hanomag motor

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

hanomag motor

#1 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-04-29 8:14:21

hallo gemeinde :D
ich hätte mal 2 fragen bezüglich des d28 alas
wieviel ladedruck sollte das gebläse bringen? steht leider nicht in meinen unterlagen :blush:
da ich grad dabei bin mal alles durchzuprüfen und für grundordnung zu sorgen (öle kühlwasser ventiele riemen und so weiter)
und welche steuerzeiten hat der motor,das ist allerdings nur zum vergleich wegen eventueller ersatzteile da ich immer mal ausschau halte wenn es da was gibt u es oft vom traktor motor o cl ist .da wären ein paar genaue daten schön. :angel:

mfg martin

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#2 Beitrag von 2brownies » 2018-04-29 9:08:45

Mit Tapatalk war's irgendwie einfacher Bilder hier einzustellen...Aber na gut...Dann eben so.

Laut Instandsetzunganleitung soll das Gebläse bei Höchstdrehzahl (Motor) 2800 U/min, einen Aufladedruck von 0,4 atü erzeugen. Das entspricht einer Gebläsedrehzahl von 6440 U/min. Ein Minderdruck von 5% ist zulässig.

Steuerzeiten:
EV öffnet 58 Grad vor OT
AV schließt 34 Grad nach IST

Einspritzpumpe:
PE 4 A 65 C 310 LS 1017Z Bosch
Düse:
DN4SD24

Einspritzdruck = 150 atü
Förderbeginn = 26 Grad KW vor OT

Beste Grüße
2briwnies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 667
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: hanomag motor

#3 Beitrag von Allradwilli » 2018-04-29 9:42:35

Moin,

hier mal einen Daten Vergleich HANOMAG Radschlepper zum HANOMAG Allrad mit D 28 LAS

Lade (Roots) Gebläse in Hanomag
4- Takt Diesel Motoren

Radschlepper ROBUST 42/50
Aerzener Maschinenfabrik GmbH Typ GS 039/0
Abmessung der Keilriemen 9,5 x 1000/1050 mm
Übersetzung zur Motordrehzahl 1 : 2, 18
Größte Drehzahl n = 4800
Mittlerer Auflade Druck 0,40 - 0,44 bar
D 28 Robust 42/50 2200 U/min

Allrad LKW D 28 ALAS 70 PS
Aerzener Maschinenfabrik GmbH Typ GS 039/0
Abmessung der Keilriemen 9,5 x 1000/1050 mm
Übersetzung zur Motordrehzahl 1: 2,1 / bis 1957 1: 2,3
Größte Drehzahl n =5880 / n = 6440
Mittlerer Auflade Druck 0,45 – 0,50 bar

Mfg.

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#4 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-04-29 13:42:19

vielen dank für die schnellen antworten
:unwuerdig:
also sollte er wenn alles passt so 0,45 bar haben er ist ja bj 1970.
da kann ich dann mal die werte abgleichen und schauen ob alles in ordnung ist mit dem guten stück :spiel:
grüße martin

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#5 Beitrag von 2brownies » 2018-04-29 13:59:45

Wäre nett, wenn du den Wert dann uns mitteilen würdest. Rein aus Interesse.
Bist du der Meinung, dass etwas nicht stimmt?

Richtig gespannte Keilriemen bringen da schon ne Menge.

Beste Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#6 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-04-29 14:14:38

also eigendlich lauft der motor prima :D

aber da ich grad dabei bin und kühlerschlauche,heizungsschläuche wechsele, ventiele einstelle ,riemen erneuert habe und kupplung erneuere stand ich so in gedanken in meiner baustelle
und überlegte wieviel ladedruck den überhaupt bei dem guten anliegen sollte und da ich das gerne überprüfen möchte.. ,aber ich fand leider nichts dazu in meinen unterlagen,und tada..frage im forum...
nun kann ich das bei gelegnheit überprüfen u werde dann auch gleich ne lda einbauen um dann die sache im auge zu haben wenn er wieder auf die straße kommt..das dauert aber noch etwas da sich der getriebeumbau etwas in die länge zieht zwecks änderung der eingangswelle.. :blush:
aber so ist das eben wenn man sich da solche sachen in den kopf setzt... wenn ich mir die benötigten adapter gebaut habe und das ergebnis habe werd ich das natürlich gern berichten..

grüße martin

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#7 Beitrag von 2brownies » 2018-04-29 15:38:42

Klingt spannend. Viel Erfolg dabei!

Grüße
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 667
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: hanomag motor

#8 Beitrag von Allradwilli » 2018-04-29 16:45:16

hanomagmaddin hat geschrieben:
2018-04-29 13:42:19
vielen dank für die schnellen antworten
:unwuerdig:
also sollte er wenn alles passt so 0,45 bar haben er ist ja bj 1970.
da kann ich dann mal die werte abgleichen und schauen ob alles in ordnung ist mit dem guten stück :spiel:
grüße martin
Hallo,

den Ladedruck kannste so ermitteln :idee:

Bild

MfG.

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#9 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-04-29 20:55:29

ja das ist kein problem,muss nur mein messkoffer mitnehmen von der arbeit und nen anschluss basteln fürn minimesseinschrauber,das andere is kein problem :D
aber trotzdem danke für die bilder
grüße martin

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 667
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: hanomag motor

#10 Beitrag von Allradwilli » 2018-04-30 9:26:00

Mein Meßkoffer steht im Keller parat :D

Mfg.

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#11 Beitrag von 2brownies » 2018-04-30 10:50:03

Mich würde der Ladedruck unseres Rootsgebläse auch mal interessieren. Leider habe ich das vor Abfahrt nicht mehr geschafft.

@Allradwilli
Wie stehst du denn der Sache mit dem Klüberfett gegenüber? Hast du damit schon Erfahrungen gesammelt?
Dazu gibt es hier auch ältere Threads zu diesen Thema. Da scheiden sich augenscheinlich die Geister. ;-)

Grüße
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 667
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: hanomag motor

#12 Beitrag von Allradwilli » 2018-04-30 11:51:43

2brownies hat geschrieben:
2018-04-30 10:50:03
@Allradwilli
Wie stehst du denn der Sache mit dem Klüberfett gegenüber? Hast du damit schon Erfahrungen gesammelt?
Dazu gibt es hier auch ältere Threads zu diesen Thema. Da scheiden sich augenscheinlich die Geister. ;-)

Grüße
2brownies
Moin,

wenn die Rotoren nicht verschlissen sind, dann rate ich Grafal aufzusprühen :idee:

MfG.

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#13 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-05-01 7:12:40

moin
also das klingt ja beides intressant,aber von dem fett hab ich noch nichts gehört :eek:
wie soll das damit funktionieren?
grafitbeschischtung klingt einleuchtend.. glaub sowas steht auch in der rep anleitung drin..wo kann man das grafal bekommen?
es wird ja eigendlich als notlaufschmirstoff genutzt im motorenbau.. da hab ich davon gehört als ich noch gasmotoren repariert hab..
aber gesehen u benutzt haben wir es selbst nie.. da die kolben bereits ab werk wohl damit beschichtet waren.
gibts das im freien handel? :angel:
grüße u schönen 1 mai :D

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#14 Beitrag von 2brownies » 2018-05-01 8:00:30

Das Klüberfett ist für G-Lader gedacht. Es gab wohl Mal ein, zwei Leute, die das am Rootsgebläse getestet haben.
Grafal bekommt man nicht im Laden um die Ecke.

Wenn du mal in SuMa die Schlagwörter: Rootsgebläse + neu beschichten + Grafal ein gibst, kommst du auf ältere Beiträge dazu. Auch hier im Forum wirst du fündig.

Das Klüberfett wird dünn auf das Gehäuse und die Rotoren aufgetragen. Das Zeugs klebt wie Affenscheiße. Grafal ist sicherlich besser geeignet, aber gewiss auch aufwendiger in der Beschaffung und Verarbeitung.
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#15 Beitrag von 2brownies » 2018-05-01 8:05:31

Nachtrag:
Das Fett nennt sich Nosol GBY2

Das Grafal hat man wohl früher bei der Firma Mahle aus Stuttgart bekommen. Das wurde aber nicht offiziell verkauft.
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 667
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: hanomag motor

#16 Beitrag von Allradwilli » 2018-05-01 11:02:12

hanomagmaddin hat geschrieben:
2018-05-01 7:12:40
moin
also das klingt ja beides intressant,aber von dem fett hab ich noch nichts gehört :eek:
wie soll das damit funktionieren?
grafitbeschischtung klingt einleuchtend.. glaub sowas steht auch in der rep anleitung drin..wo kann man das grafal bekommen?
es wird ja eigendlich als notlaufschmirstoff genutzt im motorenbau.. da hab ich davon gehört als ich noch gasmotoren repariert hab..
aber gesehen u benutzt haben wir es selbst nie.. da die kolben bereits ab werk wohl damit beschichtet waren.
gibts das im freien handel? :angel:
grüße u schönen 1 mai :D
Moin,
nimm mal Kontakt mit MAHLE auf, da wird sicherlich vom Aftersales einen Tipp geben können! :idee:

MfG.

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schrauber
Beiträge: 356
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: hanomag motor

#17 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2018-05-01 14:28:37

Hallo,

ich hab beides schon einmal ausprobiert. Um das Graphal aufzutragen muß das Gebläse auf Betriebstemperatur und die Lamellen sauber sein. Ich hab irgenwann mal eine Anleitung gesehen da war das Roots auf einem externen Teststand montiert.
Ich hab es am laufenden Motor gemacht, dazu mußte der Ansaugkrümmer demontiert werden, da das Graphal zwar ins Gebläse, aber auf keinen Fall in den Motor kommen darf! Das Zeugs wird steinhart, wenn es aushärtet.
Ich hatte zum Reinigen der Lamellen eine Dose Bremsenreiniger in das laufende Roots gesprüht. Dann mit dem Kompressor und Farbspritzpistole das Graphal so lange Eingesprüht, bis es sich nach Hammerschlägen anhörte, dabei waren am Austritt Leinensäckchen montiert um das austretende Graphal aufzufangen. Danach mußte der Motor noch ne gute halbe Stunde weiterlaufen.
Ergebnis nach dem Zusammenbau Ladedruck 0,65bar. Das Graphal hatte ich vom André Kreidel.

Viel einfacher geht´s auch mit dem Klüberfett, es hat auch den Vorteil, daß es sich immer wieder neu verteilt, sobald es warm wird. Zudem wird kein mechanischer Zwang zwischen den Lamellen, wie es beim Graphal mit den "Hammerschlägen" zu hören war, entstehen.

Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#18 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-05-02 6:15:57

moin

vielen dank für die schnellen u ausführlichen antworten :D
also gibt es schon mal 2 möglichkeiten wenn am roots was ist etwas nachzuhelfen.. wobei ich das mit dem graphal denke ich bevorzugen würde..ich kann mir nicht vorstellen das das mit dem fett lange hält... aber vielleicht ist das ja auch ein irrtum?..
da werd ich wenn ich wieder ein getriebe drann hab mal nen probelauf zum messen starten.. und berichte dann vom zustand des ld.
im übrigen ist die nockenwelle(steuerzeiten )schon recht scharf beim al... im vergleich zu den standart motoren aus traktor u den saugern vm lkw...
ich hab mal mit den daten vom traktor verglichen..die hab ich gefunden in meinen unterlagen..

grüße martin

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5613
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: hanomag motor

#19 Beitrag von LutzB » 2018-05-02 9:06:50

Der gesetzlose Saarländer hat geschrieben:
2018-05-01 14:28:37
Ergebnis nach dem Zusammenbau Ladedruck 0,65bar.
Moin Denis,
aber vermutlich mit der kleinen Riemenscheibe?

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Der gesetzlose Saarländer
Schrauber
Beiträge: 356
Registriert: 2010-12-21 14:34:46

Re: hanomag motor

#20 Beitrag von Der gesetzlose Saarländer » 2018-05-02 21:15:48

@Lutz,

ich denke ja, das mit der kleinen Riemenscheibe war das erste was ich an Tuning am Hanomag gemacht hatte. Die Graphal-Aktion muss aber vor 2002 gewesen sein.

Denis
Fahre lieber langsam und individuell als dumm und schnell!

Benutzeravatar
2brownies
süchtig
Beiträge: 877
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: hanomag motor

#21 Beitrag von 2brownies » 2018-05-04 19:47:35

Die kleine Riemenscheibe fahre ich auch noch spazieren. Bin mir nicht sicher, ob's was bringt.

Wie war das bei dir Denis?

Beste Grüße (seit heute aus Aserbaidschan)
2brownies
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

hanomagmaddin
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2018-04-05 8:12:53

Re: hanomag motor

#22 Beitrag von hanomagmaddin » 2018-06-07 19:26:42

hallo

nachdem ich nun motor u getriebe wieder implantiert habe und alles angeschlossen ist hab ich mal den ladedruck geprüft ..0,38 bar macht er ..naja also is da noch etwas luft nach oben würd ich sagen o was sagen die eingefleischten hanomag techniker :eek: ?fahrversuch dauert dann noch etwas muss erst noch kardanwelle kürzen u wuchten lassen aber langsam wird er wieder :D

grüße ..

Antworten