeravatar
Kami
Forumsgeist
Beiträge: 5675
Registriert: 2006-10-03 12:20:59
Wohnort: ***D-96158***

#11 Beitrag von Kami » 2008-04-19 1:51:26

sorry - aber der Motor kann da nix abbekommen - durch die ESD passt einfach nix derart grosses. WEnn die ESP grad gelaufen ist und Druck hatte, ist ein evtl vorhandener Schraubenrest nach aussen gedrückt worden (mutmasse ich mal) - somit dürfte es mit dem entfernen und ersetzen der sChraube getan sein. Im allerschlimmsten aller Fälle hätte die ESP nen hauweg...

Gruss

Kami
Wer in keinster weise etwas verrückt ist und deshalb denkt er wäre normal, der irrt.

Benutzeravatar
Andi
süchtig
Beiträge: 784
Registriert: 2007-05-19 16:10:28

#12 Beitrag von Andi » 2008-04-19 8:49:57

Hi,
sorry - aber der Motor kann da nix abbekommen - durch die ESD passt einfach nix derart grosses
Genau so ist es. Wie sollen denn Schraubenreste bitteschön durch die Düsenlöcher?
Im oberen Teil der Pumpe sitzt der Kanal, der die einzelnen Pumpenzylinder befüllt. Und genau da sitzt auch die Entlüftungsschraube. Sollte es Partikel gegeben haben (was ich nicht glaube), werden sie durch den Dieselstrahl sehr wahrscheinlich nach außen gedrückt und sind weg. Wenn nicht, werden als erste die Pumpenelemente betroffen sein. Dort würde es zu einem Fresser kommen. Der Pumpenkolben bleibt im oberen Todpunkt hängen und dein Motor läuft mit einem Zylinder weniger. Kaputt ist der Motor deswegen aber trotzdem nicht.
Sollten die Partikel am Pumpenelement vorbeikommen, hängen sie in der Düse fest. Dadurch erfolgt in dem Zylinder keine saubere Einspritzung, was den Motor aber erstmal auch nicht stört. Das macht sich dann vielleicht in der Leistung bzw. in der Rauchentwicklung bemerkbar. Es ist schon vorgekommen, dass die Düse durch Partikel komplett zu war und das Pumpenelement weiter gefördert hat. Folge war, dass die Düsenspitze abgesprengt wurde und in den Motor gefallen ist. Das findet dann dein Motor nicht so toll... Aber vergiss das, Ursache für solche Schäden sind da meist keine abgebrochene Entlüftungsschrauben.

Im Vergleich zur ESP ist der Motor ein recht grob tolerierter Klotz. Soll heißen, dass wenn überhaupt, die Pumpe was abbekommt.
Ich würde einfach schauen, dass ich den Stummel spanfrei aus der Pumpe bekomme. Danach spülen, ne neue Schraube rein und weiterfahren.
Wenn du ein schlechtes Gewissen dabei hast, musst du eben zum Boschdienst und ein paar Euro abdrücken.

Gruß Andi

stocko
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2007-12-25 11:57:54
Wohnort: nähe stuttgart
Kontaktdaten:

schraube in der pumpe

#13 Beitrag von stocko » 2008-04-19 9:24:03

hallo ulmer,

du hast geschrieben das es um die schraube nr. 50 geht. die steckt doch in der schraubmutter nr. 53 drin. so erkenne ich es jedenfalls aus der epc zeichnung von mb. wenn das so ist wie ich das interpretiere kannst du den rest mit der schraubmutter nr. 53 einfach rausdrehen, ausser der epc teilekatalog weicht mal wieder von der serie ab ( kann da ein leid davon singen, hab den sch... jeden tag auf arbeit!) übrigens, da ist definitiv kein feinfilter in der pumpe drin. geb mir mal rückmeldung ob das so ist wie ich vermute!

Grüßle aus dem wilden Süden!

Stocko
Wasserpumpenzange is Spezialwerkzeug genug!

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

#14 Beitrag von felix » 2008-04-19 11:03:10

Hallo,

da Eventuelle eisenteile nach unten sinken, die Kolben jedoch oben sitzen, glaube ich nicht, dass dort eigend etwas in die Einspritzleitungen kommt. Das wird sich irgendwo unten in den Pumpe ablagern und dort bleiben. Je größer die Stücke, desto besser, udn etwas Feiens wird nicht in die Pumpe gelangen.

Ich würde die Reste aber auf keinen Fall an der Pumpe ausmurken! Das erzeugt immer Späne, udn genau die ist gefährlich. Dieses Mutter-Dingsi ist in die Pumpe geschraubt, also lässt es sich auch wieder herausschrauben. Wenn es geklebt ist, dann lässt es sich aber etwa 250°C problemlos ausschrauben, egal welcher Kleber es war. Also Brenner oder Lötlampe her, aber mit Gefühl vorgehen. Kleben klingt nciht unwahrscheinlich, das Ding soll sich ja beim Rumschrauben an der Entlüftungsschraube nicht lösen.

Liegt unter diesem Teil ein Kupferdichtring, so gibt es die universelle Lösungsmethode für Dinge mit einem Dichtring: Ein - zwei beherzte Hammerschläge! Das drückt den Dichtring platt, udn das, was man vorher selbst mit verlängertem Schlüssel nicht losbekommen hat lässt sich danach von Hand ausdrhen.

Hast du das Ding auf der Werkbank: Größtmöglich anbohren, nen passend großes Torx-Bit hineinschlagen und das Ding losdrehen. Gibt dafür nix besseres, als Torx, damit habe ich bisher alles abgebrochene losbekommen!

MlG,
Felix

Benutzeravatar
daisy dee
Überholer
Beiträge: 205
Registriert: 2006-10-25 12:43:04
Wohnort: im Lüfterkasten hinter der Serviceklappe

#15 Beitrag von daisy dee » 2008-04-19 12:26:08

Torx-Bit hineinschlagen... danke.
Ich dachte immer ich wüsste schon fast alle guten Gimmicks :cool:

Benutzeravatar
Sharleena
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2006-10-03 10:31:15

#16 Beitrag von Sharleena » 2008-04-19 15:47:53

hallo,

den schaden konnten wir erfolgreich beheben.
der örtliche bosch-dienst hatte die passende schraube & dichtung auf lager. in der halle angekommen liess sich die grosse 19-er schraube mit klopfen, erhitzen, verlängerung & etwas zuspruch lösen.
die gebrochene schraube konnten wir problemlos herausdrehen, nach intensiver suche fand sich auch die verlorengeglaubte schraube wieder. sie ist sauber gebrochen, in die esp dürfte nichts gelangt sein.

nun sind wir auch wieder beruhigt.

vielen dank für die wertvollen tips!


anbei noch ein bild der abgebrochenen entlüftungsschraube und dessen nachfolger:

Bild
„Wir ham heuer mal a Weltreise g’macht, aber i sag’s glei wie’s is: Da fahr ma nimmer hin.“ (Gerhard Polt)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11526
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: kleines malheur an der esp...

#17 Beitrag von Pirx » 2011-10-24 13:29:31

Nun hats mich auch erwischt! Wir wollten gerade nach Berlin fahren. Habe die Sch... Schraube auch immer nur mit dem Schraubenzieher festgezogen. :wack:

Versuche gleich noch bei MB oder Bosch mein Glück. Der LKW steht sehr ungünstig ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
ingolf
abgefahren
Beiträge: 2567
Registriert: 2006-11-24 21:07:51
Wohnort: Berlin

Re: kleines malheur an der esp...

#18 Beitrag von ingolf » 2011-10-24 16:07:35

Hallo,
was ist das für ein Gewinde der Schraubmutter mit dem 19er Schlüsselkopf?
Ein Adapter auf dieser Basis in den ein handelsüblicher Entlüftungshahn mit4-Kant aus dem Heizungshandwerk eingeschraubt wird wäre besser zu benutzen (Diesel sifft nicht rum) und leichter zu ersetzen, wenn was abreisst. Habe ich so am Mog an den Filtern eingebaut. Wäre da Interesse?

Grüße, Ingolf
Flocken statt Feinstaub !

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1802
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: kleines malheur an der esp...

#19 Beitrag von Dieselsurfer » 2011-10-24 20:02:25

wenn nicht allzu teuer ja. Nervt ja schon ein bissel mit der Schraube...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2665
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: kleines malheur an der esp...

#20 Beitrag von lunschi » 2011-10-24 21:41:30

Hallo,

das Problem scheint der eingefräste Schlitz in der Schraube zu sein. Die oben auf dem Filter hab ich auch schon mal abgerissen. Müsste nicht eine normale Schraube, bei der man seitlich das Gewinde am Schleifstein etwas abfräst, auch tun? Das Problem wird sein, eine Schraube zu finden, deren Kopf präzise genug gefertigt ist, so das sie auch dicht wird.

Gruss

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Filly

Re: kleines malheur an der esp...

#21 Beitrag von Filly » 2011-10-24 21:49:48

lunschi hat geschrieben:Das Problem wird sein, eine Schraube zu finden, deren Kopf präzise genug gefertigt ist, so das sie auch dicht wird.
Kann man da keine Zylinderschraube (DIN 912) nehmen und einen O-Ring drunterpacken? Wenn das Original ein Schlitzschraube ist, dann kann das erforderliche Anzugsmoment nicht so groß sein, daß man nicht auch mit einem O-Ring oder einer anderen weichen Dichtung dichten könnte.
Wenn die Auflagefläche der Zylinderschraube zu klein ist, kann man auch eine mit Flachrundkopf o.ä. nehmen, die sind dann größer.

Christoph

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2186
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: kleines malheur an der esp...

#22 Beitrag von MartinK » 2011-10-24 21:50:46

Hei,

Das ist ne klassische Anwendung für einen Kupferring, oder?

Gruss

MartinK
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11526
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: kleines malheur an der esp...

#23 Beitrag von Pirx » 2011-10-27 19:13:52

Ich noch mal!

Ein Landmaschinenhändler aus der Nähe, der viel mit Unimog und MB-trac macht, hatte die Schraube vorrätig (1,- EUR). Mercedes-Benz hätte sie am nächsten morgen um 7:30 Uhr liefern können.

Beim herumtelefonieren nach der Schraube habe ich auch den Tip bekommen, eine normale M6-Schraube mit passendem Kupferdichtring zu verwenden. Das wird wohl dicht, zum Entlüften muß man aber die Schraube dann ganz herausnehmen. Wäre meine Notfall-Lösung geworden, falls ich die richtige Entlüfterschraube nicht rechtzeitig bekommen hätte.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

bernd170d11
Schrauber
Beiträge: 386
Registriert: 2009-07-15 22:23:23
Wohnort: Nürnberg

Re:

#24 Beitrag von bernd170d11 » 2011-10-27 20:19:31

ulmer hat geschrieben:hallo,

den schaden konnten wir erfolgreich beheben.
der örtliche bosch-dienst hatte die passende schraube & dichtung auf lager. in der halle angekommen liess sich die grosse 19-er schraube mit klopfen, erhitzen, verlängerung & etwas zuspruch lösen.
die gebrochene schraube konnten wir problemlos herausdrehen, nach intensiver suche fand sich auch die verlorengeglaubte schraube wieder. sie ist sauber gebrochen, in die esp dürfte nichts gelangt sein.

nun sind wir auch wieder beruhigt.

vielen dank für die wertvollen tips!


anbei noch ein bild der abgebrochenen entlüftungsschraube und dessen nachfolger:

Bild
Hi,
Hast du einen Luftschleifer?
HM Schleifstift rein, und dann vorsichtig rausschleifen.
Mfg
Bernd

170D11

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten, oder probieren es mit einem iPad besser zu machen...

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 978
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

Re: kleines malheur an der esp...

#25 Beitrag von Maggi-Fan » 2011-10-28 17:23:33

lunschi hat geschrieben:..... Die oben auf dem Filter hab ich auch schon mal abgerissen. .....

Hallo, das zeugt von roher Gewalt. :frust:


Rolf

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2665
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: kleines malheur an der esp...

#26 Beitrag von lunschi » 2011-10-28 18:25:09

Maggi-Fan hat geschrieben:
lunschi hat geschrieben:..... Die oben auf dem Filter hab ich auch schon mal abgerissen. .....
Hallo, das zeugt von roher Gewalt. :frust:
Rolf
...mit einem Schlitzschraubendreher, von einem Bürohengst? Das war eindeutig Materialfehler!!

@Martin:
Da ist eine Kupferscheibe drunter! Die ist aber nicht das Problem...

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 978
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

Re: kleines malheur an der esp...

#27 Beitrag von Maggi-Fan » 2011-10-29 7:41:14

el sewano hat geschrieben:........ Nervt ja schon ein bissel mit der Schraube...

Hallo,
was gibt's da zu nerven, ??
An das Ding braucht man doch nur ran, wenn man die Kraftstoff-Filter gewechselt hat.
In meiner Betr. Anl. steht : Filterwechsel alle 20000 Km, und soviel fahren die wenigsten von uns um Jahr.
Also : muß man diese Schraube max. 1 mal im Jahr betätigen. was ist da nervig ??



Rolf

sagü
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 2006-10-03 13:30:06
Wohnort: Nordhorn

Re: kleines malheur an der esp...

#28 Beitrag von sagü » 2011-11-01 0:07:57

Mannomann . Eure Probleme möchte ich haben .

Man kann sich das Leben aber auch schwer machen .

Die Trägerschraube ( mit dem Rest der Entlüftungsschraube ) raus . Neue rein und gut ist .

Sorry , mußte ich jetzt mal loswerden .

Gruß

Günner

Maggi-Fan
süchtig
Beiträge: 978
Registriert: 2007-11-27 23:07:00
Wohnort: Schwelm

Re: kleines malheur an der esp...

#29 Beitrag von Maggi-Fan » 2011-11-01 8:24:58

sagü hat geschrieben:Mannomann . Eure Probleme möchte ich haben .

Man kann sich das Leben aber auch schwer machen .

Die Trägerschraube ( mit dem Rest der Entlüftungsschraube ) raus . Neue rein und gut ist .

Sorry , mußte ich jetzt mal loswerden .

Gruß

Günner


Hallo Günner,
Du sprichst mir aus der Seele.
Ja, so ist es halt, es gibt viele die bemühen lieber ein paar tage lang den Computer,
sprich, ( das Forum ), als mal ernsthaft selber eine Stunde über eine Sache nachzudenken




Rolf

Antworten