Gaspedal Kurzhauber

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Dieselmog
Selbstlenker
Beiträge: 150
Registriert: 2006-10-03 12:05:35

#1 Beitrag von Dieselmog » 2006-10-21 20:48:18

Hallo
Bei meinem 322 ist ein ziemlicher Kraftaufwand nötig das Gaspedal durchgetreten zu halten, was auf längeren Strecken mit Vollgas anstrengend ist. Es ist alles geschmiert und gangbar. Bei unserem Feuerwehr 1113 ist es genauso und bei den 911 und 328 die ich vom BGS her kenne war es auch so.
Hat schon mal jemand Verbesserungen an der Hebelei ertüftelt, die den Gasfuß entlasten?

Gruß
Lothar

Benutzeravatar
dieselkai
Überholer
Beiträge: 201
Registriert: 2006-10-05 20:35:39
Wohnort: 67167 Erpolzheim
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von dieselkai » 2006-10-21 21:47:46

Hallo Lothar,
Ich habe bei meinem 710er die Feder an der ESP- Gestänge mit einem Lochblech ca. 3 cm verlängert, das reduziert deutlich den Kraftaufwand und stellt die ESP trotzdem zuverlässig zurück.
Ein Problem sind auch die Durchführungen des Gestänges von links nach rechts hinten am Motorblock.
Gruß, Kai :D

Benutzeravatar
captain T
abgefahren
Beiträge: 1433
Registriert: 2006-10-03 10:20:57
Wohnort: St. Johann

#3 Beitrag von captain T » 2006-10-22 12:32:44

also bei meinem 911-er EX-Feuerwehr gehts eigentlich ganz leicht. Bin schon stundenlang am Stück damit gefahren.....
Behandle die Menschen so wie du von ihnen behandelt werden willst (Die Bibel)

Benutzeravatar
Christian H
abgefahren
Beiträge: 2429
Registriert: 2006-10-03 20:26:12
Wohnort: METROPOLREGION RHEIN-NECKAR

#4 Beitrag von Christian H » 2006-10-22 12:52:42

Hi

Was den Motoren fehlt, ist ein Schmiernippel, wie er an den Kupplungsgehäusen der Mog´s sitzt.

Bild

Zu dem Thema steht übrigens schon einiges bei MD

Christian
Zuletzt geändert von Christian H am 2006-10-22 12:53:46, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn ich wollte .....

Benutzeravatar
mbmike
abgefahren
Beiträge: 2904
Registriert: 2006-10-04 9:40:44

#5 Beitrag von mbmike » 2006-10-23 9:38:58

Hi Lothar,

Kai hat das wichtigste schon geschrieben.

Was zusätzlich was bringt, ist es, das Gaspedal grade zu biegen. Dadurch nimmt die Punktbelastung auf dem Gasfuß ab und man kann dabei den Fuß, weil er dann komplett auf dem Pedal aufliegt, etwas schonen.
Wichtiger ist es aber, die Feder zu entlasten!

Gruß
Mike (der bisher geschätzte ca. 1600h im 322er Gas gegeben hat)
Gruß aus dem Maasland

Mike

Dieselmog
Selbstlenker
Beiträge: 150
Registriert: 2006-10-03 12:05:35

#6 Beitrag von Dieselmog » 2006-10-23 11:43:48

Hallo
Danke für die Ratschläge.
Gewaltig ist des Mannes Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft.

Gruß
Lothar

Benutzeravatar
norbert
Selbstlenker
Beiträge: 196
Registriert: 2006-10-05 8:09:56
Wohnort: bei Kastellaun im Hunsrück

#7 Beitrag von norbert » 2006-10-23 12:40:44

Hallo,
wie oben schon gesagt, das Pedal aufwärts biegen. Einfach die Mutter links am Pedal losschrauben, das Pedal selbst in den Schraubstock und ein bisschen mit dem Hammerstreicheln.

Zusätzlich habe ich es mit Riffelblech breiter gemacht, damich die einseitige Belastung unter dem Fuss ganz rechts genervt hat.

Dazu habe ich einen Rest Riffelblech von ca. doppelter Pedalbreite mit 4 Nieten auf das Pedal aufgesetzt. Jetzt liegt es unter dem ganzen Fuss und ich kann geruhsam drauf stehen.

gruß Norbert

Antworten