Hilfe ZF S6-36 im 90-16 oder doch mit GV36?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Hilfe ZF S6-36 im 90-16 oder doch mit GV36?

#1 Beitrag von moje 57 » 2018-11-19 17:42:30

Ich bitte um Hilfe,

hat jemand in seinem 90-16 AW Doka das ZF-Getriebe S6-36 verbaut? Diese Frage konnte ich über die SuFu nicht klären. Ich frage deshalb, weil die Schaltmimik beim S6-36 obenauf liegt und nicht wie beim S5-35 an der Seite. Da stellt sich mir die Frage passt dies ohne Veränderung der Bodengruppe an der Doka? Der Einbau eines S6-36 GV36 in 90-16 AW ist in einem Tread hinreichend berschrieben incl. operativem Eingriff/Änderung an der Bodengruppe. Ich möchte "nur" das nackte S6-36 ohne Splitgruppe einbauen wenn es passt.

Wer kann mir da Schützenhilfe leisten. Nachdem was ich bislang recherchiert habe passt es, gaaanz knapp, nicht ohne Veränderung der Bodengruppe. Bevor ich mich festlege würde ich das gern vorher klären.

Danke schon mal jetzt für jeden Hinweis.

Gruß,
Zuletzt geändert von moje 57 am 2018-12-11 20:59:44, insgesamt 1-mal geändert.
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
elcalimero79
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2016-04-18 22:49:50
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#2 Beitrag von elcalimero79 » 2018-11-19 21:55:28

Wieso das 6Gang Getriebe??? Ist im 6. Gang auch nur 1:1 übersetzt wie das 5 Gang auch... Es gibt das 5Gang mit ner längeren Übersetzung.. 0.65 oder 0.69..eins von beiden jedenfalls.. Ist nur schwer zu finden..
Versuche nicht besser zu sein als andere,Versuche besser zu sein als du es gestern warst.

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#3 Beitrag von moje 57 » 2018-11-20 0:08:08

Bin nicht scharf auf die schnellere Übersetzung, sondern auf den langsameren 1.Gang (8,97) und der insgesamt besseren Stufung von Gang zu Gang.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#4 Beitrag von moje 57 » 2018-11-27 10:29:47

Hallo, vielleicht stelle ich die Frage einmal anders als: "Hat jemand in seinem 90-16 AW Doka das ZF-Getriebe S6-36 verbaut? " Möglicherweise ist das ja gar nicht nicht der Fall.

Ich möchte meinen Plan, evtl. ein ZF S6-36 (pur) einzubauen, noch nicht aufgeben ohne ausreichend Hintergrund zu haben. Grundsätzlich passt es an den BF6L913 ja ran, es ist ja im 110-17 AW (BW) serienmäßig verbaut. Hat aber eben ein kurzes Haus, keine Doka. Um die Kollisionsmöglichkeit mit dem ersten Querholm der Doka-Bodengruppe auszuschließen /festzustellen. Bräuchte ich ein paar Maße.

Deshalb meine Frage, verfügt jemand über ein Maßblatt vom S6-36?

Vom S6-36 GV36 existiert im Forum viewtopic.php?f=31&t=47516&start=270#p767026 ein solches Maßblatt.
Oder auch gefragt, kann dieses Maßblatt verwendet werden und nur das Maß vom GV36 (122 mm) wird abgezogen? Vorausgesetzt der Abschlussdeckel mit 62 mm ist der gleiche! Ist das so? Dann wäre alles paletti.

Danke für jede Unterstützung.

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1081
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#5 Beitrag von Walöter » 2018-11-27 20:41:54

Hallo Carsten,

ich habe schon einige S6-36+GV in 90-16 AW verbaut. Das S6-36 ohne GV lässt sich ebenso verbauen, macht aber aus meiner Sicht nicht so arg viel Sinn: wenn man schon ein anderes Getriebe verbaut, weshalb sollte man dann auf den Split verzichten?
Guckst auch hier: click hier für Getriebeumbau IVECO
Die Fernschaltung lässt sich problemlos anpassen.
Wenn Du einmal die Stücklistennummer des aktuell bei Dir verbauten Getriebes mitteilst kann ich Dir auch genau sagen ob bzw welches S6-36 oder S6-36+GV36 passen würde.

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#6 Beitrag von moje 57 » 2018-11-28 1:33:42

Hallo Walter,
ist schon spät heute und las gerade deine Zeilen. Zunächst vielen Dank dafür. Ich schaue mal morgen aufs Typschild bzw. mach dann auch gleich ein Foto.
Deinen Tread habe ich aufmerksam und schon mehrfach gelesen. Ist alles gut beschrieben und macht eben auch aufmerksam auf die "Nebenwirkungen". Eine die mich am meisten stört ist, dass die ebene Bodengruppe im "Mannschaftsabteil" geöffnet und neu überbaut werden muss. Bei mir soll dahinten eine U-Sitzgruppe rein und jedes mal mit den Beinen darüber hakeln finde ich nicht so toll.
Unbestritten ist ein "12 Gang" ein Schmankerl. Bei vielleicht 8.5 t nach Fertigstellung ist ein solches aber nicht wirklich notwendig.
In den 90igern bin ich viel im Fernverkehr einen MAN mit "nur" 270PS (mit der seltenen R5 Maschine) gekoppelt mit einem Fuller Getriebe (2 Splitgruppen/Gang) gefahren. Ging ab wie die Post, war ein Traum mit dem zu fahren, auch voll ausgeladen mit 36t zGG. Da waren die vielen Gänge notwendig, wobei die Schaltvorgänge innerhalb eines Ganges irre schnell gingen. Vorwählen kurz Fuß leicht vom Gas nehmen und gleich wieder Vollgas (nix Kupplung). Ist lange her....

Zurück zum 90-16, hier stört, bei dem GG, an sich nur der große Sprung vom 4. in den 5., der 4. muss schon deutlicher ausgedreht werden um guten Kraftanschluss im 5. zu finden. Nun sind größere Betreifung und ein schnelles VTG(1,1032/1,56) die nächsten Killer für einen sauberen Kraftanschluss zum 5. und im 1. Gang wird bei dem VTG halt auch ein wenig schneller ~1,3 Km/h mehr (max. 10,037 Km/h bei 2500 U/min).

Mit 8,97 im 1. Gang beim S6-36 käme ich wieder deutlich in den Bereich wie mit original Bereifung und altem (langsamen) VTG. Zudem hat das S6-36 ein dann bessere Abstufung zwischen den Gängen und der Sprung, mit 0,33 statt 0,42) vom 5. in den 6. ist kleiner in der Spreizung. Das sind in kurzen Worten meine Beweggründe zu der Überlegung.

Demnächst baue ich die EPS aus und gebe sie auf den Prüfstand. Etwa 30-40 PS werden etwa dabei herauskommen. Dann ist auch genügend Reserve vorhanden den "Verlust" durch das "Schnellermachen" auszugleichen. Würde ggf. dann auch mit dem S5 gehen, ein S6 wäre aus o.g. Gründen besser.

Walter, ich stell die Stücklistennummer morgen hier ein, wäre schön wenn du mich mit Informationen versorgen kannst. Vielen Dank schon jetzt dafür.

Bis dann denn,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

OliverM
Forumsgeist
Beiträge: 6667
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#7 Beitrag von OliverM » 2018-11-28 15:06:00

IMG_0924.jpg
Du solltest sowas in der Art suchen .
Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

Quis custodiet ipsos custodes?

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#8 Beitrag von moje 57 » 2018-11-28 17:10:53

Walöter hat geschrieben:
2018-11-27 20:41:54
Hallo Carsten,

ich habe schon einige S6-36+GV in 90-16 AW verbaut. Das S6-36 ohne GV lässt sich ebenso verbauen, macht aber aus meiner Sicht nicht so arg viel Sinn: wenn man schon ein anderes Getriebe verbaut, weshalb sollte man dann auf den Split verzichten?
Guckst auch hier: click hier für Getriebeumbau IVECO
Die Fernschaltung lässt sich problemlos anpassen.
Wenn Du einmal die Stücklistennummer des aktuell bei Dir verbauten Getriebes mitteilst kann ich Dir auch genau sagen ob bzw welches S6-36 oder S6-36+GV36 passen würde.

Walter
Hallo Walter,

bin gerade rein und habe die Stücklistennummer mitgebracht. Sie lautet 1238003739.
20181128_135127k.jpg
Eine Maßskizze bekomme ich, vielleicht schon morgen, per Post. Mal sehen wie sich alles weiter entwickelt. Bin für jeden Hinweis dankbar.

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#9 Beitrag von moje 57 » 2018-11-28 17:17:35

OliverM hat geschrieben:
2018-11-28 15:06:00
Du solltest sowas in der Art suchen .
Gruß

Oliver
Ja genau, vielen Dank.

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Chris_G300DT
abgefahren
Beiträge: 1445
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#10 Beitrag von Chris_G300DT » 2018-11-28 17:26:22

moje 57 hat geschrieben:
2018-11-28 1:33:42
Hallo Walter,
ist schon spät heute und las gerade deine Zeilen. Zunächst vielen Dank dafür. Ich schaue mal morgen aufs Typschild bzw. mach dann auch gleich ein Foto.
Deinen Tread habe ich aufmerksam und schon mehrfach gelesen. Ist alles gut beschrieben und macht eben auch aufmerksam auf die "Nebenwirkungen". Eine die mich am meisten stört ist, dass die ebene Bodengruppe im "Mannschaftsabteil" geöffnet und neu überbaut werden muss. Bei mir soll dahinten eine U-Sitzgruppe rein und jedes mal mit den Beinen darüber hakeln finde ich nicht so toll.
Unbestritten ist ein "12 Gang" ein Schmankerl. Bei vielleicht 8.5 t nach Fertigstellung ist ein solches aber nicht wirklich notwendig.
In den 90igern bin ich viel im Fernverkehr einen MAN mit "nur" 270PS (mit der seltenen R5 Maschine) gekoppelt mit einem Fuller Getriebe (2 Splitgruppen/Gang) gefahren. Ging ab wie die Post, war ein Traum mit dem zu fahren, auch voll ausgeladen mit 36t zGG. Da waren die vielen Gänge notwendig, wobei die Schaltvorgänge innerhalb eines Ganges irre schnell gingen. Vorwählen kurz Fuß leicht vom Gas nehmen und gleich wieder Vollgas (nix Kupplung). Ist lange her....

Zurück zum 90-16, hier stört, bei dem GG, an sich nur der große Sprung vom 4. in den 5., der 4. muss schon deutlicher ausgedreht werden um guten Kraftanschluss im 5. zu finden. Nun sind größere Betreifung und ein schnelles VTG(1,1032/1,56) die nächsten Killer für einen sauberen Kraftanschluss zum 5. und im 1. Gang wird bei dem VTG halt auch ein wenig schneller ~1,3 Km/h mehr (max. 10,037 Km/h bei 2500 U/min).

Mit 8,97 im 1. Gang beim S6-36 käme ich wieder deutlich in den Bereich wie mit original Bereifung und altem (langsamen) VTG. Zudem hat das S6-36 ein dann bessere Abstufung zwischen den Gängen und der Sprung, mit 0,33 statt 0,42) vom 5. in den 6. ist kleiner in der Spreizung. Das sind in kurzen Worten meine Beweggründe zu der Überlegung.

Demnächst baue ich die EPS aus und gebe sie auf den Prüfstand. Etwa 30-40 PS werden etwa dabei herauskommen. Dann ist auch genügend Reserve vorhanden den "Verlust" durch das "Schnellermachen" auszugleichen. Würde ggf. dann auch mit dem S5 gehen, ein S6 wäre aus o.g. Gründen besser.

Walter, ich stell die Stücklistennummer morgen hier ein, wäre schön wenn du mich mit Informationen versorgen kannst. Vielen Dank schon jetzt dafür.

Bis dann denn,
Hallo Moje,
im Gegensatz zum Fernverkehr ist man mit dem 4x4 Vehikel allerdings auch in anspruchsvollerem Gelände unterwegs.
Damit ist nicht zwangsläufig wirkliches Geländefahren gemeint.

Im Urlaub fährt man auch gerne ein paar steile Pässe, die man gewerblich eben nicht fahren würde, weil wirtschaftlichere Fernstraßen existieren.

Ich rüste demnächst ebenfalls auf ein 6 Gang mit GV um, da die Übersetzung im höchsten Gang 17% niedriger ist.
Allerdings war ich schon ab und an in Situationen in denen man im einen Gang sehr hoch dreht und eigentlich hoch schalten möchte, im nächst höheren ist das Drehzahlniveau dann aber doch zu niedrig um ernsthaft zu beschleunigen. Das ganze bei 13,4l Hubraum, 237 PS und 11,5t.
Besonders merkt man das, wenn noch alle Aggregate kalt sind und auch der Motor noch keine Betriebstemperatur hat.

Dann kann es passieren das man den ganzen Pass mit Tempo 30 oder 40 hochschleichen muss.
Da sind die Gänge dazwischen sehr willkommen!

Brauchen tut man sie nicht, aber es macht halt doch mehr Spaß wenn man die Leistung des Fahrzeugs auch passend auf die Straße bekommt.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#11 Beitrag von moje 57 » 2018-11-28 18:43:27

Hi Cris,

12gang ist schon was Tolles, sag ich ja, ein "Schmankerl". Nur sehe ich die Vorteile des "Mehrgängigen" eher nicht am (echten) Berg. Schalten am Berg rauf wie runter endet oft im Desaster, mal abgesehen von den bösen schlagartigen Lastwechseln im Triebstrang. Manch einer kann gar nicht so schnell Schalten wie er am Berg Geschwindigkeit verliert oder umgekehrt bergab Speed gewinnt. Da halte ich es wie gehabt: Mit dem Gang rauf, wie auch berab gewählt werden würde und umgekehrt.

Die Vorteile des Mehrgängers sehe ich z.B. beim Überholvorgang oder einfädeln in fließende Verkehrsströme, Anfahren an Kreuzungen...kurz, einfach kein Hindernis sein im Normalverkehr. Immer schön im optimalen Dremoment beiben können, spart letztlich Sprit.

Passt halt nur suboptimal bei mir und ist deswegen eigentlich abgewählt. Wenn es bei dir gut passt, nichts wie ran, wünsche viel Erfolg beim Umbau.

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1081
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 AW?

#12 Beitrag von Walöter » 2018-12-03 13:44:58

moje 57 hat geschrieben:
2018-11-28 18:43:27
Schalten am Berg rauf wie runter endet oft im Desaster, mal abgesehen von den bösen schlagartigen Lastwechseln im Triebstrang. Manch einer kann gar nicht so schnell Schalten wie er am Berg Geschwindigkeit verliert oder umgekehrt bergab Speed gewinnt.
Das kann ich definitiv dementieren. Und die GV schaltet sehr schnell....

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 oder doch mit GV36?

#13 Beitrag von moje 57 » 2018-12-11 20:56:58

Walöter hat geschrieben:
2018-12-03 13:44:58
moje 57 hat geschrieben:
2018-11-28 18:43:27
Schalten am Berg rauf wie runter endet oft im Desaster, mal abgesehen von den bösen schlagartigen Lastwechseln im Triebstrang. Manch einer kann gar nicht so schnell Schalten wie er am Berg Geschwindigkeit verliert oder umgekehrt bergab Speed gewinnt.
Das kann ich definitiv dementieren. Und die GV schaltet sehr schnell....

Walter
Hallo Walter,

je länger ich darüber nachdenke um so mehr freunde ich mich mit der 12Gang-Variante an. Allerdings ist der Markt leer, zumindest in Deutschland, und welche Preise sind realistisch?

Nun ja ich bin nicht getrieben, ein wenig Zeit wird es sicher brauchen bis ich eines auftreiben kann. Wenn jemand helfen kann?? Gerne!!

Gruß, Carsten
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Benutzeravatar
moje 57
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2017-12-21 22:34:50
Wohnort: Neuruppin

Re: Hilfe ZF S6-36 im 90-16 oder doch mit GV36?

#14 Beitrag von moje 57 » 2019-01-27 23:32:06

Hallo,

ich möchte nunmehr diesen Fred abschließen. Jedoch nicht ohne Information was es denn nun am Ende werden soll. Ich habe mich gegen die GV36 Variante entschieden. Im Wesentlichen aus Kostengründen und aus Vernunft. Das Herz wollte das Eine der Kopf jedoch das Andere. So wird es nun ein Ecolite S6-36/2 mit 6,93 - 0,8 Übersetzung. So kann denn auch das "langsame" VTG verbleiben und ich gebe eventuell das "Schnelle" wieder ab. Muss ich mal gucken.
Aus diesem Grund habe ich auch in "Gesuche" ein Schaltgestänge für 110-17 AW eingestellt ( viewtopic.php?f=5&t=84830 ).
Alles Weitere dann wieder in meinem gewohnten Tread viewtopic.php?f=35&t=79987&start=90#p798769 .

Gruß,
Moje57

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“ FR / F II

Antworten