MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#1 Beitrag von Bruno1017A » 2018-07-09 10:07:45

Schönen guten Morgen allerseits,

nach der Lektüre dieses vergangenen Beitrages und zwei gegensätzlicher Aussagen aus zwei MB Truck Center in der Nähe stehe ich nach wie vor vor der Frage: Ventile einstellen beim OM352A:
0,2/0,3 oder 0,25/0,4 ??
Motor: 353.972 10 839831
Ventilspiel bei kaltem Motor Einlaß: Auslaß:
0,20 0,30
und nun steht da:
Nur für Baumuster 353.959
ab Motor-End-Nr.691150. 0,25 0,40
hier irritiert mich nun das "nur für BM 353.959" gilt die Aussage mit der Endziffer?
also für BM 353.972 doch die alten Werte?

kann jemand helfen? oder im Zweifel 0,225/0,35 fahren? versuchen die alten Werte auszumessen?

VG Bruno
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

GrafSpee
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-11-16 10:02:30
Wohnort: Raum Nürnberg

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#2 Beitrag von GrafSpee » 2018-07-09 11:41:50

Wenn Du etwas Zeit hast schau ich die Tage mal in mein Tabellenbuch Lastkraftwagen. Da müsste das drin stehen.

MfG Jens
In der Arbeit bin ich lütt und wenig
Aber aufm Asphalt bin ich König!

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#3 Beitrag von Bruno1017A » 2018-07-09 12:14:40

das wär super, danke, ich wollte da wohl am Mittwoch mal bei gehen ...
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
FrankS
Kampfschrauber
Beiträge: 590
Registriert: 2014-06-04 13:32:52
Wohnort: Münsterland

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#4 Beitrag von FrankS » 2018-07-09 12:40:31

Hallo Bruno,
hast du keine Betriebsanleitung zu deinem 1017?
In der Betriebsanleitung von meinem 1019 (OM401) finden sich unter technische Daten die Einstellwerte:
Ventilspiel bei kaltem Motor:
Einlaßventile: 0,25mm
Auslaßventiel: 0,35mm

Wenn du eine BA hast, schau da mal nach - ansonsten Schwarmwissen...

Grüßle
Frank

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#5 Beitrag von Bruno1017A » 2018-07-09 12:50:44

leider nicht direkt zu meinem Auto, sondern eine nachgekaufte von irgendeinem 1017, und genau wie in der MB Werkstattanleitung und der TDV gibnt es auch hier beide Angaben, je nachdem welcher OM352A
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#6 Beitrag von Bruno1017A » 2018-07-12 14:49:53

so es wird noch verrückter!
nach dem kippen der Doka kam dieser Aufkleber zum Vorschein:
Werte 0,4/0,6
Sieht aus als ob er schon immer drauf gewesen ist. Komisch ist die Teilenummer beginnt mir 366?!?

Auf was stellt man diese Maschine denn nun ein? Kann es sein, dass der Aufkleber falsch ist?
Dateianhänge
Foto 12.07.18, 14 42 41.jpg
Foto 12.07.18, 14 28 47.jpg
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11609
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#7 Beitrag von Pirx » 2018-07-12 15:39:20

Das ist der Aufkleber vom OM366, der auf einem OM352 eigentlich nichts verloren hat.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

unihell
abgefahren
Beiträge: 1395
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#8 Beitrag von unihell » 2018-07-14 0:28:49

Hallo
das Ventilspiel ist abhängig von der verbauten Nockenwellenvariante. Das korrekte Ventilspiel ist Bestandteil der Steuerzeiten. In Austauschmotoren wird auch beim OM352 eine 366er Nockenwelle verbaut. Speziel die Steuerzeiten und Ventilhub in Verbindung mit der entsprechenden Förderbeginn sind die Ursache für die unterschiedlichen Drehmomentkurven. Die Überhöhung ist im Laufe der Jahre gewachsen und in den niedrigeren Bereich gewandert.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#9 Beitrag von Bruno1017A » 2018-07-15 10:02:15

unihell hat geschrieben:
2018-07-14 0:28:49
Hallo
das Ventilspiel ist abhängig von der verbauten Nockenwellenvariante. Das korrekte Ventilspiel ist Bestandteil der Steuerzeiten. In Austauschmotoren wird auch beim OM352 eine 366er Nockenwelle verbaut. Speziel die Steuerzeiten und Ventilhub in Verbindung mit der entsprechenden Förderbeginn sind die Ursache für die unterschiedlichen Drehmomentkurven. Die Überhöhung ist im Laufe der Jahre gewachsen und in den niedrigeren Bereich gewandert.
Vielen Dank für die Info, kann ich irgendwie herausfinden welche Nockenwelle verbaut ist?
Tauschmotor kann ich mir allerdings nicht vorstellen, die Motornummer 353.972 10 839831 am Aggregat stimmt mit der in der MB Datenkarte überein.

Habe das Ventilspiel jetzt erstmal entgegen der aufgedrckten Werte auf die 0,25/0,4 eingestellt und dafür alle etwas strammer gestellt als vorher.
Vom Klang her kein Unterschied festzustellen. Ich werde mal Leistung, Verbrauch und Qualmentwicklung beobachten und berichten, evtl. hilft es ja mal jemandem.
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

GrafSpee
Schlammschipper
Beiträge: 416
Registriert: 2014-11-16 10:02:30
Wohnort: Raum Nürnberg

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#10 Beitrag von GrafSpee » 2018-07-15 13:40:30

Ich hab auch nachgesehen im schlauen Buch. Leider steht der OM 352 nicht mit drin. Nur Daten für den OM366.
Sorry.

MfG Jens
In der Arbeit bin ich lütt und wenig
Aber aufm Asphalt bin ich König!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5660
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#11 Beitrag von Mark86 » 2018-07-17 17:00:32

Mein 352A EZ 02/1977 ist in seiner Originalbedienungsanleitung mit 0,20 / 0,30 A/E bei kaltem Motor angegeben.
Mit 0,25 / 0,40 machste wahrscheinlich auch nix verkehrt, hauptsache alle Gleich, son Dieselmotor nimmt dass nicht so genau...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1799
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#12 Beitrag von Dieselsurfer » 2019-04-08 18:29:36

Nun stell ich auch mal die berüchtigte Frage:

Ich hab nen OM352A LI verbaut

Typennummer 353.975-10-844283

Da ist wohl auch schon die Nockenwelle vom OM366 drin, zumindest hat mein Instandsetzer die bestellt, als wir den Motor komplett überholten. Ich hab (nach recht langer Zeit :angel: ) Mal wieder das Ventilspiel eingestellt. Auf 0,25/0,4. Nun hab ich das Gefühl, dass er unter Last mehr klackert als vorher. Ist kein wirklich fieses Geräusch, aber doch deutlich. Und ich weiss nicht mehr wie's nach dem letzten Einstellen klang... Beim Nachstellen musste ich bei allen Kipphebeln das Spiel strammer einstellen. Kann dadurch eigentlich dieses (subjektiv) mehr Klackern kommen?
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 711
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#13 Beitrag von Bruno1017A » 2019-04-14 8:56:39

Dieselsurfer hat geschrieben:
2019-04-08 18:29:36
Nun stell ich auch mal die berüchtigte Frage:

Ich hab nen OM352A LI verbaut

Typennummer 353.975-10-844283

Da ist wohl auch schon die Nockenwelle vom OM366 drin, zumindest hat mein Instandsetzer die bestellt, als wir den Motor komplett überholten. Ich hab (nach recht langer Zeit :angel: ) Mal wieder das Ventilspiel eingestellt. Auf 0,25/0,4. Nun hab ich das Gefühl, dass er unter Last mehr klackert als vorher. Ist kein wirklich fieses Geräusch, aber doch deutlich. Und ich weiss nicht mehr wie's nach dem letzten Einstellen klang... Beim Nachstellen musste ich bei allen Kipphebeln das Spiel strammer einstellen. Kann dadurch eigentlich dieses (subjektiv) mehr Klackern kommen?
Das ist interessant zu lesen, damit hast du ja praktisch genau die gleiche Situation wie ich mit dem 353.972 hatte, habe auch alle strammer gestellt, wahrscheinlich von den 0,4/0,6 auf dem Deckelaufkleber auf die 0,25/0,4 aus der gängigen Literatur. Ich hatte im Lehrlauf den Eindruck das er minimal mehr klackert, dachte aber ich bilde mir das ein ...
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1799
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#14 Beitrag von Dieselsurfer » 2019-04-14 19:58:51

na dann... klingt doch gut. Ich hatte bei dem Motor auch vor ca. 2 Jahren das Ventilspiel eingestellt. (Nicht wie bei dem Sauger der vorher drin war. Da musste ich vor jedem Ölwechsel, also alle 6000km ran....) Aber mein Hirn ist ein Sieb. Na, ich mein mich zu erinnern, dass es damals auch 0,25/0,4 waren
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

unihell
abgefahren
Beiträge: 1395
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: MB 1017A Ventile einstellen - das klassische Dilemma

#15 Beitrag von unihell » 2019-05-02 12:41:43

Hallo
kann ich irgendwie herausfinden welche Nockenwelle verbaut ist?
die Versions-Nr steht auf der Rückseite des letzen Lagerzapfen, dahingucken ist "etwas schwierig"
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Antworten