Motor instandsetzung / revision om 352

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2176
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#241 Beitrag von tonnar » 2021-03-23 11:05:34

Hallo Jakob,
meine Suchmaschine spuckt u. a. das hier aus.
Ich würde aber einfach diesen Thermolack vom KSD bestellen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich das Zeug sehr gut verarbeiten lässt (sehr schnell trocknend) und bislang auch recht gut hält (noch keine Langzeiterfahrungen). Auf Stahl/Guss funktioniert´s ohne Grundierung/Primer, aber ob die Haftung auf dem Kühler ausreichend ist, kann ich nicht sagen.

Gruß
Tino

Benutzeravatar
DaPo
abgefahren
Beiträge: 1317
Registriert: 2010-12-15 22:40:09
Wohnort: Bochum

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#242 Beitrag von DaPo » 2021-03-23 11:22:38

Hallo Tino,

der Thermolack leitet Wärme eher schlecht.
Und 600°C sollte beim Kühler auch nicht nötig sein ;)
Grüße
DaPo (Daniel)

unihell
abgefahren
Beiträge: 1659
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#243 Beitrag von unihell » 2021-03-23 12:28:45

Hallo Jakob
eigentlich hätte ich erwartet, dass ein Kühlerbauer die Flußmittelreste sorgfältig und restlos abspült. Ich würde da mal höflich anklopfen.
Ich kenne das aus meiner früheren Laufbahn nur so. Wenn wir Kühler aus der Überholung zurück bekommen haben, waren die auch neu lackiert, die haben den Lack in der Spühpistole und abends wurden dort alle Arbeiten vom Tag geduscht. Der Aufwand war laut eigenen Angaben marginal, da durch dieses Arbeitsfolge ansonsten keine weiteren Vorarbeiten notwendig waren.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
tonnar
abgefahren
Beiträge: 2176
Registriert: 2011-04-13 10:07:20
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#244 Beitrag von tonnar » 2021-03-23 13:04:33

DaPo hat geschrieben:
2021-03-23 11:22:38
Hallo Tino,

der Thermolack leitet Wärme eher schlecht.
Und 600°C sollte beim Kühler auch nicht nötig sein ;)
Hallo Daniel,
ob die Leitfähigkeit bei einer dünnen Lackschicht ins Gewicht fällt, kann ich nicht sagen. Den Fokus würde ich aber ohnehin eher auf die Hitzebeständigkeit legen. Die 600°C sind natürlich nicht notwendig aber darunter habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

Gruß
Tino
Zuletzt geändert von tonnar am 2021-03-23 13:07:45, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#245 Beitrag von JRHeld » 2021-03-23 13:05:39

Moin,
der Kühlerbauer ist 78 jahre alt,
und obwohl noch relativ gut beieinander jetzt wohl durch mit Arbeit, weil jetzt Rücken kaputt...
Ich werde mich wohl selber kümmern müssen...
Der Kühlerlack in ner Spraydose wäre das richtige für mich... (ist bestellt)
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#246 Beitrag von JRHeld » 2021-03-23 13:28:51

Moin,
ich habe übrigens gestern beschlossen den Kompressor nicht aus dem Zylinderkopf wärmere vorgedrückte (und vorgeölte) Luft aus der Druckseite des Ansaugtraktes ansaugen zu lassen, sondern vor dem Turbo auf der Neiderdruckseite/Saugseite.

verschiedene Gründe sprechen dafür:
- Vermeidung von etwaigem Ladedruckverlust wenn der Druckregler auf macht und der Kompressor drucklos ins Freie fördert. Theoretisch könnte der Ladedruck sogar durch die Rückschlagventile des Zylinderkopfes des Kompressors auf diesem Wege einfach abblasen.
- Vereinfachung und Verkürzung der Ansaugluftleitung des Kompressors
- Entkopplung etwaiger Ölkontermination zwischen Turbo und Kompressor (wenn die auch erstmal nicht vorhanden sein sollte)

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1447
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#247 Beitrag von Walöter » 2021-03-23 13:32:04

JRHeld hat geschrieben:
2021-03-23 13:17:23
... nicht aus dem Zylinderkopf wärmere vorgedrückte (und vorgeölte) Luft aus der Druckseite des Ansaugtraktes ansaugen zu lassen, sondern vor dem Turbo auf der Neiderdruckseite/Saugseite.

... - Vermeidung von etwaigem Ladedruckverlust wenn der Druckregler auf macht und der Kompressor drucklos ins Freie fördert. Theoretisch könnte der Ladedruck sogar durch die Rückschlagventile des Zylinderkopfes des Kompressors auf diesem Wege einfach abblasen.
Hallo Jakob,
der Kompressor saug doch an der Drucklos-Seite der Zylinderkopfhaube, nicht aus der Druckseite. Oder habe ich da was falsch verstanden in deiner Beschreibung?

Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#248 Beitrag von JRHeld » 2021-03-23 14:45:49

Moin Walter,
die Zylinderhaube ist ja auf der Einlassseite mit Ladedruck beaufschlagt.
Dort führt der Kanal in der Zylinderhaube/Ventildeckel hin, an dem oftmals die Kompressoren mit ihrer Saugseite angeschlossen sind.

Bei meinem Schlachtmotor war dort übrigens ein Blindstopfen drauf und die Saugleitung des Kompressors ging original irgendwo anders hin...

Ich entnehme die Luft für die Druckluftanlage jetzt zwischen Luftfilter und Turbolader aus der Luftführung.

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 2133
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#249 Beitrag von Dieselsurfer » 2021-03-23 20:32:20

moin, die Seite,an der dein Kompressor angeschlossen ist, ist nicht die Ladeluftseite. Sondern die der Kipphebel und Ventile. Also saugt der Kompressor aus dem Kurbelgehäuse, nicht von der Ansaugluft.
Isz aber Imho troztzdem nicht die beste Variante, hat bei mir schonmal zu verklebten Flatterventilen am Kompressor geführt. (was in einer Strassenrandschraubaktion auf dem Weg zur Ostsee mündete. am 3ten Januar.... :bored: )
Ich habe dann auf Ansaugung zwischen LuFi und Lader umgebaut...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

unihell
abgefahren
Beiträge: 1659
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#250 Beitrag von unihell » 2021-03-24 0:49:01

Hallo,
die Seite,an der dein Kompressor angeschlossen ist, ist nicht die Ladeluftseite. Sondern die der Kipphebel und Ventile. Also saugt der Kompressor aus dem Kurbelgehäuse, nicht von der Ansaugluft.
schon mal den Deckel von innen gereinigt? Der Anschluss geht natürlich in den Saugkanal und nicht in die Ventiltriebabdeckung. Bei den Motorbaumuster mit SA Zusatzkompressor, saugt der Nockenwellenkompressor aus dem Ansaugkanal, der riemengetriebene Zusatzkompressor aus einen Anschluss am Luftfilter, egal ob altes Blockdesign (mit Blechdeckeln) oder neues (mit Alugusdeckeln).
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 2133
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#251 Beitrag von Dieselsurfer » 2021-03-24 9:59:47

Mag sein, dass es da andere Deckel gibt. Aber bei meinem Sauger war das original aus dem Ventiltrieb und beim Turboumbau hatte ich das erst so nachgebaut. (und dann, wie erwähnt, geändert. Und ja. ich hatte beide Ventildeckel schon sehr oft unten...
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
Zentralgestirn
abgefahren
Beiträge: 1186
Registriert: 2011-12-13 22:18:12
Wohnort: Bremen

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#252 Beitrag von Zentralgestirn » 2021-03-24 12:38:06

Dieselsurfer hat geschrieben:
2021-03-24 9:59:47
Mag sein, dass es da andere Deckel gibt. Aber bei meinem Sauger war das original aus dem Ventiltrieb und beim Turboumbau hatte ich das erst so nachgebaut. (und dann, wie erwähnt, geändert. Und ja. ich hatte beide Ventildeckel schon sehr oft unten...
Hallo,

bin ich beim Jakob auch schon wiederholt drauf reingefallen. Der Stutzen ist zwar auf der Seite des Ventiltriebes, er geht aber rüber auf die Ladeluftseite. Sprich, im Gruss ist ein Kanal zur anderen Seite rüber. Die Position hat also nichts mit der Entnahmestelle zu tun.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#253 Beitrag von JRHeld » 2021-03-24 22:08:55

Moin,
hier noch mal ne kleine Ventildeckelkunde in Bildern
Der Deckel stammt von dem Geschlachteten 168ps om352A (Turbo) aus einem Frontlenker... der Motor, welcher im ersten Post dieses threades zu sehen ist.
20210324_205913.jpg
IMG-20210324-WA0002.jpg
20210324_210022.jpg
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 2133
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#254 Beitrag von Dieselsurfer » 2021-03-25 9:33:32

wieder was gelernt :angel:
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

unihell
abgefahren
Beiträge: 1659
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#255 Beitrag von unihell » 2021-03-26 11:28:31

Hallo,
Dieselsurfer hat geschrieben: die Seite,an der dein Kompressor angeschlossen ist, ist nicht die Ladeluftseite. Sondern die der Kipphebel und Ventile. Also saugt der Kompressor aus dem Kurbelgehäuse, nicht von der Ansaugluft.
unihell hat geschrieben:schon mal den Deckel von innen gereinigt? Der Anschluss geht natürlich in den Saugkanal und nicht in die Ventiltriebabdeckung. Bei den Motorbaumuster mit SA Zusatzkompressor, saugt der Nockenwellenkompressor aus dem Ansaugkanal, der riemengetriebene Zusatzkompressor aus einen Anschluss am Luftfilter, egal ob altes Blockdesign (mit Blechdeckeln) oder neues (mit Alugusdeckeln).
wenn dan sowas als Antwort kommt
Dieselsurfer hat geschrieben:Mag sein, dass es da andere Deckel gibt. Aber bei meinem Sauger war das original aus dem Ventiltrieb und beim Turboumbau hatte ich das erst so nachgebaut. (und dann, wie erwähnt, geändert. Und ja. ich hatte beide Ventildeckel schon sehr oft unten...
ist das schon mehr als ärgerlich, selbst nichts verifiziert aber trotzdem in die Tasten hauen :wack: :wack: :wack:
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
Dieselsurfer
abgefahren
Beiträge: 2133
Registriert: 2007-09-17 18:46:46
Wohnort: Leipzig

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#256 Beitrag von Dieselsurfer » 2021-03-29 10:38:45

Jaaaaaaaaa, du hast Recht, ich habe Unrecht. Ich bitte in aller Öffentlichkeit um Entschuldigung :unwuerdig: :unwuerdig:
"wer eine Regierung zu brauchen glaubt, sagte Stiggins, ist ohnehin eine unrettbar gescheiterte Lebensform "

Jasper Fforde "Thursday Next - Es ist etwas faul"

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#257 Beitrag von JRHeld » 2021-04-01 10:35:39

Moin zusammen,
Der Kühler ist nun lackiert und eingebaut.
Ich hatte 2 Spraydosen von dem Kühlerlack bestellt, eigentlich mehr so nach dem Motto "bloß nicht trocken laufen und noch eine nachbestellen müssen"
Die beiden Dosen sind da komplett drin verschwunden. Letztlich aber auch klar wenn man mal drüber nach denkt, denn die effektive Oberfläche des netzes ist sicher einige Quadratmeter groß.
Bevor ich das Netz lackiert habe habe ich den Kühler noch gründlich mit Maschinenreiniger, reichlich Wasser und ner oridinären 1€ Spühlbürste gereinigt so gut es ging,
Danach mit Druckluft das Wasser aus dem Netz gepustet, einen Tag trocknen lassen und dann noch mal mit Bremsenreiniger abgeduscht.

Dem Ladeluftkühler habe ich unten noch ein paar Halter spendiert.
Halterung LLK.jpg
Ob das wirklich nötig war, ich glaub fast nicht, aber dass das Ding sonst nur an 2 Schrauben M8 hängt war mir unsympatisch.

Die Verwendung von langen Muttern macht das ansetzen der Muttern auf den Schrauben hinten in dem U-Profil-Kühlerrahmen ungleich weniger fummelig :idee:
Kühlerschrauben.jpg
Dann gabs noch ne kleine Zwischennutzung vom Scherenhubtisch.
Der Tank musste noch mal raus.
Erstmal das Getriebe bei Seite auf nen Tisch rüber geschoben.
Auf nen Sonntag Nachmittag noch mal schnell aus ehda-Restholz zwei tragfähige Böcke in entsprechender breite unterfahrbar gebaut.
Der tank ist noch voll mit gutem 1€ diesel :angel: :D :blush:
Tank auf Scherenhubtisch.jpg
Der musste auf Böcke da er jetzt erstmal draußen bleibt bis das Getriebe wieder drinn ist, denn so kommt man da ungleich leichter unters Auto...

Ein Grund für den Ausbau war, dass ich mich entsinnen konnte das die beiden Anschlüsse für vor und Rücklauf unterschiedlich lang waren. Aber welcher war welcher, und ich hatte ja die Dieselleitungen auch neu gemacht... und in eingebautem zustand kann man den Pickup nicht raus ziehen.
Tankentnahme.jpg
Außerdem musste hinter dem Tank die Heizwasserleitung noch irgendwie her gezogen werden.
Das endete dann mal wieder in einem unglaublichen Verrunkel von Haltern integriert in die Tankkonsole...
Tankkonsohlenkupferleitungshalterverrunkel.jpg
In dem Atemzug kann ich dann die Tankkonsolen auch noch mal lieb haben...
Scharfe ecken die keiner braucht abschneiden, neues Gummi aufkleben...
So kommt man vom Einen zum Andern und findet kein Ende :huh:

Das Handbremsgestänge musste auch noch angepasst werden, da die Stange welche aus dem Motorraum nach hinten läuft in ihrer originalen lage nicht mehr an dem neuen Kupplungsquerträger vorbei ging.
Die stange die weiter nach hinten läuft konnte aber in ihrer alten position bleiben, da sie schön zwischen Auspuff und VTG durch läuft.
So habe ich also einen neuen Lagerbock, ordentlich massiv, mit deutlich vergrößertem Lagerabstand zum abfangen der Torssion, mit Bronzebüchsen gelagert und Schmiernippel versehen gebaut, der die beiden Stangen zueinander versetzt.
Ich denke das ist vertrauenerweckend und sollte beim TÜV keinen Argwohn erwecken.
Handbremsgestänge Umlenkung vorne.jpg
Handbremsgestänge Umlenkung hinten.jpg

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#258 Beitrag von JRHeld » 2021-04-09 13:49:36

Moin,
Das neue Vogelnest in Fahrtrichtung rechts vom Motor ist nahezu fertiggestellt
Neuers Vogelnest rechts vom Motor.jpg
Weil der Kühler anschluss unten schon mal thema war.
Ich habe den Schlauch nun noch durch einen neuen ersetzt den ich aber ebenso wie den alten eingestutzt habe.
Kühlwasserschlauch unten.jpg
Das fügt sich da unten ganz hervoragend ein mit dem geänderten anschluss am kühler der in der ebene 45° zur Beifahrerseite gebogen und deutlich gekürzt ist.
Kühlwasserschlauch unten eingebaut.jpg
Die Heizungsleitungen sind nun auch fertig, final montiert sogar auch schon Isoliert und das Systehm ist fertig zur Wiederbefüllung.
Heizungsleitung_2.jpg
Heizungsleitung_1.jpg
Da an den aktuellen Steckern an der Heizung die Kabel blank liegen und die Kabel eh zu lang sind habe ich mal neue Stecker besorgt.
Heizungsstecker.jpg
Dieser winzige Fummelkram ist ja garnicht meins.

Gleich gehe ich den ersten geschweißten teil der (aluminium) Ladeluftstrecke abholen :D
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#259 Beitrag von JRHeld » 2021-04-09 20:23:02

moin :bored:

Das ist das Verbindungsstück in der Ladeluftstrecke zwischen Turbolader und Ladeluftkühler...
Ladeluftstrecke Turbo LLK.jpg
Dafür dass der Ausführende mir für die knapp 25cm lange Schweißnaht
knapp unter 1€/cm abgenommen hat :huh:
bin ich echt nicht begeistert :sick:

Da hätte ich es eher selbst gemacht.
Für die weiteren Verbindungen in dem Teil zwischen LLK und Zylinderkopf muss ich wen anders finden der das besser kann...

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#260 Beitrag von JRHeld » 2021-04-10 20:59:18

Moin,
wenn die Dinge sich zusammen fügen bringt das schon eine gewisse Befriedigung :D
Hier erstmal nur die eine Hälfte der Ladeluftstrecke.
20210410_183902.jpg
20210410_181956.jpg
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#261 Beitrag von JRHeld » 2021-04-11 20:23:51

So, eins nach dem andern wird fertig...
Heizung ist wieder befüllt.
Es gab ein Leck aufgrund eines beschädigten Schlauches zu beheben, sonst alles gut.
Neue stecker sind angekrimmt, endlich keine blank liegenden Adern mehr...
Die Baustelle Heizung ist also erstmal wieder zu.
Das Systhem wurde deutlich optimiert.
Lediglich der Probelauf konnte in Ermangelung von einem montierten Treibstofftank noch nicht stattfinden.
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
x.l.
abgefahren
Beiträge: 1999
Registriert: 2006-10-04 4:53:57
Wohnort: Berlin

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#262 Beitrag von x.l. » 2021-04-12 16:47:33

Moin Jakob,

das sieht ja schon fast fertig aus!! Sehr guter Fortschritt...durchhalten bald ists geschafft!

Was ich mich bei dem Anblick der Bilder gefragt habe: Du hast ja nun recht viel mit Kupferrohr verrohrt... das ist auch alles gut geworden, ich habs mir bei dir ja auch angesehen. Ist das auf die Dauer rüttel- und vibrationsfest? ich kann mir vorstellen dass das bei kurzen Stücken gar kein Problem ist, hier ists aber durchaus auch mal länger. Zwar hast du gute Halter gemacht, aberletztlich ist es Lot was ja nicht so ne ganz hohe Festigkeit hat.
Vielleicht liege ich ja auch falsch und gerade wegen dem etwas weicheren Material ist es kein problem...

Axel
Baust du Turbo an Diesel, läuft Diesel wie Wiesel

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#263 Beitrag von JRHeld » 2021-04-14 0:12:01

Moin Axel,
vorher war es ja auch schon 10 Jahre oder so Kupfer, ok mit weniger gelöteten stellen, aber dennnoch.
Wir werden sehn, so lang die Heizung nicht ausfällt wenn es kalt ist... :dry:
Und in meiner Vorstellung von Weltreise kommt kalt ja eigentlich auch garnicht vor :angel: :joke: ;)
Ne Klimaanlage wäre sogesehen eigentlich das schlauere Feature.
Aber den Bauraum wo der Kompressor hin gekonnt hätte, den hab ich ja nun voll gemacht... :motz:
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#264 Beitrag von JRHeld » 2021-04-14 23:16:56

Moin,
aktuell gehts ganz gut vorann.

Hier ein blick auf die neu verkabelte Standheizung, mäßig gut zu sehen, Ist aber gut gelungen ;) :blush:
Standheizung mit Kabelage neu.jpg
Da das Getriebe seit Montag wieder unterm Auto hänngt,
Getriebe wieder eingebaut.jpg
(ja mit dem Scherenhubtisch eingebaut, und ja, ging gut)

musste ich ja auch die Kupplung wieder zusammen puzzeln.
Links im Bild die Teile der Größeren Variante,
Rechts im Bild die A-Modell teile.
Unten in der Mitte eine potentielle Lösung für den gerne mal abgerissenen Kugelkopf am Pedalnocken... das Probem hatte ich auch schon mal.
Ausrückgabelkunde.jpg
Da die Stärkere Ausrückgabel auf der Kugelkopfseite kürzer ist, habe ich mich entschlossen die Schlankere von der Originalen Kupplung zu verbauen.
Ausrückgabeln.jpg
Ich habe lange mit mir gehadert, da der größere Kupplungsautomat sicher höhere Kräfte verlangt, aber um so größer würden mit veränderter Hebelgeometrie die Pedalkräfte.

Interessant ist, dass für große und kleine Kupplung die Kugel auf der Gabel den selben Abstand zur Gabel hat.
damit muss das Lager der Größeren Kupplung in die Kupplungsglocke wandern.
Das ist über das gekröpfte Blechteil gelöst.
Auch das Einfädeln der Kupplungsgabel ist anders gelöst, nicht mehr durch den seitlichen Schlitz.
Auch entfällt die Verstellbarkeit des Lagers in Langlöchern.
Ausrückgabellager.jpg
Ausrückgabellager_1.jpg
Darüber hinaus gibt es Dichtungen und Lagerteile aus Kunststoff (links im Bild weiter oben die Tüten mit den Neuteilen) wo die alte Version nur Stahl in Blech gelagert war.
Es sei dazu gesagt das diese Teile nicht aus einem Kurzhauber stammen, dennoch puzzel ich das jetzt hier so zusammen...
Ich weiß nicht ob es im Kurzhauber original auch so aussieht?! :search:

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#265 Beitrag von JRHeld » 2021-04-18 0:57:04

Moin,
die Ladeluftstrecke ist fertig
Luftführung von vorne.jpg
Ladeluftstrecke.jpg
Ladeluftstrecke_1.jpg
So sieht das ganze dann mit Luftfilter aus
Ladeluftstrecke Mit Luftfilter.jpg
Ladeluftstrecke totale.jpg
Für den Luftfilterhalter habe ich meine Interpretation von Raumschiff Enterprise gebaut
Luftfilterhalter.jpg
Und die luftfilterpatrone geht auch raus wenn man den Peilstab vorsichtig bei Seite biegt.
Luftfilter seite.jpg
Die Haube sollte da auch noch drüber passen,
aber die benötigt noch ein paar Blecharbeiten bevor sie da wieder ran kommt.
Das ist dann wohl eine der nächsten Baustellen.

Unterm Auto hab ich dann auch die eine Kardanwelle schon wieder eingesetzt,
meine Herren, ist da Gravitation drinn...
Unterm Auto.jpg
So Im vorbeigehen hat dann der Druckluftzylinder für die Kupplung auch noch etwas Aufmerksamkeit bekommen,
unter anderem einen neuen Gummibalg, der alte war schon jahre lang kaputt :ninja:
Kupplung Druckluftzylinder.jpg
Morgen den Auspuff finalisieren...

dann noch:
- Instrumente installieren
- Blecharbeiten an der Haube machen
- Kupplungsgestänge
- Blinker wieder anschließen
- Haubenzug
- Maske
- Anlasserkabel verlegen
- Handgerät wieder in Betrieb nehmen
- ...

AloHa
Jakob

-
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
x.l.
abgefahren
Beiträge: 1999
Registriert: 2006-10-04 4:53:57
Wohnort: Berlin

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#266 Beitrag von x.l. » 2021-04-19 16:35:35

Moin Jakob,

das sieht ja schon fast komplett aus!! ich kann nur Beifall klatschen und Dich aus der Ferne anfeuern!!

Jaakoob! Jaakoob! Jaaakob!... :joke:

Bin gespannt auf die erste Probefahrt!

Grüße
Axel
Baust du Turbo an Diesel, läuft Diesel wie Wiesel

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#267 Beitrag von JRHeld » 2021-04-19 22:07:16

Moin Axel,
vielen dank für die Blumen :blume:
ja ich arbeite mich Tag für Tag auf die erste Probefahrt zu.
Ein zwei Wochen könnte es noch dauern, aber der Tag kommt.
Heute Auspuff gebaut/finalisiert
Krümmerrohr.jpg
Die Schweißnaht brauch ich glaub ich nicht verstecken..
kann sich wie ich finde für nen Amateur wohl sehen lassen
Krümmerflansch Schweißnaht.jpg
Dann noch nen Hitzeschutzblech dran gebaut, damit dem Anlasser daneben nicht so warm wird
Krümmerrohr mit Hitzeschutzblech.jpg
krümmerrohr mit Hitzeschutzblech 1.jpg
Und alles unterm Auto montiert.
Auspuff Eingebaut von unten.jpg
Danach noch die Kardanwellen wieder eingebaut.
Interessanter weise musste ich feststellen das eine lustige Mischung von M10x1 Feingewindemuttern mit SW16 und SW17 verbaut ist. :huh:
Mal sehn ob ich das dann in kürze auch noch glatt zieh... :dry:

Morgen kommt der Noch mit gutem 1€ Diesel gut gefüllte Tank wieder unters Auto.
AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 13759
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#268 Beitrag von Pirx » 2021-04-20 8:26:05

JRHeld hat geschrieben:
2021-04-19 22:07:16
Auspuff Eingebaut von unten.jpg
Hallo Jakob!

Hattest Du schon was zum Auspufftopf geschrieben? Ich sehe auf Deinem Bild einen ovalen Topf, der nicht vom Kurzhauber stammt. Ist das ein Unimog-Topf mit seitlichem Abgang?

Ansonsten: tolle Arbeit, weiter so!

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#269 Beitrag von JRHeld » 2021-04-20 10:56:49

Moin Pirx,
Bezüglich des Topfes denke ich wohl dass es besagter mog Topf mit seitlichen Abgang ist.
Habe ich von Walter bezogen, mich bezüglich der Funktionalität sozusagen ins gemachte Nest gesetzt.
Hatte erst einen alten durchgefaulten von Walter bekommen, mit dem ich maß genommen habe obs passt, und dann den neuen bestellt.
Bei mir passt der Topf mit links und rechts ner Handbreit Luft genau zwischen Selbstgefertigten trägerlosen GFK Abwassertank und Verteilergetriebe.
Kann da später noch mal ein paar Bilder machen bevor ich den Dieseltank wieder davor schraube.
Über den Abwassertank wollte ich auch noch mal einen Treade auf machen, aber leider habe ich durch einen Telefoncrash alle Bilder davon verloren...

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2320
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#270 Beitrag von JRHeld » 2021-04-22 19:35:51

Moin,
für die Auspuff interessierten, so schnackelt das bei mir unterm Auto rein
20210420_165349.jpg
20210420_165442.jpg
20210420_212627.jpg
Son Scherenhubwagen immer wieder praktisch... :cool:
20210420_173100.jpg
Dann musste ich leider noch bei den Spannschlössern der Fangbänder vom Tank bei.
Da ich neues, dickeres Gummi auf die Tankkonsolen geklebt habe passten die alten eh schon sehr lumpig an die Blechstreifen angeschweißten Schrauben von der Länge nicht mehr.
20210421_181728.jpg
Der Schweizer Käse im Vordergrund sind Optionen um den Anfahrschutz in unterschiedlichen Höhen montieren zu können :ninja:
20210421_190736.jpg
Ich war zwar reichlich unmotiviert mich dieser Nebenbaustelle zu widmen.
Ergebnis ist aber gut geworden wie ich finde :D

AloHa
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...

Antworten