Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#1 Beitrag von DAX » 2018-07-18 12:57:57

Moin Leute, ich habe meinen Steyr seit 1 Monat, der ist reibungslos durch den TÜV gekommen und wir sind damit auch schon mindestens 100 km gefahren.
Gestern jedoch ist ein Problem aufgetreten, bei dem ich befürchte dass jetzt so einiges auf mich zu kommt.
Bei langsamer fahrt, ca. 15 -20 km/h haben die Hinterräder oder die hintere Kadernwelle kurzzeitig blockiert sodass es eine kleine Vollbremsung gab.
Danach konnte ich weiter fahren, bin natürlich nicht schneller als 10 km/h gefahren und beim lenken in die Kurve geschah das gleiche. Ich habe es dann Rückwärts versucht und es fühlte sich so an als ob da ein widerstand ist. Da ich das Fahrzeug noch nicht zu genüge kenne vermutete ich dass die Differentialsperre nicht raus gegangen ist und deswegen blockiert. Habe dann mit einem Hammer versucht die in die richtige Position zu bringen und konnte dann ohne Probleme Rückwärts zu meinem Stellplatz fahren. Doch dann beim einlenken geschah wieder das gleiche.

Einige Tage zuvor habe ich die Differentialsperre zum ersten mal zusammen mit Geländegang betätigt, nur um aus einem Loch raus zu kommen, deswegen dachte ich dann auch dass damit was nicht stimmt weil ich vorher normal fahren konnte. Ein Fehler der mir Unterlaufen ist ich habe auf dem Meter den ich gefahren bin den Geländegängigen ohne das Allrad aktiviert und dass soll man ja nicht machen.

Meine Lämpchen für Allrad und Differentialsperre funktionieren nicht deswegen war ich da auch ein bisschen unsicher.
Es hat beim oben beschriebenen Fahren ein wenig geknackt aber meiner Meinung nach nicht so dass da schon was gebrochen ist(hoffe ich), da ich extra Vorsichtig gefahren bin. Fahren tut er, starten tut er alles ohne Probleme, schalten auch ohne Probleme.

Ich weiss so etwas ist immer schwer aus der ferne zu beurteilen aber ich habe im Moment die man den den ich sonst nach einem Tip fragen kann.
Vielen dank schonmal.

Liebe Grüße DAX

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1635
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#2 Beitrag von CharlieOnTour » 2018-07-18 13:13:51

Hallo,
von welcher Sperre schreibst du denn?

Aber egal, zum Prüfen ob sie noch eingelegt ist, wie folgt vorgehen.

Hinterachsdiff-Sperre prüfen:
Hinterrad hochbocken und am Rad drehen. Dreht es sich, ist die Hinterachssperre nicht drin.

VG-Sperre prüfen:
Hinterrad hochbocken und an der hinteren Kardanwelle drehen.
Lässt sich die Kardanwelle drehen ist die Sperre nicht drin.

Deine Symptome können auf eine Verspannung im Antriebsstrang deuten.

Die Lämpchen der Sperren sind nicht nur Deko. Die sind für das Überleben des Fahrzeugs essentiell.
Mit eingelegten Sperren auf festem Grund, kannst du dir den ganzen Antriebsstrang ruinieren.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#3 Beitrag von 680GL » 2018-07-18 14:44:09

Servus Dax,
Ferndiagnosen sind sehr schwierig und daher sehr unbeliebt.
Eine eingelegte Diff.Sperre würde ich nicht unbedingt mit blockieren der Räder in Verbindung bringen, vielleicht hat sich die Verspannung im Antriebsstrang für Dich aber so angefühlt. Der Steyr hat kein Problem ohne Allrad und eingelegter Geländeuntersetzung. Allerdings mit dem Hammer die Diff. Sperre zu lösen kann Probleme bereiten. Wenn die Sperre nicht raus geht, solltest Du den 680er einfach etwas rollen lassen, dann geht die Sperre normalerweise raus.
Würde daher zu erst prüfen ob die Sperre eingerastet ist oder nicht, optisch gut an der Stellung des Luftzylinders zu erkennen, wenn die Sperre nicht raus geht, geht es ans zerlegen. Wenn das Problem auch bei "offener" Sperre auftritt, musst Du die Symptome genauer beobachten und am Besten einem 680er Kenner Dein Fahrzeug zeigen.
LG Stefan

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#4 Beitrag von DAX » 2018-07-18 15:07:50

Hey danke für deine Antwort.
Ich werde beides ausprobieren. Ich bin mir halt nicht mal sicher ob es um die sperren geht, was müsste ich denn tun wenn eine Verspannung im Antriebsstrang vorliegt?
Ich werde gleich auch nach schauen ob genügend Öl in den Differentialen ist, kann das auch damit zusammenhängen?
Liebe Grüße.

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 605
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#5 Beitrag von FrankS » 2018-07-18 15:14:45

Moin Dax,
hast du schon mal daran gedacht den Vorbesitzer zu kontaktieren und von deinen "Erlebnissen" zu berichten? Der müsste wohl am Besten abschätzen können was da in deiner HA vorgeht...
Grüßle Frank

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#6 Beitrag von 680GL » 2018-07-18 15:34:09

Servus Dax,
Dein Steyr sollte eigentlich nur eine Sperre an der Hinterachse haben, für die Forderachse gibt es keine Sperre und nach dem der 680er einen zuschaltbaren Allrad hat, gibt es kein Mitteldifferential.
Der Antriebsstrang verspannt sich, wenn Du auf festem (nicht rutschigem) Untergrund mit Allrad und Diff.Sperre eine Kurve fährst, die Verspannung kannst Du lösen in dem Du denn Allrad und die Diff.Sperre deaktivierst und den 680er etwas rollen läßt, eventuell auch kleine Lenkbewegungen im Rollen machst.
Wenn das Problem auf zu geringem Ölstand im Diff. zurück zu führen ist, sind die Lager bzw. Zahnräder im Diff heiß gelaufen und haben sich dadurch verklemmt bzw. sind gebrochen = massiver Schaden im Diff.

LG Stefan

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1635
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#7 Beitrag von CharlieOnTour » 2018-07-18 15:37:18

DAX hat geschrieben:
2018-07-18 15:07:50
was müsste ich denn tun wenn eine Verspannung im Antriebsstrang vorliegt?
Hallo,
die Sperre rausmachen.
Für mich klingt das ganz stark nach eingelegten Sperren.

Ich habe gerade mal nachgelesen, da ich den Steyr nicht persönlich kenne.
Der Steyer hat wohl ein Zuschaltallrad und eine pneumatisch gesteuerte Hinterachsdifferenzialsperre.

Beim Umschalten des Verteilergetriebes in den Geländegang wird also das VG gesperrt!
Alleine diese Sperre kann auf festem Untergrund und Kurvenfahrt schon zum abwürgen des Motors führen und ist absolut ungesund.
Die pneumatisch betätigte Hinterachsdifferenzialsperre kann natürlich auch für starke Verspannungen sorgen.

Hebe am besten mal ein Hinterrad hoch und prüfe ob die Sperren noch drin sind.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
FrankS
süchtig
Beiträge: 605
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#8 Beitrag von FrankS » 2018-07-18 15:57:29

Moin,
Dax schreibt ja im Eingangströt von einer "kleiner Vollbremsung" - das hört sich nicht nach einem Sperrenproblem an sondern nach Karies - sprich da sind Verzahnungen gebrochen, wenn nicht sogar (wie bei Hermanunterwegs) Antriebswelle abgeschert...
Grüßle Frank

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1635
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#9 Beitrag von CharlieOnTour » 2018-07-18 16:03:43

Hallo Frank,
ich würde halt erstmal das einfache prüfen. Natürlich kann auch was mechanisch kaputt sein. Aber ich würde erstmal die Basics prüfen.
Das mit dem Gefühl ist so eine Sache. Das Gefühl in wenigen Worten im Internet beschrieben, macht die Sache halt noch schwammiger.

Die Sperren machen sich für mich durch
Meine Lämpchen für Allrad und Differentialsperre funktionieren nicht deswegen war ich da auch ein bisschen unsicher.
im Zusammenhang mit Bremswirkung und Knackgeräuschen bei Kurvenfahrt sehr verdächtig.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20928
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#10 Beitrag von Ulf H » 2018-07-18 16:09:11

... hinten einseitig hochbocken, dann sind sicher die Spannungen raus ... dann mal am Rad drehen und berichten, geht es leicht, hat esRastpunkte oder blockiert es gar ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#11 Beitrag von DAX » 2018-07-18 22:38:02

Vielen dank für eure ganzen Beiträge und Tipps. Ich mache mir jetzt eine Liste und Probiere alles durch was ihr vorgeschlagen habt. Dann Berichte ich nochmal. Morgen ist Steyr Tag. Daumen hoch an auch alle. :ring:

Benutzeravatar
diz77
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2011-06-17 22:33:03
Wohnort: Wilhelmsburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#12 Beitrag von diz77 » 2018-07-18 23:56:48

Chris_G300DT hat geschrieben:
2018-07-18 15:37:18

Der Steyer hat wohl ein Zuschaltallrad und eine pneumatisch gesteuerte Hinterachsdifferenzialsperre.

Beim Umschalten des Verteilergetriebes in den Geländegang wird also das VG gesperrt!
Das stimmt so (jedenfalls für den Österreicher und daher wahrscheinlich auch den Schweizer) nicht.
Beim Umschalten in den Geländegang (mechanisch) wird nur die Übersetzung des VG verändert, gesperrt wird nichts.
Beim zuschalten des Vorderrad Antriebs (pneumatisch) wird nur die Vorderachse dazugenommen. Da es kein Mitteldiff gibt ist dann quasi gesperrt.
Aber die beiden Bedienhandlungen sind völlig unabhängig voneinander. Manche Fahrer haben Bedenken, das bärige Drehmoment des WD609/610 den hinteren Steckachsen zuzumuten und nehmen beim Geländegang immer den Allrad dazu. Muss aber nicht sein, und ist auf befestigten Bergstrassen auch keine gute Wahl.

Zum eigentlichen Problem: Bist du sicher, dass er Räder blockieren (dann würde auch der Motor stehen) oder eckt es nur etwas beim fahren? Im ersten Fall würde ich an Zahnausfall in Diff / VG denken. Wenn es nur eckt kann es vieles sein. Wie du prüfst ob die Sperre offen ist wurde schon beschrieben. Sinn hat es auch, Getriebeöle nicht nur auf Stand zu kontrollieren, sondern abzulassem und den Zustand und eventuelle Metallteile in Öl zu prüfen. Auch eine ewig nicht geschmierte Kardanwelle kann mit ihren defekten Kreuzen so ein Verhalten erzeugen.

Grüße Dietmar
Geschätzte Damen & Herren, die planmässige Signatur muß wegen Wartungsarbeiten heute leider entfallen. Wir bitten um ihr Verständnis! :D

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2140
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#13 Beitrag von landwerk » 2018-07-19 6:09:42

Chris_G300DT hat geschrieben:
2018-07-18 13:13:51


Aber egal, zum Prüfen ob sie noch eingelegt ist, wie folgt vorgehen.

Hinterachsdiff-Sperre prüfen:
Hinterrad hochbocken und am Rad drehen. Dreht es sich, ist die Hinterachssperre nicht drin.

VG-Sperre prüfen:
Hinterrad hochbocken und an der hinteren Kardanwelle drehen.
Lässt sich die Kardanwelle drehen ist die Sperre nicht drin.

Moin Chris

Wenn Du ein Hinterrad hochbockst und das Rad dreht sich, sind weder Quersperre (HA) noch Längssperre (VTG oder halt Zuschaltallrad) drin.

Dreht es sich nicht (mehr als es das Zahnflankenspiel zulässt), können entweder Längs- oder Quersperre oder beide Sperren drin sein!


Gleiches gilt für das drehen an der Hinteren Kardanwelle bei einem aufgebocktem Hinterrad.



Für das Problem des Threadstarters ist es wichtig zu wissen, dass sich Hinterrad nach dem hochbocken auf jeden Fall frei drehen können muss.
Denkt dabei auch an eine möglicherweise vorhandene Federspeicherbremse.


Dann kann man ggf. fahren und weiter gucken.






Liebe Grüße

Oli

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#14 Beitrag von 680GL » 2018-07-19 13:32:52

Servus an Alle,
es gibt Schweizer 680er wo das einlegen der Geländeuntersetzung tatsächlich gleichzeitig den Foderadantrieb aktiviert.
Der 680er hat in der Regel keine Federspeicher, Ausnahmen bestätigen aber die Regel :angel: :D

LG Stefan

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#15 Beitrag von DAX » 2018-07-19 21:23:16

Hey Leute so ich habe heute einiges ausprobiert.
Zuerst habe ich hinten rechts angehoben, hat sich 4 cm drehen lassen hin und her, dann hinten links, war vllt. 1 cm. Für Kadernwelle galt das gleiche. Dann habe ich beide hinten angehoben und zu meiner Verwunderung haben die sich auch nur minimal hin und her bewegt, ca.2 cm.
Ich habe DIF Sperre immer wieder betätigt und gelöst es änderte sich nichts.

Dann habe ich vorne und hinten gleichzeitig hochgebockt,
-drehe ich vorne am Rad, lässt es sich sehr leicht drehen, das jeweils andere Vorderrad dreht sich aber auch mit, jedoch entgegengesetzt, hinten keine Bewegung.
-drehe ich hinten am Rad haben sich alle vier Räder gleichmäßig in die richtige Richtung bewegt,
da habe ich auch verstanden wieso ich die hinteren vorher auch als die gesamte Achse oben war nicht drehen konnte.
Auf Handbremse habe ich geachtet.

Fazit. Ich kriege das Allrad und die def. Sperre nicht raus, habe oft probiert mit den Schaltern.

Was mich aber mehr beunruhigt hat war dass wenn ich am hinteren rad drehe, alle 20 cm ein leicht spürbarer widerstand aufkommt, ich weiss nicht ob das Volt damit zusammenhängt dass alle Räder zusammen gedreht werden und das eine Übersetzung ist die spürbar ist oder ob da schon was kaputt ist. Drehen lassen die sich schwerer als vorne.

Habe alle Gänge durchprobiert in der Luft schwebend, keine Probleme und es gab auch nicht das blockieren, jedoch habe ich auch keine Höhen Drehzahlen ausprobiert.

Es wurde ja schon geschrieben dass ich den rollen lassen soll dann geht die def Sperre raus, aber auch das Allrad? Wie kann ich die beiden Funktionen lösen?

Danke für eure Beiträge.

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2140
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#16 Beitrag von landwerk » 2018-07-19 22:17:42

Moin



Kannst Du die Sperren irgendwie an der Achse und am Getriebe schalten.
Also direkt per Hand rausmachend ?

Hier müssen die Steyr Leute aus dem Forum mal helfen.
Die sollten Wissen wie die Sperren angesteuert und geschaltet werden.

Bevor ich Müll schreibe, schreibe ich mal besser gar nichts.

Leichter immer wiederkehrender Widerstand könnte normal sein und einfach mit der Bremse zusammenhängen.
Das ist halt mal so, wenn man Räder dreht. muss nicht schlimm sein.

Könntest auch mal die Öle ablassen und auf Späne oder Bruchstückche kontrollieren.....


Vielleicht kann dich auch mal ein kundiger Steyr680mann aus den Forum besuchen.
Oft lösen sich Probleme ganz gut, wenn Leute gucken die so ein Auto schon jahrelang schrauben.


Es könnte wirklich gut sein, dass beide Sperren noch drin sind.



Viel Erfolg

Oli
Zuletzt geändert von landwerk am 2018-07-19 22:36:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#17 Beitrag von 680GL » 2018-07-19 22:25:14

Servus Dax,
das Rollen lassen soll nur helfen die Verspannung aus dem Antriebsstrang zu bringen, durch das Aufbocken hast Du das aber schon erledigt.
Dass sich das eine Forderrad in eine andere Richtung wie das andere dreht passt, auch dass sich die Forderräder mit drehen passt, wenn Du den Geländegang bzw. Allrad eingelegt hast.
Als erstes mal den Allrad ausschalten, entweder über ein Luftventil oder durch den Hebel neben dem Fahrersitz für den Geländegang. Sollte der Allrad nicht raus gehen, musst Du dir das Verteilergetriebe näher ansehen. Hast Du das mit der Diff.Sperre im aufgebockten Zustand probiert, wenn ja wundert es mich, dass die Sperre nicht raus gegangen ist.
Aber mit Ferndiagnosen wird es langsam schwierig.

LG Stefan
Zuletzt geändert von 680GL am 2018-07-21 10:43:20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 864
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#18 Beitrag von Willi Jung » 2018-07-20 15:32:30

Hallo Dax,
nur mal zur Sicherheit die Frage:
Du benötigst Druckluft für die Schaltung von Sperre und von Allrad.
Hat dein Kessel genug Druck - sonst passiert da beim Betätigen der Hebel gar nichts.

Gruß
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#19 Beitrag von DAX » 2018-07-20 19:10:12

Der weisse Zeiger bleibt bei max 6
Und der rote wird aktiviert sobald ich einmal auf die bremse drücke und steht dann auch auf 6.

Habe mir jetzt neues Hydrauliköl bestellt und Wechsel das auch mal alles durch. Weiss leider immer noch nicht wie ich die Sperre und das Allrad rauskriege.

Kann mir vllt jemand nochmal erklären zum besseren Verständnis.

Vorderradantrieb Hebel ziehen grün glaube ich.
Ist dann nur vorne als antrieb oder schon beide.
Wenn schon beide was macht der Geländegängigen dann? Es macht im Moment keinen unterschied ob ich Geländegängigen oder Straßengang drin habe nur bei neutral ist Leerlauf.

Und Differentialsperre gelben Hebel ziehen.
Sperrt der nur hinten oder vorne und hinten?

Grüße.

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 864
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#20 Beitrag von Willi Jung » 2018-07-20 23:53:09

Hallo Dax,
grünen Hebel ziehen bedeutet Vorderradantrieb dazu schalten - also dann Aĺlradantrieb.
Da es kein Mittendifferenzial gibt, ist mit dem Aĺlradantrieb zwischen vorne und hinten gesperrt.
Gelber Hebel ziehen bedeutet Hinterachse sperren..

Gruß
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#21 Beitrag von 680GL » 2018-07-21 10:45:51

Servus Willi,
bist Du Dir sicher, dass zum Ausschalten von Allrad bzw. der Sperre Luft benötigt wird, bei mir sind einseitig wirkende Zylinder verbaut, d.h. beim Lösen wird die Luft ins Freie entlassen und Sperre bzw. Allrad gehen raus.
LG Stefan

Benutzeravatar
diz77
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2011-06-17 22:33:03
Wohnort: Wilhelmsburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#22 Beitrag von diz77 » 2018-07-21 14:43:33

Ist bei meinem auch so. Keine Luft - keine Sperre. Und das beide Zylinder eine defekte Feder bzw in Richtung Ruhestellung Schwergang hätten wäre doch ein seltsamer Zufall.

Dax, könntest du eventuell Fotos posten auf denen man die Luftzylinder von Sperre und Allrad mit etwas Umgebung sieht, dann können wir dir eventuell sagen ob die Stellung passt.

Grüße Dietmar
Geschätzte Damen & Herren, die planmässige Signatur muß wegen Wartungsarbeiten heute leider entfallen. Wir bitten um ihr Verständnis! :D

DAX
neues Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 2018-07-18 12:21:06
Wohnort: Bremen/ Laster
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#23 Beitrag von DAX » 2018-07-21 15:05:10

Sobald ich wider zuhause bin mache ich Bilder. Heute abend oder morgen früh. Grüße.

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 864
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#24 Beitrag von Willi Jung » 2018-07-21 17:37:12

Ja richtig, nur zum Einlegen wird die Luft benötigt.
Gruß Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2140
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#25 Beitrag von landwerk » 2018-07-21 21:06:24

.... Und die Luftzylinder bewegen Hebel, und die sollteman ggf. Per Hand Bewegen können...

Falls die Feder das nicht schafft.

Musste Ich beim Jupiter ab und an so machen

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20928
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#26 Beitrag von Ulf H » 2018-07-21 21:38:46

... sind die Hebel und deren Stellung äußerlich sichtbar? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
diz77
infiziert
Beiträge: 85
Registriert: 2011-06-17 22:33:03
Wohnort: Wilhelmsburg

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#27 Beitrag von diz77 » 2018-07-22 0:12:21

Ja sind sichtbar. Man kann auch ganz leicht den Bolzen zwischen Zylinder und Hebel ausbauen und probeweise händisch schalten.

Grüße Dietmar
Geschätzte Damen & Herren, die planmässige Signatur muß wegen Wartungsarbeiten heute leider entfallen. Wir bitten um ihr Verständnis! :D

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20928
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#28 Beitrag von Ulf H » 2018-07-22 8:23:41

... dnn ist dort wohl eine Kur mit Rostlöser fällig ... zärtliche Hammetschläge helfen auch ... dann regelmäßig nutzen, damit es nicht wieder festsitzt ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

landwerk
abgefahren
Beiträge: 2140
Registriert: 2006-10-03 18:13:47
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#29 Beitrag von landwerk » 2018-07-22 11:17:54

.Doppelpost

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2013
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Bitte um Fern Diagnose Steyr 680g

#30 Beitrag von ud68 » 2018-07-22 12:16:19

diz77 hat geschrieben:
2018-07-22 0:12:21
Ja sind sichtbar. Man kann auch ganz leicht den Bolzen zwischen Zylinder und Hebel ausbauen und probeweise händisch schalten.

Grüße Dietmar
Vielleicht würde es helfen, wenn einer der Steyer-Besitzer hier Fotos einstellt, die zeigen wie die Hebel bei deaktivierten Allrad und deaktivierter Sperre stehen müssen.

(jetzt noch eine ganz böse Theorie: die HA-Sperre geht nicht raus, weil im inneren zerbrochen. Das abgebrochene Stück hatte sich im Diff verklemmt und zur Vollbremsung geführt. Nun liegt es unten in der Diff-Kugel rum)

Udo

Antworten