Motor instandsetzung / revision om 352

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Motor instandsetzung / revision om 352

#1 Beitrag von JRHeld » 2018-09-07 14:55:18

Hallo zusammen,
ich habe vor einigen Wochen / Monaten einen anderen OM352 (353 971 10 800829) von 1984 erstanden um in erster linie einen einwandfreien (dichten, nicht so arg räuchernden etc..) Motor vorzubereiten um ihn irgendwann einfach "plug and play" gegen den derzeit im Fahrzeug laufenden auszutauschen. Das Fahrzeug ist ein Kurzhauber A-Modell 322 131 von 1965 mit derzeit 150ps (352.949-10-000194) mit dem Großen Eberspächer Turbo ohne Ladedruckführung der Einspritzpumpe.
Beeindurckend, dass anhand der Motornummer ~800000 produzierte Motoren zwischen den beiden liegen... also ca 40000 pro jahr...
IMG-20180525-WA0005.jpg
Nebenbei würde ich gerne noch ein wenig mehr Dampf mitnehemen,
was aber mit verschiedenen Schwierigkeiten einher geht
(Kupplung und wie ein Kupplungsgehäuse für ne 310er Kupplung in das A-Modell einzufitten ist; dieser Herausforderung würde ich mich später hier noch mal widmen).

Darüber hinaus gibts einige Features bei dem Motor wie Kolbenbodenkühlung, LDA Einspritzpumpe, Riemenkompressor kombiniert mit Servopumpe)

Der Motor ist nun komplett auseinander,
IMG-20180904-WA0008.jpg
die Vermessung von Kurbelwelle und Hauptlagern hat ergeben, dass diese alle noch gut sind! nur 2 hunderstel abweichend vom 0 maß

Die Zylinderbohrungen wiederum sind bis zu 3 zehnteln konisch
=> Bohren, Honen, Planen + Übermaßkolben

Den Kopf habe ich noch nicht genauer unter die Lupe genommen...
Aber die Nockenwelle sieht leider auch schon etwas mitgenommen aus...

Ich habe bereits verschiedene Unternehmen in der "Umgebung" gefunden die ich für die Bearbeitung anfragen würde,
und hoffe gegebenen falles noch auf sachdienliche hinweise. :search:

Von Twistern
Bremerhaven

Kindt Motoren
Lübeck

Meenzen Motoren
Wilhelmshaven

mi-ol
Oldenburg

Spatz & Heitmüller
Bremen

Und für die Zulieferung von After Market Teilen (Übermaßkolben etc..)
Bei Daimler gibts da schon nicht mehr viel...

Schmettau & Fuchs
Bremen

Besten Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
DB Canada
infiziert
Beiträge: 34
Registriert: 2012-03-03 21:23:19
Wohnort: Squamish BC

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#2 Beitrag von DB Canada » 2018-09-12 17:41:11

Hallo jakob,
Falls du den alten motor mitsamt getriebe ausbaust , koenntest du mir einen gefallen tun und die einheit als ganzes mal messen?
Von riemenscheibe vorn bis zum ausgang getriebe.habe ja beim poeffmobil auch das qualmproblem besonders beim kaltstart am morgen.
habe letztes jahr einen rauchfrei laufenden turbomotor mit getriebe aus einem 1116 er unfall lkw von 86 gekauft , waere interssant zu wissen ob ich das dann als komplette einheit wechseln kann , das spart die kupplungs probleme
Danke schon mal peter

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#3 Beitrag von JRHeld » 2018-09-13 14:22:28

Moin Peter,
da muss ich Dich enttäuschen, Die einheit werde ich vermutlich nicht ausbauen.
Ich habe vor 2 oder 3 Jahren das Getriebe auf ein 6 Gang Splitgetriebe umgebaut, da ist jetzt also eh alles anders, auch die Länge und damit auch die Kardanwelle...
Habe aber die alten Brocken noch in der Halle liegen.
Walter (hier im Forum Walöter) hat das ausgetüftelt und ich habe seine "Hilfe" in anspruch genommen um das umzusetzen.

Mein derzeitiger Stand ist, (das will ich bei gelegenheit auch noch mal genauer ausbreiten hier) dass
wenn du mehr Leistung/Drehmoment haben willst, du letztlich auch ne größere Kupplung benötigst (310mm Durchmesser anstelle von 28x)
Dafür ist wiederum eine Größere Kupplungsglocke von nöten (ob man die größere Kupplung in die vorhandene rein Tüfteln kann werde ich noch eruieren).
diese Größere Kupplungsglocke gab es auch bei späteren Kurzhaubern (b-Modellen) die ja auch mit 168ps daher kamen.
Dafür scheint aber auch der Rahmenträger geändert worden zu sein, denn die Alten Motorlager gehen so scheinbar nicht plug and play mit der großen Glocke zusammen...

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2753
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#4 Beitrag von Landei » 2018-09-13 17:54:35

Habe letztes jahr einen rauchfrei laufenden turbomotor mit getriebe aus einem 1116 er unfall lkw von 86 gekauft , waere interssant zu wissen ob ich das dann als komplette einheit wechseln kann , das spart die kupplungs probleme
Hallo Peter,

der Turbomotor passt. Habe auch einen aus einem Frontlenker eingebaut. Die hinteren Gummiblöcke musste ich etwas bearbeiten. Im Bild sieht man noch den Saugerkrümmer, da hatte ich noch nicht das Abgasgedöhns für den Turbo. Verbaut ist ebenfalls die große Kupplungsglocke.

LG
Jochen
Dateianhänge
DSCN0027.JPG
DSCN0036.JPG
DSCN0026.JPG
DSCN0024.JPG

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#5 Beitrag von JRHeld » 2018-09-13 22:57:04

Hallo Jochen,
Sehr interessant!!!
Was ist dein Kurzzauber denn für ein Baujahr?
Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2753
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#6 Beitrag von Landei » 2018-09-14 11:33:03

1965

Benutzeravatar
Freddy
abgefahren
Beiträge: 1595
Registriert: 2008-06-18 20:54:30
Wohnort: Hamburg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#7 Beitrag von Freddy » 2018-09-14 19:44:08

Moin,

ein Kumpel hat das gleiche grade mit http://www.schweinfest.de/ in Hamburg gemacht.
Ich hab da auch gute erfahrungen gemacht.

Gruß

Freddy

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1068
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#8 Beitrag von Walöter » 2018-09-15 18:46:28

Mion Jakob,

Ich bisher Erfahrung mit einem Turbomotor aus einem 1017 in ein 710er A-Modell (Alfas hat das gemacht, war eher nicht überzeugend und hat am Ende sehr viel Arbeit gekostet das halbwegs ins reine zu bringen). Wenn man die passenden teile (Sammler, Hosenrohr, Heißluftrohr, Ölleitung etc.) hat sollte das alles kein Problem sein. Wo es diese Teile alle gibt weißt du ja.... :)

Meinen Turboumbau kennst du ja eh, aber das ist ja wieder ne andere Nummer.

Motoren Kindt kann ich leider nicht rückhaltlos empfehlen, die haben aber dennoch viel Erfahrung mit den 352/366er Kurbeltrieben und Köpfen. Dichtsätze würde ich vielleicht wo anders kaufen, da hat mich die Qualität nicht überzeugt.

Viele Grüße,
Walter
Auffi, huift ja nix!

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#9 Beitrag von JRHeld » 2018-11-20 15:01:08

Moin,
kleines Update...
das ganze entwickelt sich weg von einer Motorinstandsetzung
hin zu einem Ersatzteilpuzzle.

Ich führe auch ein paar Preise auf,
diese sind alle als Nettopreise zu verstehen, die 19% Mehrwertsteuer kämen also noch oben drauf...
Schon auch erschreckend was da unterm Strich so zusammen kommt/kommen würde...
Wenn auch die Einzelpreise mit unter sehr plausiebel erscheinen...

Die günstigsten beim zuerst eingeholten Angebot für Bohren, Hohnen und Planen war "Von Twistern" hier in Bremerhaven.
270€ für Bohren und Hohnen, und 90€ fürs Planschleifen fand ich absolut in ordnung!
Leider ist auch die Hauptlagergasse aus der Toleranz, und die Bearbeitung dieser schlägt dann noch mal mit gut 1k€ zu Buche..

Damit wäre ich bei gut 1300€ für die Bearbeitung des Blocks,
wo ich für einen neuen aus dem Zubehörhandel 700€ bezahlen würde... => wirtschaftlicher Totalschaden...

Ähnlich sieht es mit dem Zylinderkopf aus.
Diesen in Stand zu setzten mit neuen Ventilsitzringen, Ventilführungen, Ventilen etc.. schlägt mit ca 1200€ zu Buche
Ein kompletter Kopf mit Ventilen kostet im Zubehörhandel 400€...

Die Nockenwelle sieht leider auch nicht mehr gut aus,
da konnte ich aber leider bisher aus dem Aftermarket keine auftreiben...
Die Überarbeitung (läppen & polieren) ist mit 190€ aber erschwinglich. (Wenn ich auch Zweifel habe, dass diese Bearbeitunsschritte hinreichend sind für die Instandsetzung der Nockenwelle)

Ein Satz Pleule kostet aus dem Aftermarket 180€
da bau ich auch die alten nicht wieder ein, denn ein Pleulschaden heißt Motortotalschaden

Wasserpumpe gibts für um die 130€ in der eBucht, die vorhandene ist fest und nen Repsatz lohnt auch nicht.
Ölpumpe kommt auch neu, Preis hab ich noch nicht parat, kann aber nicht die Welt kosten...

Ob die Kolben noch gut sind habe ich noch nicht eruiert,
die gäb es aber auch für schlappe 90€/Stück im Zubehör...

Die Einspritzpumpe bedarf noch der Begutachtung, der Zustand ist noch unbekannt.
Der Riemenkompressor bedarf ebenfalls noch der Begutachtung
(Ein Nockenwellenkompressor war eh nicht vorhanden, zu klären ob dies so bleiben kann)

Ne Kurbelwelle würde ca 400€ kosten was ich erstaunlich günstig finde, diejenige die drinn war ist aber noch gut!


Nen neuen/gebrauchten Ventildeckel und ne neue gebrauchte Kupplungsglocke habe ich schon liegen...
des weiteren sollten folgende Hauptkomponenten auch eh noch neu kommen:
- Krümmer
- Hosenrohr
- Turbo
- Anlasser
- Schwungrad
- Kupplungsautomat
- Kupplungsscheibe


nen haufen Kleinkram käme auch eh noch neu wie:
- Dichtsatz komplett
- KW Lager
- NW Lager
- Kopfschrauben
- KW Lager Schrauben
- Pleullager Schrauben
- Kolbenbodenspritzkühlungsdüsen (eine war verstopft, und hat sicher in Teilen den schlechten Zustand des Blocks verursacht)
- Kurbelgehäuseentlüftung

Sprich, sollte ich das Projekt weiter verfolgen bleibt vom originalen Motor nicht viel über,
die Kurbelwelle und ne menge Kleinkram halt
- Kipphebelwelle komplett (Kipphebel hab ich schon nachgearbeitet)
- Einspritz und Leckölleitungen
- Stößelstangen
- Tassen
- Stößelstangendeckel
- wassergalerie
- Rädertrieb incl. Spritzversteller
- Gehäuse vom Rädertrieb
- Ölkühler
- Ölfiltergehäuse
- Ölwanne

Das Projekt wird jetzt erstmal bis ins Frühjahr ruhen, da ich plane über den Jahreswechsel erstmal mit dem alten Motor nach Tunesien zu fahren.

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

unihell
abgefahren
Beiträge: 1366
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#10 Beitrag von unihell » 2018-12-19 22:43:57

Hallo Jakob
für den neuen Block bzw neuen ESP-Antrieb mit Spritzversteller auf der Nockenwelle kannst du die 366er Nockenwelle verwenden. Wenn du die Enddrehzahl von 2800 nicht dauerhaft nutzen musst, würde ich auf einen kompletten 366er Short-Block umstellen, und nur ab Kopf die 352er Teile verbauen, der 366er hat wegen dem größeren Kurbelhub etwas mehr Drehmoment.
Den alten Ölfilter mit dem Nudelsieb würde ich als erstes in die Tonne treten, ich habe alles auf die "neue" Haupstromfilterpatrone umgerüstet.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#11 Beitrag von JRHeld » 2019-02-23 23:32:44

Hallo Helmut,
da ich kürzlich von "von Twistern" einen Anruf bekommen habe meinen Motorblock wieder ab zu holen wenn ich ihn dort nicht bearbeiten lasse, befasse ich mich mal wieder mit diesem Projekt.
Es ruhte gewollt über den Winter zu gunsten von anderen Aktivitäten, aber der Frühling naht, und so soll es zeitnah weiter gehen...
Dein "Rat" auf einen 366er Kurbeltrieb umzustellen hat mich beschäftigt, insbesondere da ich über den Jahreswechsel mit jemandem unterwegs war, der einen OM366LA in seinen Kurzhauber implantiert hat, und der voll des lobes war.

Der Punkt ist, dass ich, wenn ich das richtig überblicke komplett zurück auf los gehen müsste, also einen kompletten OM366 (wenns geht LA) in brauchbarem Zustand besorgen müsste, um diesem dann einen OM352 Zylinderkopf (zumindest die Zylinderkopfdichtung ist identisch) zu verpassen. Damit hätte ich keinerlei nutzen von den noch brauchbaren Teilen des Motors den ich jetzt hier liegen habe.
Würde ich nur den Rumpfmotor besorgen, gegebenen falls mit Nockenwelle, wüßte ich nicht was alles von dem bisher vorhandenen Spendermotor an den neuen Passt... dass ist recht risikoreich da irgendwo stecken zubleiben...
Die größten Weiterentwicklungen vom OM352 zum OM366 sind vermutlich im Zylinderkopf geschehen, da der offensichtlich komplett verschieden ist! (Luft und Abgasführung an einer Seite, nicht mehr durch den Ventildeckel, vermutlich Kühlwasserführung im Zylinderkopf optimiert und vermutlich vieles mehr) Die Blöcke sehen sehr ähnlich aus, aber der OM366 hat 97,5mm Bohrung, was beim OM352 die erste Reperaturstufe ist, und 133 statt 128mm(om352) hub. Daher bringt er es auf 5,9l hubraum anstelle den 5,6l des OM352. Daraus folgt das der Block höher sein muss, und die Kurbelwelle eine höhere Kröpfung hat. Mehr Unterschiede konnte ich bisher nicht recherchieren, ich vermute aber das da der Teufel im Detail liegt...

Bezüglich deiner ersten Anmerkung, bist Du sicher das eine 366er Nockenwelle in das 352er Kurbelgehäuse passt? und da dann auch funktioniert?

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
Walöter
abgefahren
Beiträge: 1068
Registriert: 2007-11-23 11:27:59
Wohnort: Puchheim
Kontaktdaten:

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#12 Beitrag von Walöter » 2019-02-24 0:59:30

Servus Jakob,
JRHeld hat geschrieben:
2019-02-23 23:32:44
Die größten Weiterentwicklungen vom OM352 zum OM366 sind vermutlich im Zylinderkopf geschehen, da der offensichtlich komplett verschieden ist! (Luft und Abgasführung an einer Seite, nicht mehr durch den Ventildeckel, vermutlich Kühlwasserführung im Zylinderkopf optimiert und vermutlich vieles mehr)
Der Zylinderkopf vom 352 passt ohne Weiteres an den Kurbeltrieb vom 366, auch die Nockenwelle ist austauschbar. Kommt halt drauf an was du da zusammensteckst, es gibt ja einige Nockenwellen die in Frage kommen.

Ciao,
Walter
Auffi, huift ja nix!

unihell
abgefahren
Beiträge: 1366
Registriert: 2007-01-17 23:42:46

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#13 Beitrag von unihell » 2019-02-24 19:22:17

Hallo Jakob
Daraus folgt das der Block höher sein muss, und die Kurbelwelle eine höhere Kröpfung hat. Mehr Unterschiede konnte ich bisher nicht recherchieren, ich vermute aber das da der Teufel im Detail liegt...
nicht korrekt, die Bauhöhe ist gleich. Beim Block wurde im Kurbelgehäuse für die 2,5mm stärkere Kröpfung im Gussdesign der zusätzliche Freigang geschaffen.
Damit könntest du, falls dir später zufällig ein passender Kopf mit Turbo über den Weg läuft, einfach auf 366 A(oder LA) upgraden. Beim Einspritzpumpenantrieb ist der Flansch und Antriebsrad in der "neuen" Version erforderlich. Die neuere Version des OM352 ist am Alu-Stirnrad- und Stößelkammerdeckel erkennbar. Beim 362 und dann logischerweise auch beim 366 wurde diese Blockversion dann weiterverwendet. Als Sauger war am 366 eine A-Pumpe verbaut, die Euro I-Ausführung hatte sogar eine 95er A-Pumpe verbaut, die Teile müssten beim Verwerter einfach aufzutreiben sein. A und LA hatten immer die 100er MW-Pumpe.
Gruß Helmut

Dieser Beitrag wird mit hundert Prozent erdstrahlenfreien Elektronen übertragen

Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch

Benutzeravatar
monard
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2007-06-17 10:19:55
Wohnort: Hamburg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#14 Beitrag von monard » 2019-03-08 0:30:23

Hallo Jakob,

Du listest hier einige Motorteile zu recht guten Preisen aus dem "Zubehörhandel" auf. Da ich gerade bei Mercedes in ein Lieferproblem gelaufen bin, wäre ich an ein paar Adressen/Namen von Firmen interessiert, wo man hier im Norden Rundhauberteile kaufen kann.
Kannst Du da evtl. mal etwas "Werbung" machen?

Danke und Grüße

Eckard
The older the boys, the larger the toys.

Benutzeravatar
JRHeld
abgefahren
Beiträge: 2087
Registriert: 2006-10-08 13:58:22
Wohnort: meiner oder der vom Daimler?

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#15 Beitrag von JRHeld » 2019-03-08 12:11:31

Hallo,
die Firma von der die Angebote für Kopf und Block stammen heißt Schmettau&Fuchs
Allerdings sind es Preise die für einen Größeren Kunden zu dem ich persönlich Beziehungen habe angegeben wurden.

Ich selber habe dort auch schon mal für einen Übermaßkolben einen Preis für Selbstabholer von ~90€ bekommen, der bei Mercedes am Tresen ~500€ kosten sollte, und nicht mehr in ausreichender Menge verfügbar war :eek:

Bisher habe ich von dort nichts bezogen...

Gruß
Jakob
Ich bin krank,
ich hab die Schrauberitis...
Endet mit 24 Vorwärts- und 4 Rückwärtsgängen ;+)

Benutzeravatar
monard
infiziert
Beiträge: 74
Registriert: 2007-06-17 10:19:55
Wohnort: Hamburg

Re: Motor instandsetzung / revision om 352

#16 Beitrag von monard » 2019-03-08 19:20:45

Danke!
The older the boys, the larger the toys.

Antworten