ZF 9S109 steckt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Letnei
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2010-07-16 12:12:23
Wohnort: Graz

ZF 9S109 steckt

#1 Beitrag von Letnei » 2016-02-29 13:22:49

Ich setzte den Beitrag für einen Freund rein.
Hallo zusammen,
Bin mit meinem 12m nach einer Stunde Fahrt, stehen geblieben um in den Parkplatz zu rangieren. Da konnte ich auf einmal den ersten Gang nicht mehr heraus bekommen. Den Schaltknüppel kann ich zwar bewegen, doch der Gang bleibt drinnen. Die Schaltung ist im Leerlauf, doch der Gang bleibt eingelegt. Ich kann zwischen den Gruppen hin und her schalten und den ersten oder fünften fahren.
Auch kann ich einen beliebigen Gang, außer den Rückwärtsgang, dazu einlegen. Dann kann ich, logischer Weise nicht mehr anfahren, weil dann zwei Gänge eingelegt sind. Den Schaltknüppel bekomme ich aber nicht Richtung ersten Gang. Habe versucht einfach hin und her zu schalten erste zweite, weil ich dachte es hat sich mal was verklemmt, doch es ist nichts zu machen. :blink:

Genau das beschrieben Problem hatte ich vor einer Woche auch schon mal. Nach drei Stunden Stehzeit wollte ich mit dem einem Gang zur Werkstatt fahren und konnte normal schalten als ob nichts gewesen wäre. Da in der Werkstatt die Schaltung einwandfrei funktionierte, konnte die Mechaniker keinen Fehler suchen. Sie haben aber die beiden Stifte kontrolliert. Diese wurden beide schon mal getauscht und es sind die Massiven verbaut.
Am nächsten Tag bin ich damit wieder heim gefahren und alles lief normal.
Heute nach einer längeren Fahrt hatte ich beim Parken das gleiche Problem, bleibe stehen um zu rangieren mit Ersten und Rückwärtsgang und hatte das oben beschriebenes Problem. :(
Da ich heute nicht mehr nach einer Stehzeit zum 12M fahren konnte, habe ich noch nicht getestet ob er wieder zum schalten geht.
Wäre toll wenn mir da wer helfen könnte.
Vielen Dank,
Raimund
Danke im Voraus
Thomas

P.S. kann fast immer nur in der Mittagspause und am Abend schreiben
Steyr ist wenn er trotzdem fährt!

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3826
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ZF 9S109 steckt

#2 Beitrag von sico » 2016-03-01 11:15:52

hallo Thomas,
wie stehts denn momentan um Raimunds Auto?
Gibt's schon irgendwelche Erkenntnisse?
Ich denke, das liegt an der Schaltbetätigung.
Da ist ein zapfenartiger Finger im Spiel, der die Schaltklauen uf den Führungsstangen verschiebt. Ich denke, dass dieser Finger verschlissen (zu kurz oder zu dünn) ist, so dass es zwar noch gelingt, einen Gang einzulegen, dieser aber nicht mehr rausgeht. Der Finger hat aus der Kulisse des eingelegten Ganges ausgefädelt.
Um dieser Sache wirklich auf die Spur zu kommen, muß am Getriebe die gesamte Schaltbetätigung abgenommen werden, um zu sehen, was da los ist.
Habt ihr Schnittzeichnungen von dem Getriebe?
mfg
Sigi

Benutzeravatar
Buclarisa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3548
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: ZF 9S109 steckt

#3 Beitrag von Buclarisa » 2016-03-01 12:05:48

Sico dann würde der nicht nach dem stehen wieder gehen.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"




Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607

Benutzeravatar
Letnei
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2010-07-16 12:12:23
Wohnort: Graz

Re: ZF 9S109 steckt

#4 Beitrag von Letnei » 2016-03-01 17:51:16

Danke für die bisherigen Hinweise ich werde sehen was sich von den Vorschlägen machen lässt.
Wenn wir den Fehler finden gebe ich ihn bekannt inkl. Lösung.

LG Thomas

P.S. bin bis Do Abend offline
Steyr ist wenn er trotzdem fährt!

Benutzeravatar
Buclarisa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3548
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: ZF 9S109 steckt

#5 Beitrag von Buclarisa » 2016-03-01 18:25:46

Ok nochmal gelesen, Sico scheinst recht zu haben, das ist dann aber mehr ein Geldulsproblem als ein termisches.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"




Gasprüfungen für Wohnfahrzeuge nach G607

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1429
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: ZF 9S109 steckt

#6 Beitrag von Walöter » 2016-03-01 18:50:56

Hallo
sico hat geschrieben:Da ist ein zapfenartiger Finger im Spiel, der die Schaltklauen uf den Führungsstangen verschiebt. Ich denke, dass dieser Finger verschlissen (zu kurz oder zu dünn) ist, so dass es zwar noch gelingt, einen Gang einzulegen, dieser aber nicht mehr rausgeht. Der Finger hat aus der Kulisse des eingelegten Ganges ausgefädelt.
...dann könnte er nicht, wie er beschreibt, die Gangassen wechseln und andere Gänge einlegen:
Auch kann ich einen beliebigen Gang, außer den Rückwärtsgang, dazu einlegen. Dann kann ich, logischer Weise nicht mehr anfahren, weil dann zwei Gänge eingelegt sind.
Wahrscheinlicher ist es, dass der Bolzen der Schaltgabel für 1. und 2. Gang gebrochen ist und diese nun in Gang 1 verharrt. Das würde sich auch damit decken:
Den Schaltknüppel bekomme ich aber nicht Richtung ersten Gang.
Ist aber dennoch alles ein Blick in die Glaskugel.
Wie Siko schon geschrieben hat:
sico hat geschrieben:Um dieser Sache wirklich auf die Spur zu kommen, muß am Getriebe die gesamte Schaltbetätigung abgenommen werden, um zu sehen, was da los ist.
Das ist ja kein Hexenwerk :cool:
Man kann dann mit einem Hebel die Schaltschienen hin- und her bewegen -oder eben nicht :ninja: , auch dann ist der Fehler eingekreist. Sollte es an der Schaltgabel liegen (es wurden ja schon mal die stärkeren Bolzen verbaut), muss das Getriebe raus und aufgemacht werden, sonst kommt man nicht an die Schaltgabeln ran. :(

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Letnei
infiziert
Beiträge: 84
Registriert: 2010-07-16 12:12:23
Wohnort: Graz

Re: ZF 9S109 steckt

#7 Beitrag von Letnei » 2016-05-30 12:25:14

Danke an alle Helfer,

gestern mal den Schaltturm aufgemacht und einiges an Dreck gefunden, der Mechaniker der den Motortausch vorgenommen hat, hat auch nach den Spannstiften gesehen aber dann ein paar Sachen gemacht die ich nicht gutheißen kann :wack: .

1 Dichtung mit zuviel Dichtmasse angeheftet als Folge davon ist die Dichtmasse zu den Schaltnocken (nennt man die so?) gekommen und hat dort eine Schwergängigkeit verursacht.
2 Den (auf den Schrauben nicht vorhandenen) Spuren nach zu urteilen wurden die Luftleitungen nicht abgeschlossen als Foge davon die 2 unteren Punkte.
3 nicht Sauber gearbeitet als Folge davon war Dreck in die doch recht empfindlichen Mimik gekommen und hat dort eine Blockade verursacht.
4 Trotz direktem Hinweis darauf dass 2 Spannstifte innereinader gehören ist "alles bestens". sind aber nicht nach Wunsch getauscht bzw. aufgedoppelt worden


als Resume kann nur gesagt werden:
Mach es selbst wenn es gut werden soll

Gestern erste 50 km Probefahrt gemacht und scheinbar alles OK

LG Thomas
Steyr ist wenn er trotzdem fährt!

Antworten