"Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Frieland
süchtig
Beiträge: 605
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

"Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#1 Beitrag von Frieland » 2014-11-06 20:27:01

Hallo,

mal eine kurze Frage zum Dauerbrenner Kreuzgelenk Magirus Deutz 170 D11 FA:

Die Kreuzgelenke (zumindest die bei mir verbauten) scheinen wartungsfrei zu sein, den sie haben keine Schmiernippel. Wartungsfrei also bis zum versagen der Welle.
Aktuell hat die linke Welle Spiel (wie woanders schon beschrieben), das Gelenk an der rechten Welle aber ist (noch) gut.

Wie ich hier schon gelesen habe, sollte man mal die Abdeckschrauben entfernen, Schmiernippel anschrauben, Fett (vorsichtig) einpressen, und dann wieder mit den Schrauben verschliessen.

Wie das aussieht, habe ich mal hier bei felix Kreuzgelenk-Lovestory geklaut:
Gelenkwelle

Jedoch, so scheint es mir, kommt man an die radseitigen Schrauben nicht ran:
Welle eingebaut

Kann man also nur die inneren Stellen so schmieren?
Oder habe ich da einen Denkfehler?
Oder ist das eh Humbug, und die Dinger sind tatsächlich nicht abschmierbar?

Gruß, Fabian

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1632
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#2 Beitrag von Hatzlibutzli » 2014-11-06 21:13:30

Hallo Fabian,

ein sehr erfahrener 170er-Fahrer hat es mir so erklärt: Schraube raus, das Schraubenloch mit Fett füllen, Schraube wieder rein ...

An das 2. Schraubenloch kommt man mutmasslich durch Einschlagen der Lenkung ran .... sonst musst Du eben die Nabe samt Reifen kurz vom Tragring abschrauben ...

Bring die Welle zum sanieren weg! Zum Ausbau die gesicherte Hutmutter aussen in der Nabe abschrauben, Nabe vom Tragring abschrauben, dann Nabe samt Reifen nach aussen wegziehen während Dir ein 2. Mann die Doppelgelenkwelle im Tragring festhält ... Welle ziehen ... keine 10 min Arbeit!

Grüsse von einem alle 2500 km abschmierenden, benippelten Mercurfahrer

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3713
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#3 Beitrag von sico » 2014-11-07 8:56:00

hallo Fabian,
wenn eine Gelenkwelle schon Spielhat, kann man mit abschmieren nichts mehr retten.

die Infos von Simon stimmen grundsätzlich.
Aufbocken und Räder einschlagen. So kommt man an die äußeren Verschlußstopfen.
Es wurden allerdings auch Gelenkwellen verbaut, bei denen unter der Verschlußstopfen sich eine Sacklochbohrung befindet. Das heißt man kann zwar statt dem Stopfen ein Schmiernippel einschrauben, kann dann aber trotzdem kein Fett in die Gelenke pressen.
Prüfe das mal zuerst bei den inneren Stopfen.
Die Radnabe innerhalb 10 min incl Halbwelle zu demontieren halte ich für sehr sportlich. Diese Zeit brauchst du alleine schon fürs Aufbocken der Achse und Abnehmendes Rades. Dann kommen noch Abschrauben sowie provisorisch Verschließen der Bremsleitung.

Wenn du dise Aktion machst, unbedingt den Simmerring, der die Halbwelle zur Achse hin abdichtet, erneuern.
mfg
Sico

Benutzeravatar
Andi
süchtig
Beiträge: 784
Registriert: 2007-05-19 16:10:28

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#4 Beitrag von Andi » 2014-11-07 9:25:14

Hi,

ich kann die Aussage von Sico nur bestätigen.
Hier kannst du die Geschichte vom 110-17er lesen.
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... elenkwelle
Gruß Andi

"Ich liebe es wenn ein Plan funktioniert"

Benutzeravatar
Frieland
süchtig
Beiträge: 605
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#5 Beitrag von Frieland » 2014-11-07 10:04:32

Hallo,

danke für Eure Antworten.

Gestern abend habe ich mich im Regen noch einmal unter den LKW gelegt.
Die Stopfen an den mitteren Teil sowie die Fahrzeugseitigen kann ich entfernen und mit fett befüllen.
Wobei das Fett innendrin noch gut aussah.

Aber die zwei ganz Radseitig (am kürzeren Ende der Welle), wie soll ich da ran kommen?

Vermutlich also dann doch nur durch Ausbau der Welle. Das werde ich an der linken mal testen, die muss ja eh zu Unicardan. Aber 10 min. für den Ausbau halte ich auch arg sportlich ;)

Gruß, Fabian

Benutzeravatar
akkuflex
abgefahren
Beiträge: 1977
Registriert: 2006-10-03 13:54:55

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#6 Beitrag von akkuflex » 2014-11-07 10:35:37

lenk einfach nach links oder rechts dann "klappt" die Radnabe nach außen weg.

Wenn eine seite schon Spiel hat kannst es aber auch lassen- die ost schon tot...

AUsbauen und neumachen. Kostet bei GKN ca 1000€ für beide seiten.

Gruß

Martin

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1632
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#7 Beitrag von Hatzlibutzli » 2014-11-07 22:31:32

Hallo Sico,

bitte Rad und Bremsleitung da lassen, wo sie ist! Das ist Zeitverschwendung und macht das Handling nur schwieriger .... wie oben schon geschrieben: gesicherte Hutmutter ab, Nabe vom Tragring abschrauben ... einer fixiert die Welle im Tragring, damit sie nicht mit herausrutscht (Da man mit der Bremsleitung nicht 1,5 Meter nach hinten laufen kann;-))) der andere zieht das Rad samt Nabe ab und stellt es an den Kotflügel ... 10`mehr nicht ... Wenn das Rad dranbleibt lässt sich die Nabe viel besser händeln und man kann sich Bremsleitung abschrauben und entlüften sparen ....

Der Deutz ist ein wartungsfreundliches Auto ... beim Benz und zahlreichen anderen (z.B. Landy) müsste man meines Wissens dafür noch das Radlager abziehen und hinterher neu einstellen ... dann dauert es etwas länger ;-))))

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
Bikingdingo_2
neues Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 2020-07-20 16:18:07

Re: "Wartungsfreie" Antriebswelle MD 170 abschmieren

#8 Beitrag von Bikingdingo_2 » 2020-09-29 20:54:12

Hallo zusammen,
bei unserer Womi-Omi, einem 170D11 stehen auch die Simmeringe an der VA und die Antriebswellen an.
Habe mich hier schlau gemacht und freue mich nicht der Rep-anleitung folgen zu müssen. :unwuerdig:

Wellen hab ich bei Unicardan/GKN/Walterscheid angefragt. Kostet heute 1350EUR pro Welle.

Nun bin ich aber über mein Typschild gestolpert und lese 4200kg Achslast vorne... :eek: Moment... Die VA hat doch nur 3800kg??? Oder aber 4500kg?

Spinne ich oder mach ich nen Denkfehler?

Passen die Anteiebswellen der "kleinen" VA?

Besten Dank für eure Hinweise!!! :search:

Gruß
Thommy
Nichts von Wert ist einfach zu haben...

Antworten