kleine Hilfe für mein VTG

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

kleine Hilfe für mein VTG

#1 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-28 2:28:49

Hallo
Mein nähme ist Francisco Mancini ich wohne in Chile Süd America habe mir ein Magirus Jupiter der überschlagen war .
Habe die Achsen um das Verteiler Getriebe ausgebaut und in ein Renault M300 eingebaut
Aber mein Problem ist viefiel Öl Mus rein, ins VTG .
Sorry für mein Deutsch bin vor 20jahren ausgewandert und leider habe nicht viele Möglichkeiten es zu sprechen
Viele Grüße :idee:

Kleines Video von der ersten Probefahrt

https://m.youtube.com/watch?v=0xPvoIvytdA

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4387
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#2 Beitrag von Veit M » 2015-09-28 9:34:05

Hallo Francisco,

habe zwar keine genaue Füllmenge parat aber seitlich am VTG sollte eine Kontrollschraube sein bis zu der aufgefüllt wird.
Sollte so ca. in Höhe der unteren Welle bis Mitte VTG sein. In der Regel gleiche Bauart wie die Ölablaßschraube.

Ciao

Veit

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#3 Beitrag von Ulf H » 2015-09-28 11:11:49

... Herzlich Willkommen hier ... schicke uns Fotos vom Verteilergetriebe, dann können wir die Kontrollschraube finden und markieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#4 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-28 14:01:45

Hallo
Vielen Dank für die Hilfe
Ich hatte Zwischen durch gedacht das die kleine Schraube den Stand angibt war aber garnicht sicher.
Vielen Dank nochmals
Gruß

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#5 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-29 3:34:24

Hi
Heute prüfte ich den Öl stand und es hatte fast ein Liter zuviel.
Habe mein Zweite Prüf Fahr gemacht war sehr shön nach nach fast 2 jähren Schrauberai leider tauchen am Ende mehr Probleme,wie ein leichtes brumen im der Vorderachse wen ich Gas wegnehme ich hoffe ich habe nicht was dummes gemacht morgen werde ich Fotos machen
Danke für die netten Antworten
Hier in Chile ist es unmöglich Leute zu finden die was wissen von diesen Achsen von Magirus Jupiter was wissen
Gruß aus Chile
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1528
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#6 Beitrag von Hatzlibutzli » 2015-09-29 7:42:49

Hallo nach Chile,

das GETRAG Vtg nimmt 1,7 Liter, dann kommt es an der Kontrollschraube auf der re. Seite wieder raus.
Überfüllung führt zu Überhitzung ...

Wegen der geringen Füllmenge sollte man etwas häufiger (jeden 2. oder 3. Motorölwechsel) wechseln ...

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#7 Beitrag von Ulf H » 2015-09-29 9:13:52

... Brummen in der Vorderachse .. da hätte ich sofort die Kardanwelle im Verdacht ... ist die korrekt zusammengesteckt, ist sie gewuchtet, haben beiden Flansche den selben Winkel ? ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#8 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-30 4:02:27

Hallo lkw gemainchaft vielen dank für die Hilfe

Ich denke nicht das das Problem an der Kardanwelle Welle ligt ,bin aber nicht sicher.
Da das Brummen erschein bei nidriger Geschwindigkeit aprox 40kmh und nur wen ich Gas wegnehme
Beim Gas geben hört man nicht das Brummen. Wen es die Kardanwelle währe hatte ich das Brummen hören müssen ist aber nicht.
Ich denke das Problem könnte an diese Teil Ligen der kugelagerhalter hatte Öl austritt
Von der Vorderachse.Foto vom Teil ist unten.
Aber beim einbauen habe die Schrauben angezogen aber gemerkt das Teil hat kein Anschlag vielleicht hab ich die Regelung verändert,weis nicht wie das Teil heißt
In englisch Ring and pinion
Jemand weiß wie es eingebaut werden muss , ich furchte das Brummen ist meine schult.
Grüße
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#9 Beitrag von Ulf H » 2015-09-30 10:24:26

... hast du mal ein Foto von dem Ding von der Seite, also um 90° weitergewandert mit der Kamera ... ich sehe da 2 Flansche, und wüsste gerne, was da dazwischen ist ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5915
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#10 Beitrag von LutzB » 2015-09-30 10:34:58

Ulf H hat geschrieben:.....ich sehe da 2 Flansche, und wüsste gerne, was da dazwischen ist ...
Das von Dir als 2. Flansch identifizierte Teil ist m.E. der Lagerdeckel (am Achskörper) vom hinteren Lager des Kegelrads..

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#11 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-30 13:43:50

Hi
Ja genau ich denke das Geräusch stamt vom Kegelrad .
Maine frage ist wo bekommt ein Neues Kegelrad Falz mein Defekt währe .
Oder vielleicht kam es wider eingestellt werden.werde Öl ablasen und schauen was rauskommt
Gruß in vielen Dank
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#12 Beitrag von Ulf H » 2015-09-30 14:05:41

... ja, da hat Lutz recht, von daher alles o.k. ...

... Kegelrad und Tellerrad sind als Paar aufeinander abgestimmt und sollten nicht einzeln getauscht werden ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#13 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-30 15:18:19

Hi
Nein ich hab nicht das Teil ausgetauscht habe es nur ausgebaut um den dicht Ring ausutauchen dabei merkte ich das der lagerdeckel immer weiten angeschraubt werden kann und hart kein Anschlag da fragte ich mich wie weit muss angezogen werden und verstelt sich die Regulierung ?
Gruß

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#14 Beitrag von Ulf H » 2015-09-30 15:21:30

... welche Mutter konntest Du unendlich weit andrehen? ... Bitte auf dem Foto markieren ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#15 Beitrag von Chilelkw » 2015-09-30 15:37:51

Hi
Die Weise Mutern hatte ich noch weiter anziehen können.
Gruß
Dateianhänge
image.jpg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20865
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#16 Beitrag von Ulf H » 2015-09-30 15:46:41

... meiner Meinung nach gehören diese Muttern angezogen bis fest ... bei manchen Bauarten wird die Lage des Kegelrades durch unterlegen verschieden dicker Dichtungen eingestellt ... aber auch dann sollten die Schrauben fest angezogen werden ... wieviel weiter bekommst Du die denn, wenn Du sie über Kreuz oder im Kreis herum anziehst ... natürlich nicht mit Gewalt anballern, sondern mit einem entsprechend langen Schraubenschlüssel, sodass die Schraube ihr gemäss Tabelle vorgesehnene Anzugsmoment zumindestens ungefähr abbekommt ... Drehmomentschlüssel wäre ideal ...

... ist da jetzt einen neue, ziemlich dicke Korkdichtung drunter? ... was für eine Dichtung was da vorher drunter ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4387
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#17 Beitrag von Veit M » 2015-09-30 15:59:09

Hallo Francisco,

die weiße Mutter sollte irgendwann fest sein (wenn der Bolzen nicht wegen zu viel Kraft abgerissen wird).
Evtl. die Mutter lösen/abschrauben und schauen ob der Bolzen fest ist.
Es sollten keine Streckspuren am Bolzen sichtbar sein (kurz vor Abreißen).
Hinter dem Flanschdeckel ist ja ein fester Anschlag (Gehäuse) und eine Dichtung. Wenn hier rundrum alles dicht ist sollte es ok sein.
Das Lager sitzt ja dahinter und kann nicht weiter reingedrückt werden als durch das Gehäuse hier vorgegeben.

Hat das Lager Luft oder nur der Flansch? Wenn ja in welcher Richtung?
Die Flanschwelle sollte in Drehrichtung etwas Spiel haben (Zahnflankenspiel) aber nicht zu viel.
Wenn der Flansch anderweitig Luft hat prüfen wo das her kommt.
Sind die Lager evtl. defekt oder ist die Vielnut ausgeschlagen oder aber ist der Flansch nicht auf der Ritzelwelle festgeschraubt (Zentralmutter).
Versuche ein Schnittbild zu bekommen, dann wird das alles deutlicher wie der Aufbau ist.
Hilft das Bild evtl. weiter?
http://www.magirus-deutz.ch/bilder/Magi ... ntial.html

Ciao

Veit

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#18 Beitrag von Chilelkw » 2015-10-01 3:00:29

Hallo
Gute Nachrichten ich habe die mutern gelöst und wider angezogen das Gehäuse hat sich bis zum Anschlag bewegt aber sehr schwërgagig .
Darauf hin sofort Probefahrt das Brummen ist nicht mehr zu hören
Werde bald den Auspuff reparieren und hoffe das nichts mehr auffällt an seltsamen Geräusche.
Denke werde mich bald darum kümmern um mein Magirus Renault schneller zu machen,vielleicht die Zahn Räder vom VTG austauschen ich weis aber nicht genau was ich hier in Chile an Möglichkeiten Habe
Die Gangschaltung hat einen Schnellgang,auf 1000rpm gibt mir ein Plus von 300rpm extra,gesagt 1300 am Ausgang von der Schaltung
Morgen werde ich messen wie schnell ist,denke aber nicht schneller als 80 km/h mit 2500rpm


Vielen Dank für die Hilfsbereitschaft
Grüße

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4387
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#19 Beitrag von Veit M » 2015-10-01 9:30:44

Hi,

Deine Aktion klingt nach nicht richtig eingestellten Schrägrollenlagern (waren wohl erst zu loose).
Ich hoffe jetzt paßt es mit dem Spiel denn zu fest ist auch nicht gut. Die Lager sollen nicht klemmen.
Die Experten können zur Lagereinstellung sicher mehr sagen.
Ich würde einfach mal ein Rad aufbocken uns schauen ob sich alles leicht drehen läßt oder sehr schwergängig ist.
So wie es aussieht bist Du auf einem gutem Weg.

Ciao

Veit

Chilelkw
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2014-03-03 15:45:17

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#20 Beitrag von Chilelkw » 2015-10-01 18:03:38

Hallo
Ich habe geprüft ob die cardanwelle leicht dreht und ich denke ist Perfect .
Habe du Geschwindigkeit geprüft und Bao 2500rpm leuft der LKW genau 90kmhim orangen Bereich
Währe es möglich ein schnelleres VTG in Deutschland zu bekommen und zu welchen Preis ?
Viele Grüße

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4387
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#21 Beitrag von Veit M » 2015-10-02 10:55:05

Hi,

ein passendes VTG mit anderer Übersetzung zu finden ist wohl nicht immer einfach da die schnellen recht gefragt sind.
Als Alternative kannst Du auch nach anderen Getrieben schauen, evtl. mehr Gänge oder ein schnellerer höchster Gang.
Getriebe haben den Vorteil in höherer Stückzahl vorhanden zu sein, VTG gibt es jan ur bei Allrad.
Evtl. ist ein Schlachtfahrzeug billiger wie ein Getriebe allein.

Ciao

Veit

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 1912
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg und Berlin

Re: kleine Hilfe für mein VTG

#22 Beitrag von tonnar » 2015-10-02 11:13:24

Hallo Francisco,
die mir bekannten Jupiter hatten alle ein VTG mit i=1,128 im Straßengang. Das schnellste VTG, was im Magirus-Baukasten zu finden ist, hat i=1,023. Damit bist du also nur ca. 10% schneller. Dafür lohnt sich der Aufwand eines Importes wohl nicht.
Die Alternative hat Veit ja schon genannt: Getriebewechsel. Welches ist denn momentan verbaut und wie ist die Übersetzung (im letzten Gang)? Wenn du schon ein Jupiter-Spenderfahrzeug für Achsen und VTG hast, dann könnte auch das normalerweise verbaute Schnellganggetriebe (mit ca. 0,7) interessant sein.

Gruß

Antworten