Ventildeckeldichtung Hanomag AL28

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
ChristophFährtAL28
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2007-04-05 0:04:04
Wohnort: im Emsland

Ventildeckeldichtung Hanomag AL28

#1 Beitrag von ChristophFährtAL28 » 2010-07-15 16:42:29

Hallo zusammen,

da ich Ende nächster Woche mit dem Hano in Urlaub fahre und mal wieder alles sehr knapp ist, habe ich erst gestern festgestellt (bzw. mich erinnert), dass ich noch eine neue Ventildeckeldichtung bräuchte. :search:

Notfalls würde es mit ein wenig (mehr) flüssigem Dichtungsmittel und der alten Dichtung wohl auch noch für den Urlaub reichen, aber das muss ja nicht unbedingt sein.
Daher meine Frage kennt einer von euch noch eine Quelle, wo ich relativ schnell eine Ventildeckeldichtung herbekommen könnte? Andre Kreidel bearbeitet Bestellungen in seinem Shop wohl leider erst ab dem 02.08.10 wieder. Und bei Dichtungen Schwarz (wo es ja die Zylinderkopfdichtung gibt) werde ich nicht so wirklich fündig bzw. weiß nicht welche Dichtung die passende ist...

Kann mir einer von euch vielleicht weiterhelfen?

Gruß+Dank,
Christoph

Benutzeravatar
Hauke
Überholer
Beiträge: 283
Registriert: 2006-10-03 17:51:10
Wohnort: Gülzow,Hanomag AL 28,VW Iltis

#2 Beitrag von Hauke » 2010-07-15 21:22:04

versuch es mal bei der Firma Fricke in Zeven,die versenden auch,gegen aufpreis soger overnight.
Gruß aus Hamburg
Hauke

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 795
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

#3 Beitrag von Kummpelchen » 2010-07-15 21:37:45

Hi Christoph,
ich habe meine Dichtung aus Kork selber geklöppelt. Ca. 5mm starke Korkplatte aus dem Baumarkt (für Fußböden), dann außen und innen ca. 1cm überstehen lassen. Läßt sich vor allem leichter einbauen als die Originaldichtung.
Kork als Dichtungsmaterial war bis vor gar nicht so langer Zeit sehr verbreitet als Ventildeckeldichtung bei PKW's.

Uli

Benutzeravatar
ChristophFährtAL28
infiziert
Beiträge: 53
Registriert: 2007-04-05 0:04:04
Wohnort: im Emsland

#4 Beitrag von ChristophFährtAL28 » 2010-07-16 10:07:47

Hallo,

erstmal vielen Dank für die beiden Antworten! Ich denke ich werde zurerst die Kork-Variante probieren und dann ggf. morgen bzw. Montag bei Fricke nachfragen, falls es nicht geklappt hat...

Eine Frage noch zum Kork: hast du das tatsächlich auch schon mit "Fußboden-Kork" gemacht? Ein wenig Sorgen macht mir nämlich die Tatsache, dass so ein Kork ja geklebt ist und vermutlich nicht für solche Temperaturen ausgelegt ist (also der Kleber)


Gruß+Dank,
Christoph

Holger Guttmann
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2008-01-07 18:18:10
Wohnort: Freetown/Sierra Leone

#5 Beitrag von Holger Guttmann » 2010-07-16 11:04:02

Moin,moin!
Der Torben Brokate soll auch noch so viele davon haben,das er sie verkauft.
Oder Granit-Parts über den örtlichen Trecker-Höker,das geht ohne Aufpreis über Nacht.
Als Notlösung die alte Dichtung mit Silicon-rot ansetzen,das hält xmal besser als Hylomar und Ähnliches.
MfG Holger

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 795
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

#6 Beitrag von Kummpelchen » 2010-07-16 12:40:42

@ Christoph:
Nimm Kork, der noch keinen Kleber hat. Mein Vetter hat damals den Kork erst in lauwarmen Wasser eingeweicht, dann wird er geschmeidiger. Ob man noch bessere Dichtwirkung erzielt, wenn man den Kork mit irgendwelchen Dichtmitteln einstreicht, habe ich noch nicht probiert.

@Holger:
Danke für den Tipp mit Torben. Werde ihn mal anschreiben.

Uli

Holger Guttmann
Schlammschipper
Beiträge: 436
Registriert: 2008-01-07 18:18:10
Wohnort: Freetown/Sierra Leone

#7 Beitrag von Holger Guttmann » 2010-07-16 23:24:41

Die Gummis für die Schrauben nicht vergessen!
MfG Holger

Antworten