Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
dl2ecc
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-24 15:29:25
Kontaktdaten:

Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#1 Beitrag von dl2ecc » 2012-03-29 8:31:03

Hallo ESP-Gemeinde,

die Einspritzpumpe an meinem Deutz, F6L614, drückt seit kurzem das Schmieröl aus dem
Ölmeßstabstutzen heraus. Kann es sein, daß sich in der Pumpe irgendwo her
Druck aufbaut ? Oder gibt es eine Gehäuseentlüftung, die evt. zusitzt ?
Ich konnte bis jetzt optisch nichts feststellen.

Wer weiß Rat ?

Ich will am Wochenende eine Woche wegfahren. Würde eine Ersatzpumpe vom F6L613
ggf. als Reservepumpe funktionieren, auch wenn die Füllmengen nicht stimmen ?

Danke schon mal im Voraus

Gruss
Wolfgang
Das Leben ist zu kurz um POPELIGE AUTOS zu fahren !

Benutzeravatar
Transporter
abgefahren
Beiträge: 3385
Registriert: 2007-07-06 22:45:26
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#2 Beitrag von Transporter » 2012-03-29 10:09:37

Ich kann leider nur zu meinem Motor (912) eine Aussage treffen, die alten Maschinen kenne ich zu wenig, ich versuche trotzdem mal zu helfen. Bei mir sitzt in der Leckölleitung, bzw. in dem Anschraubstutzen ein Ventil was den Druck in der Pumpe aufrecht erhält. Wenn das zusitzt kann ich mir das vorstellen.

Schraube mal die Leckölleitung der ESP ab, meist sind die ja mit ner Hohlschraube fest. Bei mir sitz das wenn ich es jetzt recht entsinne in dieser Hohlschraube... oder davor? Egal, das sieht man. Beim wegnehmen Hand drunter falls sich da was selbständig macht.

Grüße,

Transporter
Uebertragungswagen Filmarchiv:
http://www.youtube.de/user/uebertragungswagen

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 620
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#3 Beitrag von kawahans » 2012-03-29 11:09:32

Beim Steyr 680 - alte ESP gibt es ja ein ähnliches Problem:
Beschrieben hier:

http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 31&t=30039

Es wäre denkbar, dass auch die Deutz-ESP mit dem Lecköl (Diesel) "übergeht".

Es wäre also nachzusehen, ob die ESP eine eigene Ölsumpfschmierung hat - der Ölmessstab spricht dafür.

Dann das Öl der ESP ablassen und neues Öl einfüllen (beim Steyr normales Motoröl 10 W 40 o.ä.)

Ursache: An den Kolben der Pumpe wird etwas Diesel nach unten durchgedrückt (im Alter mehr :sleepy: ), das verdünnt das Öl und erhöht den Ölstand bis es übergeht.
Beim Steyr 680 wird ausdrücklich in der Betriebsanleitung festgestellt, dass der Dieselanteil im Schmieröl keine nachteiligen Auswirkungen habe.
Meine ESP hat sogar einen Überlauf, der offensichtlich nachträglich nachgerüstet wurde.
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2006
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#4 Beitrag von ud68 » 2012-03-29 13:30:46

Kawahans ist schon auf der richtigen Schiene:
meine 614er-ESP hat ein kleines Überlaufröhrchen. Startet etwa beim Ölpeilstab in der Nähe der 6 Pumpenelemente, geht dann im großen Bogen unterhalb der ESP Richtung Lenkrad, endet in der Motormulde. Durchmesser etwa wie Dieselleitung zu den Düsen.
Das Rohr solltest du mal ausbauen und durchpusten.
Meine ESP hat 2 Peilstäbe: einmal in der Nähe der 6 Pumpenelemente und einmal am Regler. Wo drückt deine Pumpe raus?

Ob die 613er-Pumpe was hilft, weiss ich nicht. Kann ich notfalls (hoffentlich) versuchen in Erfahrung zu bringen.
Udo

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 620
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#5 Beitrag von kawahans » 2012-03-30 6:48:37

Noch zur 613er Pumpe:

Mein TAM hat den F 4 L 413 R Motor (Bj. 85, 4 Zylinder nicht 6 :bored: ) und da scheint die Schmierung der Einspritzpumpe über der Motorölkreislauf zu laufen - dann wäre sie nicht verwendbar an einem Motor, dessen EPS eine Ölsumpfschmierung hat!

Ich habe leider nur eine slowenische Repanleitung und so gut bin ich nicht im Übersetzen, daher "scheint".

Wenn notwendig, kann ich den TAM am Sonntag auspacken und nachschauen.
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2006
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#6 Beitrag von ud68 » 2012-03-30 7:53:31

es gab beide Sorten ESP (Sumpf und Umlauf).
Kann man notfalls umbauen: auf der Kupplungsglocke gibts Drucköl, und loswerden tut man' auch schon irgendwo. Das "schnell mal eben einbauen" relativiert sich dann halt etwas.
Udo

Benutzeravatar
dl2ecc
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-24 15:29:25
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#7 Beitrag von dl2ecc » 2012-03-30 9:33:00

Hallo zusammen,

danke für die Infos.
@Udo: Ich vermute, daß das kleine Rörchen, was als Ölüberlauf des Pumoensumpfes dient,
zusitzt. Das Röhrchen endet in der Kraftstoffrücklaufleitung.
Die Pumpe vom 613er hat ein deutlich dickeres Rohr an der selben Stelle.
Ich werde das Röhrchen mal durchpusten.

Schönes Wochenende
Gruss
Wolfgang
Das Leben ist zu kurz um POPELIGE AUTOS zu fahren !

Benutzeravatar
dl2ecc
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-24 15:29:25
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#8 Beitrag von dl2ecc » 2012-04-14 14:43:50

Lösung des Problems:

Die Einspritzpumpe hat ein Überlaufröhrchen, das über eine Hohlschraube an die
Pumpe angeschraubt ist. Das Röhrchen endet unter der Einspritzpumpe.
Die Hohlschraube hat innen einen Lochdurchmesser vom nur 1mm.
Dieses Loch hatte sich mit Schmodder zugesetzt.
Somit war der Druckausgleich nicht mehr gegeben.
Der Ausbau der Schraube war allerdings schwierig, da sich genau über der Schraube
eine Einspritzleitung befindet..

Gruss
Wolfgang
Das Leben ist zu kurz um POPELIGE AUTOS zu fahren !

Benutzeravatar
dl2ecc
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-24 15:29:25
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#9 Beitrag von dl2ecc » 2012-11-19 10:03:34

Hallo Deutz-Gemeinde,

ich habe mir am Wochenende noch mal die Einspritzpumpe angesehen.
Dabei habe ich festgestellt, daß die Pumpe 2 Ölmeßstäbe und nur einen
Einfüllstutzen ( der große am Reglergehäuse ) hat.
Hat jemand eine Beschreibung / Bedienungsanleitung /Reparaturanelitung,
wo man erkennen kann, wo was eingefüllt wird ?
Die Pumpe verliert nach längerer Fahrt nach dem Abstellen des Motors irgendwo Öl.
Der 2. Ölmeßstab in der Pumpenkammer war fast trocken.
Ich habe über die ausgebaute Kraftstoffpumpe Öl nachgefüllt.

Wer kennt mehr von der alten Bosch-ESP ?

MLG
Wolfgang
Das Leben ist zu kurz um POPELIGE AUTOS zu fahren !

Benutzeravatar
Andy
abgefahren
Beiträge: 3468
Registriert: 2008-06-14 10:58:36
Wohnort: Im Maifeld nähe Koblenz

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#10 Beitrag von Andy » 2012-11-19 18:23:01

Moins Wolfgang,

ja, die alte Pumpe vom 614er hat 2 Ölpeilstäbe, siehe auch beitrag vom Udo.

Was tut denn Abbruch, das Öl über den Stutzen wo der Peilstab drin saß mittels Spritze zu befüllen /Entleeren.

!! Da passt sehr wenig rein, und frisches Öl ist kaum zu erkennen !!

Mach mal foddo von der ESP von oben.

mfg
ANdy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3763
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#11 Beitrag von felix » 2012-11-19 20:18:46

Hallo,

die alten Pumpen haben einen eigenen Schmierkreislauf und sind (leider) nicht an den Schmierkreislauf des Motors angeschlossen. (*) Nun drückt es immer eine Minimale Menge Diesel an den Kolben der Pumpe vorbei und landen im Öl der Pumpe. Dadurch steigt der Ölstand in der Pumpe bis dass es beginnt überzulaufen. Normalerweise gibt es dafür ein Röhrchen als "Abfluss", wenn das zu sitzt kommt es hat wo anders herus (Peilstab).

Wichtig: Wenn das Öl überläuft, dann bedeutet dieses, dass schon ziehmlich viel Diesel in das Öl der Pumpe gelangt ist. Für mich wäre das ein Anlass sofort und ohne Verzögerung das Öl in der Pumpe auszutauschen, weil Diesel taugt nicht zur Schmierung der Pumpe! Außerdem deutet das darauf hin, dass der Ölwechsel in der Pumpe seit wer weiß wie lange vergessen wurde. (Du hast das Auto neu?)

MlG,
Felix

(*) Es drängt sich auf, die ESP mit an die Motorschmierung anzuschließen, was an sich ja auch keine große Konstruktion ist. Aber ich wäre dabei vorsichtig, ich meine gelesen zu haben, dass die Pumpen einen Veränderung der Kolben bekommen haben (eine Nut zum Trennen der Medien mit Ablauf in den Diesel-Bereich) die tendentiell eher Motoröl in den Kraftstoff gelangen lässt, als Kraftstoff ins Motoröl: Ist die Pumpe an der Umlaufschmierung angeschlossen, ergibt das ja auch Sinn: Eine Verdünnung des Öls kann im Motor schaden anrichten, verbraucht die Pumpe etwas Öl fällt das im gesamten Ölverbrauch des Motors nicht weiter auf. hat die Pumpe eine eigene Schmierung ist es genau anders herum: Lieber die Pumpe läuft mit einem fragwürdigen Öl-Diesel-Gemisch über, als dass sie trocken läuft und man merkt es erst, wenn die Pumpe zerstört ist.

Benutzeravatar
dl2ecc
Überholer
Beiträge: 297
Registriert: 2006-10-24 15:29:25
Kontaktdaten:

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#12 Beitrag von dl2ecc » 2012-11-20 9:47:36

Hallo zusammen,

so, wie ich gesehen habe, war kein Diesel in der Pumpe zu finden.
Der Ölstand der Hauptklammer war nur sehr niedrig.
Ich habe ca. 200ml Öl nachgefüllt. Nun zeigt der Ölmeßstab die
maximale Ölmenge an.

Ich werde das Auto mal am Wochenende laufen lassen und mir ansehen,
wo evt. Öl herausgedrückt wird.

Gruss
Wolfgang
Das Leben ist zu kurz um POPELIGE AUTOS zu fahren !

willem van der ziel
Überholer
Beiträge: 290
Registriert: 2010-12-11 0:56:15
Wohnort: Enschede Holland

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#13 Beitrag von willem van der ziel » 2012-11-21 0:53:00

Hallo, wir sind 3800 km (runde durch Frankreich) gefahren. Hintere teil des ESP verliert 40 a 50 cc jeder 700 a 800 km. Vordere teil nach ungefähr 5000 km 250 cc diesel/öl misschung aus dem messstabrohr gesaugt. Wieder nachgefuhlt bis max. Ich weiss nicht genau wieviel. Ich werde das letzte jetzt jeder 1500 km machen.
Andere classic LKW fahren haben mir gesagt es wird keine probleme geben. ( benutze auch noch ein bisschen 2 takter-öl , 100+1 )

Mercur 64 f6l613
Grüsse aus Holland Willem

willem van der ziel
Überholer
Beiträge: 290
Registriert: 2010-12-11 0:56:15
Wohnort: Enschede Holland

Re: Problem Einspritzpumpe F6L614, alter Eckhauber

#14 Beitrag von willem van der ziel » 2012-11-21 14:14:00

Erste mal 2takter 1+100 danach 100 a 150cc auf jeder tank ( 80 liter tanken ).
Grusse aus Holland Willem

Antworten