Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#1 Beitrag von Frieland » 2018-08-24 17:04:38

Hallo,

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub. Und vor der nächsten größeren Fahrt würde ich gerne das Kupplungsspiel prüfen/einstellen...vor allem für das Bauchgefühl. Ausfallerscheinungen gibts bisher keine.

Beim eisenzelt stand ja mal eine Anleitung, die fehlt leider nun. Und bisher habe ich nur Bruchstücke zu der zu ergolgenden Arbeit hier im Forum gefunden, die da wären:
Schritt 1 :??
Schritt n+1: zwei M8 Schrauben lösen
Schritt n+2: Kupplung ist nachgestellt
Schritt n+3: ???

Also, es fehlt noch viel in meiner "Liste" zum verstehen.

Wer weiß Rat?
Gruß, Fabian

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20031
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#2 Beitrag von Ulf H » 2018-08-24 17:22:52

... Abdeckung in Fahrtrichtung hintern Nehmerzylinder abschrauben ... Gummimanschette zurückziehen ... nachgucken, ob da Muttern zum Einstellen, oder nur eine simple Druckstange zum Vorschein kommen ... erstere ist einstellbar, letztere nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#3 Beitrag von Frieland » 2018-08-24 22:52:58

Besten Dank.
Das werde ich morgen mal suchen und prüfen....dann melde ich mich ggf wieder.

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#4 Beitrag von Frieland » 2018-09-03 18:14:13

Hallo noch einmal.
Ich habe mal versucht die Komponenten an meinem Deutz zu identifizieren.
Kupplungspedal und Geberzylinder gefunden.
Geberzylinder neuwertig, wurde kurz vor meinem Erwerb noch erneuert.
Nehmerzylinder auch gefunden.
Am Nehmerzylinder bzw. Um diesen herum sitzt in Fahrrichtung hinten eine schwarze Abdeckung.
Generell etwas tricky einzusehen ohne gekippte Kabine.

Am Kupplungspedal unterhalb sitzt noch via Seil eine druckluftbetätigte Einrichtung. Seil ist schlaff.
Was ist das denn?

Ich merk schon, Kupplung ist "Neuland" für mich.
Bremse ist da einfacher....

Grüße

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20031
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#5 Beitrag von Ulf H » 2018-09-04 3:08:38

... hast Du den Verstärker der Handbremse gefunden? ... auf den passt die Beschreibung, der hat aber mit der Kupplung nix zu tun ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#6 Beitrag von Frieland » 2018-09-04 8:08:54

Hallo Ulf,
danke für deinen Beitrag.
Ich habe grade mal ein paar Bilder gemacht, auf denen ich aufgemalt habe, was ich meinte.
Und wenn man selber denkt (was ich durchaus hätte machen können :blush: ), würde man sicher zu eigenen Erkenntnissen kommen.

Ich hab da mal den Weg in grün eingezeichnet, denn der pneum. Zylinder da ausführen kann. Und siehe da, denkt man nach, und guckt sich das an, sieht man, daß beim Ausfahren des Zylinders über die Umlenkeinrichtung und dann via dem Drahtseil auch die Kupplung betätigt wird. Da das ganze ja ein EX-Feuerwehrwagen ist, gehe ich jetzt mal davon aus, das ganze half den Feuerwehrleuten bei der Bedienung der Heckpumpe. :idee: (Pumpe bei eingelegten Nebenantrieb an den Motor einkuppeln).

Also auch spannende Technik, aber gar nicht meine Baustelle.


Wenn ich im Fahrerhaus die Motorwartungsluken entferne, sehe ich nen Motor und hinten dran die Getriebeglocke. Darauf mittig sitzt der Nehmerzylinder. In Fahrtrichtung hinter dem Nehmer (jetzt verstehe ich grade glaube ich, wie du das gemeint hast) ist eine schwarze Abdeckung, die den Nehmerzylinder teilw. umschliesst, teilweise aber auch auf der Glocke sitzt.
Diese werde ich dann mal nächstemal entfernen und mal das gucken, was du schon im Beitrag Nummer 2 schrubst.

Vielen Dank nochmal.
Gruß, Fabian
Dateianhänge
Deutz2.jpg
Deutz1.jpg

Benutzeravatar
Ulf H
Rauchsäule des Forums
Beiträge: 20031
Registriert: 2006-10-08 13:13:50
Wohnort: Oskarshamn, Småland, Schweden

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#7 Beitrag von Ulf H » 2018-09-04 9:13:40

... genau, schwarze Abdeckung oben auf Kupplungsglocke wegbauen ... unter der dann überm Loch zum Vorschein kommenden Gummitülle verbirgt sich die ggf. einstellbare Druckstange ...

... von der Pumpe aus muss die Kupplung betätigt werden können um den Nabenantrieb einzulegen ... hatte meiner nie, daher kenne ich auch das Gerät dazu nicht ...

Gruss Ulf
Ein Problem, welches mit Bordmitteln zu beheben ist, ist keines !!!

Hanomag, der mit dem vollnussigen Kaltlaufsound !!

Sisu (finnisch) die positivste Umschreibung für Dickschädel.

Da ist man ständig dran die Karren zu verbessern, schlechter werden sie ganz von alleine.

Magirus-Deutz 170D11FA ... Bild in Cinemascope extrabreit, Sound in 6-kanal Dolby 8.5 ...

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#8 Beitrag von Frieland » 2018-09-10 15:15:27

So, weiter geht's.

Nachdem ich Ulfs Anleitung richtig verstanden habe (es lag an meiner Begriffsstutzigkeit), habe ich die Abdeckung und den Nehmerzylinder gefunden. Bei der großen DoKa mit etwas Verrenkung via der Motorabdeckung im Fahrerhaus möglich.
Nach der Demontage der Abdeckung kommt eine Gummimanschette und eine Gewindestange zum Vorschein.
Und unter der Gummimanschette des Nehmerzylinders kommt jede Menge Flüssigkeit zum Vorschein.

Im Vorratsbehälter ist bisher kein Flüssigkeitsverlust messbar, also sollte es sich bisher nur um wenig ausgetretener Flüssigkeit handeln. Also, bevor ich lerne die Kupplung einzustellen, werde ich jetzt lernen, wie man den Nehmerzylinder tauscht :dry: .

Der Nehmerzylinder trägt die Nummer " FAG S6173". Tippe ich nun das beim Teilehändler im Internet ein, bekomme ich vier Variationen zur Auswahl:
FTE KN3406E66
FTE KN3406E77
FTE R34012.2.1
FTE R3409A1

Gehe ich recht in der Annahme, dass prinzipiell alle richtig sind, und sich nur die Anbauteile unterscheiden? Optisch kommt mit Anbauteilen der erste meinem am nächsten. Der letzte ist hingegen deutlich preiswerter als die anderen. Welchen sollte man bestellen?
Derweil habe ich das unterhalb liegende Loch erstmal mit einem saugfähigen Lappen verstopft, um eventuell austretende Flüssigkeiten aufzusaugen. Vor meinem gezuppel an der Manschette war keine Flüssigkeit zu sehen, erst das anfassen hat die auf den Bildern ersichtliche Menge zum Vorschein gebracht.

Gruß, Fabian
Dateianhänge
20180910_144252.jpg
20180910_143614.jpg
20180910_143555.jpg

Benutzeravatar
Mag Trac
Überholer
Beiträge: 256
Registriert: 2006-10-03 18:51:28
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#9 Beitrag von Mag Trac » 2018-09-10 23:22:24

Hallo Fabian,
ja so ist es die Zylinder sind gleich steht ja auch drauf 6173 nur das Druckstück bei den jeweiligen Nr. unterschiedlich. Der letzt genannte scheint der günstigste zu sein.
Bestell den und tausche die Druckstange und dann sollte das passen.
Der Zylinder ist vermutlich recht alt und daher schon leicht undicht und so sammelt sich im laufe der Zeit unter dem Gummibalg austretende Flüssigkeit. Wenn das Fahrzeug kaum bewegt wird kann das lange gehen bis da mal was austritt. Wenn Du jetzt allerdings anfängst 1000v. km im Jahr zu fahren mit xtausend Kupplungsvorgängen wir das zunehmen und womöglich zum Ausfall führen und die Karre lässt sich nur noch mit Mühe und Gangreinwürgen handeln. Darum liegst du mit dem Tausch richtig.

Schlauch abschrauben, Flüssigkeit auffangen obacht geben das keine Flüssigkeit in die Öffnung läuft und dir u.U. die Kupplungsbeläge verschmiert. Die beiden Schrauben lösen un den Zylinder abnehmen.
Anbau umgekehrt neuen Kupferdichtungsring bei der Schlauchmontage verwenden.
Einstellen. Muttern an der Druckstange lösen. Aus der Öffnung schaut der Kupplungshebel heraus wenn du diesen nach hinten drückst fühlst du alsbald einen Anschlag weiter kannst du ihn von Hand nicht drücken. Das Druckstück nun soweit ausschrauben oder einschrauben ,wenn zu lang, bis sich der Kupplungshebel noch ca 3-4mm bis zum Anschlag hin bewegen lässt. D.h. die Druckstange ist richtig eingestellt wenn der Druckhebel an ihr anliegt und du ihn noch ca 4mm nach hinten bis zum Anschlag bewegen kannst.

Druckstange kontern, Bremsflüssigkeit auffüllen, dünnen möglichst transparenten Schlauch über den Nippel mit der Gummitülle ( diese nat. vorher entfernen klar) ziehen. Nippel leicht aufschrauben .Am Pedal pumpen bis Flüssigkeit blasenfrei austritt. Nippel zuschrauben. Selbe Prozedur am Geberzylinder durchführen.

Wie sieht´s unter dem Gummibalg des Geberzylinder aus????????? Nr. KG2394.1.12

Bekommst Du hin :D
Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#10 Beitrag von Frieland » 2018-09-11 13:31:03

Hallo,

besten Dank, Bernhard.
Nehmerzylinder ist bestellt. Wahlweise kann man das sogar als Express-Übernachtlieferung bekommen. Oder, Standardlieferung, binnen fünf Werktagen. Soviel zur gerne gemachten Aussagen bzgl. Magirus und Teileverfügbarkeit.
Ich werde berichten, wie es weitergeht.

Gruß, Fabian

Benutzeravatar
felix
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3716
Registriert: 2006-10-04 15:01:55
Wohnort: Kreis Herford
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#11 Beitrag von felix » 2018-09-11 14:38:01

Hallo Fabian,

ich würde bei der Gelegenheit auch die Gummi-Schläuche und je nach Grad der Rost-Befalls auch die 6mm Leitung tauschen, dann hast du die Sauerei mit der Bremsflüssigkeit nur einmal.

Standard PKW-Bremsschläuche sind geeignet, benötigen auf der Seite der Leitung aber einen speziellen Bördel. Hat man dafür kein Werkzeug: es lässt sich eine M12x1,5 Ermeto-Verschraubung in die Verschraubung vom Bremsschlauch eindrehen und mit einem Kupferring abdichten. !!! Nur bei der Kupplung zulässig, in einer Hydraulikbremse haben Schneidringverschraubungen nichts zu suchen !!!

MlG,
Felix

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#12 Beitrag von Frieland » 2018-09-22 15:26:18

Hallo,

Einmal ein Zwischenstand für die SuFu. Kann ja sein, dass einer diese Infos mal braucht.

Der bestellte Brems / Nehmerzylinder hat eine Falle verbaut. Der Anschluss des originalen ist so ausgelegt, das die Hydraulikleitung einen Ringanschluss hat und das ganze mit zwei Kupferringen abgedichtet eingeschraubt wird. Der Anschluss des neuen hingegen ist ein kleineres Gewinde mit kegeligen Abschluss. Passt also nicht.
Montag also man in der NFZ-Werkstatt nach einem Adapter Fragen.
Alternativerweise das Sackloch mit Kegel aufbohren und ein Gewinde schneiden oder (als letzte Variante) nur den Kolben neu nehmen und das Gehäuse alt lassen (wiegesagt, letzte Variante).

Gemäss Internetbild: der mit der Endung E77 zum doppelten Preis vom günstigsten, der scheint den passenden Adapter verbaut zu haben.

Ich werde berichten.

Gruss, Fabian

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#13 Beitrag von Frieland » 2018-09-25 21:45:18

So, heute sollte das Finale zusammenschrauben sein.
Aber nach drei Stunden am LKW würgen kein vorzeigbares Resultat. Und ich weiß nicht, warum...

Aufgabe: Kupplung soll entlüftet werden. Zur Verfügung seht ein easy-bleed.
Kupplungspedal ist oben, easy-bleed ist angeschlossen. Alle Verschraubungen sind dicht. Es wird reichlich entlüftet via entlüftung am Nehmerzylinder.

Resultat: kupplungspedal fällt bei Betätigung nach unten und bleibt dort. Nun wird weiter entlüftet. Resultat: kupplungspedal funktioniert ein bis zwei mal so etwas...dann bleibt es wieder unten.

Ab Geberzylinder finde ich keine entfültungsschraube. Aber ich vermute, dass hier das Problem ist.
Ich meine, ich Rede ja nicht vom Raketentechnik...aber irgendwas mache ich ja wohl falsch.

Ratlose Grüße...

Edit: gemäß internetbild hat der Geber doch eine entlüftung...dann da mal morgen suchen

Benutzeravatar
Mag Trac
Überholer
Beiträge: 256
Registriert: 2006-10-03 18:51:28
Wohnort: Schwarzwald-Baar

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#14 Beitrag von Mag Trac » 2018-09-25 23:06:46

Hallo
Der Geberzyl. muss separat entlüftet werden eben dazu hat er einen Entlüfternippel.
du kommst da nur vernünftig ran wenn du das kleine blech vorne im radkasten abschraubst. 2Schrauben befinden sich unter der Fußmatte vor dem Kupplungspedal.
Dranbleiben.
Gruß
Bernhard

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 2944
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#15 Beitrag von franz_appa » 2018-09-26 8:31:21

Hi
Und altes Gehäuse und neuen Kolben nehmen - ist leider gar keine Lösung :D

Ich hatte die damals bei Tremonia / Dortmund bestellt.
Der Bearbeiter dort dagte mir damals am Telefon direkt:
"Schicken sie uns den alten Zylinder zu, dann suchen die den richtigen raus" - am Telefon / über Internetshops kommt es halt schnell mal zu Falschbestellungen.
Hat man zwar einmal Versand mehr, aber dafür direkt das richtige Teil am start :D

Übrigens seinerzeit auch direkt Geber und Nehmer getauscht

Greets
natte
07.12. 2018 Trancer Spacey - JazzRock Eigenes & more
Kulturschock Festival - Koblenz in der Genuss-Werkstatt

15.12. 2018 Dead Baron - JazzRock Gedudels & more
Bad Ems im Yellow Submarine - Hancock, Cobham, Corea, Bolin, Zappa ...

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#16 Beitrag von Frieland » 2018-09-26 10:48:17

Ich weiß....die Bastelei aus alt und ist nicht wirklich sinnig....aber ich will doch in den Urlaub.

Am Rande erwähnt, ich finde den Nehmer selten doof platziert. Wenn der undicht wird, läuft's ins kupplungsgehäuse...
Naja, heute Abend geht's weiter...die lernkurve ist steil. Dabei wollte ich das gar nicht lernen.... :bored:

Die komplette Erneuerung des BBZ und der RBZs fiel mir leichter.

Benutzeravatar
Uwe
Forenteam
Beiträge: 7374
Registriert: 2006-10-02 11:07:49
Wohnort: 35519 Rockenberg / Wetterau
Kontaktdaten:

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#17 Beitrag von Uwe » 2018-09-26 11:04:13

Hallo,

beim Entlüften der Kupplung hilft oft auch mal ein 12-stündiges Warten, oft kommen die Luftblasen so von selbst in den Ausgleichsbehälter.

E77 ist übrigens die korrekte Endnummer - manchmal hilft es, etwas zu warten, bis jemand in den ATE-Katalog geschaut hat ;)

Grüße
Uwe
Denken ist wie Googeln, nur krasser
-------------------------------------------
Zum Glück hab ich kein Laster
-------------------------------------------
Der Wagen verströmt den sanften Ölduft, wie er nur von luftgekühlten Triebwerken ausgeht.

sico
abgefahren
Beiträge: 2857
Registriert: 2006-10-05 19:52:42
Wohnort: 84556 kastl

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#18 Beitrag von sico » 2018-09-26 13:43:13

Die Schlauchleitungen von den Vorratsbehältern zum HBZ waren an meinem 170er so verlegt, dass die Schläuche einige Hochpunkte bildeten.Von einem dieser Schläuche zweigt dann mittels T-Stück die Schlauchleitung zum Kupplungsgeberzylinder ab.
Die Luftblasen sammeln sich in den Hochpunkten der Schlauchleitungen und werden auch mit Druckbeaufschlagung des Vorratsbehälters nicht vorwärts getrieben.
Auch die Verlegung des Druckschlauches und der Leitung von Geber- zu Nehmer-Zylinder kann solche Hochpunkt aufweisen, in denen sich Luftblasen dauerhaft einnisten.
Damit bleiben die Luftblasen weiter im System und es baut sich kein Druck am Pedal auf.

Ich entlüfte die Kupplungsbetätigung immer " von Rückwärts", d.h. ich drücke die Bremsflüssigkeit durch das geöffnete Entlüfternippel am Nehmerzylinder Richtung Geberzylinder. Dafür gibts von ATE sogar einen speziellen Schlauch, der mittels Hebelstecker am Entlüfternippel angeschlossen werden kann.

mfg
Sico

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#19 Beitrag von Frieland » 2018-09-26 14:16:13

Uwe hat geschrieben:
2018-09-26 11:04:13
E77 ist übrigens die korrekte Endnummer - manchmal hilft es, etwas zu warten, bis jemand in den ATE-Katalog geschaut hat ;)
Grüße
Uwe
Ja, jetzt im Nachhinein wär das sinnvoll gewesen :angel:
Aber für kleines Geld hat mir die örtliche Hydraulikbude einen kleineren Ring mit Hohlschraube verkaufen können. Das Problem konnte ich umschiffen.

Rückwärts drücken könnte das easybleed ja auch. Brauchts nur einen, der den Schlauch sicher auf dem Entlüfternippel hält. Ich probiers heute abend mal weiter.

Vielen Dank euch allen.

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#20 Beitrag von Frieland » 2018-10-11 9:08:50

So, für die Nachwelt einmal die Auflösung meiner Kupplungsgeschichte:

Der (oder besser "mein") Geberzylinder hat in der Tat keine Entlüftungsschraube. Das System habe ich sowohl vorwärts, als auch Rückwärts entlüftet.
Beim Eezybleed kann man ja aus den beiliegenden Komponenten das auch so basteln, daß der via Entlüftungsschraube Nehmerzylinder zurückdrückt in den Ausgleichbehälter und von dort via beiliegendem Deckel in die beiliegende Flasche.

Aaaber (jetzt darf gelacht werden), man kann sich zu tode Entlüften und sich wundern, dass die Kupplung nicht trennt, wenn man vorher die Grundeinstellung am Nehmerzylinder (Sprich - an der Druckstange) nicht richtig einstellt. Wenn der Leerweg einfach zu groß ist, und man den Wald vor Bäumen nicht sieht, und sich nur wundert, daß das Kupplungspedal auf dem Boden rumliegt, und man die ganze Zeit an Luftblasen im System denkt (und Luftblasen im Hirn hat), dann kommt man nicht weiter.

Entdeckt man dann den Fehler (eigentlich war ich ja der Meinung, ich hätte es vorher richtig eingestellt), und man macht es richtig, dann geht es auf einmal auch.
Oh Wunder, oh Wunder. :dry:

Nun ja, es geht jedenfalls wieder. Vielen Dank an alle beteiligten Hinweisgeber.

Noch eine Anmerkung: eine neue Hohlschraube samt neuen Schlauch hat die örtliche Hydraulikbude schnell hergestellt. Dabei ist aber zu beachten: die normalen Hydraulikschläuche sind nach DIN ISO XYZSchlagmichtot. Googelt man das, kommt in der Tat raus, das das Zeug aus NBR ist, und damit NICHT beständig gegen Bremsflüssigkeit ist. Es ist also darauf zu achten, daß die Hydraulikbude bremsflüssigkeitbeständiges Material hat.

Gruß, Fabian

Benutzeravatar
Frieland
Schlammschipper
Beiträge: 495
Registriert: 2014-01-17 19:25:38
Wohnort: Münsterland

Re: Kupplungsspiel 170D11 How-To ?

#21 Beitrag von Frieland » 2018-10-11 9:21:29

So, und noch ein Nachtrag zum Nachtrag. Insbesondere an alle gerichtet, die sich einen neuen, alten, Allradler anschaffen wollen und knapp kalkulieren wollen.

Wie die gesamte Forenkompetenz immer wieder anmerkt, wenn man ein altes Fahrzeug kauft, kann man sich darauf einstellen, dass alle Brems- und Hydraulikteile "demnächst" zu wechseln sind. Auch alte Dichtungen werden schneller undicht, als man glaubt. Und die Forenkompetenz hat damit durchaus rechts.
Hoffen, dass alles lange hält, kann man, aber man sollte nicht enttäuscht sein, wenn sich doch mal Undichtigkeiten bemerkbar machen.
"Meine" Probleme habe ich immer zuhause entdeckt, weil ich (öfter auch wachgerüttelt durch Anmerkungen hier im Forum) auf Verdacht mal die Komponenten an meinem LKW angeguckt habe. Und oft genug dann auch Probleme entdeckt habe, die zwar nicht sofort zum Ausfall geführt hätten, aber über kurz oder lang Probleme gemacht hätten.

Ich habe meinen Deutz nun seit knapp 5 Jahren. In der Zeit wurde gewechselt (ich habe mich aber auch direkt bei Erwerb des Fahrzeuges darauf eingestellt):

Hauptbremszylinder
alle Radbremszylinder
Nehmerzylinder, (Geberzylinder wurde kurz vor Kauf noch getauscht),
Dichtungen der Achsplaneten
Einspritzdüsen
Keilriemen
ein Doppelkreuzgelenk
Reifen (die alten haben im Walkbereich plötzlich tiefe Risse bekommen...hatten aber auch das Alter dazu. Sahen "optisch" bei Kauf gut aus, ließen aber schnell nach.)

Und ich habe noch auf dem Schirm, bzw. vermute, dass das noch kommt: STEMCO-Dichtungen links und rechts an der HA.

Wenn man die ET-Preise aufsummiert, kommt schnell ein Vielfaches der ursprünglichen LKW-Anschaffungskosten zusammen.

Das Gute ist, man bekommt alles, was ich bisher brauchte, nagelneu und in sehr kurzer Zeit.

Antworten