ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#1 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-18 15:28:59

Hi zusammen,

wir haben da ein Problem an der ESP und ich komme nicht weiter.
Vor ner Woche bin ich gefahren und hatte auf einmal nicht mehr die volle Leistung, bei der Gasannahme kam nix mehr, aber er fuhr noch.
Zurück in die Halle und folgendes gecheckt:
Filter: i.O. (sauber kein Dreck, danach auch alles sauber gemacht)
Schnapsglas: i.O (dito)
Leitung von Tank bis zur ESP (1.) frei (geprüft durch Handpumpe und abgeschraubt, ESP ist voll)
Ventile der ESP frei (Deckel ab und geguckt), geprüft durch Anlasser, ebenfalls funktioniert die Gasverstellung einwandfrei.
GYPK2101.JPG
An 2. (allen 6 Düsen) kommt kein Diesel, weder per Handpumpe noch der Anlasser

Die Pumpe ist verbaut:
IMG_3705.JPG
Diesel bis in die ESP ist ja da, aber raus kommt nix obwohl es so aussieht als würde mechanisch alles i.O. sein. Ebenfalls den Ölstand an der großen Schraube kontrolliert (Öl im Normbereich und kein Diesel drin).

Jetzt bin ich erst mal am Ende und vielleicht hat jemand von Euch noch ne Idee dem ganzen auf die Schliche zu kommen...

VG Andreas :spiel:

Benutzeravatar
ud68
abgefahren
Beiträge: 2236
Registriert: 2006-10-11 9:17:26
Wohnort: Nahe Bremen

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#2 Beitrag von ud68 » 2021-04-18 17:55:49

Hallo Andreas
a) wenn er noch fuhr, dann kam auch was an den Düsen an - halt nicht genug, aber mehr als "nix"
b) das Typenschild ist vom Regler - die Pumpe hat ein eigenes =bei deinem oberen Bild oben in der Nähe des Roten Griffs
Regler RQ = regelt Standgas und Abregeldrehzahl.
c) ich hatte mal folgenden: beim Tanken hat sich ein Flusen aus dem Beifahrersitz in den Tank geweht. Der ist dann irgendwann in einer Hohlschraube festgesessen. Ergebnis: fährt, aber Leistung fehlt. Erreicht bergab volle Geschwindigkeit, aber Beschleunigung fehlt und Berghoch ungewöhnlich runterschalten.
Was ich sagen will: irgendwo ist Dreck, welcher den Durchfluss verstopft.

Udo

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#3 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-18 18:22:02

Hey,

Anschlüsse am Tank hatte ich auch auf, sind sauber.
Leitung vom Tank bis zum Kopf oben an der Esp ist frei. Die Esp ist ja auch voll, nur drückt sie nix raus und deshalb geht er auch nicht mehr an.
Selbst beim anlassen muss ja ja mal aus den Abgängen ne Ladung kommen in Einspritzreihenfolge, oder bin ich da falsch?
Hatte den Deckel (mit dem rotem Einfüllstutzen) runter von der Esp, alles funktioniert, Steller und Ventiele.
Dann schein in der Esp das Problem zu liegen, oder nixht? Kann da auch was verstopfen?

Ohje 😕

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#4 Beitrag von sico » 2021-04-18 18:32:11

Sind Vorförderpumpe an der ESP und Handpumpe mit dem Schnapsglas in Ordnung?
Uralte Kupferringe an den Verschraubungen können auch fürs Ansaugen von Luft die Ursache sein.
Dann kommen noch Schlauchstücke in den Kraftstoffleitungen in den Verdacht. Äußerlich ok scheinend können sie jedoch porös sein und Luft ind System lassen.
LG.
Sico

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1653
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#5 Beitrag von Hatzlibutzli » 2021-04-18 18:33:51

Von einer plötzlich auf 0 verreckten ESP habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört ... da müsste der Antrieb abgerissen sein ...

Was ich aber schon 10 000 mal gesehen, gehört und erlebt habe sind im Trockenen sitzende Einspritzpumpen, weil irgendwo in der Zuleitung Luft gezogen wird, eine Hummel die Ringverschraubung blockiert oder die Dichtung von der Entlüftungsschraube nach dem 50. mal auf und zudrehen nicht mehr dichtet ...

Ich wette, dass die ESP noch heil ist.

Grüsse ... Simon

PS: Schnarrt das Überdruckventil, wenn Du mit der Handpumpe pumpst?

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#6 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-18 19:43:44

Also das Ventil schnarrt nicht, wenn ich pumpe, pumpe, pumpe hört man im tank den rücklauf, aber schnarren tut da nix. beim pumpe loslassen (stift draussen) kommt ne ladung diesel mit. wenn die pumpe aber wieder verschraubt ist kommt nix mehr durch.
mir hat da jemand ne autdio geschickt wie sich das anhören sollte, tuts aber nicht. könnte das ein grund sein das kein druck aufgebaut wird und so garnix kommt?
hmmm

Andy
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3927
Registriert: 2008-06-14 10:58:36

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#7 Beitrag von Andy » 2021-04-18 19:54:15

Moin Andreas,

kannst mich ruhig nennen :D kein Problem.

Noch zur Info für fürs Forum: Die Kolben der ESP sind nicht fest und die Regelstange funktioniert auch augenscheinlich.


Ich bin aber mit meinem Latein auch am Ende.
Für mich klingt das immernoch wie verstopfte Leitung oder Filter.

Wenn das Überdruckventil nicht sauber funktioniert, sollte der Karren aber trotzdem anspringen, bzw. die ESP nach dem Pumpen fördern, mit defektem Ventil bin ich mal lange Zeit gefahren, war nur Nervig, wenn man am nächsten morgen wegfahren musste, da ging das nicht ohne vorher zu Pumpen.

Das Ventil kostet nicht viel und ein Filter auch nicht.

Ich würde beides Wechseln und da eh alles offen ist, nochmal alles auf Durchgang checken. Ggf. reicht der Durchfluss nicht, obwohl Diesel an der Leitung liegt.

Mir juckt es in den Fingern mal vorbeizukommen und das Live zu sehen und zu Testen, Ferndiagnose ist imme blöd, aber ich habe hier andere Viele Baustellen. :bored:

VG
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22768
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#8 Beitrag von Ulf H » 2021-04-18 20:12:09

... eine siffende Pumpe pumpt erfahrungsgemäss nicht mehr ausreichend ... ist aber schnell getauscht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 22768
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Luleå, Norrbotten, Schweden

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#9 Beitrag von Ulf H » 2021-04-18 20:13:46

... mit den Ventilen an der Vorgörderpumpe hatte ich auch mal Ärger, weissaber nimmer, obs dann nur schlecht pumpt oder gar nimmer ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2175
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#10 Beitrag von tonnar » 2021-04-18 22:18:32

Hallo Andreas,
schraub mal den seitlichen Deckel ab (auf deinem ersten Foto ganz links zu sehen). Dahinter siehst du die Zahnsegmente der einzelnen Pumpenelemente, die über die Regelstange mit einander verbunden sind. Wenn du jetzt Gas gibst, sollte sich die Regelstange bewegen und die Zahnsegmente werden verdreht. Somit geht die Pumpe aus der Nullförderung in Teil- bzw. Vollförderung. Wenn sie das tut, muss Diesel gefördert werden (wenn davor alles frei ist).
Bewegt sich die Regelstange nicht, hast du ein Problem im Regler.
Das Überström-/Druckhalteventil kannst du natürlich trotzdem mal checken.


Gruß
Tino

Bild Bild

Andy
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3927
Registriert: 2008-06-14 10:58:36

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#11 Beitrag von Andy » 2021-04-19 6:35:49

Moin Tino,

Steht in #7 schon als info.
Deckel war ab und bewegung der elemente wurde gecheckt.

Ich bin auch etwas ratlos.

Eigendlich sollte die esp förden, macht sie aber nicht.

Vg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Gogomobil
Schrauber
Beiträge: 310
Registriert: 2018-07-20 13:06:49

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#12 Beitrag von Gogomobil » 2021-04-19 9:56:26

Keine Förderung - da gibts nur 2 Möglichkeiten: erstens kein/zuwenig Sprit zweitens mechanischer Schaden.
Da bei zweitens die Elemente ja funktionieren und der Regler auch, bleiben nur Ventile. So plötzlich kann nur ne Feder... im Ventil aufgeben, alles andere ist eher ein schleichender Prozess. Dass es während der Fahrt noch geht ist erklärlich, die Drehzahlen und damit eine mögliche hydrodynamische Dichtung ist da höher als beim Startversuch. Langsames Durchdrehen da haut der Druck schnell ab.
Bleibt Punkt 1: Auch bei Diesel kann es Dampfblasen geben wenn die Pumpenkolben ansaugen und der Vordruck nicht stimmt. Einfachste Methode separaten Kraftstofftank und Kanister weit oben oder mit elektrischer Kraftstoffpumpe direkt an die ESP. Läuft es dann muss irgendwo ein Leck oder ne weitgehende Verstopfung sein. Läuft es dann immer noch nicht, muss der Fehler tatsächlich ab ESP liegen s.o. evtl Ventile oder was anders was sozusagen plötzlich versagen kann. Aufwand ist nicht hoch und Testergebnis relativ eindeutig, ich würde das mal so testen und erst dann auf Mehrarbeit setzen.

Viel Erfolg
Andi

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#13 Beitrag von sico » 2021-04-19 10:05:27

Liebe Leute,
ich möchte nochmal auf meinen Beitrag #4 und Ulfs Beitrag #9 aufmerksam machen.
Ich tippe sehr stark auf einen Defekt in der Vorförderpumpe. Die Rückschlag-Ventile sind original aus Pertinax. Da bricht der Ventilteller von Führungsstößel ab und damit funktionieren die Ventile nicht mehr und es wird kein oder kaum mehr Kraftstoff gefördert. Den Schaden hatte ich an meinem Mercur mal und ich hab auch länger gesucht, bis ich das gefunden hatte. Zusätzlich scheint mir auch die Handpumpe defekt. Nach der Devise: Es gibt keinen Fehler alleine, es sind immer mehrere Fehler gleichzeitig im Spiel.
Die ESP ist ja freigängig und ich glaube daher auch nicht an einen Fehler in der ESP.
Das Druckhalteventil am Rücklauf der ESP ist noch zu prüfen. Mir defektem Druckhalteventil springt der Motor nicht an.

LG
Sico

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2175
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#14 Beitrag von tonnar » 2021-04-19 10:51:15

Andy hat geschrieben:
2021-04-19 6:35:49
Moin Tino,

Steht in #7 schon als info.
Deckel war ab und bewegung der elemente wurde gecheckt.

Ich bin auch etwas ratlos.

Eigendlich sollte die esp förden, macht sie aber nicht.

Vg
Andy
Hallo Andy,
sorry, das hatte ich überlesen.
Also Regelstange ok, Elemente ok, Kolben ok. ESP ist "voll", also tritt Diesel aus, wenn man die Entlüfterschraube herausgedreht hat und die Handpumpe betätigt, richtig?

Da bleibt eigentlich nur die von Sico genannte Förderpumpe übrig.

Ein defektes Druckhalteventil mag das Startverhalten verschlechtern, aber nach Betätigung der Handpumpe sollte der Motor trotzdem starten (ich bin meinen 508 jahrelang ohne dieses Ventil gefahren und hab´s nicht mal gemerkt - beim Deutz kann das aber durchaus anders sein).

Gruß
Tino

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#15 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-19 11:02:46

Hallo zusammen,

und vielen Dank für Eure Hilfe bisher!! :idee:
Nach der Arbeit fahre ich nochmal rüber und werd nochmals ein Paar Sachen checken.
Also Regelstange ok, Elemente ok, Kolben ok. ESP ist "voll", also tritt Diesel aus, wenn man die Entlüfterschraube herausgedreht hat und die Handpumpe betätigt, richtig?
Kann mir bitte einer zeigen welche Entlüftungsschraube das ist? :angel:

Und die Förderpumpe sitzt an der Handpumpe?

Ja, ESP is neu für mich, da brauch nen bissel Zeit :unwuerdig:

Vielen Dank schonmal!!!!

Gruß Andreas

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#16 Beitrag von sico » 2021-04-19 11:12:54

Die Vorförderpumpe sitzt an der Einspritzpumpe.
Die Handpumpe (mit Schnapsglas-Filter) kann auch wo anders verbaut sein, um besser zugänglich zu sein.
An der Vorförderpumpe sind zwei Verschluß-Stopfen mit großer Schlüsselweite SW 32 oder gar SW 36.
Diese Stopfen mal mit guten Werkzeug (Sechskant-Nuß) abschrauben. Darunter sind die Tellerventile mit Federn und die Kolben. Alles raus ziehen, auch die Pumpenkolben.
Die Kolben müssen in den Bohrungen ganz leichtgängig sein und dürfen nicht klemmen und keine Rostbeläge aufweisen.
Prüfe mal deren Zustand. Dann sehen wir weiter.
LG
Sico

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2175
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#17 Beitrag von tonnar » 2021-04-19 11:39:43

Mercur1967 hat geschrieben:
2021-04-19 11:02:46
Kann mir bitte einer zeigen welche Entlüftungsschraube das ist?
Bild
Je nach Typ der Pumpe, kann die Position der Entlüfterschraube variieren. Sie sitzt aber immer oben am Gehäuse des ESP (logisch).

edit: Oder so... (dort wird explizit auf das Überströmventil hingewiesen)
Bild

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#18 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-20 15:06:56

Hi Sico,

hab gerade die beiden Schrauben auf. Bei der grossen 30er sieht es gut aus, jedoch glaube ich ist bei der kleiner was falsch.
Unter der kleineren ist ja auch eine Feder mit einem Kolben, in meiner Feder steckt ein Stift der aussieht als wäre er am Kolben abgebrochen.
75B41C48-2A24-4555-8F0F-8124526A4F70.jpeg
435CBB83-3E05-426E-8610-BAB730D3A458.jpeg
Mal sehen ob ich den Rest raus bekomme...

Hier noch nen Bildchen:
33CC55C1-59A6-4F29-AF58-4931C45FAD58.jpeg
das ist die pumpe:
5EA57EB1-8056-453A-8F93-760EB3939FB2.jpeg
Gruss Andreas

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#19 Beitrag von sico » 2021-04-20 15:30:20

hallo Andreas,
jetzt kommen wir der Sache näher.
So haben meine Ventile auch ausgesehen, als mein Mercur nicht mehr lief.
Der Ventilteller ist vom Führungsstößel abgebrochen, wie ich oben schon vermutet habe.
Neue Ventile bekommst du für einige Euros beim Bosch-Dienst, der sich noch mit Reiheneinspritzpumpen befaßt.
Nimm aber die alten Ventile ais Musterteile mit zum Bosch-Dienst.
Neue Kupferringe nicht vergessen und auch alle Verschraubungen rund um die Vorförderpumpe und die Filter nachziehen oder besser gleich mit neuen Kupferringen ausrüsten.
LG
Sico

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#20 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-20 15:37:13

Hi,

also der grosse Kolben ging direkt gut raus und hat auch kein Rost. Dann brauche ich nur den kleinen abgebrochenen. Oder?
Bekommt man die Handpumpe auch dicht wenn ich grad dabei bin?
LG Andreas

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#21 Beitrag von sico » 2021-04-20 15:59:41

Alle braunen Pertinax-Teile müssen raus und erneuert werden. Auch die, die augenscheinlich noch ok sind.
Auch beide Kolben müssen raus und geprüft werden auf Beläge, Rost und Leichtgängigkeit in der Bohrung.
Die Handpumpe kann man nicht reparieren.
Die muß neu werden. Ist relativ preiswert, so daß eine Reparatur nicht lohnt. Mit einem Neuteil hat man die Gewißheit, daß sie auch funktioniert.
Die nimmst du auch gleich beim Bosch-Dienst mit.
LG
Sico

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#22 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-20 16:52:32

So, der Boschdienst hat alle Infos, mal gespnnt was er noch besorgen kann.
Super vielen Dank schonmal an alles die mir hier bis jetzt geholfen haben!! :unwuerdig:

Andreas

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#23 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-21 9:22:33

Hallo zusammen,

so, Bosch bietet keine Ersatzteile mehr an. Komplett Pumpe 309,40€ :eek:
Folgendes hab ich im Internet gefunden:

Rep.Satz (hier gibts aber keinen zur 240er Version die ich bräuchte, oder spielt das keine große Rolle)?

http://www.dieselstube.de/contents/de/d ... ilter.html

Pumpe komplett (kein Bosch)

https://dmt-onlineshop.de/Kfz-Technik/E ... :7884.html

Was meint Ihr?

LG Andreas

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#24 Beitrag von sico » 2021-04-21 10:45:52

Die Pumpe von DMT sollte passen.
Die angebene Vergleichsnummer ist die gleiche, wie auf deiner alten Pumpe.
Würde ich bestellen.
Dichtung dazu nicht vergessen.
LG
Sico

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1308
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#25 Beitrag von DaPo » 2021-04-21 14:08:31

Hallo Andreas,

die Ventilsätze für die Pumpe dürften entweder 2 447 010 004 oder 2 447 010 011 von Bosch sein. Bei Bosch gerade im Rückstand (ein paar Großhändler haben die aber noch auf Lager), aber auch von anderen Anbietern erhältlich.
Original Bosch Listenpreis 6,65€ bzw. 5,68€.

Beim Rest kann man einfach sehen, was drin ist, und dann den passenden Rep.-Satz nehmen (wobei bei den verlinkten Sätzen die Unterschiede nicht ersichtlich sind, ist ja immer daselbe Bild), die Sätze gibt es deutlich günstiger als im Link.

Wobei eine komplette Pumpe für 45€ natürlich auch OK ist.
Grüße
DaPo (Daniel)

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#26 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-21 15:38:29

Pumpe bestellt, hab da noch angerufen wegen der Dichtung (nicht gefunden), mega freundlich und konnten direkt weiter helfen.
Sehr zu empfehlen DMT!

Wenn se drin ist, meld ich mich ob alles wieder läuft :rock:

LG Andreas

Oelfuss
Schlammschipper
Beiträge: 484
Registriert: 2013-04-03 21:51:25
Wohnort: D-22XXX

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#27 Beitrag von Oelfuss » 2021-04-21 16:56:51

@DAPO du hättest ihm auch gleich die DB Nummer geben können. Das passt doch alles vom OM 352/314. DB hat davon genug Teile, selbst die Vorreiniger sind dort günstiger.
Alles was eine A- Pumpe hat passt.
Gruß Christian
Haben ist besser als brauchen, aber brauchen und nicht haben ist ganz schlecht

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1308
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#28 Beitrag von DaPo » 2021-04-22 9:25:12

Hallo Christian,

ja, hätte ich auch tun können. Oder auch viele andere Nummern.
Bleibt aber die Frage, welcher der Sätze zu dieser Vorförderpumpe gehört.
Grüße
DaPo (Daniel)

sico
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3917
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#29 Beitrag von sico » 2021-04-22 11:58:36

Oelfuss hat geschrieben:
2021-04-21 16:56:51
@DAPO du hättest ihm auch gleich die DB Nummer geben können. Das passt doch alles vom OM 352/314. DB hat davon genug Teile, selbst die Vorreiniger sind dort günstiger.
Alles was eine A- Pumpe hat passt.
Gruß Christian
Hallo Christian,
Daniel betreibt da einen nicht unerheblichen Aufwand, um all die Fragen hier im Forum sachkundig zu beantworten.
Da solltest du dich mit deinen Forderungen nach zusätzlichem Suchaufwand stark zurückhalten. Zumal ein neuer Ersatz für die alte Pumpe schon gefunden und bestellt war.
LG
Sico

Benutzeravatar
Mercur1967
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2020-05-29 18:26:01
Wohnort: Eifel

Re: ESP Problem, Mercur 125D10 F6L613

#30 Beitrag von Mercur1967 » 2021-04-30 16:37:04

Hallo zusammen,

konnte gestern die neue Pumpe einbauen, passt. Testen geht werst am Wochenende (Spätschicht) :argue: bin in diesem Zug auch noch dran den Flugrost im Batteriefach zu beseitigen.
Melde mich dann am Wochenende, hoffe das dann alles wieder läuft :blush:

VG Andreas

Antworten