Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
FM130D7FA
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2016-08-30 22:20:35

Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#1 Beitrag von FM130D7FA » 2017-05-22 23:01:30

Moin zusammen,
endlich ist es geschafft und 0,695er Getriebe hat es zu mir nach Hause geschafft.
Im Prinzip sollte der Tausch zweier ZF S5/35 ja Plug&Play sein.
Der Plan war an sich das ganze dann am langen Wochenende mit zwei Mann zu tauschen.
Jetzt habe ich gestern nochmal unterm Auto gelegen für den allgemeinen Schmierdienst, da sind mir dann doch noch ein paar Fragen gekommen...
Mal abgesehen davon, dass das alles ziemlich verbaut ist und man die Kabine bei meinem Fahrzeug nicht hydraulisch kippen kann,stellt sich mir die Frage nach den größten Fallen, in die man bei blauäugiger Herangehensweise tappen kann.
Gewicht des Getriebes sollte man sauber abfangen können, klar.
Was sollte bitte in welcher Reihenfolge am geschicktesten demontiert werden, damit man sauber an das Getriebe kommt?
Welche Kniffe gibt es z.B. bei Schaltgestänge, Kupplung, verborgene Schrauben oder Befestigungspunkte, Kabel, Leitungen auf die man aufpassen muss?
Ich habe früher viele w123 von vier auf 5-Gang umgebaut, das fluppte am Ende richtig gut, nur das erste mal war echte Würgerei... das würde ich bei den LKW-Dimensionen mit Eurer Hilfe weitestmöglich verhindern wollen.
Gibt es evtl. jemanden im Raum Ostfriesland bis Vechta oder Bremen, der mir mit Rat und tat zur Seite stehen kann?
Herzlichen Gruß und besten Dank im Voraus!
Henning

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11329
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#2 Beitrag von Pirx » 2017-05-23 20:37:03

Hallo Henning!

Ich habe von Deutz keinen Plan, habe aber an diversen Mercedes-Benz Kurzhaubern inzwischen 4 mal das Getriebe getauscht (auch mal auf ZF S5-35 und zurück). Daher:

Zwei Getriebe ZF S5-35 müssen nicht zwingend gleich sein. Je nachdem, aus welchem LKW das neue Getriebe stammt, kann die Kupplungsglocke, die Antriebswelle (Länge, Verzahnung), der Anschluß für das Schaltgestänge, der Abtriebsflansch, die Position des Tachoantriebs und noch viel mehr unterschiedlich sein.

Das solltest Du unbedingt vorher prüfen, um später keine böse Überraschung zu erleben!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6090
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#3 Beitrag von lura » 2017-05-24 16:32:24

Kabel und Leitungen siehst Du ja. Deutz hat hammerharte Kardanwellenschrauben, praktisch unlösbar. Da vorher mal probieren, wie und womit die aufgehen. Guter Getriebeheber sollte dabei sein und vorher schauen, ob das Vtg, Druckkessel, Auspufftopf auch raus muss, wenn es nur nach unten raus geht. Damit wäre dann die We-Aktion etwas umfangreicher.
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

Benutzeravatar
beboquin
Schrauber
Beiträge: 378
Registriert: 2006-12-25 0:23:21
Wohnort: On the road
Kontaktdaten:

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#4 Beitrag von beboquin » 2017-05-24 16:36:01

Hallo,
beim Kippen der Kabine alle möglichen vorbereitenden Maßnahmen treffen, sonst hast Du später Schäden am Frontgrill.
Evtl Trittschalen entfernen, Batterien raus etc. Im Innenraum alles was gegen die Scheiben fliegen kann, raus, nicht das irgendwo noch ein Hammer liegt. Die Windschutzscheibe ist schwer zu besorgen und teuer.
Gruss Bernd
Was der Mensch ist, das wissen wir nicht ! (Ernst Bloch)

Benutzeravatar
FM130D7FA
infiziert
Beiträge: 42
Registriert: 2016-08-30 22:20:35

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#5 Beitrag von FM130D7FA » 2017-05-24 18:15:48

Guten Abend zusammen,
das Getriebe kommt vom 110-17, sollte von den Anlenkpunkten in etwa passen.

Der Einsatz ist erstmal verschoben, dieses Wochenende wird entspannt.
Dann wird eine Halle bezogen, wo man schlimmstenfalls die ganzen Trümmer einfach auch ein paar Tage stehen lassen kann, und dann wird die Arbeit in Ruhe nach Feierabend gemacht.

Kabine kann ich leider nicht kippen, aber danke für den Hinweis, rate mal, warum ich weiß, was eine Actros MP2 Frontscheibe kostet :-)

Gibt es Teile die man erfahrungsgemäß gleich vorher neu bestellen sollte, unter Umständen auch für andere Baustellen an die man so schnell sonst nicht wieder rankommt?

Danke und schönes, langes Wochenende!
Henning

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6090
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#6 Beitrag von lura » 2017-05-24 18:27:10

Die Ersatzteilversorgung bei Deutz ist nicht umsonst sprichwörtlich schlecht. Es geht praktisch nichts kaputt, außer Doppelgelenk Wellen an der VA
Gewinne Zeit durch Langsamkeit

sico
abgefahren
Beiträge: 3014
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#7 Beitrag von sico » 2017-05-24 19:24:28

Bei den Kardanschrauben muß man sehen, ob der Schraubenkopf oder die Mutter gelöst werden kann. Eins von beiden steht an einem Bund an als Verdrehsicherung und kann also nicht gedreht werden.
Zum Lösen keine Gabelschlüssel verwenden, sondern einen flachen Ringschlüssel ohne Kröpfung. Den Schlüssel natürlich mittels Rohr verlängern. Im Notfall Schraubenkopf bzw Mutter mit der Flex und 1,0 mm Trennscheibe abtrennen.

Zum Getriebeausbau:
Zuerst Schaltgestänge und Kupplungsbetätigung demontieren.
Die Schrauben in den Lagerböcken am Getriebe lösen. Dann Motor incl Getriebe etwas anheben, bis die Auspuffglocken ausgefädelt haben, und in der Position abstützen z.B. mittels Holzklötzen zwischen Auspuffkrümmer und LKW-Rahmen.
Getriebe alleine anhängen bzw unterbauen und die Schrauben der Kupplungsglocke lösen.
Getriebe zurückziehen, bis die Eingangswelle aus der Kupplung ausgefädelt ist.
Getriebe rausheben.

Unbedingt mit machen sollte man natürlich die Kupplung. Wenigstens die Reibscheibe und das Ausrücklager erneuern. Je nach Zustand oder Verschleiß kann auch die Druckplatte zu erneuern sein.
Nach Demontage der Kupplung sollte auch der Wellendichtring an der Kurbelwelle zur Kupplung hin erneuert werden.
Dazu ist die Schwungscheibe abzunehmen. Dann wir der WDR sichtbar.
Beim Zusammenbau an der Schwungscheibe das kleine Pilotlager erneuern.
Das "neue" Getriebe bekommt selbstverständlich neue Wellendichtringe eingangs- und ausgangsseitig.

Viel Spaß bei der Arbeit.
mfg
Sico

Jimmy
süchtig
Beiträge: 703
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#8 Beitrag von Jimmy » 2017-05-25 13:08:51

Hallo Henning

Zitat:
....wird eine Halle bezogen,.... ein paar Tage stehen lassen kann,...... wird die Arbeit in Ruhe ..... gemacht.



Das ist eine sehr gute Voraussetzungen, für ein erfolgreiches Ergebnis.


Gruß, Jimmy

RalfPetersen
Überholer
Beiträge: 275
Registriert: 2017-07-02 12:59:21
Wohnort: Spenge

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#9 Beitrag von RalfPetersen » 2019-02-10 8:09:54

Hallo Henning,

was ist aus dem Getriebetausch in der neuen Halle geworden?Wie hat es geklappt?Überlege mir auch,sowas zu machen.

Gruß Ralf

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1083
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Stolperfallen beim Getriebetausch Deutz 130D7

#10 Beitrag von Walöter » 2019-02-10 11:50:42

Hallo Henning,

vielleicht hilft dir dieser Link weiter: Getriebetausch Magirus/IVECO
Schwierigkeiten könnte es beim Anschluss der Fernschaltung geben, aber ich glaube das nicht einmal. Vorsicht ist beim Lösen der Kupplungsglocke angebracht, sonst löst Du gleich das hintere Motorlage mit, das macht dann unnötig viel Arbeit. Falls das Führungsrohr für das Ausrücklager am Getriebe nicht passt: Nicht einfach den Deckel tauschen, sondern unbedingt vorher vergleichen ob die Deckel innen identisch sind, denn hier befinden sich ja die Einstellscheiben für die Getriebelager. Ich denke aber auch hier sollte das Plug und Play sein, da das neue Getriebe aus ja einem 110-17 stammt.

Viel Erfolg,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Antworten