Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Walöter
süchtig
Beiträge: 939
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#1 Beitrag von Walöter » 2017-06-10 12:17:46

Hallo Forum,

ich mache hier einen neuen Getriebetausch-Thread auf. In meinem ursprünglichen Getriebe-Umbau-Thread ging es ja um Mercedes Kurzhauber (...und auch 1017, LP, etc.) und die Iveco/Magirus Welt ist doch eine etwas andere.
Die Probleme sind die selben: Zu hohe Drehzahl im letzten Gang, zu wenig Gänge. Also das alte 5 oder 6 Gang Getriebe muss also raus und ein S6-36+GV36 Schnellganggetriebe mit 12 Gängen wieder rein. In dem beschriebenen Fall handelt es sich um einen Magirus/Iveco AW 80-16 mit 6-Gang Getriebe S6-36 mit zwei Nebenabtrieben (steht jetzt zum Verkauf) und Doka.
Sah auf dem Treffen vom Patrick alles noch ganz einfach aus:
1193.JPG
So easy war's dann aber doch nicht. Alleine gefühlte 50zig mal Hütte-hoch-Hütte-runter. Hat Gregor gemacht :p

Erforderliche Anpassungen:

- Schaltgestänge muss angepasst werden
- Luftfilter muss verlegt werden (wegen Schaltgestänge)
- Rollenhebelventil muss installiert werden (für die Ansteuerung des Splitgetriebes)
- Anderer Schaltkauf muss installiert werden (für Betätigung der Splitgruppe)
- Neue Luftleitung Kompressor-Kessel muss gebaut werden
- Führungsrohr Anschlussdeckel am Getriebe muss angepasst werden

Wenn man schon mal dran ist

- Mitnehmerscheibe Kupplung erneuert
- Ausrücklager erneuert

Erst mal muss Getriebe raus. Ging schon mal nicht in der Halle, weil meine Halle die 5 Meter irgendwas zum Kippen der Doka nicht hat. Um Platz für den Ausbau des Getriebes nach oben zu bekommen haben wir zuerst den Träger der Fahrerhauslagerung abgebaut.
Gregor  (13).JPG
Dann die Kardanwelle raus
Gregor  (12).JPG
Kupplungsglocke abschrauben, raus damit
Gregor  (16).JPG
Ein erster Erfolg! Glei samma fertig?
Gregor  (21).JPG
Nicht so ganz... Das "neue" Getriebe wird mit dem extra angeschafften Kärcher vom Schmutz befreit und anschließend etwas aufgearbeitet
Gregor  (27).JPG
Das Führungsrohr des neuen Getriebes ist zu dick. Deshalb muss der Anschlussdeckel angepasst werden. Die Anschlussdeckel einfach tauschen geht leider nicht, weil die verbauten Lager des alten und neuen Getriebes unterschiedlich sind und damit auch die Ausfräsungen im Anschlussdeckel nicht gleich sind.
Gregor  (32).JPG
Wenn man schon mal dran ist wird auch gleich die Mitnehmerscheibe erneuert
Gregor  (38).JPG
Jetzt kann das neue Getriebe schon einziehen. Neue Adresse: 80-16 Iveco, gleich hinterm Motor
Gregor  (41).JPG
Sieht schon mal ganz gut aus so ein schickes neues Teil
Gregor  (43).JPG
Nun fangen allerdings die Ärgernisse an: Da das Schaltgehäuse 12 cm weiter hinten sitzt, passt nun gar nix mehr: Schaltgestänge muss verlängert werden, das war klar. Aber der neue Schaltarm kollidiert nun mit dem Boden des Fahrerhauses. Hört sich alles trivial an und sieht am Schluss auch nach "ganz easy" aus, hat uns aber einen ganzen Tag Diskussion, Probieren, (viele) kleine Biers, Schweiß (v. A: Gregor, musste zig mal Hütte-hoch spielen), Verzweiflung, Hoffnung und Glaube gekostet. Gut, irgendwann hatten wir's dann. Die Lösung lag im versetzen des Luftfilters. Gregor darf Lego spielen.
Gregor  (90).JPG
Derweil baue ich statt der Magirus Momentstütze eine angepasste Iveco Fernschaltung auf. Am Schluss sah es dann so aus
Gregor  (97).JPG
Das Rollehebelventil, das für die Auslösung der GV nur bei betätigter Kupplung zuständig ist, lassen wir auf dem Nehmerzylinder der Kupplung laufen.
Gregor  (51).JPG
Dafür braucht's wieder einen Halter.
Gregor  (110).JPG
Die provisorisch aufgebaute Schaltung mit Rollenhebelventil und Steuerventil. Rot die neue Momentstütze.
Gregor  (117).JPG
Um den neuen Schaltknauf auf die alte Schalstange montieren zu können gibt es einen Adapterkragen, ähnlich wie beim Kurzhauber aber doch wieder ganz anders. Fremdmitwirkung eingeschlossen.
Gregor  (114).JPG
Sieht dann eingebaut so aus
1199.JPG
Eine neue Luftleitung vom Kompressor muss gebogen werden, da die alte mit dem Schaltgehäuse kollidiert wäre
Gregor  (101).JPG
Ach so, ja, die neue Kardanwelle muss ja auch noch rein. Ich erinnere mich, dass es da so einige Diskussionen hier im Forum gab, bis hin zu "... da muss das VTG versetzt werden!". Nein, muss es nicht. Ist halt nicht mit "Ich lass mal schnell bei GKN die Welle da kürzen " getan. Wellen kann man berechnen und bauen, je nach Anforderung. In diesem Fall haben wir ein kurze Gelenkkupplung bauen lassen.

Im Großen und Ganzen war's das dann. Liest sich irgendwie "gaaanz easy". Naja...

Jedenfalls jetzt:

Probefahrt!

....und? Wie?

Wie immer:
1201.JPG
Das Projekt hat neben den Vorarbeiten 66 Stunden gebraucht. Dazu muss ich sagen, dass mit Gregor ein sehr versierter und kreativer Schrauber dabei war, der schon weiß wie's geht und was er da macht.

Und, wie immer: Große Projekte leben von den Rückschlägen, der Erfolg ist nur ein kurzer, flüchtiger Moment.

Walter
Zuletzt geändert von Walöter am 2017-06-10 13:26:45, insgesamt 1-mal geändert.
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Till
süchtig
Beiträge: 748
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#2 Beitrag von Till » 2017-06-10 13:25:15

Mal wieder Respekt! Sieht echt gut gemacht aus! Ein Foto von der Gelenkwellenkupplung (wenn möglich) würde mich noch interessieren...

Eine Frage noch: wieso hat der neue Schaltknauf zwei Schaltventile? Das 12-Gang hat doch nur Split- und keine Gruppenschaltung? Oder ist das ein 3+3x2 Getriebe?

beste Grüße

Till

Benutzeravatar
Thilo H
Überholer
Beiträge: 272
Registriert: 2006-10-03 17:47:06
Wohnort: 69412 Igelsbach (Odenwald)
Kontaktdaten:

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#3 Beitrag von Thilo H » 2017-06-10 13:25:49

Hallo Walter,

das liest sich echt ganz easy... :lol:
Danke für den Bericht! :unwuerdig:

66 Stunden sind aber doch auch ne Hausnummer!
Was aber immer am besten ist ist das Bild nach der Probefahrt. :)

Was mich da dann doch auch noch interessieren würde ist was da so an Kosten entstehen, das heißt alles in allem.
Gruß aus dem Odenwald

Thilo Hartmann

[img]http://www.schlepperfreunde-igelsbach.de/mog/SIGMag.jpg[/img]

Benutzeravatar
fennets
Schrauber
Beiträge: 358
Registriert: 2016-03-20 2:34:52

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#4 Beitrag von fennets » 2017-06-10 18:56:08

Chapeau
:eek: Klasse Sache
Das hätte ich auch gerne.....

Grüsse
Steffen
Das Herz schlägt Deutz

Was'n ALG?
-Is mein Facebook!

Benutzeravatar
siegerland
Schlammschipper
Beiträge: 410
Registriert: 2015-06-06 9:02:52
Kontaktdaten:

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#5 Beitrag von siegerland » 2017-06-10 19:00:24

Hallo Walter, wir bauen uns gerade das 12-Gang-SplitGetriebe MB GV 4/65 6/9,0 Bm. 714681 in ne LK ein. Nicht dass wir es uns nochmal überlegen wollten, aber: Was spricht für Dich nach all den Umrüstungen für das ZF S6-36+GV36 und gegen das MB-Produkt (auch 95er auch 110er)?

Preis, Verfügbarkeit, Adaptierbarkeit, Bauraumbedarf, Eingangsdrehmoment, Qualität, Übersetzungsreihe, Bedienfreundlichkeit oder weils einfach für Dich passt?

Welche grundsätzlichen Unterschiede gibt es überhaupt.

Gruß aus dem Siegerland nach Oberbayern

Stefan
Man kann dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben
.Curd Jürgens.
---
https://ln2-forum.de/member.php?action= ... referrer=9

Benutzeravatar
KU 65
abgefahren
Beiträge: 2157
Registriert: 2006-10-05 20:49:50
Wohnort: Wenden, Südsauerland
Kontaktdaten:

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#6 Beitrag von KU 65 » 2017-06-10 22:11:09

passt nicht in den Kurzhauber....... richtig?
Gruß Kai-Uwe

Jeder erlebt seinen eigenen Tag!

Konzentriere dich auf das was du hast, nicht auf das was du nicht hast.

http://dickschiff-treffen.de/

Jimmy
süchtig
Beiträge: 629
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#7 Beitrag von Jimmy » 2017-06-10 22:31:48

Hallo Stefan

Wenn du dir den Unterschied, von Größe und Gewicht betrachtest, wirst du feststellen, das passt nie in einen Kurzhauber, dieser sackschwere Eisenklotz.


Gruß, Jimmy

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#8 Beitrag von gogette » 2018-01-10 21:02:20

Hallo Walter,

hast du auch ein Bild von der kurzen Kardanwelle?

Eine lange Übersetzung ist ja was feines :)
Bei unserem 75-14aw ist ein s5 verbaut, ein S6-GV wäre ca. 25cm länger - die Welle (jetzt ca. 66cm von Flasch zu Flansch) dürfte dann ja nur noch ca. 40cm lang sein und relativ steil nach unten gehen. Dafür sollte nicht so viel umgebaut werden müssen, da sich die Kabinenlagerung erst hinter dem VTG befindet und der Luftfilter vorn hinterm Kühlergrill liegt.

gruß martin

Bild

Benutzeravatar
Walöter
süchtig
Beiträge: 939
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#9 Beitrag von Walöter » 2018-01-11 11:25:36

Hallo Martin,

Foto habe ich leider grad keines gefunden. Beim Bau der neuen Welle kann man aufgrund des neuen Neigungswinkels die Gelenke berechnen und entsprechende verbauen, dann hält die neue Welle das auch bedenkenlos aus.

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Mister Catdriver
LKW-Fotografierer
Beiträge: 136
Registriert: 2012-12-27 23:28:52
Wohnort: Wild-Westallgäu

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#10 Beitrag von Mister Catdriver » 2018-01-13 16:14:22

Servus Walter,
Servus Gregor,

Nachdem ich ja bei einer Eurer ersten Lagebesprechungen auf dem Ramonstertreffen dabei war gratuliere ich Euch zur gelungenen Operation. Respekt, was ihr da durchgezogen habt!

Hatte mich selber ja auch intensivst mit diesem Thema für meinen 120-16 Hauber auseinandergesetzt, aber das Projekt nach reiflicher Überlegung zumindest vorläufig "beerdigt". Würde mir das aber trotzdem mal gerne aus der Nähe anschauen, vielleicht klappts ja beim nächsten Ramonstertreffen!

Allzeit gute Fahrt, und immer schön splitten!
Grüße

Jörg
Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren!

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#11 Beitrag von gogette » 2018-01-13 18:32:17

Hallo Walter,

da macht man sich schon so seine Gedanken :) Neue Kardanwelle müsste her und würde die die Kupplungsglocke des vom Zf-S5 unseres Ivecos an das S6 Getriebe passen, oder bräuchte man da eine andere?

gruß martin

clyde
Schrauber
Beiträge: 338
Registriert: 2007-02-05 13:21:20
Wohnort: 40724 Hilden

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#12 Beitrag von clyde » 2018-01-13 19:27:20

Mister Catdriver hat geschrieben:Hatte mich selber ja auch intensivst mit diesem Thema für meinen 120-16 Hauber auseinandergesetzt
Hallo Jörg,

ich habe ein S6-36+GV 36 in einen 150-16 Hauber eingebaut.
Tolle Sache, aber nicht ganz einfach.
Wenn Du Tips brauchst, kannst Du mich gerne kontaktieren.

Gruß
Oliver
Das Auto ist jetzt vollkommen. Es bedarf keiner Verbesserung mehr. (Allgemeine Automobil Zeitung. Berlin 1921)

Benutzeravatar
Walöter
süchtig
Beiträge: 939
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#13 Beitrag von Walöter » 2018-04-09 11:20:37

Hallo Martin & Jörg,

die Iveco/Magiren der MK Reihe ähneln sich was einen Getriebetausch betrifft sehr. Man kann also grundsätzlich von der gleichen Problemstellung beim Getriebetausch auf ein 12-Gang Splitgetriebe mit schneller Übersetzung ausgehen.
Unterschiede gibt es natürlich in den verbauten original Getrieben (meistens S5 oder S6) und in der Aggregate-Anordnung (z.B. Luftfilter, Verlauf der Lustleitungen etc.). Die Kabine des eingangs beschriebenen 80ers ist allerdings ganz anders als die des 90ers.
Als Beispiel der Unterschiede beim Getriebetausche dient ein 90-16 AW Bj 1986 mit Motor BF6 L 913 mit nachgerüstetem LLK.
3131.JPG
Magirus/Iveco 90-16 AW
Das S5 ist anders angesteuert als das S6, daher ist die Fernschaltung anders aufgebaut:
3138.JPG
S5 mit Ansteuerung von oben
3137.JPG
Ansteuerung S5
Die Gelenkwelle ist beim vorgestellten 16-90 ebenfalls 65cm und damit schon recht kurz. Diese Länge dürften die meisten haben. Ein Kürzen dieser Welle kommt nicht in Betracht, da die gekürzte Welle dann zu steil für die Kreuzgelenke wäre. Man kann aber eine neue Welle mit entsprechenden Gelenken bauen lassen.
3135.JPG
Kardanwelle original 650mm
Das original Getriebe lässt sich ohne all zu großen Aufwand nach oben herausnehmen. Wenn man schon mal dabei ist kann man jetzt Mitnehmerscheibe und Ausrücklager erneuern.
3152.JPG
Mitnehmerscheibe
Das neue S6-36+GV36 passt auch die Kupplungsglocke des S5, diese ist nämlich für S5 und S6 Getriebe vorgesehen. Allerdings kann es sein, dass das Führungsrohr des S6-36+GV36 zu groß ist. Es gibt verschiedene Ausführungen der Anschlussdeckel. Dann muss man einen passenden Anschlussdeckele besorgen. Ansonsten ist's bisher plug & play.
3155.JPG
S6-36+GV36 wieder einbauen
Damit die Schalterei auch mit dem neuen Getriebe funktioniert, muss eine neue Momentstütze an das Getriebe gebaut werden und das Gestänge der Fernschaltung angepasst werden. Wie so häufig steckt hier der Teufel im Detail: Grundsätzlich passt das schon, aber die Fernschaltung so hin zu bekommen, dass die Gangassen und die Schaltwege dann auch passen ist etwas tricky.
3185.JPG
Getriebe mit Momentstütze und Fernschaltungsgestänge
Ein nicht ganz unerhebliches Problem ist die Doppelkabine: Die Schaltung des S6-36+GV36 passt einfach nicht drunter! Der Boden der Doka muss ausgeschnitten werden. Aber man kann sich ja ne Plexiglasplatte einbauen und dann immer sein tolles Getriebe anschauen :idee:
3191.JPG
Doka ausgeschnitten
Natürlich braucht es wieder eine Ansteuerung der GV. Ein Rollenhebelventil, das direkt auf dem Kupplungsnehmerzylinder läuft, übernimmt diese Aufgabe.
3188.JPG
Rollenhebelventil läuft auf dem Kupplungsnehmerzylinder
Im Fahrerhaus gibt es dann wieder eine Anzeige für die GV-Stellung und einen neuen Schalthebel. Ein paar Luftleitungen und Kabel verlegen sollte keine großen Schwierigkeiten machen.
Der Umbau war in wenigen Tagen erledigt, da beim Iveco/Magirus einfach sehr viel weniger angepasst werden muss als bei Mercedes.
Die häufig diskutierte Problematik der kurzen Kardanwelle lässt sich mit dem Bau einer entsprechenden Welle auch erschlagen.
Die Änderung der eigetragenen Höchstgeschwindigkeit und die Eintragung des S6-36+GV36 in die Fahrzeugpapiere ist per Gutachten kein Problem, das H ist ebenfalls nicht betroffen.

Viel Spaß beim Umbauen!

Walter
Auffi, huift ja nix!

gogette
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 2016-10-30 9:49:28

Re: Getriebetausch 12-Gang Splitgetriebe Iveco/Magirus 80-16

#14 Beitrag von gogette » 2018-04-26 20:17:16

100 Dank für deine Antwort!!! Da weiß man auf was man sich einläßt.

:unwuerdig:

gruß martin

Antworten