Tatra Motor: Toleranzbereiche Kolben / Laufbuchsen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
gebi
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2006-10-20 17:17:05
Wohnort: Berlin / Kiel

Tatra Motor: Toleranzbereiche Kolben / Laufbuchsen

#1 Beitrag von gebi » 2008-12-06 16:09:07

Hallo Allerseits,
wir überholen gerade das Triebwerk unseres Tatra 148. Motortyp T2-928 (8-Zylinder Saugdiesel luftgekühlt). Es soll einen neuer Satz Laufbuchsen und Kolben verbaut werden. Im Werkstatthandbuch werden Laufbuchsen und Kolben innerhalb einer Ausschliff-Stufe (hier 120mm) mit drei Toleranzbereoichen angegeben.

Gruppen für die Bohrung:
A: 120 mm +/- 0,005 mm
B: 120 mm + 0,006 - 0,015 mm
C: 120 mm + 0,016 - 0,022 mm

Gruppen für die Kolben:
A: 119,840 +0,0 mm; -0,02 mm
B: 119,852 +0,0 mm; -0,02 mm
C: 119,864 + 0,0 mm; -0,02 mm

Vorschriftsmäßige Zusammenstellung von Kolben und Laufrohren waren nicht zu bekommen, nun stellt sich uns die Frage, inwiefern angesichts der des insgesamt großen Spiels der Kolben in den Zylindern (ca. 1,5 Zehntel mm) die Toleranzangaben im hunderstel mm - Bereich überhaupt relevant sind. Aus Erfahrungen im Bereich von Deutz-Motoren sind uns derartige Toleranzangaben nicht bekannt.
Hat jemand von Euch Erfahrungswerte mit diesen Angaben?
viele Grüße aus Kiel, Agge und Gebi

Benutzeravatar
Veit M
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4398
Registriert: 2008-03-30 19:32:24
Wohnort: 82008 Unterhaching

#2 Beitrag von Veit M » 2008-12-07 15:37:41

Ich denke mal das große Spiel ergiebt sich aus der stärkeren Ausdehnung des Kolbens gegenüber dar Laufbüchse. Wenn der Motor warm ist paßt evtl. alles, Probleme gibt es dann sicher schnell bei Überhitzung oder beim Übergang von Vollast auf Leerlauf (bergrauf-bergrunter, Kolbenklemmer weil Zylinder zu schnell abkühlen).
Im Notfall lieber den Kolben eine Nummer kleiner wählen wäre meine Meinung.

Ciao

Veit

wschraub
neues Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 2007-04-21 22:09:01

#3 Beitrag von wschraub » 2008-12-30 20:28:35

Ich würde in einen A Zylinder nur einen A Kolben bauen . Ein guter Zylinderschleifer müste dir die Buchen so boren können das sie für die vorhandenen Kolben auch Passen Das heist er muß halt etwas mehr oder weniger aushonnen nach dem Bohren.

Lutz
LKW-Fotografierer
Beiträge: 136
Registriert: 2006-10-05 21:02:29
Wohnort: Schl. Holstein

#4 Beitrag von Lutz » 2008-12-31 18:12:12

Hm,

also auch bei Deutz (zumindest dem 913er) bekommt man immer Kolben und Zylinder zusammen geliefert und sollte sie dann wohl auch besser so verbauen.
Auch die Toleranzen sind ähnlich. Zwischen Kolben (101,872-101,907) u. Zylinder max (102,005-102,05) liegen ca. 1,5 Zehntel.

Ansonsten weiß ich, dass es bei den älteren luftgekühlten Porsche-Motoren solche Toleranzgruppen für Kolben/Zylinder gibt.

Vermutlich ist das heute nicht mehr üblich, da man ohne weiteres die geforderten Toleranzen fertigen kann und so das aufwendige Kolben u. Zylinder sortieren sparen kann.

In Deinem Fall kannst Du sicher auch selbst sortieren. Von den vorgegebenen Toleranzgruppen würde ich nicht abweichen wollen, denn mit denen hat der Motor seinerzeit die Testläufe überstanden. Ob das mit anderen Toleranzkombinationen auch funktioniert ist zumindest fraglich.

Wenn man die Verschleißgrenze der Zylinder von ca. einem Zehntel gleich mit einrechnet, wir das Resultat der Überholung kaum die gewünschten Ergebnisse bringen.


Gruß
Lutz

Benutzeravatar
lura
Forumsgeist
Beiträge: 6730
Registriert: 2006-10-03 12:02:52
Wohnort: HH

#5 Beitrag von lura » 2009-01-03 9:59:32

Moin,

Das war bei Ifa, Robur, Trabant und MZ auch so, es gab kolben für den 1., 2. und 3. Schliff. Danach musste dann eine neue Buchse rein. Die Kolben, sogenannte Übermaßkolben, durften nur für den jeweiligen Schliff genommen werden.

Bernd
Gruß
Bernd

Gewinne Zeit durch Langsamkeit

gebi
neues Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 2006-10-20 17:17:05
Wohnort: Berlin / Kiel

#6 Beitrag von gebi » 2009-01-13 22:56:26

Hallo Allerseits,
vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Es handelt sich tatsächlich um Toleranzen innerhalb einer Ausschliff-Stufe. Die Ausschliff-Stufen sind dann 120mm, 120,5mm und 121mm.
Wir haben nun die Teile nochmal genau vermessen und bestmöglich gepaart. Dabei haben wir festgestellt, das man es mit der Einstufung in die entsprechenden Toleranzbereiche eh nicht so genau genommen hat. Überhaupt waren die Toleranzen der gelieferten Neuteile schon enorm... (groß)
Naja, das gute Stück hat nun seine ersten Einlaufstunden hinter sich, wir sind zufrieden und schauen, was passiert, wenn es richtig zur Sache geht.
viele Grüße, Gebi

Antworten