Tank

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Erwin Rundhauber
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-08-22 7:25:23

Tank

#1 Beitrag von Erwin Rundhauber » 2019-01-09 15:48:59

Hallo zusammen

habe mir einen großen Tank 300 l für meinen 1113 B gekauft und dacht eigentlich den alten Tank unter denn Sitzen
aus zu bauen ist das überhaupt sinnvoll oder ist es besser alle drei zu benutzen ????
IMG_3375.JPG

habe mal ein Bild angehängt wie unser FANTI langsam wird ;)

Grüße Erwin

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Tank

#2 Beitrag von Pirx » 2019-01-09 17:53:52

Hallo Erwin!

Ich glaube nicht, daß Du die Tanks unter den Sitzen freiwillig benutzen willst. Die Tanköffnung ist unter dem Beifahrersitz: Beifahrersitz hochklappen, Zapfpistole durch die Tür ins Fahrerhaus holen und tanken. Und dann beten, daß kein Tropfen daneben geht ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

dibbelinch
abgefahren
Beiträge: 1119
Registriert: 2014-01-10 18:53:05

Re: Tank

#3 Beitrag von dibbelinch » 2019-01-09 18:05:05

Pirx hat geschrieben:
2019-01-09 17:53:52
Die Tanköffnung ist unter dem Beifahrersitz: Beifahrersitz hochklappen, Zapfpistole durch die Tür ins Fahrerhaus holen und tanken. Und dann beten, daß kein Tropfen daneben geht ...
Pirx
Wow, das muss der gleiche Konstrukteur gewesen sein, der das Armaturenbrett für den G90 entworfen hat: Eine Kontrolleuchte wechseln sind 5 Stunden Arbeit :wack:
Deutsche Wertarbeit halt

Gruss, Ulf
Oh Lord
please help me
to keep my big mouth shut
till I know
what I am talking about

"Weltanschauungen" stammen gemeinhin von Leuten die sich die Welt nie wirklich angeschaut haben.

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Tank

#4 Beitrag von Pirx » 2019-01-09 18:10:03

dibbelinch hat geschrieben:
2019-01-09 18:05:05
Pirx hat geschrieben:
2019-01-09 17:53:52
Die Tanköffnung ist unter dem Beifahrersitz: Beifahrersitz hochklappen, Zapfpistole durch die Tür ins Fahrerhaus holen und tanken. Und dann beten, daß kein Tropfen daneben geht ...
Pirx
Wow, das muss der gleiche Konstrukteur gewesen sein, der das Armaturenbrett für den G90 entworfen hat: Eine Kontrolleuchte wechseln sind 5 Stunden Arbeit :wack:
Deutsche Wertarbeit halt

Gruss, Ulf
Das hat nichts mit dem Konstrukteur zu tun. Kraftstofftanks im Innenraum waren zu jener Zeit wohl Vorschrift für Feuerwehrfahrzeuge und gibt es so auch bei anderen Herstellern. An normalen Kurzhaubern waren die Dieseltanks natürlich außen am Rahmen, wie immer.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3267
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Tank

#5 Beitrag von franz_appa » 2019-01-09 22:44:38

Hi
Ja, bei den Feuerwehr Merkuren ist auch ein / der Tank unterm Beifahrersitz.
Hatte bei unserem zur Folge das die Sitzbank nie wirklich fest war, bei Viel-Bremsung bist du dann schon mal mit der Bank nach vorne gerutscht.

Und: ihr wisst ja: der letzte Tropfen geht eh immer daneben :dry:
Also: rausschmeißen (den Tank...)

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Benutzeravatar
MichaelW
Schlammschipper
Beiträge: 448
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Tank

#6 Beitrag von MichaelW » 2019-01-10 9:15:45

Hallo,
Pirx hat geschrieben:
2019-01-09 18:10:03
Kraftstofftanks im Innenraum waren zu jener Zeit wohl Vorschrift für Feuerwehrfahrzeuge und gibt es so auch bei anderen Herstellern.
Kann ich zwar jetzt weder belegen noch wiederlegen, glaube aber nicht, dass das damals Vorschrift war. Dafür kenne ich zu viele Feuerwehrfahrzeuge, bei denen das nicht so war. Vielmehr hat man den Platz, der bei normalen LKW für den Tank vorgesehen war, bei Feuerwehrfahrzeugen anders genutzt. Unter den Sitzen war(en) ansonsten die Batterie(n) untergebracht, die bringt man einfacher in einem beliebigen Aufbau unter als einen entsprechend zu konstruierenden Tank. Vor allem wenn es ab Werk die Option eines Tanks unter den Sitzen gibt.
Pirx hat geschrieben:
2019-01-09 17:53:52
Ich glaube nicht, daß Du die Tanks unter den Sitzen freiwillig benutzen willst. Die Tanköffnung ist unter dem Beifahrersitz: Beifahrersitz hochklappen, Zapfpistole durch die Tür ins Fahrerhaus holen und tanken. Und dann beten, daß kein Tropfen daneben geht ...
Das Tür auf und Tanken ist da noch das kleinere Übel, auch wenn man an der Tankstelle schonmal komisch angeschaut wird, wenn man den Zapfrüssel durch die geöffnete Beifahrertür einführt. :joke:
Leider geht da immer ein wenig daneben, wenn es auch nur in kleinen Tröpfchen rausspritzender Kraftstoff aus der Einfüllöffnung ist, da durch die flache Bauform der Tank auch immer bis zur Einfüllöffnung gefüllt wird. Das führt bei unserem Feuerwehr-911er dazu, dass sich (obwohl sonst der Innenraum im absoluten Top-Zustand befindet und auch jeder vorbeigehende Tropfen gleich weggewischt wird) die Original-Gummibodenmatte im Bereich des Beifahrereinstiegs langsam in ihre Bestandteile auflöst.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

Benutzeravatar
Erwin Rundhauber
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-08-22 7:25:23

Re: Tank

#7 Beitrag von Erwin Rundhauber » 2019-01-10 9:34:24

Hallo

Danke für eure Kommentare :D :angel:

ich denke jetzt auch es ist besser die alten Tanks raus zu schmeißen.... dann ist es auch besser eine neue Leitung vom neuen Tank zu legen
muss dann die alte Tankuhr stilllegen da die beim neuen Tankgeber nicht funktioniert
denke komme auch mit einem 300 l Tank zuerst mal aus !!!!

a pro Fußmatten weiß jemand wo ich noch neue herbekomme oder wer solche dinge nach Prodozieren kann ?

Grüße
Erwin

Benutzeravatar
Jac0b
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2017-07-30 10:51:02

Re: Tank

#8 Beitrag von Jac0b » 2019-01-10 10:07:42

Hi erwin, wenn der Geldbeutel nicht allzu dick ist würde ich mir selber neue aus beliebigem Material schnitzen. Die originalen sind wirklich arschteuer!

Liebe Grüße, Jacob

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11315
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Tank

#9 Beitrag von Pirx » 2019-01-10 13:11:51

Erwin Rundhauber hat geschrieben:
2019-01-10 9:34:24
a pro Fußmatten weiß jemand wo ich noch neue herbekomme oder wer solche dinge nach Prodozieren kann ?
Hallo Erwin!

Classic-Truck hat noch welche (Universal-Form, muß evtl. noch angepaßt werden). Preis müßte ich nachschauen - oder Du fragst dort einfach an. Die Matten sind allerdings für Standard-Fahrerhäuser und passen nicht unbedingt in nachträglich zu Doppelkabinen umgebaute Fahrerhäuser. Das ist von Aufbauer zu Aufbauer unterschiedlich. Bei unserer Ziegler-Doka hat Ziegler die Original-Matten einfach seitlich abgeschnitten (was blöd ist, weil dort Wasser in den nun offenliegenden Schaumstoff eindringen kann) ...

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Erwin Rundhauber
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-08-22 7:25:23

Re: Tank

#10 Beitrag von Erwin Rundhauber » 2019-01-11 7:31:49

Hallo

habe bei Classic angerufen eine Nette Dame hat gesagt sie schaut nach und gibt mir heute bescheid
bin gespannt

Dankeschön und einen Gruß

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 1990
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Tank

#11 Beitrag von ud68 » 2019-01-11 13:47:54

Moin
ich tanke regelmäßig durch die Beifahrertür. Ging damals, geht heute immer noch. Konstruktiver Vorteil: der Tank war der Hitzesstrahlung des Feuers nicht ausgesetzt.

Idee zum Drüber nachdenken: den alten Tank drinlassen und mit Leitung und Knebelhahn zum Neuen verbinden. Dann hast du "fest verbauten Ersatzkanister", den du per Gravitation umfüllen kannst. Solltest dann aber min. 1x/jahr den kleinen Tank in den großen laufen lassen und frischen Diesel einfüllen.

LG Udo

messmogge
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2016-11-20 15:38:20

Re: Tank

#12 Beitrag von messmogge » 2019-01-11 14:43:52

Hallo Udo,
genau so hab ich es an meinem Deutz vor.
Erst wollte ich ihn ausbauen und ein Staufach darunter machen und einen größeren Tank außen anbauen.
Jetzt wird der innen mit dem außen verbunden und dafür ein kleines Staufach außen angebracht.
Ich denk so ist es viel weniger Aufwand für mich.

LG
Marcel

Benutzeravatar
Erwin Rundhauber
neues Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 2018-08-22 7:25:23

Re: Tank

#13 Beitrag von Erwin Rundhauber » 2019-01-12 17:29:05

Hallo Udo
Das ist eine gute Idee :idee: als Reservekanister da muss ich noch mal darüber nachdenken
Ob ich das nicht so mache

Grüße erwin

Antworten