Getriebeschaden

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Armaturenbrettablage Eigenbau

#31 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-19 8:34:06

[quote="Holger Guttmann"]Moinsen!

Nen abgebrochenen Zahn kann man mit schweissgeraet und Feile "instandsetzen"

Hallo Holger,
Tja ähm ja ...äh also....
Ja...
Ne.... dann also doch nicht.
Zahnrad ist unterwegs....kommt aus Delhi und kost auch nicht viel.
Am ende wirds 10 Tage Urlaub in Amritsar und meine Diffs können die Jungs auch gleich mit einstellen.
:totlach:

Holger Guttmann
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2008-01-07 18:18:10
Wohnort: Freetown/Sierra Leone

Armaturenbrettablage Eigenbau

#32 Beitrag von Holger Guttmann » 2013-05-19 19:46:42

Moinsen!
Das "Reparieren" von Zahnausfall war mir auch suspekt, aber scheinbar haelts bei meinem Nachbarn seinen Uralt-leyland.
Und wie biste nu an dein Zahnrad gekommen?
Delhi ist gross!
Das waeren zum Bps. Infos,die auch anderen weiterhelfen koennten...

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#33 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-20 6:00:11

Hi
meine Werkstatt,
hat vor 3 Tagen ein Zahnrad aus Dehli bekommen.
Breite hat gepasst, Zähne haben gepasst, Außendurchmesser hat gepasst, nur der Innendurchmesser war zu klein.
Wir hättens abdrehen können. Aber da ich genug Zeit hab, haben wir uns entschieden, es mit dem kaputten Teil nach Dehli zu schicken, damit jetzt auch das Richtige ankommt.
Verfügbar soll es 100% sein.
Wenn nicht, wird das andere Innen abgedreht.
Ich hab hier ne Menge Werkstätten abgeklappert, die aber alle nur Vertragswerksatätten sind und fast alle nur Tata machen.
Von der letzten Werksattt wurde ich dann an eine Werkstatt empfohlen, die mir jetzt weiterhilft.
Ich rechne morgen mit dem Ritzel und dann müßte eigentlich alles ganz schnell gehen.
Ich bleib allerdings eh noch ca. 10 Tage hier, weil ich mir hier noch meine Kiste neu lackieren lasse.
Eventuell noch neue Federn mal sehen...
Da wo ich jetzt gelandet bin, sind ganz viele verschiedene Werkstätten. Ich werd mal die Preise vergleichen und dann mal schauen was ich alles machen lasse.
Gruß Fabi

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3761
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Getriebeschaden

#34 Beitrag von Lassie » 2013-05-20 6:48:59

Breite hat gepasst, Zähne haben gepasst, Außendurchmesser hat gepasst, nur der Innendurchmesser war zu klein.
Äh, und wie schaut es mit Zahnform, Flankengeometrie, Oberflächengüte, etc aus? So ein Zahnrad hat ja durchaus noch mehr Parameter als 'nur' die äusseren Abmasse. Wäre ja schade, wenn da 'minderwertige' Qualität eingebaut wird und das Getriebe nach ein paar hundert oder tausend Kilometer wieder mit dem Zicken anfängt.

Viele Grüsse
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Benutzeravatar
Knuddelbaerchen
Schrauber
Beiträge: 391
Registriert: 2013-04-07 11:35:47

Re: Getriebeschaden

#35 Beitrag von Knuddelbaerchen » 2013-05-20 7:39:01

Nicht das die letzten Ausfälle vom zu hohen Gewicht deines Hanos stammen und
es in Zukunft so weitergeht weil die Dauerbelastung nicht weniger wird.
Ich vermute das nur weil du keine Infos über das Tatsächliche Gewicht bringst.
Grüßle,
Bärchen
----------------------
im trübe angle

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#36 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-20 16:50:26

Lassie hat geschrieben:
Breite hat gepasst, Zähne haben gepasst, Außendurchmesser hat gepasst, nur der Innendurchmesser war zu klein.
Äh, und wie schaut es mit Zahnform, Flankengeometrie, Oberflächengüte, etc aus? So ein Zahnrad hat ja durchaus noch mehr Parameter als 'nur' die äusseren Abmasse. Wäre ja schade, wenn da 'minderwertige' Qualität eingebaut wird und das Getriebe nach ein paar hundert oder tausend Kilometer wieder mit dem Zicken anfängt.

Viele Grüsse
Jürgen
Ne ne es war schon genau das Gleiche.
Nur der Innendurchmesser hat nicht gepasst.

Gruß

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#37 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-20 16:51:42

Knuddelbaerchen hat geschrieben:Nicht das die letzten Ausfälle vom zu hohen Gewicht deines Hanos stammen und
es in Zukunft so weitergeht weil die Dauerbelastung nicht weniger wird.
Ich vermute das nur weil du keine Infos über das Tatsächliche Gewicht bringst.
Ganz ehrlich?!?....

Wird mich auch mal interessieren.
:totlach:

Benutzeravatar
Knuddelbaerchen
Schrauber
Beiträge: 391
Registriert: 2013-04-07 11:35:47

Re: Getriebeschaden

#38 Beitrag von Knuddelbaerchen » 2013-05-21 0:29:24

traumtaenzer hat geschrieben:
Knuddelbaerchen hat geschrieben:Nicht das die letzten Ausfälle vom zu hohen Gewicht deines Hanos stammen und
es in Zukunft so weitergeht weil die Dauerbelastung nicht weniger wird.
Ich vermute das nur weil du keine Infos über das Tatsächliche Gewicht bringst.
Ganz ehrlich?!?....

Wird mich auch mal interessieren.
:totlach:

So sollten alle reagieren wenn du wieder nach Teilen suchst.
Grüßle,
Bärchen
----------------------
im trübe angle

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#39 Beitrag von LutzB » 2013-05-21 9:34:03

Knuddelbaerchen hat geschrieben:Nicht das die letzten Ausfälle vom zu hohen Gewicht deines Hanos stammen und
es in Zukunft so weitergeht weil die Dauerbelastung nicht weniger wird.
Was ist der Grund für deine Vermutung?

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Pinzlinger
süchtig
Beiträge: 636
Registriert: 2007-09-18 20:57:37
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Re: Getriebeschaden

#40 Beitrag von Pinzlinger » 2013-05-21 13:15:45

hallo,

um welchen Getriebetyp handelt sich es denn?

ich hätten noch ein ZF 5S110GP rumliegen. Hat bis zum Schluss einwandfrei gefunzt. war auch in Mercedes verbaut (z.B. 1632)

Grüsse

Stefan
"Lass doch den Zufall einen Fehler machen, dann kommt alles wieder ins Lot"

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#41 Beitrag von LutzB » 2013-05-21 13:22:10

Pinzlinger hat geschrieben:um welchen Getriebetyp handelt sich es denn?ich hätten noch ein ZF 5S110GP rumliegen. Hat bis zum Schluss einwandfrei gefunzt. war auch in Mercedes verbaut (z.B. 1632)
Damit wäre der Hano wohl überladen :D

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#42 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 13:35:57

Hallo zusammen.
So…viele haben meine Probleme mit meinem neu, in Griechenland, eingebauten Getriebe (das am OM 314 dran saß) mitbekommen.
Das Getriebe wurde vor einer Woche repariert und läuft super.
Allerdings hat sich nach dem ersten starten herausgestellt, das das böse rasseln, nach der Getriebereparatur, immer noch da war!
:eek:
Heute haben wir daraufhin die Kupplung aufgemacht und festgestellt das das Lager in der Kupplung komplett trocken war.
:eek:
Nachdem der Mechaniker das Lager von unten abgeschmiert hat und ich gestartet hab, war das rasseln immernoch da!
:eek:
Ich weiß jetzt nicht, ob er sich beim abschmieren zu blöd angestellt hat,oder…..
Obwohl der Mechaniker mir mein Getriebe 1 a repariert hat, hab ich kein vertrauen mehr in ihn.
Auch meine Diffs kann er wohl nicht einstellen, obwohl er immer sagt "dont worry i make it".
Über der Kupplung sitz ein Schlauch, mit einem Deckel, mit feinem Schraubgewinde, zum abschmieren der Kupplung.
Wie Schmiere ich denn damit die Kupplung damit ab????
:search:
Mein Mechaniker wechselt auch alle 5 Minuten seine Meinung:
Erst sagt er, die Kupplung ist in Ordnung.
Nach dem aufmachen sagte er, sie sei kaputt.
Danach sagte er alles sei heil, nur das Lager sei trocken.
Und nachdem, nach dem abschmieren, das Lager immer noch rasselte, sagte er ich bräuchte ein neues Lager.
Kann mir jemand bezüglich dieses Lagers Informationen geben oder sagen wie ich es am besten abgeschmiert bekomme.
:search:
Alles Liebe
Fabian

Benutzeravatar
mario1
Schlammschipper
Beiträge: 492
Registriert: 2011-09-06 11:39:02
Wohnort: 64732 Bad König

Re: Getriebeschaden

#43 Beitrag von mario1 » 2013-05-30 14:22:06

Also ich bewundere ja alle die sich mit so einem "alten"Fahrzeug auf solch eine Reise begeben ohne sich eingehend mit der Materie LKW auseinandergesetzt zu haben.
Ich habe bei der ersten Ausfahrt für 3 Tage nach Willingen(300km) schon Bammel gehabt was wohl so alles kaputt gehen könnte. Ich hatte dermaßen Werkzeug mit man glaubt es kaum. :eek:
Und der Iveco ist gerade mal BJ.85. Gut es ist nie was passiert.

Aber ich find es manchmal etwas blauäugig wie manche sich mit so nem LKW auf die Reise begeben. ( Bewundere sie trotzdem etwas)


Hoffe Du findest ne Lösung bzw. Werkstatt für all die Probleme

Weiterhin Gute Reise! :positiv:

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#44 Beitrag von LutzB » 2013-05-30 14:31:05

Ich vermute, Du meinst das Druck- oder auch Ausrücklager. Die Schmierung erfolgt so:
http://de.wikipedia.org/wiki/Staufferb%C3%BCchse
Das Rasseln ist eigentlich normal, muss aber bei getretener Kupplung aufhören.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#45 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:31:26

mario1 hat geschrieben:Also ich bewundere ja alle die sich mit so einem "alten"Fahrzeug auf solch eine Reise begeben ohne sich eingehend mit der Materie LKW auseinandergesetzt zu haben.
Ich habe bei der ersten Ausfahrt für 3 Tage nach Willingen(300km) schon Bammel gehabt was wohl so alles kaputt gehen könnte. Ich hatte dermaßen Werkzeug mit man glaubt es kaum. :eek:
Und der Iveco ist gerade mal BJ.85. Gut es ist nie was passiert.

Aber ich find es manchmal etwas blauäugig wie manche sich mit so nem LKW auf die Reise begeben. ( Bewundere sie trotzdem etwas)


Hoffe Du findest ne Lösung bzw. Werkstatt für all die Probleme

Weiterhin Gute Reise! :positiv:
Naja jetzt heißt es erstmal Kupplung abschmieren und weitersehen....

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#46 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:32:30

LutzB hat geschrieben:Ich vermute, Du meinst das Druck- oder auch Ausrücklager. Die Schmierung erfolgt so:
http://de.wikipedia.org/wiki/Staufferb%C3%BCchse
Das Rasseln ist eigentlich normal, muss aber bei getretener Kupplung aufhören.

Lutz
:eek: :eek: :eek:

Genau das ist der Fall!!!
Es hört bei getretener Kupplung auf!!!

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#47 Beitrag von LutzB » 2013-05-30 14:34:55

traumtaenzer hat geschrieben:Genau das ist der Fall!!!Es hört bei getretener Kupplung auf!!!
Perfekt! Was willst Du mehr?

lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#48 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:36:26

LutzB hat geschrieben:Ich vermute, Du meinst das Druck- oder auch Ausrücklager. Die Schmierung erfolgt so:
http://de.wikipedia.org/wiki/Staufferb%C3%BCchse
Das Rasseln ist eigentlich normal, muss aber bei getretener Kupplung aufhören.

Lutz
Hi Lutz,
also das rasseln ist plötzlich in Pakistan aufgetreten und war vorher nicht da.
Also ich geh davon aus, das wenn das Lager richtig geschmiert ist, das rasseln auch weg ist.
Unter dem Deckel war alles voll mit Fett.
Aber ich vermute, das mit der Schmierung was nicht stimmt.
Wie schmier ich denn jetzt das Lager?

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#49 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:37:18

LutzB hat geschrieben:
traumtaenzer hat geschrieben:Genau das ist der Fall!!!Es hört bei getretener Kupplung auf!!!
Perfekt! Was willst Du mehr?

lutz
Ich hasse es, wenn irgendwas rasselt, was vorher nicht gerasselt hat!

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#50 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:39:17

Ah ich glaub ich habs kapiert.
Deckel voll mit fett machen....drauf drehen....und das nen paar Mal....
Danke Lutz

nik
Selbstlenker
Beiträge: 193
Registriert: 2006-10-03 12:45:41
Wohnort: Krefeld

Re: Getriebeschaden

#51 Beitrag von nik » 2013-05-30 14:39:32

@Mario

Ich sehe das etwas anders :angel:

Ich bin mit meinem Kat einfach so los gefahren Richtung Afrika, vorher nur mal eine normal Durchsicht gemacht und Öle u. Filter getauscht.
Du kannst monatelang an einem LKW schrauben und am Ende geht irgendwass kaputt womit du nicht gerechnet hast.
Bei modernen LKW`s ist es noch schwieriger, da kann kein Mensch irgendwo in der Botanik helfen, da musst du erstmal eine Werkstatt finden und das sind dann meistens MB, MAN odder sonst einer von den Großen, und egal wo auf der Welt die haben dann auch ihre Preise.
Man muss vor der Fahrt damit rechnen dass man seinen Wagen verlieren kann oder die Kosten einer Reparatur oder Rückführung nicht mehr zu bezahlen sind.
Ich fahre mit diesem Gedanken los und bin halt etwas entspannter.
Ich brauche mit dem Kat mehr Sprit habe aber, oder glaube in der Technik einen Vorteil zu haben, einfache robust Technik die auch für den Dreck und schlechte Straßen und Wege gebaut worden ist.
Und auch der Hanomag ist eines der besten Reisefahrzeuge, Geländemäßig kommt da so schnell keiner dran, dann noch vernünftige Abmessungen wo man überall durchkommt wo andere LKW`s das Handtuch schmeissen müssen.
Wenn so ein Fahrzeug aber über Jahre verbastelt worden ist nützt auch die beste Technik nichts.
Er ist mit dem Hanomag ja schon weit gekommen, auch die jetzigen Probleme werden sich lösen lassen und dann fährt er wieder zuverlässig weiter.

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#52 Beitrag von LutzB » 2013-05-30 14:39:33

Indem Du den Deckel Stück für Stück nach rechts drehst. Schau Dir doch bitte den Link an!!!

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#53 Beitrag von LutzB » 2013-05-30 14:44:46

nik hat geschrieben:Er ist mit dem Hanomag ja schon weit gekommen, auch die jetzigen Probleme werden sich lösen lassen und dann fährt er wieder zuverlässig weiter.
Genau so wird's kommen. Die Kiste ist durchrepariert und bekommt auf dem Rückweg nur noch Sprit, Öl, Fett und obligatorische Einstellarbeiten.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Buclarisa
abgefahren
Beiträge: 3414
Registriert: 2009-07-20 17:23:30
Wohnort: an der Saale hellem Strand

Re: Getriebeschaden

#54 Beitrag von Buclarisa » 2013-05-30 14:51:16

Hallo

Wenn das Kupplungsdrucklager länger gerasselt hat und es nach demfetten nicht viel ruhiger wird wird der Indische Mechanikus mit seiner wechselnden Meinung schon recht haben.
"Der Anfang einer jeden Katastrophe ist eine beschissene Vermutung"

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#55 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:51:27

nik hat geschrieben:@Mario

Ich sehe das etwas anders :angel:

Ich bin mit meinem Kat einfach so los gefahren Richtung Afrika, vorher nur mal eine normal Durchsicht gemacht und Öle u. Filter getauscht.
Du kannst monatelang an einem LKW schrauben und am Ende geht irgendwass kaputt womit du nicht gerechnet hast.
Bei modernen LKW`s ist es noch schwieriger, da kann kein Mensch irgendwo in der Botanik helfen, da musst du erstmal eine Werkstatt finden und das sind dann meistens MB, MAN odder sonst einer von den Großen, und egal wo auf der Welt die haben dann auch ihre Preise.
Ich trau es mich ja nicht zu sagen....
aber die Gtriebereparatur hat inkl. neuem Ritzel 2000 Rupees gekostet.
Aufgerundet 40 Euro.
:eek:

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#56 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:53:36

Buclarisa hat geschrieben:Hallo

Wenn das Kupplungsdrucklager länger gerasselt hat und es nach demfetten nicht viel ruhiger wird wird der Indische Mechanikus mit seiner wechselnden Meinung schon recht haben.
Seh ich ehrlich gesagt ähnlich.
Wenns vorher nicht gerasselt hat, stimmt was nicht.

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#57 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:55:36

traumtaenzer hat geschrieben:
Buclarisa hat geschrieben:Hallo

Wenn das Kupplungsdrucklager länger gerasselt hat und es nach demfetten nicht viel ruhiger wird wird der Indische Mechanikus mit seiner wechselnden Meinung schon recht haben.
Seh ich ehrlich gesagt ähnlich.
Wenns vorher nicht gerasselt hat, stimmt was nicht.
Naja ich werd morgen erstmal Fett reindrehen.

Wann ist es denn zuviel???

Wieviel Kappen sollte man da denn reindrehen?
:search:
Probefahrt ist grad nicht. Der Wagen steht beim Lackierer.

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#58 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 14:57:40

Das rasseln ist halt auch so laut, das es nicht nach nem normalen trockenem Lager klingt.
Aber wie Lutz schon gesagt hat:
Kupplung getreten und das Lager muksmäuschenstill.

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 5724
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Getriebeschaden

#59 Beitrag von LutzB » 2013-05-30 15:07:56

traumtaenzer hat geschrieben:
Buclarisa hat geschrieben:Hallo
Wenn das Kupplungsdrucklager länger gerasselt hat und es nach demfetten nicht viel ruhiger wird wird der Indische Mechanikus mit seiner wechselnden Meinung schon recht haben.
Seh ich ehrlich gesagt ähnlich.
Wenns vorher nicht gerasselt hat, stimmt was nicht.
Ihr kennt Euch ja aus.
Es ist nicht das Wälzlager, dass das Geräusch verursacht, sondern der Kontakt der Druckfläche des Lagers mit den Lamellenfedern des Kupplungsautomaten. Und wenn das Lager unter Last (getretene Kupplung) keine Geräusche macht, ist es im Regelfall in ordnung.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
traumtaenzer
Überholer
Beiträge: 280
Registriert: 2012-06-12 21:15:10

Re: Getriebeschaden

#60 Beitrag von traumtaenzer » 2013-05-30 15:16:07

So ...jetzt mal was zum lachen.....
Als das rasseln in Pakistan aufgetreten ist, dacht ich ich hätt nen kaputtes Lager im Schaltgetriebe und hab es vorgezogen mein Getriebe zu schonen und hab mich für ca. 300Euro knapp
1000 Km quer durch Pakistan, bis zur Wagahborder schleppen lassen, um mein Lager zu schonen :eek: . Ab da bin ich wieder gefahren . :totlach:
Wenn einer eine Reise macht...
Ach und Ooops beim aufmachen des Getriebes, fand sich ein alter Getriebeschaden....
:eek:

Antworten