MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Moinsen
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-07-04 22:45:09

MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#1 Beitrag von Moinsen » 2017-07-08 13:50:10

Moin liebes Forum!

Bin seit 6 Wochen stolzer Besitzer eines Kurzhaubers, der technisch in einem wirklich guten Zustand ist...bis auf die...

...Kupplung!

Bei der Überführungsfahrt (500km) war noch kein Problem feststellbar, bei einer kleinen Probetour machte die Kupplung beim Treten lautstarke Geräusche.

Wieder zu Hause habe ich zunächst das Kupplungsspiel eingestellt...kein Erfolg. Schlimmer noch, die Kupplung trennte nach kurzer Zeit gar nicht mehr, es gab schlussendlich bei der Betätigung des Kupplungspedals ein Knallen.
Durch die kleine Öffnung oben in der Kupplungsglocke war ersichtlich, das das Ausrücklager einen mit hat...

Nun also Getriebe ausgebaut, Kupplung raus.

Ausrücklager TOTAL hinüber, Filz schwarz und zu Staub zerfallen, Druckplatte innere drei Federn hinüber, Druckplatte Scheibe top (keinerlei Riefen, glatt wie ein Kinderpopo), Reibscheibe wie neu (hatte wohl auch erst 30tkm runter).

Nun zu meiner Frage:
Muss eine komplett neue Druckplatte her, oder kann man nur die drei Ausleger welchseln? Es gibt ja drei Muttern und die Teile haben eine eigene Teilenummer (185 099).
Ist es gefährlich, die Druckplatte zu öffnen? Gibt es die Teile (bin bis her nicht fündig geworden)?

Und noch zum Ausrücklager:
Ist bei einem Ersatzteil auch das Teil dabei, welches von der Ausrückgabel betätigt wird? Wo gibt's sonst den Filz? Welches Öl verwendet man? Wie oft sollte das Ausrücklager gefettet/geölt werden?

Gibt es noch eine andere Fehlerquelle, die das Ganze in kurzer Zeit wieder zerlegt??

Ich danke euch!

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#2 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-08 17:04:10

hallo,
alles neu-im busch kannst du improvisieren-aber zu hause mach alles neu,damit du durch den busch kommst.
auch wenn alles neu und gut aussieht,es hat die jahre und damit alterung und aushärtung zur folge.
schau nach,ob es eine tellerfederkupplung für deinen motor gibt.
diese kuppelt geschmeidiger-dank servoeffekt und drückt flächiger auf die scheibe .
die schwungscheibe kann sicher drin bleiben.
beste güße aus thüringen
bullyschmiede

Benutzeravatar
Christian La322
Schrauber
Beiträge: 324
Registriert: 2008-05-25 9:02:27
Wohnort: Moers

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#3 Beitrag von Christian La322 » 2017-07-09 8:05:43

Hallo!
Ich würde wenn Du alles raus hast eine neu kupplungsscheibe kaufen. Und wenn die Andruckplatte schon so gelitten hat würde ich die ebenfalls wechseln. Dann hast Du für die nächsten 100000km ruhe.
Es fährt sich besser in den Urlaub wenn man sich nicht ewig mit dem Gedanken quälen muss was wenn gleich... So ging es mir mit meinem alten Vorkammermotor der mich in Herford mit einem Pleulschaden im Stich gelassen hat und danach wieder repariert wurde. Meine Blicke endeten immer auf der Öldruckanzeige und die Ohren lauschten dem Motor. Erst mit dem neuen om 352 A fahre ich entspannt.
Nimm die Teile mit zu einem LKW Ersatzteilhändler, musst Du eh abgeben und bekommst neue aufgearbeitete im Tausch wieder.
Oder direkt an eine Fichtel & Sachs service Station.
Gruß der Christian

Benutzeravatar
Moinsen
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-07-04 22:45:09

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#4 Beitrag von Moinsen » 2017-07-09 12:57:38

Moin Moin!

Vielen Dank zunächst für eure Einschätzungen!!

Denke auch, ich ersetze alle Teile.


Bleibt jetzt noch die Frage, ob die Halterung des Ausrücklagers zu bekommen ist. Ich bekomme das Lager einfach nicht herunter... (Flex?)...möchte die Halterung auch nicht beschädigen. Ganz taufrisch sieht sie leider auch nicht mehr aus...ein feiner Riss in der dünnen Wand...
Ich werde mal bei Mercedes anfragen...

Der Filz und das Öl/Fett für das Ausrücklager sind mir noch ein Rätsel...und etwas Bedenken habe ich noch, ob es noch einen anderen Grund für den “plötzlichen“ Tod des Lagers gibt...

Einen sonnigen Tag :)

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#5 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-09 16:21:23

hallo,
die halterung müßte eine führungshülse seien,welche gewechselt werden kann-in deinem fall muß!
das könnte auch die ursache für den schaden seien,das ausrücklager lief wahrscheinlich dauerhaft mit,wurde heiß und es kam zum fettaustritt.
ich hab noch in der fahrschule gelernt,daß man den fuß von der kupplung nimmt,wenn man steht,heute wird es ja leider anders gelernt.
somit ist die haltbarkeit schon erheblich eingeschränkt.
nochmal der tipp:nimm einen tellerfederautomat wenn du kannst!
beste grüße aus thüringen
bullyschmiede

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#6 Beitrag von lunschi » 2017-07-09 20:38:26

bullyschmiede hat geschrieben:hallo,
...
ich hab noch in der fahrschule gelernt,daß man den fuß von der kupplung nimmt,wenn man steht,heute wird es ja leider anders gelernt.
...
...bist Du schon mal einen 710er gefahren? Da lässt niemand freiwillig an der Ampel den Gang drin. So dicke Oberschenkel gibts nicht.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2995
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#7 Beitrag von Landei » 2017-07-09 22:11:14

...bist Du schon mal einen 710er gefahren? Da lässt niemand freiwillig an der Ampel den Gang drin. So dicke Oberschenkel gibts nicht
Und das schon bei der serienmäßigen Kupplung :eek:

Ich habe ja die große Kupplung drin, die so schwer geht, dass sich beim Treten der gesamte Motor in den Silentblöcken leicht nach vorne bewegt und bei der regelmäßig die Kugelköpfe der kurzen Betätigungsstange abscheren.

Wenn ich unter das Truckport rangiere (mitohnservolenkung), dann fange ich immer mit Pressatmung an wie in der Jetpilotenzentrifuge... :D

--------

Das Ausrücklager hat in bestimmten Konfigurationen einen Schmiernippel.
Wenn du ein neues bestellst, kannst du ja danach mal fragen.

Jochen

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#8 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-09 22:52:40

hallo,
nö- aber die osttechnik hat uns auch nicht gerade verwöhnt
und deshalb war ja auch mein tipp,einen tellerfederautomat zu nehmen,sollte es soetwas schon geben,beim 710er,der hat ja eine servounterstützung im getretenen zustand

beste grüße aus thüringen
lunschi hat geschrieben:
bullyschmiede hat geschrieben:hallo,
...
ich hab noch in der fahrschule gelernt,daß man den fuß von der kupplung nimmt,wenn man steht,heute wird es ja leider anders gelernt.
...
...bist Du schon mal einen 710er gefahren? Da lässt niemand freiwillig an der Ampel den Gang drin. So dicke Oberschenkel gibts nicht.

Gruss
Kai
bullyschmiede

Nelson
abgefahren
Beiträge: 1050
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#9 Beitrag von Nelson » 2017-07-10 0:29:14

:eek: Hallo,

entweder waren bei meinem 1113 alle bisherigen Fahrer (m & w) krass drauf oder die Kupplungen sind irgendwo verschieden. :angel:

Sicher ist sie schwerer als üblich und auch schwerer als beim B-Kurzhauber, aber entspanntes rangieren war noch nie ein Problem.

Grüße
Nils

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#10 Beitrag von Walöter » 2017-07-10 20:10:27

Hallo Moinsen

das Drucklager hat die Nummer A 352 250 05 15 und ist komplett mit Filzring Plug & Play.
U.U. macht es Sinn auch die Klammern die das Drucklager (Ausrücklager) halten zu erneuern.

Deinen Kupplungsautomaten kannst Du bei F&S instand setzen lassen. Selber machen ist nicht so einfach, weil Du wahrscheinlich nicht einstellen können wirst.

Viel Erfolg!

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Moinsen
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-07-04 22:45:09

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#11 Beitrag von Moinsen » 2017-07-10 22:28:10

Hallo Walter,

1000 Dank für die Nummer! Die fehlte mir noch.
Es ist ja die OE von Mercedes...stellt Mercedes selbst her oder ist das Lager eh von Sachs ( 3151 095 043)? Wäre eine Preisfrage...

Schöne Grüße aus Hamburg
Felix

Benutzeravatar
Moinsen
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-07-04 22:45:09

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#12 Beitrag von Moinsen » 2017-07-10 22:35:52

Hallo Walter,

1000 Dank für die Nummer! Die fehlte mir noch.
Es ist ja die OE von Mercedes...stellt Mercedes selbst her oder ist das Lager eh von Sachs ( 3151 095 043)? Wäre eine Preisfrage...

Schöne Grüße aus Hamburg
Felix

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22162
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#13 Beitrag von Ulf H » 2017-07-11 4:16:42

... Kupplungsteile incl. Ausrücklager sind normalerweise Zuliefererteile ... kannst also bedenkenlos was von Sachs verbauen ... das von Benz wird auch ein Sachsteil, dann eben in Benzschachtel sein ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1279
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#14 Beitrag von Walöter » 2017-07-11 8:53:36

Moinsen hat geschrieben:Hallo Walter,

1000 Dank für die Nummer! Die fehlte mir noch.
Es ist ja die OE von Mercedes...stellt Mercedes selbst her oder ist das Lager eh von Sachs ( 3151 095 043)? Wäre eine Preisfrage...

Schöne Grüße aus Hamburg
Felix
Hallo Felix,

das Lager ist von F§S, Nummer ist richtig.
Die beiden Stifte die das Lager Halten gibt's bei MB: A3402540013
Der Automat hat die F&S Nummer 1882 230 232 und ist ein HVB280

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#15 Beitrag von lunschi » 2017-07-11 20:10:45

bullyschmiede hat geschrieben:hallo,
nö- aber die osttechnik hat uns auch nicht gerade verwöhnt
und deshalb war ja auch mein tipp,einen tellerfederautomat zu nehmen,sollte es soetwas schon geben,beim 710er,der hat ja eine servounterstützung im getretenen zustand

beste grüße aus thüringen...
...so die riesige Auswahl an Kupplungsdruckplatten gibt es für die original-Kupplung vom 710er leider nicht. Da heißt es entweder die verfügbare (Spiralfeder-) Druckplatte oder gar keine. Fast wie Planwirtschaft...

Es bleibt einem nur dafür zu sorgen dass alle Betätigungselemente immer gut geschmiert sind.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#16 Beitrag von lunschi » 2017-07-11 20:16:26

Landei hat geschrieben:...
Wenn ich unter das Truckport rangiere (mitohnservolenkung), dann fange ich immer mit Pressatmung an wie in der Jetpilotenzentrifuge... :D
...
Jochen
...das ist der Preis der Leistung :joke:
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2995
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#17 Beitrag von Landei » 2017-07-11 20:40:50

...das ist der Preis der Leistung
^

Danke, das macht mir Mut.
Ich dachte schon, es sei der Preis für's alt (und weis(s)e?) werden...

Jochen

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#18 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-12 0:42:26

hallo,
auch wenn am thehma vorbei-aber dann kann ja die osttechnik nicht die schlechteste gewesen seien-da gab es die verbesserung auf tellerfeder bei mmn, allen fahrzeugen ohne großen umbau
und die verbesserung merkt man schon recht deutlich.
mich wundert es schon,daß es bei db so etwas nicht gibt.
lunschi hat geschrieben:
bullyschmiede hat geschrieben:hallo,
nö- aber die osttechnik hat uns auch nicht gerade verwöhnt
und deshalb war ja auch mein tipp,einen tellerfederautomat zu nehmen,sollte es soetwas schon geben,beim 710er,der hat ja eine servounterstützung im getretenen zustand

beste grüße aus thüringen...
...so die riesige Auswahl an Kupplungsdruckplatten gibt es für die original-Kupplung vom 710er leider nicht. Da heißt es entweder die verfügbare (Spiralfeder-) Druckplatte oder gar keine. Fast wie Planwirtschaft...

Es bleibt einem nur dafür zu sorgen dass alle Betätigungselemente immer gut geschmiert sind.

Gruss
Kai
bullyschmiede

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#19 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-12 0:43:13

hallo,
auch wenn am thehma vorbei-aber dann kann ja die osttechnik nicht die schlechteste gewesen seien-da gab es die verbesserung auf tellerfeder bei mmn, allen fahrzeugen ohne großen umbau
und die verbesserung merkt man schon recht deutlich.
mich wundert es schon,daß es bei db so etwas nicht gibt.
lunschi hat geschrieben:
bullyschmiede hat geschrieben:hallo,
nö- aber die osttechnik hat uns auch nicht gerade verwöhnt
und deshalb war ja auch mein tipp,einen tellerfederautomat zu nehmen,sollte es soetwas schon geben,beim 710er,der hat ja eine servounterstützung im getretenen zustand

beste grüße aus thüringen...
...so die riesige Auswahl an Kupplungsdruckplatten gibt es für die original-Kupplung vom 710er leider nicht. Da heißt es entweder die verfügbare (Spiralfeder-) Druckplatte oder gar keine. Fast wie Planwirtschaft...

Es bleibt einem nur dafür zu sorgen dass alle Betätigungselemente immer gut geschmiert sind.

Gruss
Kai
bullyschmiede

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22162
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#20 Beitrag von Ulf H » 2017-07-12 1:17:53

... wann wurde das eingeführt? ...

... für alle Fahrzeuge, oder nur für die damals noch in Produktion befindlichen? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#21 Beitrag von lunschi » 2017-07-12 21:01:48

...der Vorteil der Ost-Technik war wohl eher dass sie über Jahrzehnte nur geringfügig verändert/weiterentwickelt weiter gebaut wurde. Da kann man dann über die Baujahre schon so einiges quer tauschen und verwenden.

Das war im Westen in der Tat leider anders.

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Moinsen
neues Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 2017-07-04 22:45:09

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#22 Beitrag von Moinsen » 2017-07-20 23:26:27

Moin, liebe Leute!

Nun hab ich alle Teile beisammen, und der Einbau kann starten.

Die Quelle, von der ich die Kupplungsdruckplatte, bekommen hab, möchte ich euch nicht vorenthalten:

Es ist ein kleine Firma am östlichen Stadtrand von Hamburg, heißt KLAUS REINICKE und hat sich auf die Herstellung und Instandsetzung von Kupplungen spezialisiert. Loht sich sicher, bei Bedarf mal Kontakt aufzunehmen.

Eine Frage bleibt für mich noch offen:
Womit tränk ich das Ausrücklager / den Filzstreifen? Wie oft?

Viele Güße aus dem hohen Norden,
Felix

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#23 Beitrag von lunschi » 2017-07-21 23:33:01

Hallo Felix,

hattest Du denn noch versucht, die originale Sachs-Druckplatte irgendwo zu bekommen oder nicht?

Und hast Du jetzt eine neue oder eine aufgearbeitete Druckplatte bei Reinicke bekommen?

Der Filz wird mit Motoröl getränkt - mach ich jährlich beim Abschmieren mit. Wobei "jährlich" unter dem Aspekt zu sehen ist das unser Auto normalerweise nicht mehr als vielleicht 2000 km pro Jahr unter die Räder nimmt.

Also ich würde sagen vielleicht jährlich oder alle 10000 km - das wäre sicher die konservative Variante mit viel Reserven.

Im originalen Schmierplan ist diese Schmierstelle noch nicht mal mit drin - haben die anscheinend schlicht vergessen.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

bullyschmiede
LKW-Fotografierer
Beiträge: 121
Registriert: 2010-03-01 17:24:22
Wohnort: JENA

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#24 Beitrag von bullyschmiede » 2017-07-22 21:57:56

hallo,
im osten gab es immer verbesserungsvorschläge-deshalb hier mein vorschlag:
tränke den filzring mit unterbrecheröl-das ist zäh und eigentlich genau für so ein fall gedacht.
damit erhöhst du die langzeitschmierung,falls du da nicht so einfach rankommst.
beste grüße aus thüringen
lunschi hat geschrieben:Hallo Felix,

hattest Du denn noch versucht, die originale Sachs-Druckplatte irgendwo zu bekommen oder nicht?

Und hast Du jetzt eine neue oder eine aufgearbeitete Druckplatte bei Reinicke bekommen?

Der Filz wird mit Motoröl getränkt - mach ich jährlich beim Abschmieren mit. Wobei "jährlich" unter dem Aspekt zu sehen ist das unser Auto normalerweise nicht mehr als vielleicht 2000 km pro Jahr unter die Räder nimmt.

Also ich würde sagen vielleicht jährlich oder alle 10000 km - das wäre sicher die konservative Variante mit viel Reserven.

Im originalen Schmierplan ist diese Schmierstelle noch nicht mal mit drin - haben die anscheinend schlicht vergessen.

Gruss
Kai
bullyschmiede

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2683
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: MB 710 Kupplungsdruckplatte instandsetzen???

#25 Beitrag von lunschi » 2017-07-22 22:25:37

...da kommt man schon ran... Man muss halt den Boden im Fahrerhaus rausnehmen, was man aber ohnehin tut wenn man an alle Schmierstellen ran will. Daher mein Tipp das beim Abschmieren mit zu machen.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Antworten