MD 120 D 7 - heftige Motorvibrationen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
safeontour
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2006-10-18 10:17:34
Wohnort: Geltorf / Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

#1 Beitrag von safeontour » 2006-11-01 3:06:42

Moin moin,

bin gerade Besitzer eines MD 120 D 7 Baujahr 1974 geworden. Das Fahrzeug macht einen guten und gepflegten Eindruck und hat nicht viel gekostet (ein Entgegenkommen des Bürgermeisters für besondere Dienste für seine Feuerwehr!).

Allerdings macht mir folgendes Angst:

Der Motor läuft nach einer ganz kurzen unrunden Anlaufphase im Standgas ruhig und rund. Wenn man Gas gibt, dann fängt´s an zu schütteln, das Lenkrad vibriert wie Hulle und überhaupt hat man den Eindruck "gleich fliegt der Motor aus der Aufhängung". Er fährt gut zu zieht gut durch, aber die Motorvibationen hauen ins Lenkrad, dass man nach einer halben regelrecht durchgeschüttelte Unterarme hat. Sobald man während der Fahrt auskuppelt, ist alles gut - aber dann....

Da stimmt doch was nicht, oder? Was kann das sein.

Der Schirrmeister erzählte mir, man habe vor einiger Zeit die Einspritzpumpe ausgetauscht: Original gegen irgend eine ESP von einer Baumaschine. Ziel war ein ruhigerer Lauf bei geringer Drehzahl zwecks Betrieb der vorgebauten Kreiselpumpe. Er hätte nie Sorge gehabt mit dem Wagen (iss klar!).

Habt ihr eine Idee, was da mit dem Aggregat nicht stimmen könnte? Wo krieg ich ne passende ESP her? ... und wer kann mir ´ne Einbau- und Einstellanleitung zukommen lassen.

Benutzeravatar
MUSKOLUS
abgefahren
Beiträge: 1846
Registriert: 2006-10-07 14:50:01
Wohnort: Beim Birnbaum

#2 Beitrag von MUSKOLUS » 2006-11-01 10:37:17

Hallo,

so Ferndiagnosen sind immer schwer. Besonders beim Motor. Du kannst nur schrittweise anfangen Fehlerquellen auszuschalten. Wenn der Motor schüttelt kann es sein, dass z.B. eine Einspritzdüse defekt ist. Läuft er im Standgas wirklich rund? Hört er sich gut an oder klingt er unrund und schüttelt nur nicht? Ich würde als ersten Schritt mal an den Düsen während der Motor läuft die Zuleitungen nacheinander losschrauben. (Immer nur eine auf einmal losschrauben.) Verändert sich irgendwas? Bei welcher verändert sich nichts/wenig? Das könnte dann das Problemkind sein. Wirklich gute wäre es allerdings alle Düsen zu entfernen und beim Bosch-Dienst "Abdrücken" zu lassen.
An der ESP kann man nicht viel machen. Einzig Förderbeginn und Fördermenge. Hat er denn schwarzen Rauch beim Gasgeben?
Passt die ESP denn zum Motor? Ich meine speziell den Drehzahlregler? Baumaschinen laufen mit weniger Umdrehungen als dein LKW. Was ist denn für ein Regler verbaut? Was für eine Pumpe? Du findest die Bezeichungen seitlich und hinten an der ESP.

Ich habe da mal das Bosch-Lehrheft Einspritzpumpen-Regler eingescannt. Da kriegt man ein gutes Verständnis für die Funktionsweise von so einem Ding. Kann ich dir schicken wenn du willst.

Du solltest dir aber auf jeden Fall das Reparaturhandbuch für den Motor z.B. als Kopie über ebay besorgen.


Andreas

safeontour
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2006-10-18 10:17:34
Wohnort: Geltorf / Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

#3 Beitrag von safeontour » 2006-11-01 11:07:30

Hallo Muskulos,

ich sehe, du fährst auch so einen ?! Vielen Dank für deine Tips. Ich werde die Einspritzdüsen mal überprüfen. Hab allerdings in den nächsten Wochen leider wenig Zeit dafür.

Schwarzer Rauch kommt nicht allzu viel - ein bißchen ist ja wohl normal oder?

Die ESP wurde von einem Fachbetrieb eingebaut, der besagte Feuerwehr mit all ihren Fahrzeugen betreut. Der Einbau erfolgte vor ca. 2 Jahren. Ich denke, die haben schon ein passendes Teil eingebaut - Ziel war ja, auch niedrige Drehzahlen mit ruhigem Lauf zum Betrieb der Kreiselpumpe zu haben, und das ist wohl befriedigend gelöst worden. Allerdings - so erzählten mir mehrere Kameraden - sei seitdem die Endgeschwindigkeit niedriger: vorher sei er gut 95 km/h gelaufen, jetzt nur noch 85.

Über die Beschreibung zur ESP würde ich mich sehr freuen: contact@safeontour.de

Vielen Dank!

Benutzeravatar
MUSKOLUS
abgefahren
Beiträge: 1846
Registriert: 2006-10-07 14:50:01
Wohnort: Beim Birnbaum

#4 Beitrag von MUSKOLUS » 2006-11-01 13:53:51

Nee, ich fahr einen 130er. Hat gewisse Unterschiede. Wenn du genau hinschautst, siehts du dass die Kabine etwas weiter nach unten gezogen ist. Auch ein anderer Motor ist drin. Bei dir ist der F6L912 eingebaut. Der hat etwas weniger Hubraum und geringfügig weniger Leistung als der bei mir eingebaute 913er. Deiner dürfte auch etwas weniger verbrauchen. Wenn der Wagen wirklich mal 95 lief drehte der Motor dann aber höher als gedacht. Bei 2800 Umdrehungen sollte Schluss sein. Mehr tut dem Motor nicht gut. Oder sind schon große Reifen montiert? Welche Maximalgeschwindigkeit steht denn in den Papieren?

Heftchen kommt per Mail,

Andreas

Benutzeravatar
Michael
abgefahren
Beiträge: 2192
Registriert: 2006-10-04 18:43:44
Wohnort: 35768 Eisemroth
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Michael » 2006-11-01 14:28:12

@Safeontour (wie ist ein Vornahme ?)

Mir würde da auch noch die Kupplung einfallen. Eventuell ist da ein massiver Schaden dran.

So wie du schreibst, tritt das Problem bei Last auf.
Probieren könntest du folgendes. Die Kadernwelle der Vorderachse ausbauen (Richtung, wie sie zusammengebaut ist merken/aufschreiben/anzeichnen). Dann muß du die Mittelsperre einschalten um überhaupt noch fahren zu können.
Tritt da Problem immer noch auf ???
Dann den Laster auf einen Bremsenprüfstand und pürfen, ob Wellen unrund laufen, Vibrationen an Achsen oder so auftreten. Zumindest den Antriebsstrang von hinten her durchforsten.

Was mir noch zum probieren einfällt. Kommen die Vibrationen auch vor, wenn die Gangschaltung im Leerlauf ist und eingekuppelt. Dann wäre die Kupplung doch das Problem.

Dann noch mal alle Filter und Öle wechseln (sollte man eh machen).
Kraftstoffanlage komplett entlüften (Hat aber Andreas ja schon geschrieben mit den Druckleitungen an den Einspritzdüsen losschrauben und mal einen Schluck Diesel auskommen lassen).

So. Mehr fällt mir jetzt auch noch nicht ein.

Gruß Michael

safeontour
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2006-10-18 10:17:34
Wohnort: Geltorf / Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von safeontour » 2006-11-01 19:56:12

Hallo Michael,

ich heiße Jens.

Also: die Vibrationen treten selbst dann auf, wenn das Fahrzeug steht, also auch alle Kadernwellen stillstehen. Kupplung ist eingekuppelt und natürlich kein Gang drin.

Er läuft ruhig, dann trittst du zart aufs Gaspedal, er kommt....und kommt und wenig später schüttels kräftig....fühlt sich nach ner fürchterlichen Unwucht an...wohlgemerkt bei stehendem Fahrzeug.

Wenn´s die Kupplung ist, dann steh ich aber blöd da - wo krieg ich die her, was bräuchte ich überhaupt? Naja, schaun wir ersteinmal, oder?!

Benutzeravatar
fritz
Überholer
Beiträge: 247
Registriert: 2006-10-04 10:37:19

#7 Beitrag von fritz » 2006-11-01 21:03:41

Hallo Jens
Überprüfe mal ob alle Motorlager in Ordnung sind benutze dazu ein Brecheisen um zu erkennen ob vielleicht ein Gummi abgerissen ist.
Ansonsten wenn er nur schüttelt :cool: und keine mechanischen Geräusche macht würde ich zuerst auf Einspritzdüse tippen.
Gruß fritz

Benutzeravatar
fritz
Überholer
Beiträge: 247
Registriert: 2006-10-04 10:37:19

#8 Beitrag von fritz » 2006-11-01 21:48:26

Da fällt mir noch was ein Schwingungsdämpfer an der Keilriemenscheibe prüfen.
Leider nur im ausgebauten Zustand der Riemenscheibe möglich, oder schon so kaput das das Gummi fehlt??? War, ist die Vorbaupumpe direkt an der Keilriemenscheibe angeflanscht ???? Dann könnte ein Pumpenschaden den Schwingungsdämpfer zerrissen haben.
Fritz

Deutz lärmgekühlt Lärm kocht nicht, Lärm friert nicht, Lärm heizt nicht

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22523
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

#9 Beitrag von Ulf H » 2006-11-02 8:20:11

Ist die Vorbaupumpe noch dran ??

wie wurde / wird diese Pumpe angetrieben ??

es könnte nämlich sein, daß bei einer nicht fachgerecht demonterten Pumpe irgendwelche Wellenreste eine ziemliche Unwucht verursachen.

Gruß Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

safeontour
LKW-Fotografierer
Beiträge: 109
Registriert: 2006-10-18 10:17:34
Wohnort: Geltorf / Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

#10 Beitrag von safeontour » 2006-11-05 14:45:28

Vielen Dank für die vielen Antworten und Ideen!

Hab den MD gestern abgeholt. Schön war´s nicht, weil er nämlich ab 60 km/h anfängt zu eiern - vorne links das Rad hat wohl ne Unwucht, oder gar sind die Achsschenkelbolzen fratze?!

Ich fang erst in den nächsten Wochen an zu schrauben und werde Stück für Stück alle Anregungen abarbeiten. Der Tip mit der Vorbaupumpe gefällt mir am besten. Denn deren Antriebswelle scheint allein auf Sicht kräftig zu eiern. Die bau ich als erstes ab! ...und dann sehen wir mal weiter.

Ich meld mich wieder, wenn ich was gefunden habe, o.k.?!

Nochmals vielen Dank für alle Tips!

Benutzeravatar
Florenberg
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2007-03-24 23:50:09
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

#11 Beitrag von Florenberg » 2007-04-01 23:16:40

Hallo,
ich weiss nicht, ob Du das Problem mit den Motorvibrationen schon gelöst hast? Ich hatte gerade das gleiche Problem beim 110 D 7.
Der hat auch den 912er Motor. Ich hatte auch das Gefühl der Motor fliegt mir jeden Moment um die Ohren.
Es war der Antrieb zur eingebauten Frontpumpe. Die Schiebemuffe die auf der Zapfwelle des Pumpengetriebes steckt war ausgeschlagen. Leider läuft die Welle samt Pumpengetriebe immer mit. Nachdem das Kardangelenk samt Muffe entfernt war, lief der Motor wieder in allen Drehzahlbereichen ruhig. Das Ausbauen des Kardangelenkes bei eingebauter Pumpe ist eine riesige Fummelei.
An den Flansch motorseits gelangt man nur, wenn man vorher die Antriebsräder für die Keilriemen entfernt hat und an die kommt man schlecht dran. Am besten die Pumpe vorher ausbauen.
Also, falls Du noch nicht gesucht hast hilft Dir das vielleicht weiter.
Viele Grüße von Florenberg

Antworten