Motorblock abstrahlen / lackieren

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2164
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Motorblock abstrahlen / lackieren

#1 Beitrag von MartinK » 2018-02-16 14:33:38

Hallo,

ich bin ja als "nebenbei"-Projekt dabei, meinen V8 Kamaz einer Grundüberholung zu unterziehen. Der Block wird komplett abgerüstet und soll dann bearbeitet werden. Der Wassermantel innen ist total korrodiert, durch die ausziehbaren Laufbuchsen aber gut zugänglich.

Wenn ich den Motor jetzt komplett abstrahlen lasse (Glasperlen?, Korund?), dann habe ich bedenken, dass die Sitzflächen der O-Ringe der Laufbuchsen Schaden nehmen, und die O-Ringe nicht mehr abdichten, weiter geht es um die Nockenwellenlager, etc. Und muss der ölfeste Anstrich der Kurbelgehäuse-Innenseite sein?

Habt Ihr Tipps und Hinweise, wie man so ein delikates Teil wie einen Motorenblock, der ja fast nur aus Lager, -und Dichtflächen besteht vernünftig entlackt, entrostet und neu beschichtet?

Danke.

Martin
Zuletzt geändert von MartinK am 2018-02-16 14:41:37, insgesamt 1-mal geändert.
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#2 Beitrag von hugobaer » 2018-02-16 14:36:09

Au ja sagt mal, ich überlege da auch gerade.
Vor dem Zerlegen strahlen? Nur mit Trockeneis und Zopfbürste(Flex)?
hugobaer
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2164
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#3 Beitrag von MartinK » 2018-02-16 14:44:06

Hallo.

Trockeneis eignet sich nicht zum Entrosten und zum Entlacken nur sehr eingeschränkt. Das fällt bei mir glaube ich aus. Wenn die Oberfläche nur gereinigt werden muss und kleine Roststellen mit der Zopfbürste oder Flexdrahtbürste entfernt werden können, dann ist das sicher erste Wahl.

Bei LKW,- und Treckertreffen findet man immer wieder Motoren, die nach dem Zusammenbauen komplett überlackiert wurden. Das war beim Ural nie so und soll auch nicht so werden.

Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

hugobaer
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2017-12-12 23:20:29

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#4 Beitrag von hugobaer » 2018-02-16 14:52:12

Deswegen war meine Idee, erst saubermachen, dann zerlegen, Roststellen und Lack mit der Zopfbürste vom Kurbelgehäuse, luftgekühlte Zylinder (normales Strahlgut) und Köpfe, Ölwanne (Glasmehl weil Alu) extra strahlen. Dann alles einzeln lackieren und zusammenstecken.
Umständlich aber ich trau mich nicht mit Sand ans Kurbelgehäuse. Bei dir ist das natürlich etwas anderes wenn du die Wasserführungen hinter den Laufbuchsen machen mußt.
hugobaer
Gesendet von meinem uraltrechner mit Windows XP und Firefox

Benutzeravatar
Speed5
abgefahren
Beiträge: 2963
Registriert: 2007-07-06 20:35:07
Wohnort: 45307 Essen
Kontaktdaten:

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#5 Beitrag von Speed5 » 2018-02-16 16:07:29

Moin,

ich habe keine Ahnung wie viele es von den Dingern hier in Deutschland
gibt und was es kosten würde damit einen Motor zu Entrosten.

Aber Fragen würde ja erst einmal nichts kosten.



Gruß Michael
http://www.Dickschiff-Treffen.de

Ab dem Moment wo du „ach scheiß was drauf" denkst, wird es entweder grandios,
Oder absolut desaströs.

unihell
abgefahren
Beiträge: 1274
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#6 Beitrag von unihell » 2018-02-16 21:26:47

Hallo Martin
Entrosten mit Trockeneisstrahlen ist eine durchaus gängige Methode.Ein sehr gute Oberflächenvorbehandlung ist Phophatieren mittels verdünnter Phosphorsäure. Eisenphosphat ist eine dichte Oberflächenversiegelung und mit einem Pinsel leicht aufzutragen. Ich habe damit sehr gute Erfahrung an Wasserpumpe und Motorblock gemacht.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Oelprinz
Selbstlenker
Beiträge: 192
Registriert: 2014-02-02 12:30:27

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#7 Beitrag von Oelprinz » 2018-02-16 22:54:46

Hallo Martin,

zur Frage nach der Innenlackierung: Darauf brauchst Du keine Rücksicht zu nehmen. Wenn die Gussteile vor dem Bearbeiten grundiert/lackiert werden, ist es manchmal einfacher/billiger auch innen zu beschichten. Dabei muss man da nix abkleben oder mit Schablonen abdecken. Da muss man dann nur prüfen, das der Lack auch beim Altern und unter Temperetur beständig ist.

Gruß
Volker

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#8 Beitrag von Mark86 » 2018-02-16 23:20:23

Dann entferne du mal mit trockeneis rost...


Ich mach die grob sauber, dampfstrahler, drahtbürste fertig und wenn die zusammen gebaut sind, pinsel ich die dünn mit rednox und dann mit buntlack ausm toom baumarkt. Hält beim benziner min. 100.000km... fertig. Nix dickes drauf machen, das isoliert... auch wassergekühlte motoren brauchen luftkühlung...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2164
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#9 Beitrag von MartinK » 2018-02-17 0:14:53

Hallo.

Danke erst mal bis jetzt. Mir macht halt der Wassermantel Kummer, weil da echt millimeterdick der Rost drin steht.

Aussen kann man entfetten und anstreichen. Wird zwar nicht hübsch aber am Ende bleibt es ein Motor. Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Bernhard G.
abgefahren
Beiträge: 1000
Registriert: 2006-10-09 19:43:22
Wohnort: Rosenheim

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#10 Beitrag von Bernhard G. » 2018-02-17 8:38:32

MartinK hat geschrieben: Wenn ich den Motor jetzt komplett abstrahlen lasse (Glasperlen?, Korund?), dann habe ich bedenken, dass die Sitzflächen der O-Ringe der Laufbuchsen Schaden nehmen, und die O-Ringe nicht mehr abdichten, weiter geht es um die Nockenwellenlager, etc.
Bei massivem Rost wird es mit Glasperlen wohl endlos dauern. I.d.R. wird bei massiven Teilen mit einem agressiveren Material vorgestrahlt und dann mit Glasperlen die Oberfäche geglättet. Ob man bei so einem Gußeisenklotz das überhaupt braucht, ist eine andere Frage. Es gibt inzwischen eine Vielzahl von Strahlmitteln: Kunststoffgranulat, Nußschalene, Sodapulver.... Ich würde mich mit einem erfahrenen Sandstrahlbetrieb unterhalten. Dichtflächen u.d.gl. wirst Du sorgfältig abkleben und Gewindebohrungen verschließen müssen.

Rein zum Entlacken geht Abbeizer sehr gut. Anders als die wirkungslosen Baumarktprodukte funktioniert das APP Paint Ex Spry sehr gut (auch bei 2K-Lacken):

https://www.ebay.de/itm/APP-Paint-EX-40 ... Sw57xagH47
Und muss der ölfeste Anstrich der Kurbelgehäuse-Innenseite sein?
Gußeisengehäuse können Öl schwitzen. Der Innenanstrich verhindert das.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#11 Beitrag von Mark86 » 2018-02-17 9:39:20

Den rost kann man idr. Mechanisch rauskratzen, sollte man auch, da die wasserkühlung sonst nicht funktioniert...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3677
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Motorblock abstrahlen / lackieren

#12 Beitrag von felix » 2018-02-17 9:49:38

Hallo,

die Grundierung von Gussteilen hat vor allem eine Funktion: Sie bindet den Formsand! Es kann immer passieren, dass ein Sandkorn beim Entformen noch im Guss hängen bleibt, später aber im Betrieb abfällt. Die Grundierung klebt diese Körner zuverlässig fest, sodass sie bleiben wo sie sind. Deswegen sind Gussteilen immer an nicht bearbeiten stellen grundiert.

Bezüglich dem Motor würde ich nicht mit Korund, Glas oder irgend etwas vorgehen. Entweder es wird eine kritische Oberfläche beschädigt und/oder es bleibt irgendwo im Block etwas von dem Zeug zurück...

Chemisch könnte man etwas versuchen: schieb die Buchsen wieder rein und füll den Block mit Phosphorsäure. Gibt Bilder von Tanks die danach vollkommen Rostfrei sind. Ein Wasserkreis müsste dafür ähnlich gut geeignet sein.

Gruß,
Felix

Gesendet von meinem Redmi 3 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 747
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#13 Beitrag von Till » 2018-02-17 11:41:27

Moin,

Ich hatte mal nen alten OM352 Motorblock wo gefunden und im Netz angeboten. Gemeldet hat sich ein Afrikaner der das Ding freudig entgegengenommen hat. Der Block ist mehrere Jahre frei draussen rum gestanden (ohne Kopf!). Demensprechend überall Rost. Er hat gemeint das Teil wird in Coca-Cola eingelegt. Danach wie neu... er sucht die fehlenden Teile zusammen und dann wird der Klotz zu neuem Leben erweckt!

RESPEKT!

Beste Grüße,

Till

unihell
abgefahren
Beiträge: 1274
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#14 Beitrag von unihell » 2018-02-17 17:50:55

Hallo
Er hat gemeint das Teil wird in Coca-Cola eingelegt.
Cola enthält bekanterweise etwas Phosphorsäure, aber in Afrika wird die Beschaffung von Coca-Colat einfacher sein. Wie ich oben geschrieben habe, ich habe die Teile mit verdünnter Phosphorsäure eingepinselt.
Aus einem Tank habe z.B. ich zuerst ca 1/2Kg losen Rost rausgestoßen und gekratzt, anschließend ebenfalls Phosphorsäure rein, wird absolut blank, naja, die dünne Eisenphosphatschicht bleibt als Schutzschicht dann immer.
Mark86 hat geschrieben:Dann entferne du mal mit trockeneis rost...
in der Nachbarschafft rund um meine Halle sitzen ausschließlich Betriebe, die sich mit Trockeneis-Herstellung, CO2-Abfüllung (kommt bei uns tonnenweise aus der Erde) oder CO2Rückgewinnung und Trockeneisstrahlanlagen beschäftigen, aber auch hier hast du vermutlich mehr Erfahrung.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Oelprinz
Selbstlenker
Beiträge: 192
Registriert: 2014-02-02 12:30:27

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#15 Beitrag von Oelprinz » 2018-02-17 18:41:56

@Felix: Nicht alle Gussteile werden vor dem Bearbeiten lackiert! Da unterscheiden wir fein nach Aufwand und Nutzen.

Für diesen Fall hier daher klar: wenn der Lack beim Strahlen inne beschädigt wird macht das nix, hilft evtl sogar der Wärmeabfuhr :angel:

Gruss
Volker

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#16 Beitrag von Mark86 » 2018-02-17 18:46:14

[quote="unihell]
Mark86 hat geschrieben:Dann entferne du mal mit trockeneis rost...
in der Nachbarschafft rund um meine Halle sitzen ausschließlich Betriebe, die sich mit Trockeneis-Herstellung, CO2-Abfüllung (kommt bei uns tonnenweise aus der Erde) oder CO2Rückgewinnung und Trockeneisstrahlanlagen beschäftigen, aber auch hier hast du vermutlich mehr Erfahrung.[/quote]

Zumindest mehr als jemand der in der nachbarschaft n schwagers cousins kumpel kennt, der mal gehört hätte, das. Dafür habe ich in meinem betrieb schon selbst genug trockeneis gestrahlt, weis was es kann, was nicht und wie viel Mythos dabei ist...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2164
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#17 Beitrag von MartinK » 2018-02-17 21:11:06

Hallo und danke für die Hinweise. Ich denke, ich gehe folgendermaßen vor:
Block abrüsten, Laufbuchsen raus, mit Trockeneis alle losen Bestandteile abstrahlen. Dann mache ich die Laufbuchsen wieder rein und fülle den Wassermantel mit Phosphorsäure.
Ich denke das reicht dann.
Ich mache mal Bilder. Weitere Tipps sind weiterhin willkommen.
Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#18 Beitrag von Mark86 » 2018-02-17 21:41:17

??? Und wo die phosphorsäure den rost umwandelt, was nur oberflächlich geht, bleibt darunter rost...
Darauf willst dann ne dichtung, etc. Erreichen???
Viel spass, vor allem im hinblick des ausdehnungskoeffizienten bei wärme...

Ich zerlege sowas und nehme dann nen dampfstrahler und kaltreiniger. Danach zügig trocknen... :unwuerdig: wenn dann noch rostplacken im wasserbereich sind, mechanisch und mit druckluft entfernen, bisschen restrost schadet da nicht, ölbereich rostet eh nicht, und von aussen ist der dann auch sauber. Wenn da n bisschen flugrost drauf bleibt und intakter altlack, das verstreicht sich mit grundierung und farbe... ist ja nur n motor...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
MartinK
abgefahren
Beiträge: 2164
Registriert: 2006-10-03 12:25:05
Wohnort: Büdingen / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#19 Beitrag von MartinK » 2018-02-17 21:50:42

Hallo Mark.

Da gehen sowieso einige Kisten Teile zum Trockeneisen. Das was an Rost mit Trockeneisen nicht abgeht wird mechanisch rausgepickt und dann Phosphorsäure. Das Kühlmittel ist eh Silikathaltig und verschließt die Poren. Gibt's Einwände? Martin
--
Hauptsache man ist gesund und die Frau hat Arbeit

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 5114
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#20 Beitrag von Mark86 » 2018-02-17 21:59:33

Wenn du nach der phosphorsäure den rost noch erkennen kannst, nicht. Gegen eisstrahlen sprechen nur die kosten...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

DäddyHärry
abgefahren
Beiträge: 3299
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Motorblock abstrahlen / lackieren

#21 Beitrag von DäddyHärry » 2018-02-19 21:01:15

Eben nicht, Mark...
Phosphorsäure ist kein Fertan...
Die Umwandlung von Eisenoxid in Eisenphosphat kann, will und werde ich dir hier jetzt nicht herleiten.

Gruß Härry
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Antworten