MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 48
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#1 Beitrag von Roter Hai » 2018-09-06 13:14:07

Hallo zusammen,

Nach 13 Jahren hat es auch mal mich erwischt. Hätte nicht gedacht, daß ich hier mal im Betreff "Hilfe" schreiben muß...

Bin gerade bei Gibraltar und meine Doppelgelenkwelle vorne aussen ist abgebrochen. Die Nummer 9...
MAN 11.168 Doppelgelenkwelle web.jpg
Hier ein Foto aus guten Zeiten:
DSCN4945.jpg
Fahrzeug MAN 11.168 Baujahr 1976 HA Allrad. Die äusseren Planeten sind über das Differential geschmiert.
11.168 Vorderachse web.jpg
Schade an sich.

Mit gesperrtem Längsdifferntial kann ich fahren. klemmt auch nix, weil vorne rechts ja nichts dreht.

Jetzt meine Fragen:

A: Hat jemand zufällig eine Doppelgelenkwelle MAN Nr. 81364026033 rumliegen?

B: Weiss jemand, ob die Doppelgelenkwelle vom 11.136 auch beim 11.168 passt?

Wenn ich also weiter mit Längsdifferentialsperre fahre, wurde ja schon mehrfach diskutiert ob gut oder nicht, aber ist hier ja ein Spezialfall..

1. Wenn ich die Reste vorne rechts rausschneide, und den Kardan nach vorne drinlasse, geht dann mein Differential vorne kaputt, oder dreht das dann mit dem linken Rad und pumpt Öl in die Planeten??

2. Was geht kaputt, wenn ich den Kardan nach vorne rausnehme und die Gelenkwelle links drinlasse?

3. Wird die Vorderachse noch geschmiert, wenn ich beide Doppelgelenkwellen vorne ausbaue und den Kardan nach vorne drinlasse?

4. Oder Kardan nach vorne raus und beide Doppelgelenkwellen raus?

5. Oder alles reparieren, wie es gehört, werde ich eh in Deutschland machen, aber hier ... Manjana....



Was würdet ihr ausbauen oder drinlassen, wenn ihr noch irgendwann nach Hause wollt, irgendwie fährt das Auto ja und alles scheint normal, bis ich die Längssperre rausnehme....


Vielen Dank.

der rote Hai.

sico
abgefahren
Beiträge: 2997
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#2 Beitrag von sico » 2018-09-06 14:51:06

hallo Hai,
shit happens.
Die Chance, dass du auf die Schnelle ein passendes Ersatzteile für das alte Fahrzeug auftreibst, sind wahrscheinlich eher gering.
Weiterfahren im jetzigen Zustand birgt halt die Gefahr, dass wegen der Bruchstelle irgend ein Bauteilplötzlich blockiert und so ein noch größerer Schaden erzeugt wird.
Ich würde beide Gelenkwellen links und rechts und auch die vordere Kardanwelle ausbauen. Damit steht das vordere Differenzial est mal still.
Nach rausziehen der linken und rechten Gelenkwwellen müßtest du die Öffnungen provisorisch, z.B. mit einem Holzpropfen verschließen. Nur damit kein Schmutz oder Wasser eindringt. Das Öl aus dem Differenzial kannst du eigentlich ablassen, denn da drinnen (Diff+Vorgelege) dreht sich ja dann nix mehr.
Gutes Gelingen

Sico

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11183
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#3 Beitrag von Pirx » 2018-09-06 16:00:16

Eventuell paßt die Gelenkwelle bzw. Vorderachse vom MAN 630?

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 01-223-888

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 822
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#4 Beitrag von Till » 2018-09-06 18:25:12

Tach,

Check die Teile, der Tip von Prix ist heiß! Normalerweise sind die Getriebeteile der Achsen die Gleichen! Der Unterschied dürfte beim Bremssystem liegen.

Grüße,

Till

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#5 Beitrag von Ulf H » 2018-09-06 23:05:42

.. hab beim Deutz 170 D 11 beim gleichen Leiden nur die kaputte Doppelgelenkwelle ausgebaut ...

... Loch im Achsrohr mit Sprühdodendeckel, viel Silikon und Spanngurt abgedichtet, hat sogar Furtungen überstanden ...

... Radseitig das kaputte Gelenk abgebaut, dass nur noch der Welle stummel mit einer Gabel übrig blieb ... den wieder eingebaut (dass ich den perfekt verwenden kann um im Rad abzudichten, kam mir natürlich erst, nachdem die Nabe wieder montiert war, also mitten aufm mongolischen Dorfplatz noch ne Extrarunde Schrauberei eingelegt) ... damit ohne Probleme 3000 km mit hohem Geländeanteil gefahren, dann repariert und auch auf den 20.000 km seither keine Folgeschäden entdeckt ...

... beim MAN ist das wegen Ritzelachse sicher nicht hundertprozentig gleich, aber das Prinzip sollte passen ...

... ich wollte nicht durch den sibirischen Winter ohne Allrad ... von Spanien heim würde ich aber ohne Bedenken fahren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 48
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#6 Beitrag von Roter Hai » 2018-09-09 12:13:34

Vielen Dank für die Anregungen und die privaten Mails.

Insbesondere der Erfahrungsbericht von Ulf macht mir Hoffnung.
Ich probier jetz also mal aus, alles außer die kaputte Welle drinzulassen....

Hier in Spanien sind die Strassen bei Regen übrigens extrem rutschig, war mal eine interessante Erfahrung, wenn das Heck beim gasgeben ausbricht.
Der permanente Allradantrieb is schon geil, man merk oft nicht, wenn man ihn braucht. Er ist eben da... außer bei mir nun :wack:

Ich kleb mir hinten einfach ein 4x3 Logo drauf.

... Wenn ich wieder Mitte Oktober in Deutschland bin, gibts einen Erfahrungsbericht...

Und tschüss.

Der rote Hai

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#7 Beitrag von Ulf H » 2018-09-09 15:45:41

... 4 x 3 ymmd ...

... viel Erfolg, auch beinamputiert kommt so ein Laster ziemlich weit ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
brummiwomo
Schlammschipper
Beiträge: 441
Registriert: 2017-04-14 12:04:22
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#8 Beitrag von brummiwomo » 2018-09-09 19:24:57

Noch mal so zum Verständnis zum Thema 4x3

Kann ich beliebig einem Rad den Antrieb nehmen ?
Oder muss dann auch die Kardanwelle vom VTG zum entpr. Differential mit ausgebaut werden um die ganze Achse nicht mehr anzutreiben ?

Und was habe ich für Nachteile, wenn ich einer Achse den Antrieb nehme (außer eben den Traktionsverlust) ?

Grüße
Carsten
Iveco 95-17
Ausbaustand: FW-Aufbau weg. Zwischenrahmen fertig.
Shelter und Fahrzeug lackiert. Neue Seitentür eingebaut, Originaltür raus und verschlossen. Nun Fenster einbauen, Durchstieg basteln, Boden innen neu aufbauen.
Details: brummiwomo . de

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20617
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#9 Beitrag von Ulf H » 2018-09-09 21:10:38

... wenn ein Rad nicht mehr mit dem Antrieb verbunden ist, geht auch dem gegenüber liegenden Rad durchs Differential der Antrieb verloren ... 4 x 3 ist nur mit gesperrtem Differential in der kranken Achse möglich ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Roter Hai
infiziert
Beiträge: 48
Registriert: 2014-01-15 14:37:42

Re: MAN 11.168 Doppelgelenkwelle gebrochen. Hilfe...

#10 Beitrag von Roter Hai » 2019-01-29 11:09:06

Hallo zusammen,

Wollte noch mal ein kurzes Update geben, wie es denn so gelaufen ist.
Nach einem halben Jahr (3000 km) mit Heckantrieb...

Fazit: Man kann bei einem MAN 11.168 HA LF problemlos mit gesperrtem Mittendifferenzial und einer fehlenden Doppelgelenkwelle vorne fahren.

Ob es vorne im Berreich Differential Schäden geben kann, kann ich nicht beantworten.

Bei mir gab es Schäden an den hinteren Reifen, weil ich weiterhin dachte, ich bin im Gelände ganz gut aufgestellt.
Nein, mit Heckatrieb ist ein 8 Tonnen Fahrzeug im Gelände nicht gut aufgestellt. Das kostet Profil, ausgerissene Blöcke, Nerven und Zeit.

8 Tonnen LKWs mit Heckantrieb, und wenig Gewicht auf der Hinterachse sind im Winter ist übrigens auch garnicht toll, ich habe mir ein Winterauto gekauft.

War aber auch interessant mal im Sommer in einem Kreisverkehr bei nasser Strasse quer durchzuwedeln.

ich rüste wieder auf 4x4 um, wenn es wärmer wird.

LG der rote Hai.

Antworten