Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#1 Beitrag von mesner » 2016-12-12 21:56:33

Servus beinand,
Kann vielleicht jemand mit einem Bild von der in obigem Fahrzeug original verbauten Gestängeführung der mechanischen Motorbremse dienen? Sind grad am basteln aber leider bis jetzt ohne Plan
Möglicherweise passt auch der Anschluss am Krümmer nicht, der gehört glaub ich zu einer hydraulischen (?)
Motorbremse vom B Modell
Davon abgesehen gehört unser Hebelanschluss fahrzeugseitig zum Turbomotor
Würde helfen zu sehen wies eigentlich ausschaun sollte :search:

Danke im Vorraus

Gruss Ricarda
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11532
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#2 Beitrag von Pirx » 2016-12-12 22:58:57

Bitteschön:
911_Bildtafel_Bremsanlage.jpg
Ich hoffe, man kann etwas erkennen. Eine bessere Qualität des Bilds habe ich nicht.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#3 Beitrag von mesner » 2016-12-12 23:46:33

Danke vielmals :unwuerdig:

(Ohne Brille konnte ichs dann halbwegs erkennen :joke:)

Klarer Fall von falschem Krümmeranschluss der ist nämlich motorseitig :angry:
Das wird dann eher schwierig......
aber das hatte ich ja schon vermutet

Na muss ja auch nicht unbedingt, aber vermissen tun wir sie schon

Mal sehen.....

Gruß Ricarda
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Benutzeravatar
cutcorne3
Kampfschrauber
Beiträge: 584
Registriert: 2014-02-04 22:15:21
Wohnort: Raum Frankfurt

Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#4 Beitrag von cutcorne3 » 2016-12-13 0:40:31

Hallo Pirx,
das ist eine sehr hilfreiche Bildtafel. Dankeschön.
LG
Jochen

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11532
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#5 Beitrag von Pirx » 2016-12-13 8:12:19

cutcorne3 hat geschrieben:Hallo Pirx,
das ist eine sehr hilfreiche Bildtafel. Dankeschön.
LG
Jochen
Das Lob gebührt nicht mir, sondern dem edlen, ungenannt bleiben wollenden Spender. Er hatte die Tafeln vor Jahren beim Aufräumen gefunden und fand sie zu schade zum entsorgen. Hat sie daher eingescannt und mir geschickt.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#6 Beitrag von Landei » 2016-12-13 11:23:37

Ich konnte das Motorbremsgestänge vom original Saugerkrümmer völlig problemlos für die Ansteuerung der Bremsklappe am Hosenrohr des kleinen seitlichen Turbos weiterverwenden. Hast du den obenliegenden Turbo?

Jochen

P.S.Du meinst sicherlich die pneumatische Ansteuerung, odrr??

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#7 Beitrag von mesner » 2016-12-13 14:30:30

Ahem ja die pneumatische Ansteuerung meinte ich :angel:

wir hatten die Turboschnecke oben drauf;
der Krümmer den wir jetzt haben hat den Anschluß innen
P10802811.JPG
da ist kein direkter Gestängeanschluß möglich sondern erst hoch und dann rüber zum Bremshebel und das scheint unmöglich...
Auf Pirx`Bild ist der Anschluß doch außen dran wenn ichs richtig sehe? Wieviele Variationen gibts denn da?
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Heideblitz
infiziert
Beiträge: 97
Registriert: 2006-10-10 13:47:30
Wohnort: Brockel

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#8 Beitrag von Heideblitz » 2016-12-13 16:41:23

Hallo,
motorseitiger Anschluss ist korrekt, ist auch auf der Bildtafel so dargestellt.

Gruß Detlef

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#9 Beitrag von mesner » 2016-12-13 17:42:15

Das stimmt...
aber wir haben an der Klappe zwei Kugelköpfe, auf der Bildtafel ist da aber nur ein Gestänge dran :eek:
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#10 Beitrag von mesner » 2016-12-13 21:58:16

Ok hat sich erledigt habs jetzt begriffen :idee: danke nochmal an Pirx für das Schaubild!

servus
Ricarda
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Heideblitz
infiziert
Beiträge: 97
Registriert: 2006-10-10 13:47:30
Wohnort: Brockel

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#11 Beitrag von Heideblitz » 2016-12-13 22:10:14

Hallo,
kann im Moment bei meinem 911er leider nicht nachsehen. Ich meine aber, dass eine Zugstange vom Excenter auf der "Gaswelle" zur Klappe führt. An der Klappe ist dann auch noch eine Rückzugfeder befestigt (evtl. an der 2. Kugel?). Vor langer Zeit habe ich meinen 312er von Frischluftgebläse auf Sauger umgebaut. Ich meine mich zu erinnern, das ich auch die "Gaswelle" tauschen musste, weil die Excenter unterschiedlich waren. Beim Kurzen geht das allerdings nur bei ausgebautem Motor.

Gruß Detlef

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#12 Beitrag von mesner » 2016-12-14 15:09:29

Hallo Detlef,
an der "Gaswelle" hängts bei uns auch grad: es fehlt das Verbindungsteil wo dann die Zugstange vom Motorbremshebel festgemacht wird.... Habe jetzt mal den freundlichen Herrn von Mercedes auf die Suche geschickt.........
Das mit der Rückholfeder wär möglich, vielen Dank für die Info
Gruß Ricarda
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Benutzeravatar
Christian La322
Schrauber
Beiträge: 325
Registriert: 2008-05-25 9:02:27
Wohnort: Moers

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#13 Beitrag von Christian La322 » 2016-12-14 23:22:40

Hallo!
Wenn Du doch den Pneumatischen Anschluss hast dann bau doch einfach den Zylinder ein und nen Fußtaster.
Das habe ich auch gemacht und geht total gut.
An die ESP habe ich einen Handbowdenzug gebaut, da war für das Pumpenstandgas im Heck noch die Vorrichtung dran, also einfa den Zug eingehängt und fertig.
Jetzt kann ich das Standgas mit dem Handhebel einstellen und die ESP damit auf null Förderung stellen also Motor aus. Dann ist bei mir noch ein kurzes gestänge dran welches zur Gaswelle geht damit die ESP in der Motorbremsfunktion ebenfalls auf null Förderung geht.
Den Umbau musste ich tätigen da leider oder Gottseidank das Standgasgestänge der Servolenkung aus dem B Modell weichen musste. :lol:
Wenn ich das nächste mal in der Halle bin kann ich ja mal Bilder machen wenn es Dich Interessiert.
Gruß der Christian

Benutzeravatar
mesner
infiziert
Beiträge: 31
Registriert: 2016-04-30 16:17:38

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#14 Beitrag von mesner » 2016-12-15 9:10:23

Servus Christian,
interessiert mich sehr, Bilder wären super :D ich hätt sooo gern wieder Motorbremse..... Gibts den Zylinder noch beim Stern?

Gruß Ricarda
Life is what happens to you while you`re busy making other plans (John Lennon)

Benutzeravatar
nickel
süchtig
Beiträge: 664
Registriert: 2009-05-27 17:47:50
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#15 Beitrag von nickel » 2016-12-15 9:15:23

Servus,

die Stange kannst Du einfach nachbauen: Zwei passende Kugelkopfgelenke und eine Gewindestange. Fertig.
Die Teile bekommst Du in jeder Rasenmäherbude oder Landwirtschaftsschrauberbude...

Viel Spaß beim Bremsen!


Nickel

Benutzeravatar
Christian La322
Schrauber
Beiträge: 325
Registriert: 2008-05-25 9:02:27
Wohnort: Moers

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#16 Beitrag von Christian La322 » 2016-12-16 0:26:41

Hallo!
Ich hatte den Zylinder noch am Motor hängen und musste ihn nur auf das A Modell umbauen.
Aber in der Bucht habe ich schon welche gesehen. Den Fusschalter habe ich ebenfalls für 10€ dort erstanden.
Ich werde mal Bilder machen.
Gruß

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 1803
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#17 Beitrag von Dieselsurfer » 2016-12-26 17:42:37

...mal ne artverwandte Frage: Ist es schlimm, wenn die Motorbremseklappe den Abgasstrom bremst, die ESP aber nicht auf Nullförderung geht, sondern im Standgas bleibt? Wird dann der Druck im Hubraum zu groß und es bläst die Kopfdichtung durch? oder eher unbedenklich?
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#18 Beitrag von Landei » 2016-12-27 14:33:56

Es gibt eine Menge von Fahrzeugen, bei denen regulär die ESP beim Betätigen der Motorbremse nicht in Nullfüllung geht und bei denen deshalb auch nicht einfach der Motor nur mit der Motorbremse abgestellt wird.

In der Fahrschule habe ich mal einen Bus gefahren, bei dem mir dieser Umstand mit dem Sicherheitsaspekt bei Glatteis erklärt wurde: Auch der größte Dulli würde mit der betätigten Motorbremse die Hinterräder nicht zum Blockieren durch einen stehenbleibenden Motor bringen.

Das hat mir eingeleuchtet.

Bei einigen Faun und den Jupitern meine ich auch, dass zusätzlich zu der Motorbremsenbetätigung beim Abstellen noch am Handgas oder sonstigen Hebeln herumgefingert werden musste, aber das ich schon lange her, da wissen die Deutztreiber sicherlich besser Bescheid.

Ich habe mal einen Iveco als (ungeliebte) Speditionsleihhure gefahren, da konnte man gleichzeitig Motorbremsen und Vollgasgeben und beim Lösen der Motorbremse einen schönen Rußpils in das Poppercabrio auf der Nebenspur plazieren (ich weiß, aus heutiger Sicht völlig dämlich aber wir waren jung und brauchten das Geld :blush: ), da ist mittelfristig keine Dichtung rausgehupft. Ob das rußige Abgasgelump gut für den Schmierfilm im Zylinder war steht auf einem anderen Blatt.

(Ähnlich pubertär: Die Postbullifahrer sind immer mit Vollgas und abgestellter Zündung gefahren und haben es dann knallen lassen. Das geht heute zum einen wegen der Einspritzung nicht mehr, zum anderen würde es sofort die Keramik der Kats zerbröseln.)

Jochen

unihell
abgefahren
Beiträge: 1392
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#19 Beitrag von unihell » 2016-12-28 21:58:16

Hallo
RSV und RQV-Regler stellen im Schiebebetrieb grundsätzlich auf Nullförderung, bis die Leerlaufdrehzahl erreicht ist, um die Leerlaufdrehzahl nicht zu unterschreiten gibt er erst dann wieder die Förderung frei. Da die Motorbremse im Leerlaufbereich sowieso keine Bremsleistung mehr hat, ist dieser Umstand nicht relevant, nur wenn tiefer als die Leerlaufdrehzahl (Stoppstellung) gestellt werden soll, muss ein Abstellmechanismuss vorhanden sein.
Je nach Betätigung wird das Gasgestänge beim Betätigen der Motorbremse blockiert, bei Fußbetätigung ist das Gaspedal und Motobremsbetätigung so angeordnet, das der rechte Fuß nur eines von beiden betätigen kann.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#20 Beitrag von Landei » 2016-12-29 1:02:59

bei Fußbetätigung ist das Gaspedal und Motobremsbetätigung so angeordnet, das der rechte Fuß nur eines von beiden betätigen kann.
:eek:

Das ist zwar im Prinzip richtig, aber ich kenne ausschließlich Fahrzeuge, bei denen die Fußbetätigung der Motorbremse mit dem linken Hacken vorgenommen wird, damit der rechte Fuß zusätzlich noch auf das Bremspedal latschen kann.

Stell dir vor, der rechte Fuß betätigt die Motorbremse, der böse linke Fuß betätigt die Kupplung, aus die Maus, weg die Servounterstützung für die Lenkung :ohmy:

Jochen

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11532
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#21 Beitrag von Pirx » 2016-12-29 11:11:10

Landei hat geschrieben:Stell dir vor, der rechte Fuß betätigt die Motorbremse, der böse linke Fuß betätigt die Kupplung, aus die Maus, weg die Servounterstützung für die Lenkung :ohmy:
Es gab Zeiten, da hat man solche Dinge durch Ausbildung der Fahrer gelöst. Da wurde z.B. in der LKW-Fahrschule gelehrt, was man in welcher Situation tun darf und was nicht.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#22 Beitrag von Landei » 2016-12-29 11:45:46

Da wurde z.B. in der LKW-Fahrschule gelehrt, was man in welcher Situation tun darf und was nicht.
Auch in der Pkw-Fahrschule wurde einem eingebimst, nie, NIE, NIE unmittelbar vor oder gar auf einem Bahnübergang zu schalten. Zu groß war noch die Angst, auch dort ein unsynchronisiertes Getriebe vorzufinden und den Gang nicht reinzubekommen.
Troztdem war schon immer der Anteil derer, an denen der Lehrstoff kontaktfrei vorbeirauscht und der gesunde Menschenverstand auf Teflon im Hirn prallt hoch.

Warum sonst darf kein Moppetanlasser drehen, wenn der Ständer nicht eingeklappt ist oder man die Kupplung nicht gezogen hat?

(Aber dummerweise hat man das Lenkradschloss nicht verdrahtet. Mehr als einmal ist es dem Jochen allerdings nicht passiert, sich vor einer feixenden Meute beim Losfahren voll auf die Fresse zu legen...)


Jochen

unihell
abgefahren
Beiträge: 1392
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#23 Beitrag von unihell » 2016-12-31 19:09:03

Hallo
Landei hat geschrieben:Stell dir vor, der rechte Fuß betätigt die Motorbremse, der böse linke Fuß betätigt die Kupplung, aus die Maus, weg die Servounterstützung für die Lenkung :ohmy:
nö, der Motor geht nicht aus.
... auf Nullförderung, bis die Leerlaufdrehzahl erreicht ist, um die Leerlaufdrehzahl nicht zu unterschreiten gibt er erst dann wieder die Förderung frei.
versuche das mal zu verstehen.
Der TS spricht vom Kurzhauber A-Modell. 1. Bremse und 3. Bremse wurden nicht gleichzeitig betätigt, da der Anhänger damals ebenfalls mit der 3.Bremse eingesteuert wurde.
Es ist auch vollkommen irrelevant, was heutzutage ein Mopedanlasser macht oder welche App gerade im Handy aktiviert ist, an meinem 80er Moped gibt es bis heute keinen Schalter am Ständer oder Kupplung.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#24 Beitrag von Landei » 2016-12-31 20:14:41

versuche das mal zu verstehen.
Ich glaube, der Diskussionsverlauf war etwas zickzackmäßig und wir haben irgendwo aneinander vorbeigeredet (vielleicht war es dein rechter Fuß für die Motorbremse, weil du ein mir unbekanntes Fahrzeug fährst, wo der Fußnopsi rechts sitzt?)


Tröteröffner A-Modell (was ich auch rein zufällig fahre), stimmt!

Selbstverständlich betätige ich mit der rechten Hand den großen Lenkstockhebel (der mechanisch die Motorbremsklappe schließt und zum Schluss die ESP auf Nullförderung stellt) UND mit dem rechten Fuß latsche ich auf die Fußbremse.

Nachfolgendes trifft also auch beim A-Modell nicht zu.
1. Bremse und 3. Bremse wurden nicht gleichzeitig betätigt, da der Anhänger damals ebenfalls mit der 3.Bremse eingesteuert wurde.
In der Fahrschule habe ich damals gelernt, dass Anhänger ab 9t zGG eine 3. Bremse haben müssen, die praktischerweise über die Motorbremse angesteuert werden kann. Vom Verbot, gleichzeitig die Fußbremse zu betätigen, ist mir nix bekannt, sonst gäbe es im Harz und im Ith diverse Gedenktafeln, wo ich überall mit voll beladenen Gliederzügen reingerauscht wäre...

Da der Motor eines A-Modells auch mit dem Hebel für die Motorbremse abgestellt wird und kein Geschwindigkeitssignal an der ESP anliegt, regelt sich diese auch nicht bei Erreichen der Leerlaufdrehzahl wieder aus der Nullförderung zurück. Ich kann sozusagen bis zum Fahrzeugstillstand runtermotorbremsen.

Trete ich übrigens im A-Modell bei voll gezogener Motorbremse (und damit ESP auf Nullförderung) auf das Kupplungspedal, dann bewegt sich wie von Geisterhand der Motorbremshebel aus der Bremsstellung: Eine rein mechanische Dullimatik mit einem auf das Motorbremsgestänge wirkenden Hebelchen am Kupplungspedal.
Genau wie von mir oben beschrieben machte man sich nämlich schon damals Gedanken, zu verhindern, dass der daK (dümmste anzunehmende Kutscher) sich in voller Fahrt beim Motorbremsen den Motor abstellt.

(Klaus, deine Vorgängerkollegen haben sich also nicht auf die Fahrschule verlassen :D )

Bei den kleinen, pneumatischen Fußschaltern für die Motorbremse besteht die Dullimatik darin -und ich wiederhole mich hier-, den Fußschalter 1. für den linken Fuß auszulegen, und zwar 2. ergonomisch so ungünstig, dass auch mit Schuhgröße 50 nicht gleichzeitig Motor gebremst und gekuppelt werden kann.
RSV und RQV-Regler stellen im Schiebebetrieb grundsätzlich auf Nullförderung
Ich gebe zu: Vom Aufbau der unterschiedlichen ESP habe ich wenig Ahnung. Aber dass das "V" in deinen beiden genannten Reglern "Verstellregler" bedeutet, konnte ich gerade noch so gockeln.

Da mein A-Modell (bzw. das Motorspenderfahrzeug) kein Feuerwehrfahrzeug war und in keinem Nebenantrieb eine gleichbleibende Drehzahl benötigt wurde, habe ich mit Sicherheit keinen RSV oder RQV Regler. Das mag jetzt die Ursache sein, warum wir möglicherweise aneinander vorbei diskutieren und in diesem Fall beide richtig liegen.
an meinem 80er Moped gibt es bis heute keinen Schalter am Ständer oder Kupplung.
In dieser Hubraumklasse bzw. den Baujahren, ab denen diese Fahrzeuge gebaut wurden, kenne ich mich wenig aus. :blush:


Guten Rusch

LG Jochen

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#25 Beitrag von marylin » 2016-12-31 21:24:00

Landei hat geschrieben:[
In der Fahrschule habe ich damals gelernt, dass Anhänger ab 9t zGG eine 3. Bremse haben müssen, die praktischerweise über die Motorbremse angesteuert werden kann.
LG Jochen
Hubs? Hatte noch nie Anhänger mit 3 Bremsen.... Weiß aber, daß es welche mit Retarder geben soll. Aber Vorschrift?
Die Hänger, die ich fuhr, hatten genau eine Bremse- angesteuert über Luft.

Benutzeravatar
joe`s mercur
süchtig
Beiträge: 912
Registriert: 2006-11-28 10:16:42
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#26 Beitrag von joe`s mercur » 2017-01-01 13:08:36

Moin,
@ Jochen, meinst Du evtl. als dritte Bremse bei Anhängern die Streckbremse?

Gruß
Thomas
Take Off Homeländer

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#27 Beitrag von Landei » 2017-01-01 15:00:21

Die Hänger, die ich fuhr, hatten genau eine Bremse- angesteuert über Luft.
Das ist richtig. Aber es gibt halt 2-3 Möglichkeiten der Ansteuerung und ich habe der Einfachheit halber die Ausdrucksweise von Unihell übernommen, der ja auch von einer "Einsteuerung" schrieb:
1. Bremse und 3. Bremse wurden nicht gleichzeitig betätigt, da der Anhänger damals ebenfalls mit der 3.Bremse eingesteuert wurde

Hintergrund ist folgender Gesetzestext (den wir damals selbstverständlich auswendig lernen mussten...)

StVZO §41
(15) Kraftomnibusse mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 5,5 t sowie andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 9 t müssen außer mit den Bremsen nach den vorstehenden Vorschriften mit einer Dauerbremse ausgerüstet sein. Als Dauerbremsen gelten Motorbremsen oder in der Bremswirkung gleichartige Einrichtungen. Die Dauerbremse muss mindestens eine Leistung aufweisen, die der Bremsbeanspruchung beim Befahren eines Gefälles von 7 Prozent und 6 km Länge durch das voll beladene Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h entspricht. Bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 9 t muss die Betriebsbremse den Anforderungen des Satzes 3 entsprechen, bei Sattelanhängern nur dann, wenn das um die zulässige Aufliegelast verringerte zulässige Gesamtgewicht mehr als 9 t beträgt. Die Sätze 1 bis 4 gelten nicht für
Der vollständige Text hier

@ Jochen, meinst Du evtl. als dritte Bremse bei Anhängern die Streckbremse?
Nein, ich meine die Dauerbremse. Bei der Streckbremse wird ja nur der Anhänger gebremst.

So, jetzt sind wir eigentlich ganz schön weit vom Ursprungströt abgedriftet. :blush: . Uneigentlich sind wir aber wieder mittendrin, da verblüffenderweise die 710er Großraumkrankenwagen (A Modell mit Saugmotor!) alle über eine Motorbremse verfügen, die sie vom Gesetz her mit ihren 7,4t überhaupt nicht brauchen.

Jochen


P.S.
Die Hänger, die ich fuhr
Bei meinem Fahrlehrer hatte man einen Hänger nur in der Hose :totlach:

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#28 Beitrag von marylin » 2017-01-01 17:37:21

Landei hat geschrieben:


Hintergrund ist folgender Gesetzestext (den wir damals selbstverständlich auswendig lernen mussten...)

StVZO §41
(15) Kraftomnibusse mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 5,5 t sowie andere Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 9 t müssen außer mit den Bremsen nach den vorstehenden Vorschriften mit einer Dauerbremse ausgerüstet sein. Als Dauerbremsen gelten Motorbremsen oder in der Bremswirkung gleichartige Einrichtungen. Die Dauerbremse muss mindestens eine Leistung aufweisen, die der Bremsbeanspruchung beim Befahren eines Gefälles von 7 Prozent und 6 km Länge durch das voll beladene Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h entspricht. Bei Anhängern mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 9 t muss die Betriebsbremse den Anforderungen des Satzes 3 entsprechen, bei Sattelanhängern nur dann, wenn das um die zulässige Aufliegelast verringerte zulässige Gesamtgewicht mehr als 9 t beträgt. Die Sätze 1 bis 4 gelten nicht für
Der vollständige Text hier
Ah-JETZT haben Wir deinen Denkfehler: Es steht, bei Anhänger über bla bla muß die BETRIEBSBREMSE des Anhängers "den Anforderungen des Satzes 3" entsprechen...Also DEM hier: Die Dauerbremse muss mindestens eine Leistung aufweisen, die der Bremsbeanspruchung beim Befahren eines Gefälles von 7 Prozent und 6 km Länge durch das voll beladene Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 30 km/h entspricht. Summasummarum muß also der Anhänger in der Lage sein, das mit den 7% und den km zu erfüllen---KEINESFALLS ist hier von einer Dauerbremse am Anhänger die Rede. Umständlich ausgedrückt- aber halt Gesetzestext.

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2789
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#29 Beitrag von Landei » 2017-01-02 16:24:53

Hm, du hast mich schon in's Grübeln gebracht. Deine Erklärung des Gesetzestextes ist sicherlich richtig.

Im Netz konnte ich weder ein Anhängersteuerventil finden, welches am Anhänger verbaut z.B. elektropneumatisch einen geringen Druck auf die (normale) Bremse ausübt noch ein System, welches motorwagenseitig irgendeine Ansteuerung des Anhängers bei Betätigung der Motor/Dauerbremse bewirkt. Dieses System müsste dann ja übrigens das Gewicht des Anhängers >9t< erkennen...

Es gibt einen einzigen Beitrag, in dem sich jemand an 0,8bar Ansteuerung der Anhängerbremse bei Betätigung der Motorbremse erinnern will (und dieser jemand ist nicht meine Zweitego...).

Also entweder hat es damals tatsächlich mal so etwas gegeben oder die ganze Sache ist eine in Fahrlehrerkreisen damals weiterverbreitete Mär ähnlich der Sache mit dem Spinat und ich setze diese Mär (bis vor kurzem) unreflektiert weiter in die Welt.

Dass selbst bei einer 0,8bar Ansteuerung über die geforderte 6km Gefälledistanz die regulären Bremsen eines Anhängers ganz schön warm werden (und der Gefahrenausschluss des Fadings ist ja gerade der Sinn einer Dauerbremse), steht außer Frage. Vielleicht kann ja noch irgendjemand Licht in das Dunkel bringen. So Marke "Technische Besonderheiten: Heiße Bremsen im kalten Krieg" :)

Meine Fahrschulkenntnisse stammen eben noch aus einer Zeit, in der die (erschöpfbare) Einleitungsbremse auch über 25km/h noch gang und gäbe war, als Lkw lange noch keine Sicherheitsgurte brauchten und die Fahrschulen noch teilweise auf Emmas schulten. (Es war ja nicht alles schlecht, damals.)

Jochen

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Motorbremse Kurzhauber A Modell mit Saugmotor

#30 Beitrag von marylin » 2017-01-02 17:15:37

Wie gesagt: KANN kann vieles gewesen sein- Allein das MUSS bezieht sich eindeutig auf die BETRIEBSBREMSE, nie auf die Dauerbremse.
Der Gesetzestext per se ist absolut richtig- nur die Herleitung daß Anhänger über 9t. eine DAUERBREMSE bräuchten ist komplett falsch :smoking:

Antworten