Alte Ersatz-Dieseltanks einbauen: worauf achten?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Pjotr
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2006-10-04 18:34:33
Wohnort: Houwerzijl, NL
Kontaktdaten:

Alte Ersatz-Dieseltanks einbauen: worauf achten?

#1 Beitrag von Pjotr » 2015-05-05 20:36:25

Hallo allerseits,

Ich habe (oder hätte, als Niederländer fühle ich mich in Deutschland oft nicht Konjunktiv genug)... zwei Fragen.

1
Da unser Pjotr an Dieselpest erkrankt war und uns dann spontan Ersatz-Dieseltanks aus einem baugleichen LF 1113 geschenkt wurden, stellt sich nun, wo ich heute die alte Tanks ausgebaut hatte, die Frage was ich machen soll bevor ich die Ersatz-Tanks einbaue. Es geht um diese 'schöne' Bachert-Lösung mit zwei Tanks im Fahrerhaus: eins unter dem Fahrersitz, und ein zweiter, daran gekoppelt mittels Schlauch, unter dem Beifahrersitz. Die Tanks sehen gut aus; bei der Lagerung waren aber die Öffnungen nicht verschlossen (Tankdeckel war schon zu). Spinnen und andere Kleintiere könnten also ihren Wohnsitz darin genommen haben. Ich will natürlich sicher sein dass die Tanks sauber sind bevor ich sie einbaue. Also: bitte um euren guten Rat. Einfach spülen mit Diesel? Mit Benzin? Wenn ich in dem großen Tank schaue: sieht sehr sauber aus; wenn ich mit meinem Hand darin taste, fühlt sich alles glatt und OK an.

2
Obwohl die Tanks baugleich sind, gibt es doch kleine Unterschiede. Oben war beim alten Tank die Entlüftung einfach mit einer Schraube verschlossen; die 'Neue' hat da einen Aus'Puff' - da kann [könnte?] man einen kleinen Schlauch daranmachen, damit es im Fahrerhaus nicht anfängt nach Diesel zu riechen. Unten drei Anschlüsse. Einmal, unten in einer Vertiefung, einer mit einem kleinen Hahn. Dann nebeneinander noch ein gleichgroßer und ein kleiner. Als ich das Auto kaufte (und so war es bis heute) war die Leitung mit Hahn Zufuhr des Diesel zum Motor, und der andere Große Rücklauf. Am kleinen Anschluss dann dieser 5 mm dicken (dünnen) Schlauch zum Motor, hinten am Block. Richtig so, oder dient der Anschluss mit Hahn zum Wasser ablassen? Wäre gar nicht schlecht - so könnte man ja auch Dieselpest vorbeugen. Kan mir aber nicht vorstellen dass der kleine Schlauch dann ganz alleine als Rücklauf dienen soll - also: was habe ich hier nicht verstanden?

Danke für eure Antworten im Voraus!

Liebe Grüsse

Hans
Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser.

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1672
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: Alte Ersatz-Dieseltanks einbauen: worauf achten?

#2 Beitrag von Freddy » 2015-05-05 22:50:04

Hallo Hans,

wenn von deinem Motor 3 Leitungen kommen, dann sind es Hinlauf, Rücklauf und die dünne ist die Leckölleitung (kommt von der letzten Einspritzdüse).

Der Anschluss an der tiefsten Stelle (Suppenschüssel) ist eigentlich um den Tank abzulassen. Da Diesel für den Motor abnehmen ist eigentlich nicht gut, weil sich da der Dreck sammelt.

Du kannst die Rücklaufleitung und die Leckölleitung auch mit einem T-Stück verbinden.

Die Tankentlüftungen kannst du mit einem Schlauch verlängern und hoch legen (in einen Holm z.b.)
Damit da nichts rein kommt kannst du entweder eine Hohlschraube rein stecken oder einen Luftfilter vom Moppet dran machen.

Viele Grüße

Freddy

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1672
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: Alte Ersatz-Dieseltanks einbauen: worauf achten?

#3 Beitrag von Freddy » 2015-05-05 22:51:06

P.S.

zum Reinigen nimmsat du am Besten Bremsenreiniger und Druckluft

Benutzeravatar
Pjotr
Schrauber
Beiträge: 349
Registriert: 2006-10-04 18:34:33
Wohnort: Houwerzijl, NL
Kontaktdaten:

Re: Alte Ersatz-Dieseltanks einbauen: worauf achten?

#4 Beitrag von Pjotr » 2015-05-06 8:53:38

Hallo Freddy!

Vielen dank, alles klar. Bremsenreiniger... natürlich!

Herzliche Grüße

Hans
Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser.

Antworten