Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#1 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-17 17:13:37

Moin,
hab mal folgende Frage in die Runde:
wer von Euch hat Erfahrung mit der Einstellung des Einspritzbeginns beim Dieselmotor mit Stroboskop über Angriff Piezosensor an erster Leitung?
Konkret möchte ich eine überarbeitete Blechdeckel-ESP (letzter Rüststand) in meinem L60 einbauen und diesen Aufwand mit dem Kapilarröhrchen umgehen.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1130
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#2 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-03-17 19:12:54

Hallo,

das habe ich noch nie gemacht, weil eine solche Messeinrichtung selten ist, idr du nur schwer an eine Gradskala bei laufenden Motor kommst, bzw erst einmal eine anbringen musst wo du die im Betrieb ablesen kannst. Bis du dafür den OT bzw die Grad vor OT gefunden hast du eh bei manchen Motoren die schlimmste Arbeit hinter dir. Du im betrieb die ESP nicht verstellen kannst und überhaupt viel Arbeit. Lohnt wohl eher um den Spritzversteller zu prüfen ob er in abhängigkeit der Drehzahl tut was er soll. Du genau wissen musst bei welcher Drehzahl der Drehzahlversteller wie viel Grad wie verstellt, nicht das der bei LL schon ein Offset macht und du einen falschen Wert einstellst. Wobei letzteres eher unwahrscheinlich ist.

Wenn du keine Hochdruckpumpe hast, mach die Druckhalteventile raus und du kannst den FB mit der normalen Primerpumpe einstellen. Ein bisschen Strohhalm oder Kanüle an den Stutzen wo normal die Einspritzleitung ran kommt wirst du bestimmt hin bekommen. bzw die Leitung an beiden Seiten abnehmen und versreht anbauen, das das offene Ende Höher ist wie die ESP und schauen was da raus kommt. Ist total simpel.

Kannst auch statt Diesel Druckluft anschließen und das offene Ende der Einspritzleitung in ein mit Wasser gefülltes Glas hängen und schauen wie anstatt der Tropfen Blasen aus der Leitung kommen.



Grüße Sebastian

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#3 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-17 21:16:07

Hi,
das mit der Luft und dem Blubbern im Glas hatte ich mir schon auf YT angeschaut.
Mit Luft werde ich die Pumpe erstmal auf Förderung des 1.Zylinders drehen, quasi Grundeinstellung.
Ich denke ja eigentlich, das die Markierungen für OT und Einspritzbeginn 22° vor OT auf der Schwungscheibe eingeschlagen sind (wie sollte ich ansonsten auf herkömmlichem Wege den Einspritzbeginn kontrollieren können). So sollte die Einstellung ja wie bei einem alten Benziner mit der Stroboskoplampe möglich sein. Die Verstellung ginge über die nur leicht angezogenen Muttern der ESP mit etwas Kraft.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#4 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-17 21:22:14

Hier mal ein Beispiel für so ein Stroboskop:
https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 0145758996
Da gibt's sicherlich noch günstigere Geräte.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1130
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#5 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-03-17 23:24:12

Hallo Hanno,

Was versprichst du dir davon?

Grüße Sebastian

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 533
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#6 Beitrag von JoSuPa » 2018-03-17 23:38:37

Mit der strobo-lampe geht es wirklich viel einfacher, ich brauche meine wenn auch immer möglich . Leitungen lösen- diesel auf dem boden usw. entfällt, wie auch das mühsame nach vorne rep. nach hinten drehen . Eine besondere skala braucht es natürlich nicht, es wird der gleiche punkt angepeilt wie mit der manuellen einstellung. Einzige nachteile sind der preis (circa 2000) sowie eine wirklich saubere und glatte flaeche zu haben an dem punkt der leitung an welchem der sensor montiert wird. Bedingt natürlich auch den korrekten sensor (durchmesser) entsprechend der leitung. Sogenannte universal-sensoren welche auf "alle" leitungen passen taugen nicht viel, funktionieren zum teil ja und dann wieder nicht. Also korrekten sensor zum motortyp dazukaufen, leitung von farbe und schmutz befreien, motor starten und schon kann abgelesen werden. Die messung ist bestimmt genauer als statisch, wie auch beim benziner.
Gruss John

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#7 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-17 23:41:39

Hallo Sebastian,
eine einfache und schnelle sowie genaue Einstellung des Einspritzbeginns. Ich habe den Motor gemacht und nun meine Wunsch-ESP bekommen, da möchte ich auch die optimale Einstellung mit größtmöglicher Kraftausbeute.
Wie oben schon geschrieben, scheint mir der Aufwand mit Kapilarröhrchen weder schnell noch unbedingt genau.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 533
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#8 Beitrag von JoSuPa » 2018-03-18 0:33:54

habe noch vergessen zu erwaehnen das selbstklebende, reflektierende streifen erhaeltlich sind für anbringen an gut sichtbare orte, zb schwungrad oder schwingungsdaempfer, für den fall bei welchen mit der strobo nicht schön gerade "gezielt" werden kann, einmal anbringen und markieren und schon kann auch unterwegs innert weniger minuten , ohne den parkplatz und die hände schmutzig machen, den reellen einspr.punkt gesehen werden.
John

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1130
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#9 Beitrag von Zentralgestirn » 2018-03-18 0:46:59

Ok,

was mir dabei eingefallen ist, du kannst auf deinen Motor von vorne sehen, ich nicht, habe den Motor hinter mir und beim anderen geht es auch nicht, weil die Markierungen verdeckt sind. Wenn das beim L60 besser ist mag es sein. Da ist es dann evtl wirklich schneller, bei mir eben nicht, da ich wirklich erst was basteln müste, beim Deutz geht es noch beim Renault eine Katastrophe um beim laufenden Motor was zu sehen. Zudem kann man beim Deutz nur schwer die Pumpe drehen, man soll eigentlich eine Kupplung lösen und die gegeneinander verdrehen. Das habe ich im Hinterkopf gehabt.

Wie ist das denn mit der Stellung der Stuerkannte, die soll bei mir, wie alle anderen mir bekannten Anleitungen nach der Tröpfchen Methode, auf Vollast stehen, also maximale Füllung des Pumpenkolbens. Bei LL ist die Kante ja aber in einer anderen Stellung und die Füllung dadurch wesentlich geringer. Hat das nicht Auswirkungen auf den FB?

Selbst wenn die Pistole nur die hälfte kostet, kann man dafür noch mehrere Hochdruckpumpen kaufen um es gut zu machen. Die nehme ich dafür, habe halt das Öl gegen Diesel getauscht und das DBV auf 50 bar eingestellt.

Klingt ansonsten wirklich interessant. Kannte das halt nur zum testen des Spritzverstellers.

Grüße Sebastian

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#10 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-18 1:02:04

Puh John,
du bist der Erste der meine Überlegungen offenbar teilt (habe das auch schon mit vielen Anderen versucht zu besprechen bzw. in anderen Foren angesprochen).
Dachte schon ich bin irgendwie :wack: in diesem Bereich.
Habe in der Halle noch einen Motortester MOT 250 von Bosch zu stehen. Gehört einem Freund, wir wissen bloß noch nicht ob der funzt.
Das mit dem Angriff muss ich mal checken, universal kann ja immer alles, nur nix richtig.

Würde mich noch über mehr Erfahrungen zum Einstellen des Einspritzbeginns freuen.....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#11 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-18 1:12:23

Hallo Sebastian,
Die Zugänglichkeit der Pumpe und der Schwungscheibe sind beim L60 ausgezeichnet. Dazu kommt der Fernstartknopf neben den Kraftstofffiltern. Sind also optimale Bedingungen.
Das mit dem Hinweis zu Einstellung mit Kapilarröhrchen bei Maximalförderung muss ich auch noch mal überdenken. Eigentlich sollte das aber bei laufendem Motor und direkter Ablesung mittels Stroboskop auch stimmen.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#12 Beitrag von Mark86 » 2018-03-18 2:06:46

Wollte ich mir auch mal kaufen, war mir aber für einmal nutzen zu teuer...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2144
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#13 Beitrag von Michael » 2018-03-18 10:01:35

Die einstellvariante mit der Druckluft ist ja total simpel.... OK, den Spritzversteller kann man damit nicht einstellen, aber für das grobe reicht es doch.

Gruß Michael

unihell
abgefahren
Beiträge: 1497
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#14 Beitrag von unihell » 2018-03-18 21:52:45

Hallo
ich habe den Strobo-Tester DS88 von CZ sincro, die mechanisch absolut baugleich mit der AVL bzw Bosch, nur das bei der CZ die Digi-Anzeige in der Pistole integriert ist und bei beim AVL 875 bzw Bosch in einem separaten Gehäuse.

Was die FB-Einstellung mit Luft betrifft, die Einblasmethode wurde in den 70er Jahren von den Bosch-Kundendienstleuten entwickelt. Das funktioniert sehr präzise, aber nicht wie der schlaue Bauern-Monteur das demonstriert,
2mm das ist peng
wie hohl ist der Typ denn. Der Kollege bläst mit 1bar und hat hat keinerlei Plan was dort passiert. Wer die Vorgänge in der Pumpe bzw im Leckspalt kennt, weiß warum. Wenn ich schon sehe, wie der den Anschlussnippel mit Dreck und Speck drannschraubt kann ich die Pumpe auch direkt mit nem Hammer montieren und dann wunden dass nix mehr funktioniert, ganz zu schweigen von dem Mist der mit dem verwanzten Luftschlauch in die Pumpe gedrückt wird. Alles absoluter Schwachsinn.
Was die Einstellung mit einer Hochdruckpumpe betrifft, der gefundene Wert muss 1,5° mehr als die statische Methoder (Überlaufmethode) betragen denn auch der Wert wird verfälscht.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1238
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#15 Beitrag von Walöter » 2018-03-18 23:29:57

unihell hat geschrieben:
2018-03-18 21:52:45
... aber nicht wie der schlaue Bauern-Monteur das demonstriert, ...wie hohl ist der Typ denn. Der Kollege bläst mit 1bar und hat hat keinerlei Plan was dort passiert. Wer die Vorgänge in der Pumpe bzw im Leckspalt kennt, weiß warum. Wenn ich schon sehe, wie der den Anschlussnippel mit Dreck und Speck drannschraubt kann ich die Pumpe auch direkt mit nem Hammer montieren und dann wunden dass nix mehr funktioniert, ganz zu schweigen von dem Mist der mit dem verwanzten Luftschlauch in die Pumpe gedrückt wird. Alles absoluter Schwachsinn.
Helmut, you made my day!

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Striegistaler
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2015-07-16 17:10:49
Wohnort: Chemnitz

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#16 Beitrag von Striegistaler » 2018-03-19 18:20:27

Ich fänd das mit dem Stroboskop auch interessant. Es geht allemal einfacher. Förderbeginn auf die Herkömmliche einstellen ist ganz schön nervig.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#17 Beitrag von Mark86 » 2018-03-19 20:15:45

Wir können ja eine fürs Forum kaufen und jeder der sie nutzt schmeißt was in die Kasse...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

unihell
abgefahren
Beiträge: 1497
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#18 Beitrag von unihell » 2018-03-19 22:38:13

Hallo
die Sache mit dem Strobo klappt nur wenn der Motor läuft, also nach der ordentlichen Pumpenmontage. Für die Grundeinstellung muss trotzdem vorher die statische Methode her,( sofern die Pumpe keine Arretierung hat ). Mit der Einblasmethode (0,01 bis 0,03bar) geht das ganz gut und ohne Sauerei. Die Boschleute hatten uns beigebracht, nur mit dem Mund einblasen. Das funktioniert sehr gut, allerdings bei schwieriger Einbaulage war das für nen Raucher schon eine kleine Herausforderung. Deshalb habe ich einen Feindruckregler hergenommen, kann jeder selbst entscheiden, in keinem Falle mit 1 bar wie bei dem Idiot im Video.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 533
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#19 Beitrag von JoSuPa » 2018-03-20 0:02:34

....aber beim ausbauen der pumpe markierst du ja die position, also einfach wieder so anbringen und starten. Oder hab ich dich nicht richtig verstanden?
Gruss John

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#20 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-20 7:13:34

Moin John,
in meinem Fall baue ich eine andere Pumpe ein. Die muss in jedem Fall ordentlich eingestellt werden.

Was mich an diesem Thema etwas wundert, sind die relativ wenigen Antworten/Gedanken dazu.
Bei meinem Motor sind für den Antrieb von Nockenwelle und Pumpe Zahnräder verbaut. Ist für mich daher nur nach dem Wechsel der ESP ein Thema.
Diejenigen die aber Steuerketten in ihren Motoren haben, dazu noch hohe Laufleistungen sollte das doch richtig interessieren. Die Längung der Ketten sorgt für eine ordentliche Verschiebung des Einspritzbeginns und der Ventilsteuerzeiten. Da aber dieser Vorgang sehr schleichend ist, merken viele die irgendwann fehlende Leistung nicht.Ich gehe mal davon aus, dass hier viel Kraftstoff/Leistung verschwendet wird.

Ich bin schon sehr gespannt, was die neue Pumpe mit unserem ED so macht.... :p ich verspreche mir viel davon.....
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Benutzeravatar
FamilieJacobs
Schrauber
Beiträge: 340
Registriert: 2011-08-29 0:30:41
Wohnort: Bregenstedt / Nähe Magdeburg

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#21 Beitrag von FamilieJacobs » 2018-03-20 10:39:36

Hanno,
das ist sehr interessant. Ich bin da voll bei dir. Wenn das so einfach funktioniert sollte sich so eine Lampe doch relative schnell armortisieren?
Es grüßen Nicole, Ludwig, Ida, Freddy und Christian.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6510
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#22 Beitrag von Mark86 » 2018-03-20 10:50:08

Amortisiert? Mein Laster bringt doch kein Geld ^^
Ich hatte übrigends bei meinem Laster bei KM 35.000 den FB geprüft und festgestellt, dass der 2° nach hing... Ich habe die Pumpe dann genau eingestellt, allerdings einfach durch entfernen des Druckhalteventils und durchpumpen mittels Handpumpe. Wenn man das ein paar mal gemacht hat, hat man da n Auge für...
Danach qualmte er grade kalt erheblich weniger...
Ich wollte die nochmal 2° früher stellen, bin dazu aber noch nie gekommen...

Mir waren die rund 230€ die für ne billige Dieselstrobolampe aufgerufen werden, schlicht und ergreifend zu teuer und in der Werkstatt brauche ich dass nicht, es fährt kaum jemand Mercedes Oldtimer als Diesel und kaputt gehen die auch so gut wie nie und es gibt so gut wie nie Reparaturen wofür die Pumpe raus muss... Ich baue wenn es hoch kommt alle drei Jahre mal ne Dieselpumpe aus und wieder ein...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

janovic_x
infiziert
Beiträge: 32
Registriert: 2016-10-23 18:02:33

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#23 Beitrag von janovic_x » 2018-03-20 15:34:10

Hat jemand diese Stroboskoplampe für 230 Euro im Einsatz und kann was zur Qualität sagen?

Tatsächlich habe ich des öfteren Pumpen und co aufm Hof, jedoch hatte ich bisher immer per Überlaufröhrchen eingestellt, ohne Probleme! In meiner Lehre hatten wir zwar so eine Stroboskoplampe aber ich habe mich tatsächlich nie weiter damit beschäftigt aufgrund des Preises!

Natürlich kommt nicht jede Woche eine Pumpe aber alle 2-3 Monate meistens schon. aber armortisieren ... hmmm andere Dinge sind auch kostspielig und meiner Meinung nach viel wichtiger. Und die guten für 1000 Euro? Die armotisiert sich nie!


falls wer Erfahrung mit der billigeren hat wäre das natürlich gut zu wissen! eventuell würde ich mir vielleicht mal eine zukommen lassen (hat ja immerhin garantie ...)

JoSuPa
Kampfschrauber
Beiträge: 533
Registriert: 2013-10-02 9:12:52

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#24 Beitrag von JoSuPa » 2018-03-20 22:09:39

Hallo Hanno
Betreffend zahnräder/steuerkette: ja da bin ich voll deiner meinung.
Ich hatte dazumal meine strobo sehr teuer bezahlt weil früher profi-werkzeug eben wirklich viel teurer war als heutzutage, resp. es gab gar keine billig-angebote.
Diese wahl haben wir zwar heutzutage, jedoch ist es nicht selten irreführend, d.h. die günstige variante wird auf langer sicht die teuerste. Aber die überlegung "ich brauche sie nur selten" ist eben immer wieder der grund weshalb nicht viel geld investiert werden soll. Am schluss braucht es aber noch ein oder zwei geber welche genau auf deine leitungen passen, etwas laengere kabel um besser arbeiten zu können, und am schluss wenn du alles hast und dich mit dem geraet vertraut gemacht hast,...... funktioniert sie nicht mehr, ein reparatur-dienst gibt es auch nicht....
Gutes werkzeug ist sehr wichtig, schlechtes ist gefaehrlich. Ich würde meine strobo missen wenn ich sie nicht mehr haette, habe doch viele messungen machen können nur weil mich etwas interressierte,also eine andere einstellung oder andere pumpe zum beispiel, da nahm ich die strobo mit auf probefahrt, vor allem bergauf hab ich viele vergleichsmessungen gemacht.
Gruss John
und übrigens, warum sollte sich ein werkzeug amortisieren? es wird gebraucht zum arbeiten und macht uns die arbeit einfacher (oder eben schwerer) meine schuhe kann ich auch nicht amortisieren, kaufe aber immer wieder neue

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 21843
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#25 Beitrag von Ulf H » 2018-03-20 22:14:36

... der Piezosensor brauchte etwas Nacharbeit, dann funzte die billige Strobolampe wunderprächtig ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

unihell
abgefahren
Beiträge: 1497
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#26 Beitrag von unihell » 2018-03-21 12:39:37

Hallo
... der Piezosensor brauchte etwas Nacharbeit, dann funzte die billige Strobolampe wunderprächtig ...
An einem Piezzo rumfeilen oder wie schnitze ich mir einen Pieezzo-Kristal selber?? :eek: Hätte mich auch gewundert, wenn hier keine Erfahrung vorlägen. Du bist der einzige dert alles kennt und Erfahrzungen besitzt.
Das liegt wohl eher an einer unsauberen Einspritzleitung oder falschen Montage. Vorsicht ist bei undefinierten Hersteller ob der Sensor für 6mm oder 6,35mm-Leitung vorgesehen ist.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#27 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-24 19:17:37

Update:
gestern die ESP gewechselt und heute den Einspritzbeginn geprüft.
Zuerst mit Kapilarröhrchen, also statistisch. Beginn bei 20° vor OT.
Dann mit der angeschafften Stroboskoplampe (dynamisch). Auch hier 20° vor OT.
Muss also nix einstellen, aber nun weiß ich wenigstens das beides geht und die Werte übereinstimmen.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#28 Beitrag von Allradwilli » 2018-03-24 21:21:20

Hallo,
kann man mal erfahren bei welchen Motor der Förderbeginn eingestellt wurde?
Auch würde mich der Einspritzpumpentyp interessieren!
Mfg.
Willi

ADK-Fahrer
Selbstlenker
Beiträge: 198
Registriert: 2015-07-01 16:05:26

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#29 Beitrag von ADK-Fahrer » 2018-03-24 23:22:41

Hallo,
wie im Startbeitrag geschrieben, handelt es sich um den Motor eines IFA L60.
Dort ist ein 6 VD 13,5/12 SRF aus Nordhausen verbaut
mit einer Reihen-ESP.
Es gibt dort die notwendigen Markierungen auf der Schwungscheibe.
Ruß
Hanno
______________________________________
Es stimmt übrigens nicht, dass Teile die man dabei hat, nicht kaputt gehen.
Richtig ist dagegen, dass Probleme die man mit Bordmitteln beheben kann, keine Probleme sind!

Allradwilli
süchtig
Beiträge: 763
Registriert: 2007-10-19 19:59:04

Re: Einspritzbeginn einstellen mit Stroboskoplampe

#30 Beitrag von Allradwilli » 2018-03-25 9:56:37

Hallo,

bei IFA Tours wird der Förderbeginn mit 22° angegeben!

Wurde der Spritzversteller SAZ überprüft, um wieviel Grad verstellt der in Richtung früh?

Mfg.

Willi

Antworten