Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#1 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-14 9:55:30

Hallo zusammen,

mein Keilriemen zum Kompressor hat schon deutlich bessere Tage gesehen und muss gewechselt werden. Jetzt stehe ich etwas belämmert vor der Frage: Wie bekomme ich die Riemenscheibe vom Kompressor runter? Bzw., wie wird diese blockiert, daß man die 27er Mutter aufbekommt?

Vermutlich eine echte Neulingsfrage, über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße,

Florian

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 931
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#2 Beitrag von joe`s mercur » 2017-04-14 10:01:30

Hallo,
die Zentrale Mutter braucht man nicht aufmachen.
Die Riemenscheibe wird mit den 8 Schrauben SW14 geteilt.
Dann kann man den Riemen runternehmen.
Zwischen den Riemenscheibenhälften sind noch Abstandsscheiben.
Mit rausnehmen oder mehr dazwischen legen wird die breite der riemennut verändert.
Dadurch läuft der Riemen weiter in der Nut oder weiter aussen und man stellt damit die Riemenspannung ein.
Je weniger Zwischenlagen, desto strammer der Riemen.
Thomas
Take Off Homeländer

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#3 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-14 10:11:02

Hallo Thomas,

vielen Dank für Deinen Input! Alles klar, dann weis ich jetzt Bescheid. Mit deiner Antwort hat sich auch meine Suche nach diesen ominösen Scheiben erübrigt, die ich bisher noch nicht finden konnte :-)!

Viele Grüße,

Florian

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 931
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#4 Beitrag von joe`s mercur » 2017-04-14 10:15:37

Nicht gebrauchte Scheiben legt man vor die äussere Hälfte und nutzt sie als "Unterlegscheiben" für die Schrauben.
Thomas
Take Off Homeländer

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#5 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-14 10:27:51

Allright!

Ich habe erst jetzt, beim nochmaligen Aufmerksameren durchlesen der Betriebsanleitung bemerkt, daß dort ja schon recht eindeutig von "Riemenscheibenhälften" gesprochen wird. Aber so gehts manchmal, vor lauter "ich krieg das Ding nicht blockiert, son´ Scheixx" habe ich das überlesen.

Nochmals vielen Dank.

Gruß,

Florian

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#6 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-22 20:16:15

Hallo zusammen,

ich habe in den letzten Tagen 2 persönliche Nachrichten von Leuten bekommen, die das gleiche Problem hatten (Riemenwechsel) und an der Riemenscheibe "hängen" geblieben sind, da sich diese nicht geteilt hat. Für den Fall daß andere dieses Problem auch haben, schreibe ich hier nochmal kurz wie das Ding bei mir die Biege gemacht hat - oder vieleicht kann jemand den ultimativen Teilungstipp geben?

Meine Lösung hieß: Gummihammer. Erst mal Rostlöser auf den Auflagekranz und dann mit einigermassen festen Schlägen druff auf die Scheibe. Dabei habe ich die Riemenscheibe pro Schlag leicht weitergedreht. Irgendwann ist sie dann gekommen.
Die Frage der 2 Fragesteller war: Wieviel "Schlag" verträgt die Riemenscheibe bzw. deren Lagerung? Das weiß ich nicht - und evtl. gibt es ja auch eine bessere oder richtigere Methode das Ding zu teilen? Abzieher?
Da ich seit dem Wechsel schon wieder in den Kurzurlaub und wieder zurück mit dem Mercur gefahren bin, glaube ich nicht, daß ich was kaputt gemacht habe. Alles funktioniert und nix eiert rum. Aber das kann ja auch nur Glück gewesen sein.

Wie gesagt, falls es andere/bessere Varianten gibt, gerne anfügen.

Schönes Wochenende allen,

Gruß, Flo

Benutzeravatar
Magi125
infiziert
Beiträge: 60
Registriert: 2008-08-06 21:52:03

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#7 Beitrag von Magi125 » 2017-04-24 16:31:06

Das ist nur beim erstenmal nach 40 jahren so .... bei mir bekomme ich die riemen scheiben schon mit leichtem zuspruch runter.... muss man nur einmal im jahr die riemen scheibe mind. runter und ma den rost drunter entfernen. Bei bedarf dann halt auch neue keilriemen rauf und neu spannen.
eigentlich keine allerweltsaufgabe und genauso nen ding unter der unter jährlich "wartung" wie der ölwechsel beim mercur fällt.
mfg

Dirk

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5595
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#8 Beitrag von meggmann » 2017-04-24 16:43:13

Und die Muttern gleichmäßig lösen und nicht eine nach der anderen komplett - dabei verklemmen die Scheiben schon. Bei meinem sind das drei Scheiben (für 2 Keilriemen). Hab die beim ersten mal auch innen gesäubert und dann geht's.
Kriechöl oder Rostlöser finde ich nicht so eine tolle Idee - wenn man die Riemen nochmal verwenden will sollten die nicht mit Öl versaut sein - und die Scheiben muss man auch entfetten.

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#9 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-24 21:45:40

Hallo Marcel, hallo Dirk,

erstmal Danke für die weiteren Hinweise. Das ist soweit alles nachvollziehbar was ihr da schreibt, es bleibt halt die Frage: Wie kriegt man das Ding am besten ab, wenn es sich nicht einfach lösen lässt?
Mir (und auch den zweien die mir geschrieben haben) ist schon klar, daß das eine absolute Allerweltsgeschichte ist die den meisten hier ein müdes Gähnen (wenn überhaupt) abringt.
Wir Unwissenden sind nach wie vor soweit, daß man mit irgendwas solange auf die Scheibe eindrischt, bis sie runterkommt. Wenn das der Weg sein kann, o.k.
Scheint ja dann beim nächsten Mal kein großes Ding mehr zu sein.

Gruß,

Florian

Benutzeravatar
olli-Stuttgart
Schrauber
Beiträge: 366
Registriert: 2008-09-29 9:59:09
Wohnort: Stuttgart

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#10 Beitrag von olli-Stuttgart » 2017-04-26 9:02:17

Hallo Florian,

der Hammer mit Rostlöser ist nicht die schlechteste Lösung.
Aber wenn du einen Doppelriemen haben solltest musst du aufpassen,
denn die mittlere Scheibe hat eine Guss ähnliche Substanz und neigt zum
brechen. Du könntest auch die Riemenscheibe mit einem Brenner etwas
erhitzen, dann dehnt sich das erwärmte Metall etwas und könnte den Rost
und Dreck etwas lösen.

Grüße Olli

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5595
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#11 Beitrag von meggmann » 2017-04-26 9:08:01

Man kann auch erst die Stiftschrauben entfernen, dann verkannten die Scheiben weniger.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Calvin
Schrauber
Beiträge: 371
Registriert: 2006-10-03 19:25:57
Wohnort: Erde 1.0

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#12 Beitrag von Calvin » 2017-04-26 12:07:23

Moin
nimm die 8 Schrauben der Keilriemscheibe raus, Rostlöser druff, und am nächsten Tag mit einem Hammer & Meißel oder großem Schraubendreher rundherum zwischen die beiden Hälften der Keiriemscheibe Klopfen um das ganze zu trennen.
Hätte das Problem auch, geht einfacher als man denkt.

Viel Glück

Benutzeravatar
meggmann
Forumsgeist
Beiträge: 5595
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#13 Beitrag von meggmann » 2017-04-27 23:48:17

Ganz "professionell" geht es mit einem Lagerabzieher:

http://www.skf.com/de/products/maintena ... index.html

Gruss, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Flobus63
LKW-Fotografierer
Beiträge: 146
Registriert: 2017-01-14 16:19:57

Re: Keilriemenwechsel am Kompressor Magirus Mercur

#14 Beitrag von Flobus63 » 2017-04-28 10:06:53

Hallo Olli, Marcel und Calvin,

danke für die Tips! Wie gesagt, ich hatte das Problem nicht mehr selbst, aber für andere und für die Zukunft auch für mich - finde ich das eine gute Zusammenstellung von Tips und Hilfestellungen. Ich denke, daß da mit Sicherheit auch was für die beiden dabei sein wird, die im Moment an der Sache dran sind - oder evtl. schon waren.

Schönes Wochenende,

Florian

Antworten