Anleitung Tankreinigung

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
lenz
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2018-05-02 23:50:36

Anleitung Tankreinigung

#1 Beitrag von lenz » 2018-07-25 1:33:55

Werte Gemeinschaft

Hier (m)eine Anleitung, wie ich meinen Kraftstofftank infolge Dieselpest oder anderweitiger Verschmutzungen gereinigt hab. Es besteht selbstverständlich KEIN Anspruch auf Vollständigkeit. Als Anfänger fehlen mir ausserdem auch die korrekten Bezeichnungen für gewisse Teile, aber ich lerne gerne dazu...besten Dank für Eure Ergänzungen und Hinweise!

Zur Ausgangslage:

Fahrzeug: Iveco 110-17 AW, mit BF6L913, Alutank ca. 500 Liter.
Problem: Leistungsverlust bei Steigungen und die Tankanzeige bleibt bei 3/4 stehen.

:idee: Erste Erkenntnis: Kraftstoffvorfilter mit schleimiger Masse praktisch komplett verstopft.
Verdacht: Dieselpest.
DSC02772.JPG
Erste Massnahme: Kraftstoffvorfilter gereinigt und Kraftstofffilter gewechselt.
DSC02773.JPG
Danach kein Leistungsverlust mehr, aber nach ca. 100 km bereits wieder erste schwarze Rückstände im Kraftstoffvorfilter.

Entscheid: Nach Rückfrage hier im Forum und Euren Meinungen dazu war klar: Reinigung der gesamten Kraftstoffleitung bis und mit Kraftstoffvorfilter inklusive Tank und danach noch eine Nachbehandlung mit Schockdosierung Grotamar 82.

Schritt 1: Restdiesel abpumpen und entsorgen. In meinem Fall (leider noch ganze) 250 Liter.
Schritt 2: Tank demontieren. Dabei die Kraftstoffleitung oder den Rücklauf markieren.
DSC02786.JPG
Schritt 3: Die Arbeit der letzten Werkstatt analysieren... :motz: :wack: :mad:

:idee: Zweite Erkenntnis: Tankgestänge ist falsch in den Tank geschraubt.
Grüner Pfeil zeigt die Richtung an, in welche die Kraftstoffleitung und der Rücklauf korrekterweise schauen müssten.
Roter Pfeil zeigt die Richtung an, wie sie verbaut waren (um ca. 45 Grad verdreht).

:idee: Dritte Erkenntnis: Tankanzeige bleibt bei 3/4 stehen, weil der Schwimmer (gelber Pfeil) infolge verdreht eingebautem Tankgestänge in einem Loch der Schwallwand hängen blieb.

Weiter entdeckten wir im Tank ein unmotiviert lose rumliegender Filter und ein schwarzer Dichtungsring.
DSC02792.JPG
:idee: Vierte Erkenntnis: Beim Einbau des Tankgestänges rutschte wohl der Filter irgendwie runter und fiel in den Tank. Dasselbe musste mit dem Dichtungsring passiert sein, welcher zwischen Tankaussenwand und dem Drehkopf des Tankgestänges zu liegen kommt und beim Eindrehen für den nötigen Halt sorgt.

:idee: Fünfte Erkenntnis: Weil das Tankgestänge nach dem Runterrutschen des Dichtungsrings nicht mehr so richtig fest sitzen wollte, wurde der Drehkopf kurzerhand mit einer fetten Schicht dauerplastischer und kraftstoffresistenter Dichtmasse verklebt.
DSC02791.JPG
DSC02794.JPG
:idee: Sechste Erkenntnis: "Dauerplastisch" und "kraftstoffresistent" scheint höchst relativ zu sein, vor allem dann, wenn die Dichtmasse dauernd Dieseldämpfen ausgesetzt ist, denn nun entdeckten wir, dass sich diese teilweise aufgelöst hatte und dem Gestänge entlang in den Tank tropfte. Damit erklären sich die schleimigen Stücke im Kraftstoffvorfilter.

Schritt 4: Kraftstofftank mit Motorenreiniger einsprühen und mit dem Hochdruckreiniger mehrfach durchwaschen, schütteln und schwenken, bis nur noch glasklares Bergbachwasser rauskommt.

Schritt 5: Give it a sun-bath bis furztrocken.
DSC02796.JPG
Schritt 6: Kleiner Freudentanz um den blitzblanksauberen Tank aufführen... :blume:
DSC02797.JPG
Schritt 7: Im Tank gefundenen Filter am Ende des Kraftstoffgestänges montieren. Dichtungsring leicht einfetten und beim Eindrehen des Tankgestänges darauf achten, dass dieser richtig sitzt. Falls das Gestänge nach dem Eindrehen zu lose ist, mit einer Zange die mit rotem Pfeil markierten, hervorstehenden Teile leicht nach unten biegen. Dabei darauf achten, dass der Dichtring nicht in den Tank reinrutscht... :p Tank montieren; Kraftstoffleitung und Rücklauf anschliessen (jetzt kommt die Markierung zum Tragen... ;) ) und Kraftstoffanzeige verkabeln.
DSC02791a.JPG
Schritt 8: Ein paar hundert Liter frischen Diesel tanken: Dabei sind 2 Schockmomente zu verkraften: :eek: Für den Fahrer jener beim Bezahlen an der Tankstelle und für die Dieselpest jener von Grotamar 82. :eek: Das hab ich beigemischt, weil in den Kraftstoffleitungen, den Filtern, der ESP usw. noch "verpesteter" Diesel vorhanden ist, welcher in den sauberen Tank zurückgelangen kann.

Schritt 9: Runde drehen...Runde drehen...Runde drehen!!! :spiel: :rock: :spiel: (Schockmoment schon vergessen... :wub: )

Fazit: Die Hauptverschmutzung im Vorfilter rührte vor allem daher, dass sich die Dichtmasse zwischen Tankaussenwand und Tankgestänge auflöste und in den Tank hineintropfte. Da ausserdem der Filter am Tankgestänge komplett fehlte, wurden auch ziemlich grosse Stücke eingesogen. Ob die restliche Verschmutzung und die Ablagerungen im Tank - vor allem auf dem Tankboden - tatsächlich die Dieselpest war, darüber waren sich auch die KfZ-Profis, welche sich die Sache angeschaut haben, nicht einig. Zur Sicherheit wurde der alte Diesel entsorgt und für den Muni gabs eine Frischbetankung inklusive einem Grotamar 82-Shot!

Gruss und allzeit gut schraub und fahr!

Lenz :rock:
!!! BE LOVE !!!

Mit meinem 110-17-er Muni (Schweizer Dialekt für: Gemütlicher Stier) kommt die Entschleunigung ganz von allein!!!

Benutzeravatar
itchyfeet
Selbstlenker
Beiträge: 175
Registriert: 2016-09-04 12:33:24
Wohnort: Babenhausen

Re: Anleitung Tankreinigung

#2 Beitrag von itchyfeet » 2018-07-25 6:21:24

:p :D

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20841
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Anleitung Tankreinigung

#3 Beitrag von Ulf H » 2018-07-25 8:13:32

... sehr schön geschrieben, Danke ...

Gruss Ulf (was stört jetzt daran oder zersabbelt den Thread? )
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Bahnhofs-Emma
Forumsgeist
Beiträge: 6998
Registriert: 2006-10-03 14:10:27
Wohnort: D-21737 Wischhafen und A-1140 Wien
Kontaktdaten:

Re: Anleitung Tankreinigung

#4 Beitrag von Bahnhofs-Emma » 2018-07-25 10:27:35

Hallo,

prima Beschreibung. Wie schon früher vermutet waren also zumindest relevante Teile des Schmodders auf andere Effekte als die Dieselpest zurückzuführen. Wenn's denn akademisch interessiert kann man ja auf Basis von Dieselproben mit irgendwelchem Woodoo eine Kultur ansetzen und sieht dann zuverlässig, ob es wirklich die Pest (oder doch nur die Cholera) war. Egal, der Diesel ist (sinnvollerweise) entsorgt und die Anlage sauber und mit Grotamar behandelt.

Saubere Arbeit, Danke für die Doku (ohne Danke-Button).

Grüße

Marcus
Nach dem Kaffee ist vor dem Kaffee.
Unser GAZ - http://gaz66blog.wordpress.com
Baltikums-Tour: http://www.gaz66.de/Baltikum-2017.html

Senior member of Darwin-Support-Team.

Time is nature's way of keeping everything from happening at once.
Space is what prevents everything from happening to me.
(John Archibald Wheeler)

Benutzeravatar
Weickenm
süchtig
Beiträge: 846
Registriert: 2014-09-29 23:16:17
Wohnort: Gaggenau, Weingarten

Re: Anleitung Tankreinigung

#5 Beitrag von Weickenm » 2018-07-25 11:46:23

Servus,

Klasse Beschreibung, jedoch es zerbricht mir das Herz, wenn ich sehe, dass die verkeimten 250l der Wiederverwertung hinzugeführt werden. Kann man das nicht filtern und retten?

Beste Grüße
Florian
I'm the reason my guardian angel drinks

The Human mind is our fundamental Ressource (J.F.K)

Bahnhof
Schrauber
Beiträge: 371
Registriert: 2014-07-28 8:44:53

Re: Anleitung Tankreinigung

#6 Beitrag von Bahnhof » 2018-07-25 13:03:38

Warum nicht den Vorfilter weggelassen und Dann außerhalb einen Vorfilter in die Leitung gemacht?
Irgendwann ist der Tank vielleicht so zugebaut, dass zum Vorfilter wechseln erstmal den Tank losmachen musst.

Hättest den Filter nicht da unten drin gehabt, dann hättest nur den Filter gewechselt und hättest dir die Arbeit und die Kosten womöglich erspart


Gruß

Benutzeravatar
lenz
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2018-05-02 23:50:36

Re: Anleitung Tankreinigung

#7 Beitrag von lenz » 2018-07-25 19:11:16

Danke für die positiven Rückmeldungen...
Weickenm hat geschrieben:
2018-07-25 11:46:23

Klasse Beschreibung, jedoch es zerbricht mir das Herz, wenn ich sehe, dass die verkeimten 250l der Wiederverwertung hinzugeführt werden. Kann man das nicht filtern und retten?
Hallo

Nun...ich hab am Rande mitbekommen, dass die Werkstatt den Diesel nicht entsorgt, sondern durch den Brenner des Hochdruckreinigers bläst... :angel: jedenfalls war auf der Rechnung kein Posten "Dieselentsorgung"...

Gruzz L.
!!! BE LOVE !!!

Mit meinem 110-17-er Muni (Schweizer Dialekt für: Gemütlicher Stier) kommt die Entschleunigung ganz von allein!!!

Benutzeravatar
TobiasXY
Forumsgeist
Beiträge: 5043
Registriert: 2012-01-30 0:22:40
Wohnort: Bawü

Re: Anleitung Tankreinigung

#8 Beitrag von TobiasXY » 2018-07-25 19:28:22

Also ich hätte die 250l auch genommen und im Laster verheizt :P

Antworten