Gtriebe G3/65-9 Motor 352

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Grüne Minna
Überholer
Beiträge: 283
Registriert: 2010-10-17 22:16:35
Wohnort: Langendorf
Kontaktdaten:

Gtriebe G3/65-9 Motor 352

#1 Beitrag von Grüne Minna » 2015-02-15 20:22:44

Hallo
die Vebeg bietet einen 1217 Bj 82 an.
http://www.zoll-auktion.de/auktion/aukt ... ?id=407471
In der Beschreibung ist das 8 Gang getriebe. Passt das Getriebe an einen MB 352 aus dem 1017 er.
Ich dachte es gibt nur das 5 Gang-Getriebe oder ist da ein 366 motor verbaut?

Achim, der gerne mehr Gänge hätte

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 11324
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gtriebe G3/65-9 Motor 352

#2 Beitrag von Pirx » 2015-02-15 20:33:15

Hallo Achim!

Es handelt sich um ein 9-Gang-Getriebe (8 Gänge plus Kriechgang), das an den OM352 paßt. Ob allerdings für das längere Getriebe nach hinten (zum Verteilergetriebe) genug PLatz ist, mußt Du selbst schauen. Und natürlich ist das Getriebe auch deutlich schwerer und kann nicht mehr nur an den 4 Schrauben zur Kupplungsglocke hängen, sondern braucht einen zusätzlichen Querträger im Rahmen.

Die technischen Daten und Problematik mit diesem Getriebe hatte ich bereits 2003 beschrieben:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/m ... php?t=3702

Daraus zitiert:
Alle "passenden" Mercedes-Getriebe haben wieder den Nachteil, daß es sie nicht in Schnellgang-Ausführung gibt. Bei diesen Getrieben ist der schnellste Gang immer mit 1,0 übersetzt. Im Prinzip also viel Aufwand für wenig Ergebnis. Der einzig positive Effekt, den man durch einen Getriebetausch erreichen kann ist eine engere Abstufung der Gänge. Ob sich das aber lohnt?

...

Bei den folgenden Getrieben sieht das ganz anders aus. Die sind länger, es muß also die Gelenkwelle zum Verteilergetriebe gekürzt werden. Im schlimmsten Fall muß sogar das VG nach hinten versetzt werden. Die Getriebe sind schwerer, die Kupplungsglocke und Motorlagerung wird also höher belastet. Hauber-Ausführungen sind nicht zu bekommen, es muß also eine Schaltmechanik selbst gebaut und an die Frontlenkergetriebe angepaßt werden.

Man muß auch mit der Übersetzung der kleinen Gänge vorsichtig sein. Das serienmäßige Kurzhauber-Getriebe mit der kleinsten Übersetzung hat i=8,98 im 1. Gang. Bei einem 1. Gang von i=13,36 ist die Gefahr groß, sich den Antriebsstrang mit zu hohen Drehmomenten zu ruinieren. Außerdem wird man mit einem 9-Gang-Getriebe wohl die selbe Erfahrung wie Afrikarolf machen: man hat dann ein Getriebe mit 9 Gängen, von denen nur 6 auf der Straße sinnvoll sind. Von den restlichen 3 kann man guten Gewissens aber auch nur einen im Gelände einsetzen.

Jetzt aber zu den "passenden" Getrieben:

G3/45-6/8,5 => i=8,47/4,64/2,77/1,79/1,29/1 L=470mm m=102kg
G3/55-6/8,5 => i=8,47/4,64/2,77/1,79/1,29/1 L=550mm m=128kg
G3/65-8/9,29 => i=9,29/6,65/4,84/3,62/2,57/1,84/1,34/1 L=643mm m=?
G3/65-9/13,36 => i=13,36/9,29/6,65/4,84/3,62/2,57/1,84/1,34/1 L=643mm m=?

Achtung, vom G3/65 gibt es zwei Ausführungen: eine für OM 352 und eine für V-Motoren. Beide haben unterschiedliche Antriebswellen!
Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
Grüne Minna
Überholer
Beiträge: 283
Registriert: 2010-10-17 22:16:35
Wohnort: Langendorf
Kontaktdaten:

Re: Gtriebe G3/65-9 Motor 352

#3 Beitrag von Grüne Minna » 2015-02-15 21:01:48

Danke alle Fragen beantwortet!!!!
Achim

Antworten