MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Reisen

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Reisen

#1 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-19 9:55:31

Hallo,

erst mal Danke für die freundliche Aufnahme in Eurer Gemeinschaft. Ich habe in meiner Vorstellung im Lagerfeuer schon geschrieben das es ein Objekt der Begierde schon gibt. In der Überschrift ist für mich eine Frage enthalten, nämlich, taugt das was? aber auch Zweifel, ob so eine Kombi, nicht jenseits der 30l konsumiert.
18t müssen es nicht sein. Nach meiner Planung komme ich gerade an die 12t und mehr müssen es auch nicht werden. Ich hätte gerne ein etwas größeres Fahrzeug, Fernverkehrsfahrerhaus und 6m Aufbau plus Mopped, ich bin mir bewusst, dass ich da die 10m Marke kitzele. Für enge Gassen habe ich das Mopped oder Fahrrad, Städte sind mit Euro 3 in der EU eh tabu. Einiges an Gebirgspässen und auch die Trollstiegen in Norwegen habe ich mit einem 12m Reisebuss gefahren, war zwar spannend bei Gegenverkehr, aber immer problemlos machbar.
Nun zum Getriebe. Ein befreundeter "Trucker" meint das so ein Getriebe, es ist das ZF Ecomat 6HP600, für die Müllabfuhr oder Busse gemacht wurden die ständig anhalten und wieder losfahren. Was habt Ihr für Erfahrungen mit Automatikgetrieben? Oder hat jemand dies sogar verbaut?
Was ich rausgefunden habe, es handelt sich um ein echtes Wandler Getriebe, also keines was automatisch die Kupplung betätigt und selbsttätig schaltet, wie es in den neueren Fahrzeugen Verwendung findet.
Der Motor ist der D2866 LF23 EURO 3, 6Zylinder knapp 12l Hubraum und rund 300PS. Einer der letzten mit Reiheneinspritzpumpe, Die Daten sprechen eigentlich für entspanntes Reisen. Was mich wirklich verunsichert ist das Getriebe.
Die Achs- und damit auch Gesamtübersetzung bin ich gerade noch am klären. Kann man bei MAN über die Fahrgestellnummer die Achsübersetzung erfahren? Habe da leider keinen Draht hin.
Unser PKW und auch mein Servicebus sind mit DSG und Allrad ausgerüstet. Da bin ich komplett begeistert.
Eine Probefahrt würde viele Fragen klären, leider nicht ganz so einfach, da der LKW 900km von hier weg steht.
Also, was denkt Ihr über das Getriebe bzw. die Kombination.

Danke für die Mithilfe Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

ChrKaFre
Selbstlenker
Beiträge: 170
Registriert: 2013-11-02 12:05:55
Wohnort: Dortmund

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#2 Beitrag von ChrKaFre » 2016-10-19 12:01:20

Hallo Guido,

die meisten würden rückblickend sagen: "Etwas kleiner hätte es vielleicht auch getan"
12-18t sind schon ein ziemliches Geschoss, der Verbrauch und die Wendigkeit könnten mittelfristig mehr Frust als Lust verursachen.

Grüße,
Christoph

Nelson
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#3 Beitrag von Nelson » 2016-10-19 15:12:00

Moin,

zum Verbrauch kann ich einen Vergleich beisteuern. Ein leerer F2000 Kipper als 6x4 (also zwar kein Allrad, aber auch zwei angetriebene Achsen), recht kurz übersetzt (1700 bei 85km/h), ebenfalls D2866-Motor aber in Euro2 mit 400PS, Höhe 3,4m und 12t Leergewicht braucht auf der Autobahn ungefähr 26l/100km. Das Automatikgetriebe kenne ich nicht, aber auf der Autobahn ist es wohl gebrückt und spielt bei diesem Vergleich keine Rolle. Wenn man sich etwas Mühe beim Fahren gibt, steigt der Verbrauch -jedenfalls bei diesem Handschalter- auch bei Überlandfahrten nicht dramatisch.

Vielleicht hilft Dir das, um das Fahzeug einzuschätzenn. Ich vermute, dass der Antriebsstrang unter Teillast im oberen Geschwindigkeitsbereich vergleichbar ist- bis auf eine eventuell abweichende Übersetzung (?).

Grüße
Nils

PS. : Was Wendigkeit betrifft ist der besagte Kipper nicht schlechter als mein Kurzhauber. Dafür hat der Dampf, ist leise im Fahrerhaus und hat trotzdem kernigen Wummer-Sound (D28-Motor eben :) ) und das bei akzeptablem Mehrverbrauch gegenüber den gängigen Reiselastern. Irgendwie ungerecht!
;)

Benutzeravatar
mdoerr
Schrauber
Beiträge: 342
Registriert: 2014-06-17 9:00:08
Wohnort: Northampton, Breitengüßbach, Одеса

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#4 Beitrag von mdoerr » 2016-10-19 15:56:37

Ich hab eine Sattelzugmaschine mit dem D 2866 LF20 (19.403) mit Euro 2.

Mit Auflieger ist der Verbrauch bei ca 28l/100km. Größtenteils Autobahn und ein bisschen Landstraße.

Benutzeravatar
Jonas
Überholer
Beiträge: 265
Registriert: 2009-04-13 11:05:41
Wohnort: Niedersachsen

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#5 Beitrag von Jonas » 2016-10-19 23:10:09

Moin Guido,

am wichtigsten wäre mir bei dem Auto, daß eine langstreckentaugliche Hinterachsübersetzung eingebaut wurde.
Der ZF-Automat wird schon funktionieren. Auch in Überlandbussen werden mittlerweile größtenteils Automatikgetriebe, d.h. ZF oder Voith, eingebaut. In unserem Betrieb sind mittlerweile 100 Busse, sowohl Automatik- als auch Schaltwagen verschiedener Generationen, eingesetzt. Besondere Ausfälle der Automaten haben wir nicht. Auch in der Branche höre ich da nichts negatives. Im Gegenteil: die Probleme haben wir (und andere) nur mit qualitativ mangelhaften Handschaltungen aus der jüngeren Evobus-Produktion (MB + Setra).
Der 12Liter D28 und das ZF Automatikgetriebe fahren bestimmt sehr schön - ist halt im Bus (ob MAN oder MB) seit Jahren die bewährte und standfeste Standard-Kombination. Verbrauch auf gemischter Strecke bei 10t würde ich mal grob zwischen 25-27 Liter vermuten.

Gruß
Jonas

Benutzeravatar
DoktoreHH83
Überholer
Beiträge: 209
Registriert: 2014-08-05 18:34:28
Wohnort: St. Pauli
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#6 Beitrag von DoktoreHH83 » 2016-10-20 10:03:58

Moin,

ich habe das ZF 5HP500 Getriebe bei mir verbaut. Seit dem ich nun wieder Gewicht auf der Hinterachse habe bin ich sehr zufrieden mit dem Getriebe. Als Fahrgestell ohne Koffer waren die Schaltpunkte sehr ruppig. Da hat der Wagen beim Schalten einen kräftigen Satz nach vorne gemacht wenn man grade auf dem Gas stand. Mit Koffer nun aber sehr weich.

Vorteile des Automaten sind der Komfort beim "cruisen" mit dem Laster, und der schnelle Gangwechsel ohne Geschwindigkeit zu verlieren. Nachteil ist die etwas schwierigere Feindosierung vom Gas beim Anfahren oder bei Schritttempo. Insbesondere wenn man präzise kleine Hindernisse (Stein, Rille, Hügel, etc..) exakt überwinden will.

Kurzum, die ZF Automaten tun was sie sollen und sind für den Reisebetrieb sehr zu empfehlen. Das Getriebe sollte kein Ausschluss für den Kauf darstellen.

Viele Grüße,

Arnim
Wir sind auf dem Weg Richtung Osten! Folgt uns im Netz oder auf FB:
www.vomkiezumdiewelt.com
https://www.facebook.com/vomkiezumdiewelt

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 948
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#7 Beitrag von peter » 2016-10-20 11:32:51

Servus Guido,

klingt ja interessant. Was für eine Baujahr ist den das Fahrzeug?

Grundsätzlich benötigen großvolumige Motoren etwas mehr Sprit. Aber Euro 3 ist ja auch noch nicht soooo alt.

Wir haben mit ordentlichem Aufwand ein ZF Ecomat 6HP502 eingebaut. Sind sehr zufrieden. In 99% der Fälle perfekt.
Nachteile: Preis & Gewicht, beim ZF keine Freischaukeln & Sperren einlegen während der (langsam) Fahrt. Und im Problemfall komplexere Technik.
Vorteil: schalten immer möglich, auch am Berg, immer Kraftschluß (keine Kuplungsprobleme) entspanntes Fahren auch in anspruchsvollen Passagen & Retarderbremse

Der Vollautomat sollte "ab Werk" auf die Achs- und Getriebeübersetzung abgestimmt sein. Achtung ex Militärfahrzeuge!!!
Einzig, wenn du ein 18 Tonner Fahrzeug mit 12 Tonnen fährst sind evtl. die Schaltpunkte leicht daneben.
+/- ein paar % kann dir jede ZF Werkstatt einstellen. Darüber hinaus wird es komplizierter

Jede MAN Werkstatt kann dir die Daten geben.

Müll und Stadtbus (stop & go) fahren gerne Voith Automaten. Die würde ich in unserem Fahrzeug auch nicht (geschenkt) haben wollen.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#8 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-20 19:21:37

Tach Männer,

absolut Top, genau die Infos die ich haben wollte. Mit einem Verbrauch knapp über den 25l könnte ich leben, wie Nils schon schreibt, brauchen die kleineren Motoren auch nicht sooo viel weniger. Was sich bestimmt auch positiv macht, das mann nicht immer am Leistungslimit fährt.
Ja, das Automatikgetriebe wäre fast ein K.O. Kriterium geworden. Nach Jonas Erfahrungen sind die im täglichen Betrieb standfest, ich werde den Laster ja nie so fordern wozu er eigentlich gebaut wurde. Also müsste das halten.
Arnim und Peter, was sagt denn 5HP500 ,6HP502 und 6HP600 aus, sind das Schaltstufen bzw Größenbezeichnungen?
Arnim, guter Hinweis mit dem fehlenden Gewicht auf der Achse. Das Fahrzeug ist nackisch, nur das Chassis, bei einer möglichen Probefahrt werde ich an Dich denken.
Peter, was meinst Du mit Vorsicht bei ex Militär? Wegen der Achsübersetzung? Du wolltest wissen wie alt der Wagen ist. Hergestellt wurde er 06.2002

Ich habe die Daten der Hinterachse bekommen. Verbaut ist eine H9-13/12 mit einer Gesamtübersetzung von 0,4768. Die Planeten Übersetzung ist 0,947. Das Verteilergetriebe ist ein VG1700/2. Bereifung ist 365/85R20. Wie kann man nun aus diesen Infos ableiten ob die Übersetzung kurz oder lang ist?

Wenn ich Eure Antworten so lese, bin ich mir fast sicher das richtige für mich ausgesucht zu haben.

Danke Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 948
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#9 Beitrag von peter » 2016-10-21 5:20:58

Servus Guido

6 = 6 Gang
HP5 = Leistungsklasse
02 = Evo.stufe
https://en.wikipedia.org/wiki/ZF_Ecomat

Manche EX Bw Fahrzeuge sind auf Marschgeschwindigkeit 68km/h ausgelegt worden.
z.B. die ex Radschlepper L2000 die immer so durch Mobile sausen

d.h. bei 80 km/h drehen die zu hoch.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 948
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#10 Beitrag von peter » 2016-10-21 5:28:02

Pitmaster hat geschrieben: Das Verteilergetriebe ist ein VG1700/2. Bereifung ist 365/85R20.
Nachtrag.

VTG 1700/2 ist ein 2 stufiges Verteilergetriebe (mit Reduktion ) und max. Drehmoment von 1.700Nm

Die Achsübersetzung kann ich nicht aufschlüsseln.
Aber sollten die Achsübersetzung nicht passen kannst du bei der Tonnenklasse bestimmt größere Reifen fahren.

Und was ist es jetzt für ein Fahrzeug :angel:

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#11 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-21 7:45:12

Danke Peter,

Wikipedia wäre ja zu einfach gewesen. Hab ich nicht dran gedacht.
Ah, 68km/h wäre ja nicht so prickelnd.
Ein klein wenig Geduld noch. Wenn ich eine Option auf den Laster habe, lass ich die Katze aus dem Sack.
Danke für Dein Verständniss.

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11532
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#12 Beitrag von Pirx » 2016-10-21 12:33:33

Pitmaster hat geschrieben:Ich habe die Daten der Hinterachse bekommen. Verbaut ist eine H9-13/12 mit einer Gesamtübersetzung von 0,4768.
Das ist ganz sicher nicht die Gesamtübersetzung der Hinterachse. Irgendein Wert zwischen 4 und 5 ist wahrscheinlicher.

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#13 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-21 14:36:10

Hallo Pirx,

so kenn ich das auch, mein BJ45 hat eine Achsübersetzung von i=4,11. Jetzt kann es sein das ich ein Komma verschoben habe, die Daten bekam ich telefonisch übermittelt. Dann müssten das 4,768 sein. Ist das bei einem LKW realistisch? Die Planetenübersetzung wäre 0,947 was immer das auch ist.
Hier mal ein Foto vom Typschild des Automatikgetriebes, demnach ist die erste Stufe mit 5,6 extrem kurz. Laut ZF (Wiki link von Peter), sollen die Stufen 1= 3.43, 2=2.01, 3=1.42, 4=1.00, 5=0.83, und 6=0.59.
Wie schalte ich das zweistufige Verteilergetriebe? Im Toyo habe ich einen Hebel. Kann es sein das es im MAN über einen kleinen unscheinbaren Schalter mit einem nach aussengezacktem Kreis und zwei Hügeln darin geschaltet wird?
Ich stochere da ganz schön im dunklen.

Gruß Guido
Dateianhänge
6HP600.jpg
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

roter brummer
süchtig
Beiträge: 618
Registriert: 2013-06-11 21:02:14

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#14 Beitrag von roter brummer » 2016-10-21 15:09:47

Hi Guido,
der von dir beschriebene Schalter klingt gut! Finde gerade leider kein passendes Bild.
Im Lkw wird sowas alles in der Regel ja (Elektro-)Pneumatisch geschaltet. Da brauchts dann im Cockpit nicht mehr als einen unscheinbaren Kippschalter.
Gruß
Daniel

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#15 Beitrag von Jofri » 2016-10-21 16:51:58

Hallo Guido,
Pitmaster hat geschrieben:Hallo Pirx,

so kenn ich das auch, mein BJ45 hat eine Achsübersetzung von i=4,11. Jetzt kann es sein das ich ein Komma verschoben habe, die Daten bekam ich telefonisch übermittelt. Dann müssten das 4,768 sein. Ist das bei einem LKW realistisch? Die Planetenübersetzung wäre 0,947 was immer das auch ist.
Hier mal ein Foto vom Typschild des Automatikgetriebes, demnach ist die erste Stufe mit 5,6 extrem kurz. Laut ZF (Wiki link von Peter), sollen die Stufen 1= 3.43, 2=2.01, 3=1.42, 4=1.00, 5=0.83, und 6=0.59.
Wie schalte ich das zweistufige Verteilergetriebe? Im Toyo habe ich einen Hebel. Kann es sein das es im MAN über einen kleinen unscheinbaren Schalter mit einem nach aussengezacktem Kreis und zwei Hügeln darin geschaltet wird?
Ich stochere da ganz schön im dunklen.

Gruß Guido
die Warnung von Peter trifft voll zu!
Das ist ein sehr kurz übersetztes Auto, welches mit Mühe auf 80kmh kommt und dies bei ungesunden Drehzahlen.
Die Differentiale müssten demnach sicherlich getauscht werden und/oder besser wäre der Tausch des Automatikgetriebe gegen eines mit deutlich längerem letzten Gang.

Gruß
Jochen

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#16 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-21 18:46:26

Hallo Jochen,

ich habe mal ein altes Buch aus der Berufsschule rausgekrammt: Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik, Leute das ist 32 Jahre her das ich zitternd vorm Prüfungsausschuss stand.
Die Geschwindigkeiten habe ich dann folgendermaßen berechnet.
Drehzahl bei max Leistungsabgabe 310 PS bei 1900 U/min ich will ja Kilometer pro h haben also rechne ich mit Umdrehungen pro Stunde sind 114000, (1900*60=114000)
geteilt durch die erste Übersetzung erhalte ich die Drehzahl nach dem ersten Gang vor dem Achsantrieb, diese dann noch mal durch den Achsantrieb geteilt habe ich die Umdrehungen am Rad. Die 365/85R20 haben einen Abrollumfang von 3460 mm, da ich aber Kilometer haben möchte teile ich durch 1.000.000. (3460/1000000=0,00346)
Für den 1 Gang gilt:11400/5,60/4,77*3460/10000000=14,77 Km/h, mit 14R20=16,13Km/h
Für den 2 Gang gilt:11400/3,43/4,77*3460/10000000=24,10 Km/h, mit 14R20=26,33Km/h
Für den 3 Gang gilt:11400/2,01/4,77*3460/10000000=41,14 Km/h, mit 14R20=44,94Km/h
Für den 4 Gang gilt:11400/1,42/4,77*3460/10000000=58,23 Km/h, mit 14R20=63,61Km/h
Für den 5 Gang gilt:11400/1,00/4,77*3460/10000000=82,69 Km/h, mit 14R20=90,00Km/h
Für den 6 Gang gilt:11400/0,83/4,77*3460/10000000=99,62 Km/h, mit 14R20=108,84Km/h
Wenn ich jetzt die Übersetzung die in Peters Wiki Link angegebenen 0,59 berechne dann komme ich auf 140,15Km/h bzw. bzw 153Km/h
Klar graue Theorie ohne Reibung und Luftwiderstand, aber bei 1900 U/min, der rote Bereich fängt bei 2200 an

Passt das noch oder sind die Verluste so hoch anzusetzen, dass Jochens Vermutung eintrifft?

Grüße Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1175
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#17 Beitrag von Jofri » 2016-10-21 19:23:32

Hallo Guido,

meine überschlägige Berechnung ging von einer gesunden Drehzahl von ca. 1500 UpM, von der abgelesenen Übersetzung im letzten Gang von 0,89, von der VTG Übersetzung von ca. 1,7, von von dir angegebenen Bereifung 14,5/85R20 und von der angegebenen Planetenübersetzung aus.
Du kannst natürlich die Übersetzung an x-beliebigen Stellen für deine Berechnung ändern um auf deine gewünschte Geschwindigkeit zu kommen.

Bei unserem Auto liegt bei ca. 1800 UpM eine Geschwindigkeit von 90 kmH an, ich hätte gern noch eine geringere Drehzahl. Unterwegs suche ich immer wieder den nicht vorhandenen 8. Gang :blush:

Gruß
Jochen

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#18 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-21 20:21:37

Hallo Jochen,

wie gesagt, bei mir nur graue Theorie. Du fährst bereits und hast Erfahrung mit der Drehzahl, welche Einflüsse sie auf Geräusche und den Verbrauch hat.
Das Verteilergetriebe, hat Peter mir erklärt, 1700 NM Lastaufnahme/ Faktor 2 bei Reduktion, spielt in der berechneten Geschwindigkeit keine Rolle. Die Bereifung habe ich als 365/85R20 angegeben.
Wie gesagt bei der Planetenübersetzung habe ich keine Ahnung, und wie Du siehst, in meiner Berechnung nicht berücksichtigt.

Irgendwie wollte ich den Laster schön rechnen .

Also Männer schreibt mal was dazu, welche Rolle spielt die Planetenuntersetzung in meiner Berechnung, und für mich mal, wo sitzen diese? Der Toyota ist von der Technik wesentlich überschaubarer mit 'nem Kreuzschlitz und 'nem 14er Schlüssel lässt der sich am Leben halten. http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 31&t=71512#

Danke und Gruß Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 948
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#19 Beitrag von peter » 2016-10-21 21:00:24

Pitmaster hat geschrieben: Das Verteilergetriebe, hat Peter mir erklärt, 1700 NM Lastaufnahme/ Faktor 2 bei Reduktion
Ist nicht Faktor 2, oder 0,5...... benötigst du aber nur im Gelände. Da spielt Geschwindigkeit keine Rolle.
Pitmaster hat geschrieben: Also Männer schreibt mal was dazu, welche Rolle spielt die Planetenuntersetzung in meiner Berechnung, und für mich mal, wo sitzen diese? Der Toyota ist von der Technik wesentlich überschaubarer mit 'nem Kreuzschlitz und 'nem 14er Schlüssel lässt der sich am Leben halten. http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 31&t=71512#
Der MAN Vertrieb hat ein Programm wo alle Daten eingeben werden und fast die Wahrheit heraus kommt.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#20 Beitrag von Pitmaster » 2016-10-22 9:39:34

Moin,

durch ein Gespräch gestern mit einem Feuerwehrkameraden, ergibt sich, das dessen Sohn als Meister bei MAN arbeitet. Also schnell Kontakt aufgenommen und die Fahrgestellnummer rübergeschickt. Heute Morgen sind schon ein paar Antworten da. Achsübersetzung stimmt so 4,768, Alle Motordaten stimmen überein, er kann sogar sehen wann der Truck in der Werkstatt war.
Nach dem 01.10.2003 und einem Kilometerstand von 145 hört die Historie allerdings auf.
Auch das Getriebe ist nicht hinterlegt. Der Meister ist sich sogar ziemlich sicher das der Wagen ein Schaltgetriebe haben müsste, da am Motor entsprechende Teile verbaut sind.
Er sagte aber auch das dies für olivgrüne Fahrzeuge nicht ungewöhnlich wäre, es ist ein ehemaliges Militärfahrzeug.
Die weitere Vorgehensweise ist die, der Meister und ich machen uns auf den Weg um das Fahrzeug probezufahren. Ich denke alles andere ist nicht zielführend und rein spekulativ.
Ich halte euch mal auf dem laufenden.

Bis hierhin aber noch mal vielen Dank an alle, die mir, mit wirklich wichtigen Infos und auch Einwänden geholfen haben.

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
peter
süchtig
Beiträge: 948
Registriert: 2009-12-16 21:35:20
Wohnort: nördl. München/ Welt
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#21 Beitrag von peter » 2016-10-22 19:05:29

Pitmaster hat geschrieben: Die weitere Vorgehensweise ist die, der Meister und ich machen uns auf den Weg um das Fahrzeug probezufahren. Ich denke alles andere ist nicht zielführend und rein spekulativ.
o
Eine gute Idee.

Gruß Peter
www.facebook.com/SolitaireCamper
www.instagram.com/SolitaireCamper

" wenn Dicke dünn werden, sterben die Dünnen" chinesisches Sprichwort

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#22 Beitrag von Pitmaster » 2017-03-19 18:44:11

Dann möchte ich das gute Stück ja auch mal zeigen.
Es ist ein MAN F2000 Bj2002. Indienststellung 10.04.2003. Eingesetzt beim dänischen Militär als Logistikfahrzeug bei dem Combat Support Wing Geschwader 660. Es ist das einzigste Fahrzeug dieser Bauart bei der Einheit, insgesamt waren es wohl 10 wobei einige noch im Dienst sind. Es gab noch einen Dreiachser bei den 660er, der aber schon verkauft war. Das Geschwader 660 wurde 2014 ausser Dienst gestellt und das Fahrzeug am 02.05.2016 nach 13 Jahren und 9280km von der Danish Defence Acquisition verkauft. Auf einem Tieflader kam es dann Anfang November zu einem Händler bei Siegburg (danke Philipp) wo ich das Fahrzeug am 13.12.2016 abholte. Ja, Jetzt ist er bei mir und ich hab Riesen Spaß damit. Der Zustand ist wirklich Top, mir liegen alle Unterlagen zur Wartungshistorie des Fahrzeugs vor. Ich hoffe mal das er durch das viele stehen keine größeren Schäden hat. Bemerkt habe ich noch nichts.
Laufen tut er Top, schön leise, der Motor wird bei 92 GPS Km/h und rund 1800 abgeriegelt. Ohne Aufbau brauche ich 23l bei 8,8t leer. Radstand sind 4800mm, Gesamtlänge wird 9000. Bestimmt kein Trailfahrzeug, aber soll er auch nicht sein.
Im Moment befreie ich Ihn von der militärischen Ausrüstung und dem Natooliv, Werden soll er mal RAL 7000 Fehgrau, Ziel ist Ende des Jahres Fahrerhaus und Rahmen mit Vierpunktlagerung fertig zu stellen. Als Aufbau stelle ich mir einen 20 Fuß Wohncontainer vor. Nein, keinen Bliss.

Hier mal was zum gucken:
Dateianhänge
Tacho.jpg
Vorne.jpg
Seitel.jpg
Seite.jpg
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
knallrot
infiziert
Beiträge: 51
Registriert: 2017-01-28 15:24:10
Wohnort: Ruhrpott

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#23 Beitrag von knallrot » 2017-03-19 19:34:08

Gratuliere zum Kauf!! Ich liebe diese Fahrerhäuser! Und der Bock geht auch mit Wohnkabine bestimmt noch ordentlich ab!

Edit fragt, warum du dein Fahrerhaus neu lagern willst? Die Kabinenfederung bei MAN ist recht komfortabel!
Ich habe keine Lösung, ich staune immer noch über das Problem!

Gruss Jürgen

mit dem roten DAF 1300 Turbo

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#24 Beitrag von Pitmaster » 2017-03-19 19:41:48

Oh, etwas missverständlich geschrieben.
Ich möchte den Fahrzeugrahmen entrostet und lackiert haben, den Hilfsrahmen drauf und am Fahrerhaus, die hinteren Scheiben schließen, eine Klima nachrüsten (Original vom Verwerter aus Holland aus einem Unfall) etwas Unterhaltungselektronik verbauen und eine neue Farbgebung. Luftsitz auf Beifahrerseite und Sonnenblende stehen auch noch auf der Liste.

Danke für den Hinweis

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3839
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#25 Beitrag von Lassie » 2017-03-19 20:01:36

Hallo,

alter Falter, das schaut nach einem amtlichen 'Wohn'-Wagen aus. Über kleine Pisten und durch enges Gebüsch oder italienische Bergdörfer wollte ich das Gefährt nicht zirkeln müssen. Mit einem gemütlichen Aufbau ist das aber sicher eine ganz gemütliche Reisekiste welche gerne mal für 2 Wochen an einem Strand, einer Bergwiese oder an einem Waldrand stehen mag.

Viel Spaß beim Ausbau und Fahren wünscht
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#26 Beitrag von Pitmaster » 2017-03-19 22:21:51

Hallo Jürgen,

genau dafür soll er sein. Am Fuße des Berges für ein paar Tage einen netten Platz suchen und dann mit dem Motorrad den Berg erstürmen;)
Oder bei schlechtem Reisewetter für Tage die Hütte nicht verlassen müssen. Geplant war mal ein Reisegefährt auf dem 12M18, nochmal richtig drüber nachgedacht, wozu ich das Gefährt nutzen möchte, waren die 6m Container schon fast zu klein;)

Danke für die Wünsche

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Nelson
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#27 Beitrag von Nelson » 2017-03-20 20:25:04

Moin,

Standschäden würde ich noch nicht vermuten. Einzig die Sperren könnte man mal prüfen, weil man das hinten manchmal gar nicht mitbekommt (dreieckiger Deckel an der Achse mit drei M8-Schrauben).

Die Motorsteuergeräte für die verschiedenen D28er gibt es häufig für kleines Geld bei Ebay. Wenn man ein günstiges findet, wäre es aus meiner Sicht eine Überlegung das zu kaufen, einmal auszuprobieren und dann ins Handschuhfach zu legen. Wahrscheinlich geht es nie kaputt, aber wenn doch sind die Dinger neu von MAN sicherlich richtig teuer und man steht in dem Moment auch blöd da. Und möglicherweise kann man ja auch einfach eins vom 360er oder 410er Motor draufstecken (keine Ahnung, ob das funktioniert). 50 oder 100 PS mehr für 100 Euro bei Ebay und einem Handgriff wäre ja mal eine Ansage :ninja:

Grüße
Nils


PS.: Mir fällt noch die Kipphydraulik vom Fahrerhaus ein. Einerseits muss man die Hütte recht fest nach unten spannen, damit sie richtig in den Lagern sitzt und nicht wackelt, andererseits platzt manchmal der Schlauch, wenn dauerhaft zu fest gespannt ist. Da lohnt sich ein wenig Sensibilität :angel:

Pitmaster
Kampfschrauber
Beiträge: 576
Registriert: 2016-10-18 8:23:40
Wohnort: Westerwald

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#28 Beitrag von Pitmaster » 2017-03-22 0:44:37

Hi Nils,

Die Sperren habe ich bereits gecheckt. HA, Verteilerdiff und VA, sperren und öffnen ohne Probleme. Hatte das mal am Feuerwehr MAN bei einem Bergeeinsatz, alle Register (Sperren) gezogen. Anschließend öffnete die HA Sperre nicht mehr, auch große links rechts Kreise auf einer Wiese konnten sie nicht überreden, erst das demontieren und hin und her schalten ohne Last führte zum gewünschten Ergebnis. Wieder montiert öffnete sie auch das Diff.
Ich bin mir nicht sicher ob MAN die Leistung allein mit dem Steuergerät erreicht, kenne aber auch die Bauteile (Motor) nicht. Ich spreche mal den Meister an, ob der Steuergerätetausch ohne Folgeschäden bleibt.

Danke für die Info

Guido
Meine Vermutung wurde bestätigt, dass ein Auto mit zwei angetriebenen Rädern nur eine Notlösung ist. Walter Röhrl

Nelson
süchtig
Beiträge: 835
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#29 Beitrag von Nelson » 2017-03-22 8:49:39

Hallo,

hauptsächlich ging es mir natürlich um die Möglichkeit beim Ausfall des Steuergerätes einen gleiches als Ersatz zu haben. Der Ausfall ist zwar unwahrscheinlich, aber es kostet halt nur wenig, sich darauf vorzubereiten. Gäbe es für 100 Euro und im Format einer Zigarrettenschachtel einen Plug-and-Play-Repsatz für gebrochene Blattfedern hätte ich den auch dabei. Die Idee der Leistungssteigerung mit dem Steuergerät einer stärkeren Version war danach eher Jux. Aber vielleicht geht es ja tatsächlich im Bereich des gleichen Motors (D2866 der 4er Generation)? Zumindest sind umprogrammierte Steuergeräte für verschiedene Motortypen im Umlauf... Ich war auf dem Feld noch nicht tätig, aber wenn Du etwas in Erfahrung bringst würde mich das auch mal interessieren!

Grüße
Nils

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3312
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: MAN 18t, Automatikgetriebe und 12l Hubraum Euro3 auf Rei

#30 Beitrag von franz_appa » 2017-03-22 9:29:25

Hi
Pitmaster hat geschrieben:Auf einem Tieflader kam es dann Anfang November zu einem Händler bei Siegburg (danke Philipp) wo ich das Fahrzeug am 13.12.2016 abholte.
Probefahrt beim Phillip??
Hanfbachtal?

Oder hast du die Probefahrt in Dänemark gemacht :D

Erzähl mal

Greets
natte
31.08. 2019 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspay

Antworten