Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Allgaeuer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 123
Registriert: 2006-10-12 13:08:10
Wohnort: Leutkirch i.A.
Kontaktdaten:

Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#1 Beitrag von Allgaeuer » 2017-04-02 10:58:46

Liebe OM352A-Fahrende,

stehe vor der Überlegung, die Einspritzdüsen bei unserem verbauten OM352A auszubauen und bei Bosch zu überholen. Da sich aber dern ganze Aufwand lohnen sollte, würde ich gerne wissen, welche Erfahrungen ihr gemacht habt: Was hat euch letztlich veranlasst, die Düsen zu überholen? Was hat sich nach der Überholung ganz handfest geändert (weniger Rauch? geringerer Verbrauch?)? War der Ausbau schwierig? Spezialwerkzeug benötigt?

Danke für alle Erfahrungen! :unwuerdig:

Allgäuer
Je mehr du eilst, umso länger brauchst du!
----------------------------------------------
Wenn unterwegs dann im MB 1017A mit FM2 Koffer und 6 Plätzen und 7,49t (:-)

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#2 Beitrag von marylin » 2017-04-02 11:16:01

Es ist einfach so: Düsen sind Verschleißteile- manche merkens nie ("Die Motoren rauchen immer- das ist normal") manche machens oft (so wie ich) . HINTERHER wirst merken, kein Rauch mehr, weniger Verbrauch und mehr Durchzug am Berg.
Generell gehen Düsen bei schlechterem, wassrhaltigen, Kraftstoff schneller übern Jordan.
Daher rüste ich immer einen separ o.ä. nach.
Vom Aufwand (raus-rein) sind komplette Tauschdüsen das Beste.
Da wurde dann bei Daimler das mühsame Einstelln übernommen, und du hast "Premiumqualität".
Aber hier wird sicher ein 1 Millionen Meinungentröt draus....
Generell ist es eine normale "Wartungshandlung" regelmässig Düsen zu tauschen.

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1245
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#3 Beitrag von Walöter » 2017-04-02 15:36:09

Hallo Allgäuer,

die Düsen können, wenn sie älter sind oder z.B. Diesel mit hohem Wasseranteil gefahren würde verschleißen und dann tropfen. dadurch wird die Verbrennung schlechter. Um das zu kontrollieren baut man die Düsen aus (dazu findest Du genug im Forum, z.B. auch hier: Revision und Montage Zylinderkopf OM 352 / 352A) und lässt sie beim Boschdienst abdrücken. Dabei wird festgestellt ob die Düse noch bei vorgeschriebenem Druck abspritzt und ob das Spritzbild in Ordnung ist. Das kann man auch am "Düsengesicht" erkennen wenn man die Düse ausbaut. Auch dazu findest Du mit Hilfe der Suche etliches.

Die Düsen können, müssen aber nicht zwingend etwas mit Rauch aus dem Auspuff, Leistungsverlust und Startverhalten zu tun haben.

Leider sind auch Düsen sehr schlechter Qualität auf dem Markt, was einen Tausch nicht unbedingt zur Freude werden lässt.

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
thorben84
infiziert
Beiträge: 49
Registriert: 2015-02-06 12:38:24

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#4 Beitrag von thorben84 » 2017-04-03 22:02:56

Hey Allgäuer,
ich habe meine vor 10 Monaten in Costa Rica auf Verdacht mal zum Prüfen gebracht (OM352), da die Rauchentwicklung doch recht hoch war.
Resultat: 4 von 6 haben nachgetropft. 6 neue von Bosch rein und gefühlte 30PS mehr am Berg.

Ausbau war recht einfach, Zylinderdeckel runter und mit einem Austreiber raus...

Viele Grüße aus Brasilien
Panamericana südwärts
http://www.hippie-trail.de

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4628
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#5 Beitrag von meggmann » 2017-04-04 13:55:37

6 Düsenstöcke inkl. Düsen abdrücken, reinigen, einstellen, prüfen dauert so 2-3 Stunden (damit man mal ne Größenordnung hat). Kann schneller gehen, kann länger dauern. Die Düsen können ein ganzes Fahrzeugleben halten - müssen aber nicht (ich weiß, eine sehr variable Aussage).
Meine eigene (beschränkte) Erfahrung und die von Menschen die ich kenne ist, lieber gute instandgesetzte Originale als Schrott-Austausch (Bosch Indien, xyz,...).

Ich habe es letztens gemacht (aber an Deutz BF6L913), Ausbau war trivial, mir nen alten Techniker gesucht der noch weiß wie das geht, abdrücken lassen und dann doch 6 mal neu gekauft (3xSpritzbild auch nach Reinigung schlecht, 3 mal nicht dicht). Hab schon mal überlegt ein Düsenprüfgerät zu kaufen - gibt's so ab 150 € (bei unseren minimalen Drücken braucht man ja nichts tolles)

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#6 Beitrag von marylin » 2017-04-04 14:11:57

meggmann hat geschrieben:
Meine eigene (beschränkte) Erfahrung und die von Menschen die ich kenne ist, lieber gute instandgesetzte Originale als Schrott-Austausch (Bosch Indien, xyz,...).
leider ist es so, daß zum "Instandsetzen" genau die Schrottaustausch Düseneinsätze gewechselt werden.
Oder wie willst Du kaputte Düsen sonst instandsetzen?? :ohmy:
Die Löchlein nachbohren?
Ich hol mir Tauschdüsen beim Daimler- und hoffe gut eingestellte Qualität zu kriegen. Der Mehrpreis von 20% is es mir wert.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4628
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#7 Beitrag von meggmann » 2017-04-04 14:36:00

marylin hat geschrieben:
meggmann hat geschrieben:
Meine eigene (beschränkte) Erfahrung und die von Menschen die ich kenne ist, lieber gute instandgesetzte Originale als Schrott-Austausch (Bosch Indien, xyz,...).
leider ist es so, daß zum "Instandsetzen" genau die Schrottaustausch Düseneinsätze gewechselt werden.
Oder wie willst Du kaputte Düsen sonst instandsetzen?? :ohmy:
Die Löchlein nachbohren?
Ich hol mir Tauschdüsen beim Daimler- und hoffe gut eingestellte Qualität zu kriegen. Der Mehrpreis von 20% is es mir wert.
Es ist egal wo Du die beziehst - den Schrott bekommst Du überall untergejubelt, wenn Du es nicht weißt. Ich hab ja nicht repariert (siehe oben) sondern die kompletten Düsenstöcke getauscht. Im Reparaturfall hätte ich aber Bosch Europe genommen - nicht aus Indien.
Im Aftermarket ist der Name des Herstellers das erste Indiz, mehr aber nicht. Auch im original Bosch Düsenstock können Schrottdüsen sitzen (auch bei MB gekauft).

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1867
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#8 Beitrag von Dieselsurfer » 2017-04-04 22:22:51

ich hab das bei Oelfuss hier ausm Forum machen lassen und bin zufrieden. (inzwischen auch OM352A :rock: )
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1245
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#9 Beitrag von Walöter » 2017-04-05 7:52:03

marylin hat geschrieben:
meggmann hat geschrieben:
Meine eigene (beschränkte) Erfahrung und die von Menschen die ich kenne ist, lieber gute instandgesetzte Originale als Schrott-Austausch (Bosch Indien, xyz,...).
leider ist es so, daß zum "Instandsetzen" genau die Schrottaustausch Düseneinsätze gewechselt werden.
Oder wie willst Du kaputte Düsen sonst instandsetzen?? :ohmy:
Die Löchlein nachbohren?
Ich hol mir Tauschdüsen beim Daimler- und hoffe gut eingestellte Qualität zu kriegen. Der Mehrpreis von 20% is es mir wert.
Nicht immer werden billige Düsen z. B. aus Indien getauscht. Andererseits kann man auch bei MB keineswegs sicher sein dass die Düsen nicht aus Fernost kommen.

Walter
Auffi, huift ja nix!

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#10 Beitrag von marylin » 2017-04-05 8:38:15

Es geht nicht so sehr darum aus welchem Herstellerland das Teil ist- es geht darum die A Charge zu kriegen, statt der B und C Charge für den weltweiten Teilehandel.
Und DA ist Daimler weit vorne.
PS: Der Unterschied zwischen Rumänien und Indien dürfte marginal sein oder?

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#11 Beitrag von AL28 » 2017-04-05 10:51:56

Hallo
marylin hat geschrieben:Es geht nicht so sehr darum aus welchem Herstellerland das Teil ist- es geht darum die A Charge zu kriegen, statt der B und C Charge für den weltweiten Teilehandel.
Und DA ist Daimler weit vorne.
....
Und wen sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute .
:D

Gruß
Oli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6484
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#12 Beitrag von Mark86 » 2017-04-05 14:43:12

marylin hat geschrieben:Es geht nicht so sehr darum aus welchem Herstellerland das Teil ist- es geht darum die A Charge zu kriegen, statt der B und C Charge für den weltweiten Teilehandel.
Und DA ist Daimler weit vorne.
PS: Der Unterschied zwischen Rumänien und Indien dürfte marginal sein oder?
Ist das erste Mal, dass ich was gescheites von dir lese, aber da hast du 100%ig recht.

Viele Teile unterliegen in der Fertigung Produktioinsschwankungen. Die werden dann beim Hersteller der Teile (z.B. Bosch Werk in Indien) geprüft und Kategorisiert. Die C Teile verfeuern sie da hin, wo es keine Gewährleistung gibt, die B Teile kommen in den freien, gerne Internethandel und die A Teile direkt zu Mercedes. So z.B. auch bei Hardyscheiben, die werden Rundlaufgeprüft, die welche perfekt laufen kriegt MB, die welche grade noch in der Toleranz sind kommen auf n Band wo einer steht und mit Hand die Sterne rausschleift und der Ausschuss kommt aufn Müll. Auf der Scheibe steht dann hinterher immer der gleiche Hersteller, im Zubehör kannst du sogar sehen, wo mechanisch der Stern entfernt wurde, sehen auch gleich aus, trotzdem ist die Scheibe aus dem Mercedes Karton eben besser.

Bei Teilen wo man viel Theater mit haben kann wie dem Thema Einspritzdüsen würde ich auch -so lange sich der Aufpreis im Rahmen hält- selbige einfach direkt bei MB kaufen. Das heist nicht dass es gut sein muss, aber mindestens das Beste vom schlechten...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3501
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#13 Beitrag von DäddyHärry » 2017-04-05 20:02:56

Dann waren das wohl auch nur Alternative Fakten, daß die Mercedes-Motoren in der Formel Eins vor einigen Jahren wegen gefaketer Lager reihenweise verreckt sind?

Gruß Harry

P.S. N. Haug hats offiziell zugegeben.
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Olbi1904
Schrauber
Beiträge: 324
Registriert: 2011-04-21 11:24:42
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#14 Beitrag von Olbi1904 » 2017-04-06 13:13:27

Mark86 hat geschrieben: Auf der Scheibe steht dann hinterher immer der gleiche Hersteller, im Zubehör kannst du sogar sehen, wo mechanisch der Stern entfernt wurde, sehen auch gleich aus, trotzdem ist die Scheibe aus dem Mercedes Karton eben besser.
Es könnte aber auch schlicht daran liegen, dass die Verträge mit dem Zulieferer diesem verbieten Ersatzteile mit OM-Logo zu vertreiben.

Mark86 hat geschrieben:Ist das erste Mal, dass ich was gescheites von dir lese, [...].
Das ist mir bei Dir noch nie passiert...
Liebe Grüße

der Micha
_________
Klar kannste das so machen - sieht dann aber Kacke aus!

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4628
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#15 Beitrag von meggmann » 2017-04-06 14:08:05

Mark ich will ja nicht dein Weltbild zerstören (bzw. Sternbild). Da ich aber schon mal für deine Lieblingsmarke gearbeitet habe (als technischer Leiter eines Werkes, dass Lenkungsteile produziert) kann ich nur feststellen, dass viele Deiner Annahmen leider nur Wunschträume sind und wenig bis nichts mit der Realität in der Herstellung zu tun haben....

Gruß, Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6484
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#16 Beitrag von Mark86 » 2017-04-06 19:39:38

Mir ist dass von mehreren Firmen, bei denen die Produktion eben "schwankungen" unterliegt so bekannt.
Selbst bei MB selbst gab es früher (heute nicht mehr) z.B. im Motorenbau unterschiede. Die Motoren kamen alle wenn sie fertig waren aufn Leistungsprüfstand, die besonders gut liefen kamen dann z.B. in Autos besonderer Kunden, oder in Pressfahrzeuge...

Dass dies nicht für alle Teile und alle Zulieferer gilt, ist richtig.

Oft ist es aber auch so, dass wenn du ein Teil z.B. von Sachs kaufst, du bei MB oder VW ein anderes Sachs Teil bekommst, als wenn du ein Sachsteil im Zubehör kaufst. So funktionieren z.B. Kupplungszüge von Sachs für nen T4 nicht richtig, kaufst du den Zug bei VW, bekommste auch n Sachs Teil, aber ein ganz anderes... So eines wie der Herr VW auch mal in dein Auto gebaut hat, als er es gebaut hat.
Kaufst du einen Heizungskühler für nen 124er bei Behr, kriegste Importschrott der nach ein paar Jahren wieder undicht ist. Bei MB bekommst du auch ein Behr Teil, nur, dass ist ganz anders, der Kunststoff hat die gleiche Farbe wie beim ehemaligen Originalteil, etc...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1796
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#17 Beitrag von CharlieOnTour » 2017-04-06 19:52:26

Mark86 hat geschrieben:
marylin hat geschrieben:Es geht nicht so sehr darum aus welchem Herstellerland das Teil ist- es geht darum die A Charge zu kriegen, statt der B und C Charge für den weltweiten Teilehandel.
Und DA ist Daimler weit vorne.
PS: Der Unterschied zwischen Rumänien und Indien dürfte marginal sein oder?
Ist das erste Mal, dass ich was gescheites von dir lese, aber da hast du 100%ig recht.

Viele Teile unterliegen in der Fertigung Produktioinsschwankungen. Die werden dann beim Hersteller der Teile (z.B. Bosch Werk in Indien) geprüft und Kategorisiert. Die C Teile verfeuern sie da hin, wo es keine Gewährleistung gibt, die B Teile kommen in den freien, gerne Internethandel und die A Teile direkt zu Mercedes. So z.B. auch bei Hardyscheiben, die werden Rundlaufgeprüft, die welche perfekt laufen kriegt MB, die welche grade noch in der Toleranz sind kommen auf n Band wo einer steht und mit Hand die Sterne rausschleift und der Ausschuss kommt aufn Müll. Auf der Scheibe steht dann hinterher immer der gleiche Hersteller, im Zubehör kannst du sogar sehen, wo mechanisch der Stern entfernt wurde, sehen auch gleich aus, trotzdem ist die Scheibe aus dem Mercedes Karton eben besser.

Bei Teilen wo man viel Theater mit haben kann wie dem Thema Einspritzdüsen würde ich auch -so lange sich der Aufpreis im Rahmen hält- selbige einfach direkt bei MB kaufen. Das heist nicht dass es gut sein muss, aber mindestens das Beste vom schlechten...
Das mache ich beim Grillen genauso.
Das verbrannte Rumpsteak bekommt der Hund, die mit verpasster Garstufe bekommen die Gäste und das optimale, also das A Steak, wandert direkt auf meinen Teller... :totlach:

Ich würde echt gern mal wissen woher solche Gerüchte kommen. Am Ende hat das mal irgend ein Schwätzer nem Kunden erzählt um die teuren Preise zu rechtfertigen. Der erzählt es weiter und weiter und weiter. Bei dem stille Post Spiel hört die Nr. 3 in der Kette dann "Mein Bekannter kennt einen der arbeitet bei XY und die sortieren ABC usw...".

Natürlich gibt es verschiedene Qualitäten. Aber zu sagen Mercedes bekommt als einziger (oder überhaupt?) Top-Ware, ist einfach eine nicht belegbare Behauptung. Oder arbeitet hier zufällig jemand bei Daimler im Einkauf?

Gruß
Chris

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#18 Beitrag von marylin » 2017-04-07 8:38:36

Chris_G300DT hat geschrieben:
Natürlich gibt es verschiedene Qualitäten. Aber zu sagen Mercedes bekommt als einziger (oder überhaupt?) Top-Ware, ist einfach eine nicht belegbare Behauptung.
Hat niemand behauptet- Aber wenn man Daimler OET kauft, hat man mit wenig Ausprobieraufwand die grösste Chance A Qualität zu bekommen.
Hab das mit vielen Teilen durch....
Zuletzt geändert von marylin am 2017-04-11 22:34:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3518
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#19 Beitrag von franz_appa » 2017-04-07 8:57:38

Also Leute

Bei Gitarren gibt es das sehr wohl das A und B Einteilungen existieren.

Gibson ist hier fast vom Markt verdrängt worden weil sie die guten Äste nur in Ami-Land verkauft haben und den "Schrott" nach Europa geschickt haben. Solltest hier aber sehr wohl die teuren Gibson-Preise bezahlen :D

Wieso sollte es das in anderen Branchen nicht geben??

Greets
natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

Benutzeravatar
Bruno1017A
süchtig
Beiträge: 726
Registriert: 2016-05-09 12:51:28
Wohnort: Sülbeck
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#20 Beitrag von Bruno1017A » 2017-04-07 8:58:58

Bei teuren elektronischen Komponenten ist das ganz normal das die chargenselektiert werden, die besten kauft dann Bryston die nächste Stufe dann meinetwegen Yamaha, Teufel, Denon etc. und der Rest absteigend nach Preis bis zum billigen Chinagerät. Da freut sich dann der Hobbybastler, dass er die gleichen Teile so billig bekommen hat :D
wieso sollten das die Hersteller mechanischer Bauteile anders machen?
....und das Wohnmobil hat Räder verdammt!

mannebk
infiziert
Beiträge: 38
Registriert: 2017-04-02 10:41:31

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#21 Beitrag von mannebk » 2017-04-11 21:58:36

Na super, log out, text weg.

Egal.

Also, ja ich hab in der Familie nen DB Einkäufer. Den hab ich mal befragt.

Also hier hörensagen aus 2. Hand und aus der PKW sparte, könnte bei den Trucks anders sein.

Teile von DB Werkzeugen gehn an DB exklusiv. Nebenraus liefern is nich. Wers trozdem tut und erwischt wird, war die längste Zeit Lieferant bei DB.

Aber ich hatte das auch schon mit meinem Sprinter: 3x original Düsen gekauft, 3x Baden gegangen, nächster Satz aus dem Zubehör für die Hälfte, bene, bis heute drin. :angel:

Am Vario reg ich mich grad tierisch über original Drucklufttanks von MB auf, die nach grad mal 2 Jahren !!durchgefault!! sind. Echt unglaublich. Der ET Aufkelber ist sogar noch drauf. :eek:

Also auch die OEMs haben nicht immer die TOP Qualität. Und die Zubehörteilefritzen kopieren manchmal Teile auch besser als der OEM.

Gruß Mannebk

Und manchmal ist auch der Mechaniker schuld, das das neue Teil gleich tot ist. :joke:

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6484
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Erfahrungen Einspritzdüsenüberholung beim OM352A?

#22 Beitrag von Mark86 » 2017-04-11 23:11:51

Teile von DB Werkzeugen gehn an DB exklusiv. Nebenraus liefern is nich. Wers trozdem tut und erwischt wird, war die längste Zeit Lieferant bei DB.
Hm, wir reden hier aber ueber Oldtimerteile, die von MB zugekauft werden, und auch ueber Werkzeuge, bei denen diese Vertragsbindungen oft schon lange abgelaufen sind.

Ich hab schon oft Zubehörteile ausgepackt und es war noch n Stern drauf, weil einer vergessen hat den raus zu machen...

Meine Infos diesbezüglich sind nicht ausm DB Einkauf, sondern ausm VK eines großen bekannten Automobilzulieferers der DB beliefert ;)

Die Chance wenn man ein MB Originalersatzteil kauft, die bestmögliche Qualität zu bekommen, ist auf jeden Fall am höchsten. Wenn man nur ein Auto hat, dann lohnt es sich sogar oft, alles bei MB zu kaufen, denn die Kosten durch die Teileausfälle von Zubehörersatzteilen rechnen sich idr. nicht. Da ist so viel Müll unterwegs, den man auch nicht an einem Lieferanten fest machen kann, wenn man den Ein/Ausbau in der Werkstatt noch bezahlen muss ist man im Prinzip im Minus.

Das rechnet sich allerdings für mich, da ich seit 15 Jahren die gleichen Autos repariere und die gleichen Teile kaufe...
Ich weis daher, welches Teil ich von Febi in Erstausrüsterqualität bekomme, welches ich von Lemförder kaufe, wo ich ein Meyle Teil hinbaue, wo ich ein INA Teil kaufe und wo ich auf keinen Fall ein Bosch Teil hinbaue weil das nix taugt und wo ich ein Teil trotz des 10 Fachen Preises bei Mercedes direkt kaufen gehe...

Wenn man da mal zwischendurch auf die Fresse fällt, rechnet es sich trotzdem unterm Strich.
Ich verkaufe aber im Jahr auch 50x das gleiche Scheibenwischerblatt, dann lohnt sich auch ausprobieren und testen im Vorfeld, bevor man ein Zubehörprodukt in größeren Mengen an die Kunden verkauft...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten