Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 823
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#1 Beitrag von Kummpelchen » 2021-04-18 23:43:18

Hallo,
ich habe meiner Kardanwelle vom Sprinter 2 neue Zwischenlager spendiert. Grund waren starke Schleifgeräusche, die sich mit viel Sprühfett durch die engen Ritzen der Abdeckkappen vorübergehend beseitigen ließen.
Beim Wechseln der Lager stellte sich heraus, dass die Lager gar nicht defekt waren. Aber ein Wellenzapfen war an der Stelle, an der das Lager sitzt stark eingelaufen, sodaß das Lager darauf wackelte wie ein Lämmerschwanz. Die Welle hat sich also innerhalb des Innenringes des LAgers gedreht.
Mir ist nur nicht klar, wie so etwas passieren kann. Die Lager sitzen doch fest auf der Welle, sie ließen sich auch nur mit einem Abzieher abziehen.
Kann das durch eine Unwucht oder durch einen Schlag der Welle passieren?
Beim Fahren waren jedenfalls keine Vibrationen oder Dröhnen vorhanden.
Falls jemand Erfahrung mit solche Erscheinungen hat oder eine Erklärung weiß, bin ich für eine Mitteilung dankbar.
Gruß
Uli
Dateianhänge
IMG_20210204_163255569-d.jpg

Benutzeravatar
hanomakker
abgefahren
Beiträge: 1879
Registriert: 2006-10-03 12:33:18
Wohnort: Landshut

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#2 Beitrag von hanomakker » 2021-04-19 7:02:32

Hi,

ich beobachte das hin und wieder mal bei Elektromotore. selbes Schadensbild: Lager auf der Welle eingelaufen. bei Lagern, die man teilweise selbst montiert hat und vorher an der Welle keine Schäden oder Spiel festgestellt hat.

eine Erklärung dafür kann ich Dir leider nicht geben.

viele grüsse

Tino Förster
:rock:
Aus EISEN gegossen......... für die Ewigkeit.

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4075
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#3 Beitrag von felix » 2021-04-19 8:58:00

Moin,

die einfachste Erklärung ist wohl ein Produktionsfehler, sodass dort die Passung nicht ausreichend fest gewesen ist. Dass die Demontage viel Kraft benötigt hat, sagt wenig aus, weil jetzt ist weder am Lager noch am Sitz etwas in der ursprünglichen Form.

Oder gar ein Konstruktionsfehler und die Passung sitzt immer zu schwach. Gibt es im Netz eine Sprinter-Gemeinschaft, wo eventuell auch andere von solchen Problemen berichten?

Was für ein Lager war das? Viele Typen können mit Schrägstellung nicht gut zurecht kommen. Eventuell gibt es einen anderen Fehler, aufgrund dessen das Lager verkantet ist?

Bei Reparatur ein falsches Lager eingebaut? Zum Beispiel ein Zylinderrollenlager oder Rillenkugellager statt einem Pendelrollenlager? Oder es wurden Nachsetzzeichen ignoriert und ein C3 Lager durch eines mit Normalluft ersetzt?

Schwer zu sagen. Würde als Ersatz das richtige Lager nach Ersatzteilnummer besorgen und nicht nach der Beschriftung das Lager im Handel kaufen, um sicher zu sein dass richtige Lager zu haben und nicht eventuell den Fehler eines Vorgängers zu wiederholen. Außerdem würde ich für das gute Gefühl zusätzlich den Innenring einkleben.

MlG
Felix
Zuletzt geändert von felix am 2021-04-19 10:07:52, insgesamt 2-mal geändert.

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#4 Beitrag von sico » 2021-04-19 9:56:35

Hallo Felix,
ich bin da zunächst deiner Meinung:
Der Lagerinnenring sitzt nicht auf einer ausreichend strammen Preßpassung.
Fehler in der Produktion oder Fehler in der Konstruktion? Das weiß man nicht.

Allerdings ist die Passung die eine Sache und die Lagerluft eine andere Sache.
Ein Passungssitz wird nicht lockerer, indem man ein C3-Lager mit erhöhter Lagerluft einbaut.
C3-Lager braucht es, wenn der Preßsitz von Innen- und/oder Außenring derart stramm gewählt ist, daß das Laufspiel des Lagers zu null wird oder das Lager sogar unter Vorspannung gerät.
Details dazu findest du in den Lagerkatalogen der bekannten Hersteller wie SKF, INA-FAG, etc.

LG
Sico

Benutzeravatar
naumi0
Schrauber
Beiträge: 374
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#5 Beitrag von naumi0 » 2021-04-19 10:10:15

Hallo Uli,
das ist ein bekanntes Schadenbild. Wir hatten so etwas öfters in der Werkstatt.
Mit der Schrägstellung oder falscher Montage hat das nichts zu tun.
Ich denke es lag an den Maßen bei der Fertigung. Vom Hersteller gab es dazu jedoch keine Erklärung.
Bei den Wellen die wir erneuert haben ist dieser Schaden nicht mehr vorgekommen.
Grüße Stefan
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4075
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kalletal

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#6 Beitrag von felix » 2021-04-19 10:25:25

Moin Sico,

nehmen wir mal an, dass sich die Welle bei zunehmender Drehzahl zunehmend durchbiegt. Die Durchbiegung sorgt dafür, das der Innenring minimal schräg im Lager läuft. Ist die Durchbiegung klein im Verhältnis zu Lagerluft passiert nichts, ist sie das nicht, muss man ein Pendelrollenlager einbauen. An der Stelle spielt die Lagerluft schon eine Rolle, auch wenn das Lager an sich thermisch unkritisch ist. "verkantet" das Lager bei hoher Drehzahl, vielleicht auch nur für einen kurzen Moment, kann ich mir gut vorstellen, das plötzliche Erwärmung und starke Reibungskräfte den Innenring mitdrehen lassen. Eventuell kann man im Lager Spuren auf Schräglauf oder hohe Temperaturen finden, muss aber nicht sichtbar sein.

Wie schon geschrieben, sollte man den Zustand der Welle sowie deren Ausrichtung prüfen. Ist zum Beispiel irgendwo ein Gummilager für ein Getriebe ausgeleiert, hat die Welle Spiel im Verschiebestück, steht die Achse nicht so, wie sie sollte? Dafür bräuchte man jetzt Erfahrung mit Sprinter, die habe ich nicht.

Ist natürlich alles nur Spekulation. Mein erster Tipp ist wie deiner: Produktionsfehler.

MlG
Felix

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 823
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#7 Beitrag von Kummpelchen » 2021-04-19 14:09:44

Hallo,
vielen Dank für die schnellen Antworten.
Das Lager einzeln zu tauschen geht wohl nicht, da es in einer Halterung einvulkanisiert ist:
Bild
Es handelt sich auch im eine 3-teilige Welle, die 2 solcher LAger hat.
Diesen Teil der Welle kann ich ja so nicht wieder verwenden.
@Stefan:
Du schreibst: "Bei den Wellen die wir erneuert haben "...
Habt ihr so etwas selber gemacht, oder habt ihr erneuerte Wellen eingebaut?
Ich suche nämlich nach einer Firma, die Wellen repariert. Bisher habe ich nur welche in den neuen Bundesländern gefunden.
Weiß vielleicht jemand eine Firma in der mittelnahen Entfernung um Wetzlar/Gießen herum?
Danke vorab
Uli

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 8554
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#8 Beitrag von Mark86 » 2021-04-19 14:17:29

Elbe in Köln.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
naumi0
Schrauber
Beiträge: 374
Registriert: 2010-02-14 21:10:31
Wohnort: 63654 Büdingen

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#9 Beitrag von naumi0 » 2021-04-19 15:25:31

Hallo Uli,
wir haben alles mit GKN gemacht.
Die kleinen Wellen gab es immer nur in Neu, die wurden nicht inst.
Grüße Stefan
GKN ist in Langenselbold bei Hanau
( wenn es nicht schon wegrationalisiert ist )
Ständig müssen wir kaufen, wegwerfen, kaufen
Es ist unser Leben, das wir verschwenden
Denn wenn wir etwas kaufen, bezahlen wir nicht mit Geld
Wir bezahlen mit unserer Lebenszeit, die wir aufwenden mussten,
um dieses Geld zu verdienen.
Der Unterschied ist:Leben lässt sich nicht kaufen
Es vergeht einfach
Es ist schrecklich, dein Leben zu verschwenden,
indem du deine Freiheit verlierst.

Jose Mujica

Kummpelchen
süchtig
Beiträge: 823
Registriert: 2006-10-03 14:42:55
Wohnort: 35641 Schöffengrund

Re: Kardanwelle an Lagerstelle eingelaufen

#10 Beitrag von Kummpelchen » 2021-04-20 0:07:19

Hallo,
danke für die Hinweise auf die Firmen.
Vielleicht hätte ich mal das tun sollen, was man eigentlich zuerst tun sollte: Die Suchfunktion nutzen.
Unter "Kardanwellen überholen lassen" gibt es eine ganze Adressenliste der Firma GKN. Hatte Wilmaaa 2007 dort mal aufgelistet.
Werde mich in den nächsten Tagen mal bei den 'Firmen melden.
Danke nochmal
Uli

Antworten