FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölpumpe

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Tasmane
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2009-09-20 17:47:40

FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölpumpe

#1 Beitrag von Tasmane » 2013-11-06 11:47:44

Servus,

bei meinem 1982er OM 352, Motor Nummer 353.900-10-48 xxxx sind die Bohrungen für die KBK da und mit Schrauben verschlossen.
Ich möchte die KBK nachrüsten und habe die Düsen mit Hohlschrauben bei MB bestellt.
Laut MB ist es nur Düse und Schraube, keine Dichtringe. Ist das korrekt ???

Brauche ich eine stärkere Ölpumpe ?
Bisher habe ich laut Messgerät einen Öldruck bei heißem Motoröl und Drehzahl 2500+ min 4,5bar. Angeblich spritzen die Düsen schon bei 2 Bar ab. Laut Der "Pumpe"hat er die Info, dass man keine neue Ölpumpe braucht. Im Murr Forum steht es anders drinnen.

Wenn ja, ist dann die A3661800401 / A3661800101 die passende ?
Laut MB ändert sich die Nummerngeschichte ab Baujahr 1984 und ist dann gleich OM366.
Ist der Pumpenwechsel aufwendig ? Die Ölwanne muss ja eh runter ?

Es gäbe die Pumpe A3661800401 für 170 Euro im ebäh...

Danke, Tas

Anton23
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 2014-01-07 15:59:49

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#2 Beitrag von Anton23 » 2014-01-07 16:02:57

Hallo, hab diesen Beitrag über die Internetsuche gefunden.
Wie ist deine Geschichte hier ausgegangen?
Hab in etwas das gleiche vor.
Gruß Anton

Tasmane
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2009-09-20 17:47:40

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#3 Beitrag von Tasmane » 2014-01-07 16:56:26

Servus,

ich hatte die Ölpumpe der letzten Generation schon verbaut.
Brauchst Du eine ?

Leider sind bei mir die Bohrungen für die KBK nicht vorhanden...

Grüße,

Tas

Benutzeravatar
cavus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2006-10-31 13:53:21
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#4 Beitrag von cavus » 2014-01-07 18:22:18

Hallo,

haben die KBK beim OM 366 (im MOG Bj. 1988) kürzlich nachgerüstet (danke Jürgen), Dichtringe waren da keine. Die stärke Pumpe A3661800401 (wahrscheinlich vom gleichen ebay Händler 170,-) haben wir sichheitshalber auch eingebaut, da die Nummer an der verbauten Pumpe sich nicht zuordnen ließ. Im OM 366, zumindest im MOG, sind ebenfalls unterschiedliche Ölpumpen verbaut, laut EPC (Motornummer und Bj.) war wohl auch die kleine drin, laut MB/Unimog Vertretung könne man sich allerdings nicht immer auf´s EPC verlassen :angel: . Schaden kann die größere Ölpumpe wohl nicht und für den Preis würde ich sie einbauen. Nochmal die Ölwanne abzunehmen, um dann doch auf die größere Pumpe zu wechseln, ist auch kein Geschenk. Der Einbau der Düsen ist fummelig genug.

Beste Grüße, Berti
Tasmane hat geschrieben:Servus,

bei meinem 1982er OM 352, Motor Nummer 353.900-10-48 xxxx sind die Bohrungen für die KBK da und mit Schrauben verschlossen.
Ich möchte die KBK nachrüsten und habe die Düsen mit Hohlschrauben bei MB bestellt.
Laut MB ist es nur Düse und Schraube, keine Dichtringe. Ist das korrekt ???

Brauche ich eine stärkere Ölpumpe ?
Bisher habe ich laut Messgerät einen Öldruck bei heißem Motoröl und Drehzahl 2500+ min 4,5bar. Angeblich spritzen die Düsen schon bei 2 Bar ab. Laut Der "Pumpe"hat er die Info, dass man keine neue Ölpumpe braucht. Im Murr Forum steht es anders drinnen.

Wenn ja, ist dann die A3661800401 / A3661800101 die passende ?
Laut MB ändert sich die Nummerngeschichte ab Baujahr 1984 und ist dann gleich OM366.
Ist der Pumpenwechsel aufwendig ? Die Ölwanne muss ja eh runter ?

Es gäbe die Pumpe A3661800401 für 170 Euro im ebäh...

Danke, Tas

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#5 Beitrag von Walöter » 2014-01-07 20:05:19

Hallo Berti,

waren bei Dir die Bohrungen für die KBK vorhanden oder hast Du Bohrungen angebracht?

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
cavus
LKW-Fotografierer
Beiträge: 110
Registriert: 2006-10-31 13:53:21
Wohnort: OWL
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#6 Beitrag von cavus » 2014-01-07 20:15:41

Bohrungen waren vorhanden (sind, so glaube ich, beim OM366 immer drin).

Ich habe gehofft das auch die Kühlung schon drin wäre, war aber leider nicht so.

Endoskop und Drahtfummelei gaben keinen sicheren Aufschluss, also Ölwanne ab, was ich besser sofort gemacht hätte. Die neue Dichtung war anders als befürchtet einteilig und ließ sich so gut (mit ein wenig Mumpe) einbauen.

Grüße, Berti
Walöter hat geschrieben:Hallo Berti,

waren bei Dir die Bohrungen für die KBK vorhanden oder hast Du Bohrungen angebracht?

Walter

unihell
abgefahren
Beiträge: 1329
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#7 Beitrag von unihell » 2014-01-08 15:01:39

Hallo
Angeblich spritzen die Düsen schon bei 2 Bar ab.
früher waren idie Düsen mit Ventile bestückt, die erst bei erhöhtem Druck öffneten.
Die Düsen wurden aber geändert und sind permanent geöffnet. Deshalb wurde auch bei den Motoren mit KBK die Literleistung der Ölpumpe erhöht.
Zwar spritzen die Düsen bei geringerem Druck nicht wirklich, es fließt dabei aber ein Teil des Ölstrom durch die Düsen ab. Das Öl pieselt dann einfach ungenutzt in die Öwanne, im Schmeirkreislauf fehlt diese Menge aber. Es ist ratsam, bei Nachrüstung mit KBK eine entsprechende Ölpumpe zu verwenden.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#8 Beitrag von Walöter » 2014-01-28 23:35:53

Hallo Forum,

um die Sache nicht ganz einschlafen zu lassen: nach drei Wochen blöd daherreden, nachdenken, nochmal nachdenken und wieder nachdenken habe ich's heute getan: Erste Bohrung für KBK Nachrüstung, Motor drin, Kurbelwelle auch drin, von unten gebohrt. Sieht recht gut aus. Nicht ganz trivial. Näheres bebildert in Kürze.

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5094
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#9 Beitrag von roman-911 » 2014-02-11 22:59:03

war letztens mal draussen in Walöteringen...
...der Mann macht was...
hat mir gut gefallen...

Da freue ich mich auf mehr... :rock:

Grüße Roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

unihell
abgefahren
Beiträge: 1329
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#10 Beitrag von unihell » 2014-02-12 0:04:54

Hallo Walter

wie hat die Bohren denn hingehauen? So ein Bildchen wäre auch hübsch. Ich stelle mir die Sache nicht ganz trivial vor, die Richtung und Lage sollte ja einigermaßen genau stimmen.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#11 Beitrag von Walöter » 2014-02-12 9:09:21

Hallo Forum,

@ Helmut: Ja, das Bohren hat hingehauen :D
Beschreiben wollte ich die Nachrüstung der Kolbenbodenkühlung bei eingebautem Motor eigentlich erst nach einiger "Probezeit", bin aber der Meinung dass keine Probleme zu erwarten sind.
Aber der Reihen nach, weils eben nicht ganz so trivial war:

Schwierigkeiten:

1.) Lage der neuen Bohrung?
2.) Wie einen Punkt zum Körnen finden?
3.) Wie Bohren ohne auszulaufen (Fläche nicht 90° zum Bohrer)?
4.) Wie überhaupt Bohren (kein Platz)?
5.) Reinigen des Ölkanals

Lösungen:

1.) Anhand von Werkzeichnungen habe ich eine neue Lage für die Düse ermittelt. Die Düse muss ebenfalls verändert werden.
2.) Ziemlich schwierig. Letztendlich habe ich ein Meßwerkzeug gebaut, dass unter dem Auto zum liegen kommt und genau zu den Motorachsen Längs und Queer ausgerichtet werden kann. Ein Laser lässt sich nun in drei Achsen bewegen. So erfolgt die Messung, ausgehend von Bezugspunkten.
3.) Auch das war tricky, mit Hilfe einiger Spezialwerkzeuge ging's dann aber recht gut. Fehler können hier irreparable Schäden am Block verursachen.
4.) Wie unter 3. erwähnt sind einige hauptsächlich gedrehte Spezialwerkzeuge nötig.
5.) Mehrere Arbeitsgänge mit Staubsauger und Magneten. Auch hierfür habe ich mir ein paar "Hilfswerkzeuge" gebastelt.

Im Großen und Ganzen war's zwar sehr aufwändig, aber hauptsächlich das Finden von Lösungswegen. Grundsätzlich ist die Arbeit jetzt nun in ein bis zwei Tagen gemacht. Natürlich sind immer noch viel Arbeitsgänge nötig auf die ich jetzt in der Kürze nicht eigegangen bin: Düsen genau ausrichten (Eigenes Werkzeug gebaut), Messeinrichtung justieren (für Zyl 6 nötig weil nicht von unten gerade gearbeitet werden kann, Achse im weg), Lage für Passstift der Düse ermitteln und bohren und noch so ein paar Kleinigkeiten die bei Nichtbeachten wahrscheinlich zu gröberer Zerstörung von Mototeilen führen :wack:
Nicht zu Vergessen ist auch die (meiner Meinung nach unabdingbar nötige) Überprüfung der Funktion der Düsen ("abspritzen" beobachten, Film auswerten), damit sichergestellt werden kann dass die Düse nichts beschädigt und sie gleichzeitig genau dahin spritzt wo es am sinnvollsten ist. Hier ist es mir gelungen eine Verbesserung, die MB bei späteren Motorbaumustern vorgenommen hat, für den 352er zu implementieren :rock:

Wer nun Interesse an einer Nachrüstung der KBK hat weiß ja jetzt wo es die Infos dazu gibt :angel:
4694.JPG
Bohrpunkt mittels Laser ermitteln
4693.JPG
Senkung, Bohrung und Bohrung für Passtift
4695.JPG
Düse eingebaut
Walter
Auffi, huift ja nix!

Jimmy
süchtig
Beiträge: 653
Registriert: 2011-07-19 14:39:14
Wohnort: Starnberg

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#12 Beitrag von Jimmy » 2014-02-12 18:33:17

Hallo Walter
Dann mal herzlichen Glühstrumpf
oder sollte man besser sagen Spritzdüse.


Jetzt weis ich warum ich nichts mehr gehört habe von dir,


wenn einer bei so sensiblem Düsen unter dem warbaldmaleinsaugermotor liegt ist er nicht zu bremsen. :spiel:

Aufgeladene Grüße Jimmy

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#13 Beitrag von Walöter » 2014-03-04 12:59:05

Hallo Forum,

ich habe die Kolbebondekühlung am Wochenende erfolgreich auch in Tasmanes Auto eingebaut. Zwei Tage und fertig.

Walter
Zuletzt geändert von Walöter am 2014-03-04 19:38:32, insgesamt 1-mal geändert.
Auffi, huift ja nix!

Tasmane
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2009-09-20 17:47:40

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#14 Beitrag von Tasmane » 2014-03-04 13:38:40

So ist es, herzlichen Dank an Walter für den professionellen Umbau !!!
Ohne sein Wissen, handwerkliche Fähigkeit und das umfangreiche Spezialwerkzeug wäre die Nachrüstung nicht möglich gewesen.

Mich hat besonders beeindruckt, wie viele Arbeitsschritte zu machen sind, wie viel man falsch machen kann und dann seinen Motor schrottet und wie sehr man auf Spezialwerkzeug angewiesen ist. Trotzdem oder gerade deshalb ist das Nachrüstkonzept von Walter 100% durchdacht, professionell und absolut zu empfehlen.
Position der Bohrlöcher mit Laser vermessen, Bohrungen, Gewinde, Senkung, Positionierung der Düse mit Zapfen gegen verdrehen, Abspritzen der Düse im eingebauten Zustand mit genauer Ausrichtung auf den Kolbenboden, Kontrolle und Reinigung des Hauptölkanals, usw. .... Wahnsinn doch es geht...

Eine KBK ist jetzt für alle möglich, auch wenn die Bohrungen nachgerüstet werden müssen und das ohne Motorausbau an einem Wochenende !

Technisch ist die KBK beeindruckend. Es ist ein satter Strahl mit viel Öl was gespritzt wird, genau an den KB im OT. Die Düsen sind sehr aufwendig ausgeführt.
Im Nachhinein ist mir jetzt absolut klar, dass mit dieser KBK die Kolbentemperatur deutlich gesekt wird und somit mehr Leistung nichts im Wege steht.

Ich habe für Interessierte 1-2 Sätze der Schlüsselteile für einen originalen plug&play Turboumbau im 911er/710er/1130er verfügbar, oder kann sie besorgen.
(Sammler/Krümmer, Krümmer Schwanenhals zum Hosenrohr, Turbolader KKK, evtl. ESP mit LDA)

Grüße, Tasmane

unihell
abgefahren
Beiträge: 1329
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#15 Beitrag von unihell » 2014-03-04 18:43:30

Hallo
Eine KBK ist jetzt für alle möglich, auch wenn die Bohrungen nachgerüstet werden müssen und das ohne Motorausbau an einem Wochenende !
hast du das verifiziert. Ich bin mir nicht sicher, aber die ganz alten Blöcke haben keine Angussstelle am Kanal, um die Düse aufzunehmen.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Tasmane
infiziert
Beiträge: 45
Registriert: 2009-09-20 17:47:40

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#16 Beitrag von Tasmane » 2014-03-04 20:04:51

Die Fläche wird eh mit einem Zapfensenker erzeugt. Genug Materialstärke sollte bei jedem OM 352 da sein.
Im Zweifel ist aber Walter der Profi !

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5094
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#17 Beitrag von roman-911 » 2014-03-04 20:06:27

Sauber Walter !
:unwuerdig:

dann ist deine Rechnerei ja voll aufgegangen...

Gratuliuere !

Grüße Roman!
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#18 Beitrag von Walöter » 2014-03-04 20:23:11

Hallo Helmut & Forum,
unihell hat geschrieben:... die ganz alten Blöcke haben keine Angussstelle am Kanal, um die Düse aufzunehmen.
hast Du irgendwelche Infos ab wann diese Angussstelle im Block gegossen wurde? wäre sehr interessant. Ohne diese Angussstelle bleibt nicht mehr genug Fleisch für die Gewindebohrung, man müsste wieder andere Wege gehen, z. B. nur kleben, macht MB heute tw. so....
Wäre aber vorher zu überprüfen was der Guss und v. A. der Ölkanal bezüglich Druck und Ausbruch dazu sagen würde....

@Roman :rock:

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#19 Beitrag von Walöter » 2014-03-04 23:46:07

nochmals Hallo Forum,

hier noch eine etwas detailliertere Beschreibung der Kolbenbodenkühlung-Nachrüstung:
Kolbenbodenkühlung:
5483.JPG
Spritzbild Düse
Grundsätzlich halte ich eine Leistungssteigerung über 160 PS ohne KBK für riskant, auch wenn es vom MB 170 PS ohne KBK gab und Hellgeth ohne KBK umbaut und dafür einen Blick auf's Abgasthermometer empfiehlt. Ich stehe da doch eher auf der konservativen Seite wie Franz es auch deutlich aussprach. Deshalb war klar: Entweder die Kolbenbodenkühlung lässt sich implantieren oder das Projekt ist gestorben. Die Kurbelwelle wollte ich nicht ausbauen: Es wäre mir zu aufwändig gewesen die Maschine auszubauen und auf den Kopf zu stellen, das hätte dann auch gleich eine komplette Motorrevision mit sich gebracht.

Also von unten bohren..... Viele Überlegungen, Für und Wider, viele gut gemeinte und doch meist unbrauchbare Ratschläge und und und:

Es dauerte drei Woche bis ich ein erstes Loch in meinen Motor gebohrt hatte, und das war nur ein Loch und noch sehr weit entfernt vom Einbau einer Düse. Alle Schritte sollten auch reversibel sein, so dass die Block auf jeden Fall (auch im "worst case") als Sauger brauchbar bleibt. Nochmals vielen Dank für die Informationen die ich hier im Forum dazu finden konnte! Mittlerweile habe ich nun bei zwei Kurzhaubern eine Kolbenbodenkühlung nachgerüstet. Ich habe ein Laser-Meßwerkeug entwickelt das unter dem Auto in zwei Achsen zum Motor ausgerichtet wird und dann mittels Laser von definierten "Nullpunkten" auf die jeweils errechneten "Bohrpunkte" gefahren wird. Jetzt kann gekörnt werden, Toleranz +/- 2 Zehntel, sonst gibt's später Ärger mit der Lage der Düse. Es folgt der Bohrvorgang von unten mit der Handbohrmaschine: Eine ruhige Hand, etwas Erfahrung im Einhalten der Achstreue und etwas Mut sind hilfreich. Ich bohre mit mehreren Bohrern und Zapfensenkern abwechselnd. Die Fläche auf die gebohrt wird ist 16° (=106°zur Bohrachse) geneigt, das macht die Zapfensenker nötig um ein Auslaufen des Bohrers zu vermeiden. Kontrolliert wird jetzt auch der Ölkanal mittels Endoskop. Als vorerst letzter Arbeitsgang wird die Auflagefläche der Düse mit einem 16mm Zapfensenker geplant um eine Dichtfläche zu erhalten, hier ist Erfahrung mit dem Senker und sauberes Arbeit gefragt. Nun Gewinde für die Düse schneiden. Bis hierher sind sieben Spezialwerkzeuge im Gebrauch die ich mir auf der Drehbank hergestellt habe im Einsatz, da man mit "normalen" Werkzeugen nicht gerade hinkommt.

Jetzt kann eine Probedüse eingesetzt werden um die Lage der Düse zu ermitteln. Diese Düse hat ein Bohrloch als Schablone für die Bohrung des Zentrierstiftes der Düse. Wenn die Lage passt kann die Bohrung vorgenommen werden. Hier entstehen nochmals +/- 3 Zehntel. Wir sind also mit den vorherigen 2 Zehntel der Körnung schon bei insgesamt 1 mm den die Düse Spiel hat. Deshalb muss jetzt die Düse genau angepasst werden und der Motor über UT und OT gedreht werden. Die Düse darf den Kolben in UT nicht touchieren und im OT nicht mit der Pleullagerschale knutschen. Viel Spiel hat's da nicht, so etwa +/- 2 Zehntel.

Nun muss eine "Spezialdüse" hergestellt werden: Biegung und Spritzwinkel müssen ermittelt werden. Man kann die original Düse vom OM 366 verwenden, ich bin jedoch dazu gekommen eine andere, längere Düse zu verwenden und diese nach Vorgabe zu modifizieren. Diese Düse wird mit einer angefertigten Spezialschraube eingeschraubt. Die Spezialschraube erlaubt es einen Schlauch anzuschließen und die Düse mit Wasser abzuspritzen. Es kann kontrolliert werden, wohin die Düse genau spritzt, sowohl in UT als auch in OT. Es ist mit gelungen eine Verbesserung des Spritzwinkels, den MB bei späteren Baumustern realisiert hat, hier mit einfließen zu lassen. Der Kolbenboden wird so zum idealen Zeitpunkt und die längst mögliche Dauer getroffen (siehe Foto). Das ist insofern nicht so einfach, als dass gar nicht so viel Fläche des Kolbenbodens getroffen werden kann, da ist einerseits das Kolbenauge im Weg und andererseits das Pleul.

Nun kann die Düse endgültig eingebaut werden. Nebensächlichkeiten, die jedoch genau so wichtig sind wie der Einbau selbst: Reinigung und Kontrolle des Ölkanals. Wenn hier Späne zurück bleiben, besteht nicht nur die Gefahr dass eine Düse verstopft wird, sondern auch dass die Bohrungen der Kurbelwelle verstopfen. Katastrophale Folgen.... Auch hierfür habe ich eine Art "Spezialwerkzeug" zum Absaugen gebaut. Auch müssen alle Späne, die auf die KW gefallen sind entfernt werden, das geht aber ganz gut.

Zwingend notwendig für die Nachrüstung eine Kolbenbodenkühlung bei eingebauten Motor ist ein Detail der Kurbelwelle das erst bei abgebauter Ölwanne zweifelsfrei geklärt werden kann: Falls der sehr seltene Fall eintritt dass man einen Sauger mit geschweißten Gegengewichten an der Kurbelwelle hat, ist das Projekt meiner Meinung nach gestorben: Die Gegengewichte bei Zylinder 1 und 6 müssen abgeschraubt werden, um gerade nach oben bohren/fräsen zu können. Das ist bei montierten Gegengewichten meiner Meinung nach unmöglich. Aber mir hat man vorher ja auch gesagt es sei unmöglich die Kolbenbodenkühlung bei eingebautem Motor nachzurüsten....

Mit Nebenarbeiten (Ölwanne demontieren, Kühler demontieren etc) dauert die Arbeit zwei Tage. Die Nachrüstung der Kolbenbodenkühlung selbst ist in einem sehr strammen und langen Arbeitstag möglich.

Ciao,

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
roman-911
Forumsgeist
Beiträge: 5094
Registriert: 2006-10-10 23:48:53
Wohnort: München

Re: FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölp

#20 Beitrag von roman-911 » 2014-03-06 22:45:25

Ich zieh den Hut Walter !

toller Beitrag !

Grüße Roman
Schrauberkollektiv Kollbach
Teile was Du hast...sonst teilt Dich was Du bist

Benutzeravatar
Kurzer
süchtig
Beiträge: 628
Registriert: 2007-09-30 15:48:47
Wohnort: Neufinsing
Kontaktdaten:

FragenOM 352 Nachrüstung Kolbenbodenkühlung/Stärkere Ölpumpe

#21 Beitrag von Kurzer » 2014-03-08 16:31:43

Respekt! Du solltest eine "ich bau Kurzhauber um" Firma gründen!!!!
Ich habe keine Zeit mich zu beeilen.

Antworten