TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#1 Beitrag von guatapt » 2018-06-16 20:52:30

Hallo,
eine kurze Vorstellung hatte ich an anderer Stelle schon gegeben, wobei sich offensichtlich das Wunschfahrzeug inzwischen geändert hat.
Ich bin seit heute Besitzer des TRM 2000, der inzwischen schon zum Youtube "Star" wurde. Natürlich gibt es gleich was zu basteln. Die Wellendichtung am vorderen Differenzial sifft. Der Erstbesitzer scheint das für eine Weile mit Getriebe-Öl-Verluststopp abgestellt zu haben. Ich würde das allerdings gerne richtig reparieren und den Dichtring ersetzen. Hat das schon mal jemand gemacht? Gibt es für den Dichtring evtl. schon eine Bezugsquelle, abgesehen von Renault? Das Typenschild an der Achse ist leider überpinselt.
Wäre Klasse, wenn schon jemand Tipps geben kann.

VG
Ralf
Dateianhänge
20180616_181656.jpg
20180616_181632.jpg
20180616_173625.jpg
Zuletzt geändert von guatapt am 2018-06-19 11:53:14, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#2 Beitrag von guatapt » 2018-06-17 18:14:33

So, einen Schritt bin ich schon mal weiter, ich kann jetzt wieder das Typenschild lesen. Damit sollte sich der Wellendichtring auftreiben lassen, hoffe ich doch. Falls jemand eine Bezugsquelle kennt, würde mir das das Suchen unheimlich erleichtern.

VG
Ralf
IMG-20180617-WA0000.jpg

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#3 Beitrag von guatapt » 2018-06-19 11:24:00

Mit Anselms Hilfe bin ich wieder einen Schritt weiter gekommen. Ich habe die Wellendichtung im Teilekatalog gefunden. Der Hersteller Code ist F6869. Laut DuckDuckGo müsste es sich dabei um die Firma AxleTech handeln. AxleTech war wohl früher Rockwell International, somit macht das auch Sinn. Die Teilenummer ist 75503062. Laut einen Webseite in den USA müsste es sich dabei um einen Dichtring mit den Maßen 65X95X9/14 handeln. Die Amis halt mal wieder mit ihren komischen Maßen ;) . Damit wird es wahrscheinlich etwas schwierig so eine Dichtung von SKF zu bekommen.
Ich habe gerade mal die Nummern unserem örtlichen Landmaschinenbauer gegeben. Mal sehen, was der rausfinden kann.
Kennt noch jemand einen Spezialisten für solche Dichtungen?

VG
Ralf

Benutzeravatar
Thilo H
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2006-10-03 17:47:06
Wohnort: 69412 Igelsbach (Odenwald)
Kontaktdaten:

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#4 Beitrag von Thilo H » 2018-06-19 11:57:39

Gruß aus dem Odenwald

Thilo Hartmann

[img]http://www.schlepperfreunde-igelsbach.de/mog/SIGMag.jpg[/img]

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1096
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#5 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-06-19 13:04:21

Hallo,

Rockwell ist jetzt Axeltec und sitzt nach wie vor noch in Frankreich und die bauen auch noch solche Achsen. Die kann man anschreiben, auf englisch klappt das auch ganz gut mit denen.

Solch ein Wedi gibt es in diversen Ausführungen, am besten den Alten ausbauen und dann entsprechenden neu kaufen. Die Wahrscheinlichkeit das da aber nur ein stink normaler BASL also mit Dichtlippe und Staubschutzlippe drin ist aus NBR ist hoch.

Und wichtig, mach Fett zwischen die Dichtlippen bei dem neuen, sonst hält der neue auch nicht lange.

Noch ein Tipp aus der Praxis, bau es erst auseinander und schau dir die Dichtfläche an, gegen die die Dichtlippen dichten. Wenn das da eingelaufen ist, solltest du einen Wedi eines anderen Herstellers verbauen. Der Grund ist, das die Höhe der Wedis zwar wie in der Bezeichnung ist, aber die Position der Dichtlippe von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich ist. Ist aber eher Iterativ bzw mit Glück verbunden. Du kannst auch einfach wenn es nötig ist den nächst flacheren Wedi kaufen. Dann sind die Dichtlippen auch weiter innen, also auf frischem Material.

Alternativ falls nötig, kannst du eine Wellenreparaturhülse aka Speedy Sleeve drüber machen und hast dann neue Dichtflächen.

Die Zentralmutter vom Flansch braucht wenn ich das richtig verstanden habe, ich kann kein Französisch, 580+-20Nm.

Viel Erfolg

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#6 Beitrag von guatapt » 2018-06-19 15:29:03

Vielen Dank Thilo und Sebastian, für die Tipps!
Laut der Axletec Teileliste ist es eine Vitondichtung. Ob die auch original verbaut war, bezweifle ich aber auch. Wenn ich die alte raus habe, mache ich mal den Brenntest, dann weiss ich gleich, ob Viton oder NBR verbaut war.
Ich habe inzwischen eine CORTECO Viton Dichtung über die Bucht bestellt. Außerdem läuft noch die Anfrage beim lokalen Handel. Eine Dichtung als Ersatz zu haben schadet nicht.
Ich werde weiter berichten.

VG
Ralf

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#7 Beitrag von guatapt » 2018-06-29 19:57:43

Leider gestaltet sich der Austausch des Wellendichtrings komplizierter als gedacht. Nach dem Entfernen der Dichtung musste ich folgendes sehen:
20180629_163112.jpg
20180629_162847.jpg
20180629_162812.jpg
20180629_162826.jpg
Wie bekomme ich jetzt dieses Lager raus? Ich dachte, wenn ich die Glocke abmontiere, kommt die Glocke nach vorne mit dem Lager raus. Aber mehr als 5mm bewegt sich die Glocke nicht. Hat jemand einen Tipp? Ich wollte eigentlich nicht gleich die Achse schrotten.
Tipps wären nett.

Der Dichtring war übrigens ein Viton-Ring. Es ist genau der gleiche, den ich auch bestellt habe: CORTECO 01030360B
Ob der Dichtring schon immer drin war, weiss ich nicht.

VG
Ralf

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#8 Beitrag von felix » 2018-06-30 16:30:18

Hallo Ralf,

bevor die Antriebswellen nicht raus sind, kannst du das Differential nicht ausbauen. Wenn vorhanden Diff-Sperre einrücken und eingerückt blockieren.

Ohne Werkstatt-Handbuch mit Einstellmaßen ist der Lager-Tausch aber nicht so einfach (und auch mit einstellwerten ist das Einstellen eines Diffs nicht Jedermanns Sache). Gibt es vielleicht ein komplettes Diff aus einer Schlachtachse?

Wenn ich die Nummer sehe scheint das ein "Zeichnungslager" zu sein, welches keine Normabmessungen hat und wahrscheinlich im freien Handel nicht zu bekommen ist.

Mit dem gebrochenen Käfig solltest du nicht weiter fahren, wenn das Lager an der Stelle frisst, kann es im schlimmsten Fall passieren, dass die die Achse bei voller Fahrt blockiert.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#9 Beitrag von guatapt » 2018-07-01 12:18:07

Danke Felix, Du machst mir ja Mut :blush:
Eine Achse könnte man sicherlich in Frankreich bekommen, billig wird die aber nicht. Ob sich das rentiert? Ein richtiges Werkstatthandbuch mit Einstellwerten habe ich auch nicht. Das Lager ist laut Teileliste ein 32308. Allerdings ist in der Tat auch in der Liste eine andere Dicke angegeben, als das Normlager. Ich habe gehofft, dass das ein Druckfehler ist. Allerdings bin ich doch ziemlich zuversichtlich, dass man dieses Lager zumindest bei Renault bekommen sollte.
Ich habe mir noch was anderes überlegt. Es kann sein, dass ich völlig daneben liege, denn ich habe noch nie ein Differenzial zerlegt. Aber nach der Zeichnung sollte das ganze Lager nach vorne raus gehen. Ich hatte gehofft, dass ich die Glocke etwas nach vorne ziehen kann und dann die Welle wieder zurück drücken kann. Aber das Lager sitzt zu fest auf der Welle. Das geht schon mal nicht.
Jetzt habe ich mir überlegt, mit dem Luftschleifer den Lagerkäfig völlig zu zerstören und die Lagerkegel raus zu nehmen. Evtl. bekomme ich damit genug Kante um einen Lagerzieher anzusetzen. Allerdings habe ich nicht viel Hoffnung, dass das klappt. Der nächste Schritt wäre dann, die Lagerschalen an einer Stelle dünner zu schleifen und dann mit dem Meißel die Schalen zu sprengen. Wenn ich keinen Denkfehler habe, müsste dann das Lager nach vorne raus kommen. Natürlich wird das Ganze eine sch....öne Arbeit. Aber das müsste doch gehen oder? Damit bräuchte ich das Diff eigentlich nicht ausbauen. Bitte sagt mir, falls ich einen Denkfehler habe. Es geht übrigens um das Lager mit der Nummer 6 und nicht um das, das dahinter liegt.
Screenshot from 2018-07-01 11-48-34.png
Screenshot from 2018-07-01 11-50-28.png
Wie kann eigentlich so ein Schaden passieren. Die Lagerkegel sehen aus, als ob sie abgeschliffen wären, die haben sich sicherlich nicht mehr gedreht. Ist das ein typischer Standschaden?
Alle Tipps sind willkommen!

VG
Ralf

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#10 Beitrag von felix » 2018-07-02 11:38:55

Hallo Ralf,

warum ist das passiert? Empfehle hier meine Lieblingslektüre zu Wälzlagern: https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... m0V2xwI_2P

Ein 32308 ist ein Normteil für wenige Euro an jeder Ecke. Ich meine aber 323088 zu lesen, solche Nummern deuten meist darauf hin, dass prinzipiell ein Normlager (hier 32308) auf Wunsch eines Großkunden leicht abgeändert wurde. Z.B. ein Ring einige mm dicker oder so etwas. Oder ist das letzte Zeichen auf dem Innenring ein 'B'? Ausbauen und vermessen, dann weißt du mehr. Wenn du das Lager überhaupt nicht bekommen kannst, muss man mal schauen, ob sich etwas adaptieren lässt.

Demontage: Ich habe einmal versucht, ein Lager ohne Demontage eines Getriebes wie von dir geplant am Innenring zu Packen und aus dem Sitz zu ziehen. Dafür habe ich einen Hydraulischen Abzieher umgebaut und mit dem Brenner versucht, den Ring möglichst schnell zu erwärmen. Dennoch sind nur Teile aus der Nut vom Ring gebrochen, bewegt hat sich nichts. Am Ende habe ich einen ganzen Tag verloren und das Getriebe musste ich dennoch ausbauen und zerlegen. Das Differential kannst du im Ganzen aus der Achse nehmen: Antriebswellen raus, Differential auf die saubere Werkbank und dann reparieren und korrekt einstellen. Eingebaut kannst du das eh nicht richtig einstellen. Der Schaden an dem Lager ist so massiv, ich würde unbedingt auch das gegenüberliegende Lager sehen wollen (Oder gleich pauschal mit tauschen, wenn ein Normlager).

Kegelrollenlager müssen eingestellt werden, es genügt nicht, wie bei einem Rillenkugellager das Teil einfach nur zu tauschen. Welche Vorspannung deine Lager benötigen, hängt aber von der Konstruktion der Achse ab (Länge/Durchmesser der Welle, Werkstoffe Gehäuse/Welle, Betriebstemperaturen und Belastung. Das wird oft im Versuch auf dem Prüfstand ermittelt, du solltest unbedingt nach einem Handbuch zu deinen Achsen recherchieren, um diese Einstellwerte zu kennen. Im Notfall kann man versuchen, die Lagervorspannung rechnerisch neu zu definieren, dabei kann man aber auch Fehler machen bzw. man bekommt etwas, dass nicht lange hält und ggf. Schäden an benachbarten Teilen verursacht. Und bei dem massiven Schaden würde ich der vorhandenen Einstellung nicht vertrauen.

Weiter hängt das Tragbild der Verzahnung von der Position der Eingangswelle ab. Nach Tausch der Lager das Tragbild unbedingt einmal prüfen und ggf. nachstellen. Dafür könntest du prinzipiell auch die Einstellanweisung einer anderen Achse zur Hilfe nehmen, das Prinzip wird gleich sein, aber das wäre auch eine absolute Notlösung: Es ist ein passendes Werkstatthandbuch erforderlich.

Allgemein ist die Reparatur eine Differentials schon die Oberklasse der Schrauberrei, du brauchst Literatur, Werkzeuge wie passende Abzieher und Messgeräte und musst sehr überlegt und konzentriert vorgehen.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#11 Beitrag von guatapt » 2018-07-03 8:04:59

Hallo Felix,
vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung. Du hast mich überzeugt. Ich hatte mir selbst schon Gedanken darüber gemacht, ob vielleicht das zweite Lager ähnlich aussieht. Evtl ist sogar das ganze Diff verbrannt, weil es mit zu wenig Öl gefahren wurde. Das kann ich nur sehen, wenn ich es raus baue. Ob ich es allerdings alleine schaffe, es wieder richtig einzustellen, weiß ich noch nicht. Mit entsprechender Anleitung würde ich mir das schon zutrauen, aber solch eine Anleitung zu bekommen, dürfte nicht einfach sein.
Parallel dazu werde ich mal schauen, ob ich eine komplette Vorderachse bekommen kann. Das wäre sicherlich die schnellere Lösung. Allerdings besteht auch da die Gefahr, dass die das gleiche Problem hat. Ich vermute mal ganz stark, dass da schon mal jemand gebastelt hat. Der Dichtring scheint nicht Original zu sein. Allerdings war das wahrscheinlich noch bei den Franzosen, ganz sicher aber vor der Umlackierung.
Gibt es eigentlich Firmen, die solche Reparaturen bei einem älteren, exotischen Fahrzeug vernünftig hin bekommen?

VG
Ralf

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#12 Beitrag von felix » 2018-07-03 8:43:05

Hallo Ralf,

Ich vermute dass Tragbild ist passend eingestellt. Eventuell kannst du die Lager tauschen, ohne die Einstellung zu verändern: Pass auf, ob am inneren Lager Passcheiben heraus fallen, vermute welche zwischen hinterm Lager und Gehäuse sowie vorderen Lager und Welle. Die solltest du unbedingt wieder so einbauen.

Klapper mal Renault Werkstätten ab, auch wenn die das Handbuch nicht heraus Rücken (ist wahrscheinlich eh Digital), so darfst du vielleicht die entscheidenden Seiten von whb fotografierten, wenn du bei denen die Teile bestellst?

Gibt es keine TRM-Szene irgendwo? Andere trm-Fahrer anschreiben - wenn sie selbst kein whb haben, dann wissen die jemand.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#13 Beitrag von guatapt » 2018-07-03 9:39:49

Hallo Felix,
ich habe mal geschaut, evtl. ist es nicht ganz so schwierig Anleitungen zu finden. Die Achse ist eine Rockwell Achse. Allerdings wurde diese Achse kurz nach der Übernahme von Soma durch Rockwell gebaut. Von der Nummer her scheint es eine Soma Achse zu sein. Dafür gibt es von MAN auch Anleitungen, allerdings nicht für genau die gleiche Achse. Ich vermute jedoch, dass die etwas andere Bezeichnung mit den Portalachsen des TRM zu tun hat. Aber für den Ablauf von Demontage und Montage hat das hoffentlich keinen zu großen Einfluss.
Die TRM Szene ist nicht sehr groß, aber ich bin in der WA-Gruppe mit dabei. Ich glaube nicht, dass schon mal jemand eine Achse zerlegt hat. Aber es scheint jemand die Einstellwerte fürs Diff zu haben.
Ich werde versuchen mich durchzukämpfen. Dabei lernt man auch viel.

VG
Ralf

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#14 Beitrag von guatapt » 2018-07-18 13:02:42

Ich wollte auch hier mal wieder ein Update geben:
Das Diff ist inzwischen rausgebaut. Das war mit den Portalachsen nicht ganz so einfach, aber machbar. Außer dem einen Lager, das kaputt ist, scheint am Diff nichts anderes Defekt zu sein. Ich muss jetzt nur noch die Welle aus dem Lager raus bekommen. Die sitzt ziemlich fest, wahrscheinlich, weil es so schön heiß geworden ist. Ich werde heute erst mal noch einen Versuch mit Vereisungsspray machen. Wenn das nicht klappt, weiß ich, wo ich eine Presse zum auspressen finden kann. In der Anleitung von Axletech steht ausdrücklich, dass man die Lager nicht mit dem Hammer rausschlagen soll. Deshalb halte ich mich damit zurück.
Im Moment bin ich dabei die Ersatzteile zusammenzusuchen. Das defekte Lager ist ein Standardlager, Axletech würde dafür über €40 abrufen. Deshalb habe ich es anderweitig bestellt. Die Wellendichtringe zum Abdichten der Portale sind leider keine Standardteile (60x78x14). Axletech hat mir ein faires Angebot für €9 das Stück gemacht. 4 Stück brauche ich. Leider wollen sie jetzt eine USt.-Id. Da ich keine Firma mehr habe ist das etwas schwierig :wack: Mal sehen wie ich das löse. Hat jemand eine Idee?
Die Wellendichtringe gibt es übrigens auch von MAN. Mit deren Teilenummer kostet das gleiche Teil dann plötzlich €72,28/Stück :eek: Da bin ich mal wieder froh, einen TRM zu haben und keinen MAN.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Muli1988
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2014-12-18 18:23:48
Wohnort: Augsburger Land

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#15 Beitrag von Muli1988 » 2018-07-18 16:54:30

Hallo Ralf,

sind die Wellen an den Dichringen bereits eingelaufen?

Gruß von Lothar

Habe Dir eine PN geschrieben

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#16 Beitrag von guatapt » 2018-07-18 17:10:19

Hallo Lothar,
diese Dichtungen sind für die Zapfen, die die Portale halten. Nein, die sind noch nicht eingelaufen. Ich weiß aber worauf Du hinaus willst. Ich habe auch schon darüber nachgedacht, einfach die 13mm Dichtung einzubauen und 1mm Edelstahlscheibe unterzulegen, damit das Maß wieder stimmt. Allerdings gibt es die Dichtungen auch in 7mm Dicke. Ich habe mir auch überlegt, ob man da einfach 2 Stück einbauen kann. Dann hätte ich sogar doppelte Abdichtung :huh:
Ich schau mir mal nochmal den Aufbau an, ob ich mir damit nicht noch ein anderes Problem einkaufe. Billiger wird das aber auch nicht. Am Ende wäre es wohl am besten die richtigen Dichtungen einzubauen. Es sieht so aus, als ob ich evtl. eine Lösung für das Problem USt.-Id habe. Danke für Dein Angebot!

VG
Ralf

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1096
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#17 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-07-18 17:35:27

Hallo Ralf,

was machst du mit den Dichtungen der Kugeln? Hast du ne gute Quelle oder Idee? Axeltech will da ja richtig viel Geld für haben.

Könntest du mir mal ein Bild von den Dichtungen der Kugeln schicken bitte. Hintergrund ist, das mein Kumpel einen TRM hat und wir überlegen da gerade wie wir eine Sperre in die VA massieren können. :D

Danke

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#18 Beitrag von guatapt » 2018-07-19 11:29:29

Hallo Sebastian,
die eigentliche Dichtung der Halbkugel werde ich wieder verwenden. Die wurde beim Ausbau nicht verletzt. Die Dichtung hat die Nummer E75501415. Auf www.offhighwayplus.com ist sie mit $34,41 gelistet. Bei Axletech direkt ist sie wahrscheinlich nochmal 50% günstiger (bisherige Erfahrung). Was Du vermutlich meinst, ist die Halterung der Halbkugel, oder der ganze Kugelsatz mit Dichtung. Das Kunststoffteil hat so eine Art Schnappverschluß und hinten noch einen großen O-Ring. Den O-Ring habe ich übrigens noch auf keiner Zeichnung identifiziert. Aber ob ich den ersetzte weiß ich noch nicht, den muss ich mir nochmal genauer anschauen. Ich glaube nicht, dass dieser O-Ring eine Dichtwirkung hat. Er hält glaube ich nur den Kunststoffring, dass er nicht raus fällt. Diesen O-Ring sollte sollte man aber auch so bekommen.
Falls ihr die Portale abnehmt, würde ich euch empfehlen, vorher die Bremse rauszubauen und das Portal zu zerlegen. Ich habe das nicht getan, muss es vermutlich jetzt aber nachträglich machen, weil es sonst ein blödes gefuddel mit der Welle gibt. Wenn das Antriebsgelenk nicht in der richtigen position steht, geht die Welle ganz sicher nicht rein. Das Portal ist Sack schwer und da will ich lieber nicht 10 Mal das Gelenk ausrichten. Apropos Gelenk. Ich habe dieses hier gefunden https://www.trabantwelt.de/images/produ ... -1-1-1.jpg das sieht genau so aus, wie in unseren Achsen. Vermutlich ist es kleiner, wäre aber lustig, wenn das gleiche Teil im Trabbi verbaut wäre.

Die Wellendichtringe für die Haltezapfen sollten übrigens schon mind. 13mm Haben. Die Idee mit den 2x7mm Ringen würde sehr wahrscheinlich nicht funktionieren. Ich habe sie jetzt ganz offiziell bei Axletech bestellt.
Das Lager habe ich inzwischen auch raus gepresst. Sieht böse aus. Bilder davon kann man auf dem Blog sehen.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1096
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#19 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-07-19 12:38:35

Hallo Ralf,

da habe ich in der Tat ganz andere Preise im Hinterkopf. Das geht ja alles.

Mach den O-Ring lieber neu. Wenn hinterher was nicht klappt wegen einem 1€ Teil ist das extrem ärgerlich. Jede Hydraulik oder Antriebstechnik Bude hat Messkonen zum ausmessen der O-Ringe und die können auch die Härte messen.

Das die Portale was wiegen glaube ich dir gerne. Meine AL7 Achse habe ich ja auch zerlegt bekommen. Kettenzüge und ne Bockleiter können da ungemein hilfreich sein, besonder aus den von dir genannten Gründen bei der Montage. Mein persönlicher liebling, den ich nie nie wieder missen möchte ist dabei ein 250kg Kettenzug, die starke drite Hand die man oft vermisst. :rock:

Das von dir gezeigte Gelenk ist ein sogenanter Homokinet, findet sich in nahezu jedem üblichen PKW. Die Gelenkwellen haben idr einen davon und ein Tripodegelenk mit Kurvenrollen und Längenausgleich auf der anderen Seite.

https://de.wikipedia.org/wiki/Homokinetisches_Gelenk

Da du den Löwenteil der Arbeit doch schon machst, überlege dir doch mal, ob du die VA Diffsperre nicht nachrüsten willst. Wirklich mehr Arbeit ist das nicht, nur etwas mehr Geld, dafür aber nen sau geiles Feature. :wub:

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
dino
infiziert
Beiträge: 33
Registriert: 2018-02-04 18:05:10
Wohnort: Eschweiler

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#20 Beitrag von dino » 2018-07-19 12:38:44

guatapt hat geschrieben:
2018-07-18 13:02:42
Ich wollte auch hier mal wieder ein Update geben:

.... Leider wollen sie jetzt eine USt.-Id. Da ich keine Firma mehr habe ist das etwas schwierig :wack: Mal sehen wie ich das löse. Hat jemand eine Idee?
.......
Hallo Ralf,
daß sind die Probleme, die sich keiner von uns TRM Fahrern wünscht. Dieser TRM war mir als Ausbauprojekt, youtube und letztendlich dann als Verkaufsobjekt eh ein wenig suspekt.
Technisch kann ich Dir bei dem Problem nur wenig helfen.

Aber USt.-Id. dürfte nun wirklich kein Problem sein, da könnte ich Dir helfen. Schicke mir eine PN mit Telefonnummer.

Grüße Ralf / "dino"

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#21 Beitrag von guatapt » 2018-07-19 13:43:03

dino hat geschrieben:
2018-07-19 12:38:44
daß sind die Probleme, die sich keiner von uns TRM Fahrern wünscht. Dieser TRM war mir als Ausbauprojekt, youtube und letztendlich dann als Verkaufsobjekt eh ein wenig suspekt.
Hallo Dino,
ich denke nicht, dass dieser TRM in viel schlechterem Zustand ist, als einer, den ich direkt aus Frankreich hätte holen können. Ich habe an den Rechnungen gesehen, was da schon alles gemacht wurde. Es sind zwar viele Dinge dabei, die man locker hätte selbst machen können. Aber zumindest brauche ich mir um das Zeug schon keine Gedanken mehr machen. Ich denke, das war auch die Frustration der Vorbesitzer. Wenn man für alles einen Werkstatt braucht...
Ich hätte auch einen TRM aus Frankreich holen können. Das wäre bei gleichem Preis aber genau so ein Überraschungsei. So musste ich keine Papiere oder den Transporter organisieren. Dass sowas kaputt geht, ist ärgerlich, das habe ich jedoch einkalkuliert. Wenn ich die Achse nicht mehr zusammen bekomme, hole ich auch noch eine aus Frankreich. Das ist auch noch drin. Wenn ich bedenke, dass mir ein TRM aus Holland für €18.000 angeboten wurde, könnte ich mir sogar noch einen 2. kaufen und hätte immer noch ein paar Tausender übrig.
Ich vermute, dass es ein Standschaden ist. Evtl. wurde die Kiste nach dem Offroad Experiment auch mit einem Dampfstrahler abgespritzt und Wasser hat den Weg ins Lager gefunden. Korrosionsspuren habe ich keine gesehen, aber der Stahl ist so verbrannt, dass ich mir nicht sicher bin, ob man da überhaupt noch was erkennen würde. Ich hatte nicht den Eindruck, dass der TRM abgestoßen wurde, weil er defekt war. Wenn man sich die Geschichte mit der Ausbauplanung ansieht, merkt man, dass die Kiste wohl zu klein gekauft wurde. Außerdem hat der Ausbauer wohl nicht so viel Böcke drauf gehabt ein Fahrzeug, an dem er nichts verdient hat, aufzubauen. Man verkauft halt gerne noch ein Fahrzeug mit. Deshalb jetzt auch die Entscheidung für den Iveco.
Natürlich hätte ich jetzt auch lieber mit dem Zwischenrahmen angefangen. Aber auf die Art lerne ich auch sehr viel über das Fahrzeug. Das kann mir nur helfen, wenn ich mal in der Pampa stehe und wieder sowas in der Art kaputt ist. Bisher sehe ich es noch locker. Blöd wird es, wenn wieder alles zusammen ist und an allen Ecken kommt Getriebeöl raus :eek:
Danke für das Angebot, die Teile zu bestellen. Ich habe wohl eine Lösung gefunden. Im Moment warte ich noch auf die Bestellbestätigung. Frankreich hat gerade Urlaub, deshalb geht es etwas langsamer ;)
dino hat geschrieben:
2018-07-19 12:38:44
Mein persönlicher liebling, den ich nie nie wieder missen möchte ist dabei ein 250kg Kettenzug, die starke drite Hand die man oft vermisst.
Sebastian,
Du bringst mich auf eine Idee. Der TRM hat ja den kleinen Kran für das Ersatzrad. Einen 1000kg Kettenzug hätte ich rumliegen, nur nichts um ihn dran zu hängen. Aber vielleicht kann ich ja irgendwie den Kran verwenden :idee:
Trotzdem wird es sicherlich nicht Lustig die Portale wieder einzufädeln, solange sie zusammen sind. Wenn ich alles zerlege, kann ich dann auch gleich mal die Bremsen reinigen. Da ist ziemlich viel Dreck drin.

Vielen Dank für die allgemeine Unterstützung.
Ralf

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#22 Beitrag von felix » 2018-07-21 22:34:23

Hallo Ralf,

das sieht erst einmal gut aus. Wenn du Platz dafür hast, ist für die Montage ein hydraulischer Motorheber vielleicht ganz praktisch?

Und ein Palettenhubwagen ist immer wieder ein Joker.

MlG,
Felix

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1096
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#23 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-07-24 15:31:51

Hallo Ralf,

das sieht ja schon mal gut aus bei dir. Drücke dir die Daumen das du schnell die neuen Dichtungen bekommst

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#24 Beitrag von guatapt » 2018-08-17 9:04:57

Hallo,
es kann endlich weitergehen. Nach einer Odyssee sind nun endlich die Dichtringe für die Vorgelege-Lagerung eingetroffen. Diese Ringe sind leider nicht Standard, deshalb musste ich sie bei Axletech bestellen. Preislich waren sie sogar noch ok, aber Axletech ist ganz und gar nicht auf solche Kleinkramgeschäfte eingestellt. Der Aufwand, den ich für diese €40 Bestellung betreiben musste, war enorm. Die Lieferzeit ein schlechter Witz.
Ich habe jetzt die Dichtungen und kann weiter machen. Aber falls jemand den Hersteller der Dichtringe identifizieren kann oder möglicherweise eine alternative Bezugsquelle kennt, wäre es nett, wenn er/sie das wissen hier mit uns Anderen teilen würde. Irgendwann mal, wird wieder jemand diese Dichtringe benötigen. Dann wäre es super, wenn es eine Alternative zu Axletech geben würde. Außerdem befürchte ich, dass Axletech irgendwann mal eine Mindestbestellmenge einführt, wenn öfter solche Anfragen kommen.
Wie unten zu sehen, ist der Dichtring ein 60-78-14. Dann steht noch CX drauf. Ich vermute, das ist die Bezeichnung für die Bauform. Dann steht noch die Nummer 1332 drauf. Ich hoffe, dass man anhand dieser Nummer den Hersteller identifizieren kann. Hat da jemand Ahnung?
Ich habe übrigens probiert, 2 Stück der 60-78-7 Ringe zu verwenden. Im Notfall würde es gehen. Die Ringe dichten ohnehin nur das Eindringen von Schmutz zur fettgefüllten Lagerung ab. Jedoch ist die Konstruktion dieser Abdichtung etwas speziell und ich habe kein gutes Gefühl dabei. Ich befürchte, dass die zwei Ringe beim Lenken, gegeneinander reiben. Das geht sicher nicht lange gut.
20180817_071046[1].jpg


Viele Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
guatapt
Überholer
Beiträge: 269
Registriert: 2018-05-15 15:04:51
Wohnort: Straubenhardt

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#25 Beitrag von guatapt » 2018-09-18 10:21:09

Nur um das hier mal abzuschließen: Die Achse ist wieder zusammen und die Räder wieder am TRM. Eine größere Probefahrt habe ich noch nicht gemacht, es scheint jedoch alles zu funktionieren. Beim Bremsen Testen (nach Spülen und Entlüften) war ich weniger begeistert über die Bremswirkung. Bei der Ursachenforschung bin ich dann nochmal auf einen weitere Bremsleitung gestoßen, die von 10mm auf 1mm Durchlass zugerostet wahr. Wie die Kiste noch bremsen konnte und den TÜV bestanden hat, ist mir ein Rätsel. Ich habe inzwischen schon fast alle Bremsleitungen ausgetauscht. Jetzt bremst wieder alles und die Dosierbarkeit der Bremse ist auch viel besser. Die nächsten Tage wechsle ich noch die Druckluftleitung zum Ventil für die Allradschaltung aus, dann sollte sich auch der Allrad wieder einlegen lassen. Diese Leitung hat überhaupt keinen Durchlass mehr. Ich konnte sie bei vollem Kesseldruck am Ventil abklemmen und nichts kam raus.
Gestern habe ich den Stahl für den Zwischenrahmen bestellt. Dann geht es endlich an den Aufbau.

VG
Ralf

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1096
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: TRM 2000 Wellen Dichtung wechseln

#26 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-09-19 1:32:11

Hallo Ralf,

schön das alles geklappt hat.

Viel Erfolg beim Zwischenrahmen.

Grüße Sebastian

Antworten