Motorüberholung Steyr 680

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Motorüberholung Steyr 680

#1 Beitrag von langnase » 2018-03-25 1:14:10

Hallo liebe Forumsgemeinde,

nachdem ich schon ein Weilchen mitlese mich aber bisher noch nicht vorgestellt hab will ich auch mal mit einem Beitrag anfangen. Ganz aktuell wird bei meinem Steyr A680 g Baujahr 1972 der Motor neu aufgebaut.
Da mein Fahrerhaus sehr rostig ist entschied ich mich letztes Jahr für einen Tausch. Beim zerlegen fanden wir Öl im Kühlwasser
Öl_Kühlwasser.jpg
und einen Ölfilm z.B. an den Einspritzleitungen.
Öl_ESP.jpg
Zusätzlich zum Fahrerhaus wurde auch der Motor ausgebaut, was aufgrund des Schlittens und der Rollen sehr einfach geht.
Ohne_Motor.jpg
Da in der Nähe des Umbauortes keine kompetente Firma zu finden war Entschied ich mich für die Fa. Gödel & Ernst in Reinhardshagen. Hier stand der Motor mehrere Wochen bis man ihn aufgemacht hat. Als die Zylinderköpfe ab waren hat man festgestellt, daß mehr zu machen ist als nur die Zylinderkopfdichtung und hat das Interesse verloren: " Sie können den Motor abholen, wir berechnen Ihnen auch nichts!"
Ich hab mir über Nacht einen LKW bei Sixt gemietet und hab am nächsten Tag den Motor nach Ludwigsburg geholt.
Sixt1.jpg
Sixt2.jpg
Bei der Firma Dieselwelt http://dieselwelt.de freut man sich auch über alte "mechanische" Motoren. Allerdings stand auch hier der Motor erstmal rum, weil gerade die Grippe grassierte.
Dann aber ging es richtig zur Sache. Alles wurde zerlegt und unter die Lupe genommen.
Kurbelwelle.jpg
Kurberlwelle_Ölwanne.jpg
Lagerschalen.jpg
Laufbuchsen_Block.jpg
Motorrahmen.jpg
Nockenwelle.jpg
Nockenwellenritzel.jpg
Nockenwellenritzel.jpg (32.06 KiB) 1377 mal betrachtet
Ölpumpe.jpg
Schwungrad.jpg
Schwungradgehäuse.jpg
Seitendeckel_rechts.jpg
Zylinderköpfe1.jpg
Bei den Ventilstösseln zeigten sich Kratzer auf der Lauffläche.
Ventilstössel.jpg
Ventilstössel.jpg (30.98 KiB) 1377 mal betrachtet
Das vordere Nockenwellenlager war defekt.
Nockenwellenlager.jpg
Dateianhänge
Wasserpumpe.jpg

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Motorüberholung Steyr 680

#2 Beitrag von langnase » 2018-03-25 3:03:03

Mit einer langen Einkaufsliste machte ich mich auf den Weg nach Österreich. Vorher hab ich die Wasserpumpe in Feucht bei der Firma Rem Ex http://www.rem-ex.de vorbeigebracht.
Bei Eichinger in Rastenfeld https://www.motoren.at ist man auf Steyr spezialisiert und lässt Ersatzteile nachfertigen. Fast alles ist lagerhaltig. Am rechten Bildrand ist Hr. Eichinger sen. zu sehen.
Eichinger.jpg
Auf der Heimfahrt bin ich noch kurz in Steyr vorbeigefahren um mich dort ein wenig um zu sehen.

Die Einspritzpumpe wurde komplett zerlegt
ESP_zerlegt.jpg
und neu aufgebaut (dabei wurden neue Pumpenstössel eingebaut)
ESP_neu.jpg
Danach wurde die Pumpe auf dem Prüfstand neu eingestellt.
ESP_Prüfstand.jpg
Die Einzelteile wurden in einem Ultraschallbad gereinigt
Reinigungsbad.jpg
Größere Bauteile wurden mit Dampfstrahler gereinigt.


Die Ventile wurden für gut befunden, sie wurden nur überarbeitet
Ventile.jpg

Die Köpfe wurden geplant und die Sitze gefräst
Köpfe.jpg
Neue Hauptlagerschalen und die Kurbelwelle wieder eingesetzt
Kurbelwelle_einsetzen.jpg
Auch wenn nur ein Nockenwellenlager kaputt war, so wurden doch alle 5 gewechselt. Hier ist die Nockenwelle schon wieder da wo sie hingehört
Nockenwelle_neu.jpg
Da die Kolben nach der Reinigung wieder wie neu aussahen, wurden nur die Ringe getauscht (105mm, erster Ring Rechteckring)
Kolben_sauber.jpg
Hier sind die neu beringten Kolben schon wieder in den neuen Laufbuchsen.
Kolben_drin.jpg
Sämtliche Dichtflächen wurden gesäubert.
Frontdeckel_neu.jpg
IMG-20180323-WA0008.jpg
Hier ist schon wieder die Ölwanne drauf.
Ölwanne_neu.jpg

Benutzeravatar
680GL
Schrauber
Beiträge: 320
Registriert: 2010-09-15 20:51:53
Wohnort: 5020 Salzburg

Re: Motorüberholung Steyr 680

#3 Beitrag von 680GL » 2018-03-25 7:58:21

Servus Langnase,
das nenne ich mal eine gründliche Motorüberholung, mit den Arbeiten am Führerhaus investiert Du aber kräftig in Deinen 680er, was hast Du dann mit dem 680er vor, erhälst Du ihn im Orginalzustand?

Ist sicher ein tolles Gefühl wenn der Motor dann zum ersten Mal wieder läuft!

LG Stefan

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Motorüberholung Steyr 680

#4 Beitrag von langnase » 2018-03-25 17:46:09

Hallo Stefan,

ich fiebere dem Moment noch entgegen. Der Motor ist ja noch nicht zu, dummerweise fehlen im Dichtungssatz ein paar wichtige Dichtungen für die Seitendeckel. Zur Not wird halt mit Dirko gedichtet da der Motor zu Ostern beim LKW sein muss.
Am Fahrzeug möchte ich noch lange Freude haben. Der Rost war zu stark um nur was zu tauschen. Neu draufbauen ist da einfacher. Das Fahrerhaus ist zwar noch älter (Bj. 69) aber praktisch Rostfrei.

Der Batteriekasten machte einen so guten Eindruck der nicht zum restliche Fahrerhaus passte. Beim Abbau entdeckten wir dann die Schweissnähte. Die Bodengruppe war komplett getauscht worden. Das Pedalblech war derart schlecht, dass beim Sandstrahlen nichts mehr übrig geblieben wäre. Auch das Lenkgetriebe und die Konsole waren in einem desolaten Zustand.

Den Zustand möchte ich so original wie möglich belassen. Natürlich sind die Fenster nicht original, aber zeitgemäß.

Gruß

Stefan
Dateianhänge
20170908_191735a.jpg
IMG-20180304-WA0006.jpg
20171229_133111.jpg
20171229_133106.jpg
20171229_132427.jpg
20171228_161043.jpg
20171228_120321.jpg
20171228_110454.jpg

Benutzeravatar
SimonB
Schlammschipper
Beiträge: 428
Registriert: 2011-02-14 18:02:58
Wohnort: Hamburg / im Laster

Re: Motorüberholung Steyr 680

#5 Beitrag von SimonB » 2018-03-26 13:23:05

Moin Stefan!

Danke für Fotos, Infos und Teilhaben lassen!!

Wenn Du gute Hinweise für den Ersatzteilthread hast, gerne auch dort ergänzen...

Gruß aus dem Norden
Simon
"flohzüchtende anarchisch orientierte minderheit, wohnend wie ein krebsgeschwür."

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Motorüberholung Steyr 680

#6 Beitrag von langnase » 2018-03-26 21:51:06

Hallo Simon,

lasse gerne teilhaben! Teilemässig hab ich mich streng an die Dokumentation von "Kai der Flexer" gehalten. Werde aber demnächst ein paar Teilepreise im Ersatzteilthread einstellen.
Heute hab ich die Wasserpumpe abgeholt. Sieht toll aus. Die alte Dichtung hätte nicht mehr lange mitgemacht.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Motorüberholung Steyr 680

#7 Beitrag von langnase » 2018-04-15 23:22:21

Fortsetzung der Motorüberholung:

Auch die Wasserpumpe wurde komplett überholt bei der Firma Rem-Ex in Feucht www.rem-ex.de
20180326_184913.jpg
20180326_184919.jpg
DIe Dichtflächen am Abgaskrümmer wieder saubergemacht
20180328_110507.jpg
Die Dichtungen für die Seitendeckel sind ein Muß. Dirko hilft nicht da unter dem Deckel noch ein dünnes Wasserleitblech ist.
Hier ist alles schon wieder zu
20180405_172506.jpg
Auch die Einspritzpumpe ist wieder dran. Die 85er Pumpelemente wurden durch 105er ersetzt, die Pumpe aber auf die gleichen Kennwerte eingestellt.
Das bringt ein bisschen mehr Drehmoment.
20180405_172642.jpg
20180405_172649.jpg
Hier das Video vom ersten Motorlauf: https://www.amazon.de/photos/share/71hT ... w4wdVEDOwW

Nachdem der Motor beim lackieren war geht es wieder zurück auf die Reise zum LKW, wo er jetzt auf seinen Einbau wartet.
20180406_170334.jpg

Benutzeravatar
Willi Jung
süchtig
Beiträge: 864
Registriert: 2009-02-03 23:45:37
Wohnort: Mittelhessen

Re: Motorüberholung Steyr 680

#8 Beitrag von Willi Jung » 2018-04-16 10:08:02

Hallo Stefan,

Hammer was du da machst, und wie du das machst!!!
Mein (wohlwollender) Neid ist dir sicher.

Liebe Grüße
Willi
Der wieder nur noch mit dem Steyr tanzt
- Steyr A 680 GL mit Hesskoffer

JoSuPa
Schlammschipper
Beiträge: 487
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Motorüberholung Steyr 680

#9 Beitrag von JoSuPa » 2018-04-16 20:30:07

ein 680er der luxusklasse :joke: :joke:
John

Benutzeravatar
langnase
infiziert
Beiträge: 76
Registriert: 2015-09-24 21:54:26

Re: Motorüberholung Steyr 680

#10 Beitrag von langnase » 2018-04-22 1:05:08

Willi Jung hat geschrieben:
2018-04-16 10:08:02
Hallo Stefan,

Hammer was du da machst, und wie du das machst!!!
Mein (wohlwollender) Neid ist dir sicher.

Liebe Grüße
Willi
Hallo Willi,

man muss halt auch die richtigen Leute finden, die einen bei so einem Vorhaben unterstützen. Der erste Instandsetzer die Fa. Gödel und Ernst in Reinhardshagen wollte nach abnehmen der Zylinderköpfe nichts mehr machen.
Quasi über Nacht hab ich einen LKW organisiert und den Motor an einem Tag zu mir nach Ludwigsburg geholt. So ein MAN mit Kofferaufbau ist ganz angenehm zu fahren, trotz der nur 180PS! Bei 89km/h ist halt Schluss! Vom Verbrauch her unschlagbar, trotz fahren am Anschlag 900km mit zwei Tankfüllungen.
Ich hab jetzt den Motor mit Auto und Hänger wieder zu mksteyr gebracht und ein paar Ersatzteile auf dem Rückweg mitgenommen. Tempomat 2to Anhängelast ca. 90km/h, Verbrauch 19l/100km Superbenzin.

In Ludwigsburg hab ich genau den richtigen Instandsetzer gefunden. Viel Herzblut was alte Maschinen angeht, know-how vom Feinsten. Für die Spezialfälle gibt es auch einen ehemaligen Bosch Mitarbeiter (Rentner) der 40 Jahre Einspritzpumpen zusammengebaut hat. Das war zwar beim Steyr nicht gefordert, aber ein Blick aufs Typenschild hat gereicht um mir mitzuteilen, dass da größere Pumpenelemente reinpassen die für ein bisschen mehr Drehmoment sorgen. Letztes Jahr hatten die mir auch die Einspritzdüsen gemacht. Danach lief er eigentlich schon wieder optimal. Kann es kaum erwarten ihn das erste Mal zu fahren.
Ein großer Vorteil war auch dass ich gewisse Sachen selbst machen durfte. Das hat mir natürlich einem Menge Geld gespart, aber der Terminplan hat natürlich auch Zusatzkosten verursacht. So war der Dichtungssatz von Wolf nicht vollständig. Jeweils ein Dichtung für die Seitendeckel und für das Wasserrohr am Zylinderkopf haben gefehlt. Die Dichtungen hab ich umsonst gekriegt, aber der Versand per Express war heftig (und dann war der Paketknecht zu faul meine Haustür zu suchen).


Gruß

Stefan

Antworten