VW Man mit 200 PS + X?

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Dizze
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2010-02-04 17:09:27
Wohnort: belgien

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#31 Beitrag von Dizze » 2012-10-19 18:21:00

bin damit dran motor und getriebe zu wechselen von 136ps mit 5 gang nach 220ps mit 6 gang und es ist viel arbeidsaufwand um es hin su bekommen.
Ich bin schön 2 wochen nebenbei damit dran und ich hoffe nächste woche diese arbeid su beenden.
Das langes WE wird unsere testfahrt
I never grow up I only bouth bigger toys

Benutzeravatar
Jofri
abgefahren
Beiträge: 1174
Registriert: 2007-02-16 9:25:39

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#32 Beitrag von Jofri » 2012-10-20 9:22:37

Hallo Dizze,
ja, ist schon ein wenig Fummelei!!!
Aber so wie ich dich kenne, findest du gute Lösungen.
Hast du das Fahrerhaus höher gesetzt?
Zeig doch bitte ein paar Fotos!
Frohes Schaffen
Jochen

Dizze
infiziert
Beiträge: 83
Registriert: 2010-02-04 17:09:27
Wohnort: belgien

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#33 Beitrag von Dizze » 2012-10-21 21:20:28

Hallo Jochen die cabine hab ich 7cm höher gebracht,viscolufter raus und elektrolufter auf der kuhler gebaut dan komme ich gerade hin mit der plats.
Ist schön ne menge arbeid aber ich hoffe das es schnel vergessen ist when ich meine erste spritztour gemacht habe das WE von 1november.
Hoffe nächtstes WE fertig zu zein.

Grüsse Dirk
I never grow up I only bouth bigger toys

Benutzeravatar
kawahans
süchtig
Beiträge: 615
Registriert: 2010-10-17 19:05:55
Wohnort: Weinitzen, 8044, Österreich

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#34 Beitrag von kawahans » 2012-10-22 14:38:45

Wenns es etwas kleiner sein darf, könnte es auch der neue Iveco Turbo Daily 4x4 sein. Hat serienmäßig schon 170 PS bei 3,5 oder 5,5 To. Gesamtgew.
Nur die Mengen Wasser und Sprit werden sich nicht ausgehen und bei 3,7 m Radstand wird auch eine 4,2 m Kabine schwierig. Elektronik wie bei jedem modernen Diesel.

Geht im Gelände unheimlich, wird aber kaum günstig gebraucht zu bekommen sein.

Dass es sich mit den kleinen Unimogs ausgeht, zeigt die Fa. Hellegth mit ihren Tuningmaßnahmen - sind halt eher für Rallys als für Reisen und wird auch nicht elektronikfrei gehen.

Liebe Grüße aus Graz!
Wer Morgens zerknittert aufsteht hat tagsüber die besten Entfaltungsmöglichkeiten

Benutzeravatar
Beltcrab
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2013-03-16 22:38:53
Wohnort: Overath NRW

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#35 Beitrag von Beltcrab » 2018-12-10 12:46:55

Hallo Forum
obwohl der Thread schon alt ist häng ich noch was dran ,was für den einen oder anderen hilfreich bei der Entscheidungsfindung sein kann

Ich hatte mich auch in einen G90 FAE 8.136 verliebt um dann festzustellen dass er mir zu langsam und zu schwach war.
Da ein langes Getriebe bei dem Motor zum Bummerrang werden kann hab ich nach Alternativen gesucht.
Das einfachste wäre ein 8.150 Motor gewesen. Ich wollte aber Nägel mit Köpfen machen un hab direkt Motor und Getriebe eines
L2000 genommen den ich ausgeschlachtet habe. Hät ich bloß die Finger davon gelassen!!!Die ermunternden Worte das "der Umbau mit etwas Mehraufwand zu machen"sei. ist
gelinde gesagt, blanker Hohn.Da passt nix, aber auch garnix zusammen.Lediglich die Motoraufhängung (und nur mit den Lagerstützen des 136er)
kann man noch gebrauchen. Das Führerhaus des G90 hab ich mich schon gar nicht mehr getraut drauf zusetzen weil es dem großen Kühler nicht gefiel.
Dann hab ich die Kabine des L2000 draufgesetzt und festgestellt dass das Lenkgetriebe nicht mit dem Lenkwellentunnel fluchtet.Auspuff,Kühler,
Ölwanne, Ölrücklauf vom Turbo,Abstand Kühler zum Motor zu klein,Kabinenaufhängung vorne und hinten,hydraulische Führerhaus Hebung,
Ansaugleitung des Turbos,Kotflügel,Kardanwellenflansch,Schaltung,Hydraulik der Lenkhilfe müssen angepasst werden,nur um die größten Punkte zu nennen.Und Last not least, die Elektrik.
Ich bin von Hause aus Schrauber mit Werkstatt und Maschinenpark (Drehbank,Fräse etc.) und 25 Erfahrung im Maschinenbau.Ich brauchte keinen der mit anpackt und
hab letztlich für alles ne Lösung gefunden.Aber ich hab mich sowas von verschätzt, was den Aufwand anging und würde es nie wieder machen.Schön, als der karren dann endlich fuhr
und sogar der Tüvman Nix zu meckern hatte war ich glücklich. Es wäre aber nur unwesentlich teuerer geworden direkt nen 8.156 neueren datums oder einen L2000 mit Allrad zu nehmen.
Ich schreib das hier deswegen damit sich keiner in so ne Nummer verrennt und vielleicht blauäugig wie ich es war mit so einem Totalumbau anfängt der nicht wenigsten
ähnlich gute Voraussetzungen wie Ich hat.Ich muss da leider zustimmen...Wer den G90 kauft und soviel umbauen will,hat das falsche Fahrzeug gekauft.

Wer noch mehr wissen möchte..einfach mailen
Gruß Beltcrab

Benutzeravatar
Oelprinz
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2014-02-02 12:30:27

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#36 Beitrag von Oelprinz » 2018-12-12 21:31:44

ich halte den G90 als Bais für 200+x durchaus für geeignet. Kommt aber auf die Basis an.

Beispiel: Einen späten G90 mit S6-36 mit Tropenkühler und langen MAN-Achsen von 8.150 auf 8.220 umbauen, ist vom Aufwand überschaubar. Motor raus, anderen mit Turbo aus einem (zur Not 2WD) Spender rein...fertig! Ölwanne mit Zusatzölpumpe vom 4Wd in den Spendermotor kann man zur Not auch noch rüber bauen.

Achsen von MAN, Getriebe, ... geht alles. Nur das Verteilergetriebe verbleibt als schwächste Komponente. Das ist aber andererseits als Schwachpunkt nicht bekannt.

Mit jeder anderen Version wird der Aufwand größer! Gerade zum MAN gibt es eine große Anzahl an Kombinationen am Markt. Wenn noch Getriebeumbau, Achsübersetzung, Kupplung dazu kommt...wird das irgendwann blöd.

ANdererseits: Ob man mehr als 150PS in einem 6Tonner braucht? Ich brauchs nicht. Auf der deutschen AB reichen mir die 100km/h bei 2000/min als Reisegeschwindigkeit. Mehr überleben unsere Reifen zumindest nicht, ich habs probiert. Bergauf hätte ich trotzdem manchmal 50PS mehr, den Aufwand ist es mir aber wiederum nicht Wert.

Gruß
Volker

stonedigger
Schrauber
Beiträge: 305
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: VW Man mit 200 PS + X?

#37 Beitrag von stonedigger » 2018-12-14 13:46:10

Also als MAN G90 - 9.150 - Fahrer gebe ich jetzt auch mal meinen Senf dazu:
Zum Thema Ersatzteile: Es ist ja allgemein bekannt, dass insb. das dänische Militär relativ viele davon ausmustert oder ausgemustert hat. Daher ist da auch viel im Umlauf. Ich selbst hatte bisher noch keine größeren Probleme mit den Ersatzteilen. In Litauen standen wir wegen einem 3/2 Wegeventil. Wir konnten das notdürftig flicken. Ein neues hätte aus Deutschland eine Woche gedauert. Kann passieren - wer damit nicht klar kommt: Dann ist hier eigentlich die falsche Plattform - dann besser ins Hymer-Forum. Ja, natürlich kann es sein, dass irgendwann mal ein Ersatzteil nicht mehr lieferbar ist. Man kann aber gerade bei den alten Modellen relativ viel nachbauen oder mit Reparatursätzen wieder herstellen. Das geht mit neuen Motoren mit Steuergeräten nicht mehr. D.h. das Geld was ich vielleicht für den Nachbau eines Ersatzteiles mehr aufwenden muss, spare ich mir wieder weil ich es selbst einbauen kann. Wenn ich heute zum Bremsbeläge wechseln in die Werkstatt muss, weil die elektronische Feststellbremse nur dort zurück gestellt werden kann, bekomme ich das Kotzen. Und würde mir lieber für teures Geld eine Bremsscheibe drehen lassen, als einen unfähigen Baugruppenwechsler zu bezahlen. Also Ersatzteile: Da spricht beim Steyr 12M18 auch keiner drüber. (Obwohl hier das Problem viel schlimmer ist, aber der ist halt "IN")

Motorisierung: vom 136 er (leider das, was ausgemustert wird) würde ich die Finger lassen - die sind wirklich zu wenig. Wir kommen mit den 150 gut zurecht und hängen z.B. einen MB Vario bergauf problemlos ab. Auf der Geraden ist es anders herum: da hat der Vario die Nase vorn, will man nicht in den roten Drehzahlbereich. Daher ist es eine gute Alternative, nicht über Leistungssteigerung, sondern über Drehzahlreduzierung nachzudenken. Also den schon mehrfach beschriebenen Getriebetausch anzugehen. Ich für meinen Teil sage: Das Geld und die Nerven spare ich mir. Lieber kaufe ich mir mal ein Ersatzteillager. Wenn ich im Urlaub bin, dann kommt es mir auf 10 km/h langsamer nicht an - und das ist das wovon wir hier reden: Wenn Du mal ein (egal welches) älteres Allradfahrgestell an die 100 bringst, dann ist das im Regelfall kein Spaß. 80 - 90 sollte er halt auf der Geraden schon gehen, was der 9.150 auch schafft.

Grundsätzlich ist der G90 mit dem 150-PS - Motor für einen Aufbau unter 7,5 t einer der wenigen geeigneten Fahrgestelle bei kompakten Abmessungen. Der Traum wäre eine Hubdachkabine. Dann wären wir so ungefähr 2,8m hoch, 2,20 breit und 6,5m lang. Insb. in südeuropäischen Dörfern ein Traum.

Aber klar: Jedes Fahrzeug hat seine Macken. Da mir die absolute Geländegängigkeit nicht so wichtig ist, würde ich heute vielleicht auch auf einen MB Vario gehen. Aber auch deren Preise sind derzeit sehr hoch. Die eierlegende Wollmilchsau zum Schnäppchenpreis gibt es nicht.

SD

Antworten