Wieder Problem mit Dieselzufuhr

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#31 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 10:07:48

Hallo

Ich geb nicht auf, bin nur ein wenig verärgert. Kann ich den Deckel einfach so abnehmen und dann starten? Ohne Luftfilter. Tatsächlich bin ich nicht vom Fach (KFZ-Mechaniker). Möchte aber meine Emma selbst in Ordnung bringen. Darum bin ich in diesem Forum und über jede Problemlösung froh. Hab zum Beispiel in Island unsere defekten Radbremszylinder notdürftig instand gesetzt , das wir noch die 1250 km nach Hause kamen. Dann dort selbst überholt (funktionieren). In Marokko selber das Kuplungsgestänge repariert. Es gibt halt Sachen die muß ich erst noch lernen zu verstehen (z.B. Strohm ist auch so ne Sache). Bin aber lernfähig.
Freu mich auch über jede Antwort von Euch.

P.S: Würde mir keinen Neuwagen zulegen.

Gruß Sascha :spiel:

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#32 Beitrag von marylin » 2016-10-16 11:34:29

Thomas hat geschrieben:

Hallo, nicht an der ESP sondern an den Düsen die Verschraubungen öffnen bei laufenden Motor. ....
Kann auch ein Haarriß in einer Stahlleitung sein. Nehme einen sauberen Kanister , kauf Meterware Schlauch. Kanister auf die Stoßstange und direkt ohne Umwege aus dem Kanister auf die Förderpumpe und direkt vom Rücklauf in den Kanister zurück, so das Du möglichst viel der orginalen Kraftstoffversorgung umgehst. Und dann nimmst du immer mehr der Org. Leitungen dazu.
Aufgeben zählt nicht :joke:
Thomas
DAS hab ich bereits 3 mal beschrieben, ihm sogar nen Link zu einer Kanisterentnahme geschickt....
Leider tut ers nicht lesen.
Trotzdem geb ich ihm noch nen Tip- auch wenn er lieber den Förderbeginn verstellt.
<
Check mal das Gewinde unter dem Schauglas-Ich hatte das mal, daß ein Bus 2 wochen bei Daimler stand, und die NICHT gesehen haben, daß das Schauglas immer einen Gewindegang nach unten v ibriert ist.
Den HAltebügel incl Schraube kann man tauschen

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#33 Beitrag von AL28 » 2016-10-16 12:24:00

Hallo
Bevor du weiter suchst , stelle erst mal wieder den Förderbeginn deiner Einspritzpumpe richtig ein .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#34 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 12:54:40

Hallo

Förderbeginn hab ich auch gestern wieder in alte Position gebracht. Hinterm Deckel geschaut, das 1 Zylinder auf Förderbeginn steht. Hab Dichtung,Glas getauscht und an der Schraube des Bügels sogar ne Markierung angebracht. Ich les mir Eure Beiträge schon durch.
Grüße Sascha :spiel:

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#35 Beitrag von AL28 » 2016-10-16 13:45:45

Hallo
Springt der Motor problemlos an wen du vor dem Start entlüften tust , kalt ?
Gruß
Oli

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#36 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 14:56:47

Hallo Oli

Hab ich gerade nochmals versucht, wie heute Morgen. Stottert und qualmt ohne Ende. 1/2 Minute dann läuft Sie.

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#37 Beitrag von marylin » 2016-10-16 15:21:10

HALBE Minute? So what? Vorglühen geht?

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#38 Beitrag von AL28 » 2016-10-16 16:34:52

Hallo
Wen also das Frisch entlüften vor dem Start nichts gebracht hat liegt es nicht an deiner Dieselversorgung .
Wen du einen Vorkammer Motor hast hast du eine Brennraumvorwärmung , die schon geprüft ?
Gruß
Oli

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#39 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 16:36:54

Hallo

Eine halbe Minute läuft Sie wenn ich kein Gas gebe nur im Standgas und qualmt. Ich darf während der Zeit kein Gas geben.Wenn ich Gas gebe, läuft Sie extrem unrund und rumpelt (geht fast aus). Nach dieser Zeit kann ich Gas geben und Sie nimmt es dann auch sofort an. Qualmen tut Sie dann aber trotzdem wie die Sau.

Gruß Sascha :spiel:

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#40 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 16:38:31

Hallo

Wo befindet sich die Brennraumvorwärmung?

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#41 Beitrag von marylin » 2016-10-16 18:32:23

Unterhalb der Glühkerze...

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#42 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 19:44:03

Hallo

Habe einen OM 352 mit direkt Einspritzung. Durch den hohen Druck von 30-50 bar Einspritzung entzündet sich der Diesel selbst. Habe keine Glühkerzen.
Grüße Sascha :spiel:

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#43 Beitrag von ClausLa » 2016-10-16 20:02:20

Moin,

naja, wohl eher so um die 28 bar
minimal 20 bar
Maximale Differenz zwischen den einzelnen Töpfen sollte 4 bar nicht überschreiten

Was mich wieder mal zu der bereits gestellten Frage führt:

Hast Du mal die Kompression gemessen bzw. messen lassen?????

Gruß Claus

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#44 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-16 20:09:08

Hallo Claus

Läuft doch nur die ersten 30 sec. schlecht. Dann später einwandfrei. Auch wenn ich dann auf der Straße unterwegs bin oder Berg fahre.
Wenn die Kompression nicht stimmen würde, hätte ich doch ständig Leistungsverlust, oder ?
Gruß Sascha :spiel:

Oelfuss
Schlammschipper
Beiträge: 469
Registriert: 2013-04-03 21:51:25
Wohnort: D-22XXX

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#45 Beitrag von Oelfuss » 2016-10-16 20:20:44

Hallo Sascha !
ist die 130ps pumpe damals mit neuen Dichtungen versehen worden.Es gibt ja 90C und 90D Ausführung.Falls die O-Ringe undicht sind ,kann die ESP auch leerlaufen.
nur als Hinweiß !
Gruß Christian
Haben ist besser als brauchen, aber brauchen und nicht haben ist ganz schlecht

AL28
Forumsgeist
Beiträge: 5855
Registriert: 2006-10-03 16:40:23
Wohnort: Falkendorf

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#46 Beitrag von AL28 » 2016-10-16 20:30:59

Hallo
Gut ich denke mal , man sollte mal das Spritzbild der einspritz- Düsen ansehen .
Gruß
Oli

Benutzeravatar
ClausLa
abgefahren
Beiträge: 1225
Registriert: 2013-04-06 22:59:22
Wohnort: Lkr. Landshut

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#47 Beitrag von ClausLa » 2016-10-16 21:10:26

Moin,

schlechtes Anspringen in Verbindung mit Weissrauch deutet auf unverbrannten Kraftstoff hin;

Ursachen sind i.d.R. defekte Glühkerzen (in Deinem Fall entfällt das), Fehler an den Düsen oder mangelnde Kompression.

Der schlechte/unrunde Lauf am Anfang würde auch dazu passen.




Gruß Claus

Benutzeravatar
Till
abgefahren
Beiträge: 1086
Registriert: 2006-10-06 15:01:33

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#48 Beitrag von Till » 2016-10-17 7:50:11

offroad-710 hat geschrieben:Hallo zusammen

Beim starten läuft die Emma sehr schlecht an und raucht extrem (weis). Nach kurzer Zeit läuft Sie auf allen Töpfen. Ist dann immer schlimmer geworden. Beim bergauf fahren extrem schlimm. Ging sogar aus. Dann entlüften und ewig pumpen.
Hallo Sascha,

Ich bin ein bischen verwirrt was Deine Symptombeschreibung angeht. Haste das Problem nun nur beim Starten oder auch beim Fahren?

Versuch Dich an klare Vorgehensweisen zu halten:
Problem nach Symptomen eingrenzen - dann mit die einfachste Reparatur zuerst.
Motor auseinanderbauen bzw Esp verstellen kommt erst nach dem Ausschluss der einfacheren Möglichkeiten, das muss aber richtig gemacht werden.

Also:

1) Kraftstoffsystem komplett bis in die letzte Ecke säubern

2) Teile austauschen

3) Kompressionstest/Spritzbild o.ä.

4) tiefergehende Reparatur aufgrund fundierter Informationen

Wenns nur durcheinander geht können wir Dir auch nicht wirklich helfen...

Grüsse

Till

marylin
abgefahren
Beiträge: 1021
Registriert: 2014-05-27 17:30:05
Wohnort: Im demokratischen Teil des Landes

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#49 Beitrag von marylin » 2016-10-17 9:00:19

offroad-710 hat geschrieben: Dann später einwandfrei. Auch wenn ich dann auf der Straße unterwegs bin oder Berg fahre.
Wenn die Kompression nicht stimmen würde, hätte ich doch ständig Leistungsverlust, oder ?
Gruß Sascha :spiel:
Im ersten Thread wars Berg auf noch so schlecht , daß er aus ging...
Du bastelst und denkt an 4 Baustellen gleichzeitig.
So KANNS nicht gehen.
Wenn Du nach der Brennraumvorwärmung fragst, un dann erklärst Du hast nen Direkteinspritzer...
Dann wieder ist es die Pumpe..
Zur Kompressionsfrage:
Nicht unbedingt. Besonders wenn Dir die eigentliche Leistung eines nagelneuen Motors nicht bekannt ist.
PS: Wurde der Regler an der ESP auch überholt?

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#50 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-25 18:22:09

Hallo zusammen

Dichtungen,Schläuche u.s.w. tauschen, war alles umsonst.
Ganzes Dieselsystem entleert. Neuer Diesel rein,komplett entlüftet und Sie läuft wie ne eins. :lol:
Ganzes und einziges Problem war Kondenswasser im Diesel.
Hat aber auch was gutes, immer mehr werde ich mit unserer Emma vertraut.

Danke Euch trotzdem für Eure Tips

Gruß Sascha :spiel:

Benutzeravatar
Iveco Magiurs 80-16
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2014-08-26 16:25:52
Wohnort: Eichenau
Kontaktdaten:

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#51 Beitrag von Iveco Magiurs 80-16 » 2016-10-25 22:56:35

Hallo Sascha,

ich habe in einen anderen Beitrag gelesen, dass Du Dir wegen des Problems einen Wasserabscheider anschaffen willst. Dort hatte ich schon dazu geschrieben. Hier nochmals die Antwort, falls Du dort nicht mehr nachsiehst:

Hallo Sascha,

was auch geht ist Spiritus den Tank schütten. Alkohol bindet sich mit Wasser und "verbrennt" durch den Auspuff. In kalten Ländern wird dies gemacht, um das Einfrieren des Wassers im Spirt zu vermeiden, damit durch die Wasser-Eiskristalle nicht alles (ESP, Vergaser) verstopft wird. Ich war früher oft im Winter in Alaska/ Nordkanada - da macht das jeder gemacht. (Wenn sich der Tank durch das Fahren entleert, saugt wird feuchte kalte Luft durch den Einlassstutzen gesaugt und Kondenswasser bildet sich.) Dort gibts zwar keinen Spiritus zu kaufen, aber an jeder Tankstelle an der Kasse ein kleines günstiges Plastikfläschchen (50 oder 100 ml?, Alkohol angereichert mit Zusatzstoffen für den Motor, damit es den Preis rechtfertigt.) für den gelegentlichen Gebrauch beim Tanken. Ist günstiger als ein neuer Wasserabscheider. Man braucht nicht viel, um wasserfreien Sprit zu haben. Wenn Du nicht dauernd bei starken Minustemperaturen sehr viel fährst, reicht ein halber oder ganzer Liter Spiritus verteilt aufs Jahr dicke aus und das Problem tritt nicht mehr auf. Dazu findest Du sicherlich mehr in den Suchmaschinen.

ciao,

Gerhard
Zuletzt geändert von Iveco Magiurs 80-16 am 2016-10-25 23:45:54, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Iveco Magiurs 80-16
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2014-08-26 16:25:52
Wohnort: Eichenau
Kontaktdaten:

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#52 Beitrag von Iveco Magiurs 80-16 » 2016-10-25 22:56:48

Da mein PC gerade spinnt und jeden identischen Beitrag 2 x postet (der Beitrag darüber stand doppelt da), habe ich selbst mal gesucht und ihn überschrieben:

"Spiritus ist das gleiche wie Alkohol, also C2H5OH. Damit hat Spiritus sowohl unpolare lipophile (Fett liebend) als auch polare hydrophile (Wasser liebend) Eigenschaften. Folglich eignet es sich (genauso wie Spülmittel), um eine Emulsion (Durchmischung) aus zwei gegensätzlichen Stoffen (Wasser: polar, Benzin: unpolar) herzustellen."

Hat ein Chemiker in einen Simson Mopedforum geschrieben. Was für Benzin gilt, gilt natürlich auch für Diesel. --> Kondenzwasser verschwindet durch Auspuff.

ciao,

Gerhard (in der Hoffnung, dass jetzt nur der zweite Beitrag überschrieben wurde und nicht dieser hier auch 2 x erscheint.)

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2678
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#53 Beitrag von lunschi » 2016-10-26 19:07:35

@Gerhard:

...das mit dem Spiritus ist aber nicht ohne - zum einen könnte der (in ausreichender Menge zugesetzt) die Spritschläuche angreifen (am besten PÖl-taugliches Material verwenden), zum anderen sollte der Tank dann auch mehr oder weniger umgehend leergefahren werden weil sonst der Alkohol als "Wasser-Magnet" wirkt und immer mehr Wasser anzieht.

Gruss
Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
offroad-710
infiziert
Beiträge: 62
Registriert: 2013-10-08 18:27:35

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#54 Beitrag von offroad-710 » 2016-10-27 16:55:47

Hallo

Also doch lieber nen Wasserabscheider? Oder?

Grüße Sascha :spiel:

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#55 Beitrag von Buclarisa » 2016-10-27 18:37:18

lunschi hat geschrieben:@Gerhard:

...das mit dem Spiritus ist aber nicht ohne - zum einen könnte der (in ausreichender Menge zugesetzt) die Spritschläuche angreifen (am besten PÖl-taugliches Material verwenden), zum anderen sollte der Tank dann auch mehr oder weniger umgehend leergefahren werden weil sonst der Alkohol als "Wasser-Magnet" wirkt und immer mehr Wasser anzieht.

Gruss
Kai
Kai dadurch das der Spiritus sich im Öl zu einer Emulsion auflöst und mehr oder weniger Luftdicht im Öl verpackt ist, passiert nichts was feststellbar ist.
Beim Moped ist ja das Problem des Wassertropfens in der Düse, der sich darin festsetzt und zum Stillstand führt. Beim mehrzylindrischen Diesel sind auch nicht alle Düsen auf einmal mit Wasser geflutet, und wenn wird ja weiterhin eingespritzt und da kommt dann auch wieder mehr Diesel. Was ich kritischer sehe ist der Wasseranteil während längerer Stillstandszeit im Hochdruckbereich der Einspritzanlage, bezüglich der Korosion.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Prickel
abgefahren
Beiträge: 2270
Registriert: 2010-04-04 9:37:00
Wohnort: 45663 Recklinghausen

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#56 Beitrag von Prickel » 2016-10-27 18:49:52

Hier mal ein Link wegen Wasser im Diesel:

http://www.rolfgilles.de/Dieselpest.html

Mit den kleinen Viechern leb ich grad auf Kriegsfuß.
Grotamar82 Schockbehandlung war wohl erfolgreich aber den Schleim loszuwerden wird noch wohl noch manche Schnappsglasreinigung nötig machen.

VG Tom

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#57 Beitrag von Buclarisa » 2016-10-27 19:10:51

Ja die liebste Dieselpest kommt immer öffter vor.

Da man ja den Diesel nicht freiwillig wegkippt muss Behandlung sein. Ich sauge mit einer externen Pumpe mit vorgeschaltetet Feinfilter den Diesel ab und um; ähnlich wie das umziehen vom Wein. Versuch den Fahrzeugtank so inzubekommen da man den ganzen Dreck in die Ecke bekommt wo man den sieht, um dann den Tank mit fefilterten Diesel auszuspühlen /Dreck abzusaugen. Vor dem letzten füllen Grotamar dazu und der Spuk ist erledigt.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 1814
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#58 Beitrag von CharlieOnTour » 2016-10-28 10:50:07

Hi,
unser Magirus hatte im September ebenfalls die Tanks voller Pest.

Nach einigem herum doktoren:
Tanks entleeren.
Tanks ausbauen
Sehr oft mit Benzin spülen um möglichst viel Dreck hinter den Schwallwänden hervor zu holen.
Das Benzin immer wieder durch Tücher filtern und wieder rein zum spülen. Wir haben das pro Tank ungefähr 15x gemacht.
Dann wieder einbauen, Diesel durch Tücher gefiltert wieder einfüllen und das Additiv von Liqui Moly dazu.
Filter wechseln und Leitungen möglichst nochmal mit Druckluft durchpusten, wo es geht.
Dann nach einigen hundert Kilometern nochmal Filter wechseln und gut ist.

Da es unmittelbar vor dem Urlaubsbeginn aufgefallen ist, musste das final und schnell gelöst werden. Hat dann auch wunderbar geklappt. Die Tankfüllung nach dem Urlaub habe ich nochmal mit dem Additiv versetzt und bisher gibt es keine Probleme mehr.

Nur Diesel ablassen, filtern und einfüllen reicht nicht.
Das hatten wir auch probiert. Der ganze Dreck bleibt hinter den Schwallwänden liegen und setzt bei der nächsten Fahrt wieder die Filter zu.
Tanks ausbauen und ordentlich mit Benzin hin und her kippen brachte den richtigen Dreck raus.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3426
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#59 Beitrag von Buclarisa » 2016-10-28 11:06:34

@ Chris, klar das nur ablassen keine Lösung ist. Was machst Du mit dem Spühlbenzin? :eek:

Ich hab zum spühlen eine Kreiselpumpe die mit ordentlich Menge den Dreck aus den Ecken herausspühlt, und parallel dazu eine 2 gleiche Pumpe die es aus dem Tank absaugt. Beide Pumpen hängen hinter je einem Filter. Die Filter sind am Anfang sehr oft dicht, so das man die leeren muss. Zum Schluss einen normalen Dieselfeinfilter und das ganze ein- zwei Stunden laufen lassen, ist dann der Feinfilter immer noch nicht verstopft, ist fertig. Als Pumpen (sind etwas klein,aber geht) elektrische Kraftstoffpumpen aus einem geschlachteten Benziner und die dazugehörigen Leitungen, sind ja nachwachsende Rohstoffe.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
Iveco Magiurs 80-16
infiziert
Beiträge: 78
Registriert: 2014-08-26 16:25:52
Wohnort: Eichenau
Kontaktdaten:

Re: Wieder Problem mit Dieselzufuhr

#60 Beitrag von Iveco Magiurs 80-16 » 2016-10-29 12:45:41

@Kai

...das mit dem Spiritus ist aber nicht ohne - zum einen könnte der (in ausreichender Menge zugesetzt) die Spritschläuche angreifen (am besten PÖl-taugliches Material verwenden), zum anderen sollte der Tank dann auch mehr oder weniger umgehend leergefahren werden weil sonst der Alkohol als "Wasser-Magnet" wirkt und immer mehr Wasser anzieht.

Gruss
Kai

Hallo Kai,

man soll ja keinen halben Liter oder mehr auf einmal in den Tank kippen. Es reicht, wenn man bei jeder oder jeder zweiten Tankfüllung etwa 50 - 100 ml Liter hinzugibt. Das wären z. B. bei einen 100 Liter Tank dann ein Mischverhältnis von 1 zu 1000 bzw. 2000. Ob auch das Leitungen angreift kann ich nicht beurteilen. Du hast ja selbst beschrieben "eine ausreichende Menge vorausgesetzt"... Ich weiß nur das es in Nordamerika regelmäßig gemacht wird und ganz doof sind die ja auch nicht. (Die benutzen vorbeugend kleine Fläschchen mit den besagten etwa 50 - 100 ml für eine Tankfüllung. Mehrheitlich nur in der kalten Jahreszeit und die Qualität des Sprits, zumindest des Diesels ist nicht so gut wie bei uns.)

Viel Wasser kommt ja auch nicht in den Tank. Es kommt ja mehr oder weniger nur die feuchte Luft in den Tank, die beim Leerfahren des Tanks angesaugt wird (oder durch gepanschten Diesel, eher ein Auslandsproblem.). Die Luft kondensiert dann und man hat dadurch Wasser im Diesel. 100 Liter feuchte Luft - ich kann Dir nicht sagen wie viel flüssiges Wasser das ergibt. Viel kann es aber nicht sein. Ich kann auch nicht sagen, wie viel Wasser durch den Spiritus gebunden werden kann. Ich halte mich an die kleinen Ami-Pflastikfläschchengröße als Richtwert und als Hersteller würde ich den Inhalt großzügiger als nötig bemessen :D . Ob das gut ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Meine persönliche Kosten-/ Risikoanalyse hat sich jedoch eindeutig dafür entschieden. Auch wenn eine längere Autobahnfahrt ansteht und schon lange kein Alkohol im Tank war, scheue ich nicht davor zurück einmal einen 1/4 oder mehr Liter in den Tank zu schütten. Ist ja nach paar Stunden alles draußen, der Tank wasserfrei und die Leitungen hoffentlich noch o.k. Ich habe ne Weile Ruhe und der frische Diesel, der nach den nächsten Tanken im wasserfreien Tank ist, ist ja "unverpanscht" und bleibt es i. d. R. auch. (Man muss das nicht bei jeder Tankfüllung machen)

ciao,

Gerhard

Antworten