Mercedes NG 1017 Brummen im Antriebsstrang (gelöst)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
LeoBrandon
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2022-05-25 12:06:01

Mercedes NG 1017 Brummen im Antriebsstrang (gelöst)

#1 Beitrag von LeoBrandon » 2022-11-27 0:16:00

Hallo Forum,

kurz ohne Neuvorstellung (folgt noch) :eek: Ich bin ganz neu am Lkw-Schrauben und möchte Euch dieses Ding nicht vorenthalten, da ich im Netz gar nichts fand, was dieses Problem beschrieb. Hat mich Wochen Zeit gekostet, 2 Gehäusedichtungen Differenzial (Einfüllschrauben auch gleich mit ausgebohrt und erneuert) und mindestens zwei Fachleute konnten es nicht deuten.

Folgendes Problem bei meinem 1017 AF, Bj. 1977, KM: 25800, Zuschaltbarer Allrad, Diff-Sperre

Beim Fahren mit dem Lkw auf der Straße ohne zugeschaltetem Allrad tritt ab ca. 25 km/h ein lautes Brummen des gesamten Lkw auf. Wird auch von außen durch Fußgänger wahrgenommen. Man will sofort anhalten. :eek: Das Lenkrad eiert leicht beim Fahren, als wären die Räder nicht ausgewuchtet oder defekt.
- Beim Ausrollen in Schrittgeschwindigkeit hört das Geräusch abrupt kurz vor Stillstand der Räder auf. Nach Einschalten des Allrad ist das Geräusch komplett weg und tritt nicht auf.
- Hin- und Herlenken während der Fahrt macht keinen Einfluss auf das Geräusch. (Radlager also wahrscheinlich eher nicht)
- Bremsen ebenfalls nicht
- Das Brummen beginnt früher, wenn man eine Bodenwelle durchfährt oder holprige Straße befährt
- Geräusch ist im Bereich Verteilergetriebe / Differenzial / Vorderachse am lautesten
- Das Geräusch ist nicht wirklich ortbar, im Dunkeln flackert ab 50 km/h die rechte Leuchte des Abblendlichtes (obwohl es dann die linke Seite war)


Erste Maßnahmen:

- Räder Rundlauf geprüft/Radlagerspiel geprüft
- Vorderachse abgeschmiert (danach wars einige Kilometer weg)
- Radlager vorne links nachgestellt(hatte leichtes Spiel)
- Kardanwelle Differenzial zum Verteilergetriebe abgebaut und probe gefahren (keine Änderung)
- Im Netz gesucht und nichts gefunden
- Weitere Prüfung im Gelände enge Rechts- und Linkskurven gefahren, hier trat nur im im Allradbetrieb bei Volleinschlag ein rhythmisches leises Knirschen/Kratzen links vorne auf.

Ich entschloss mich daher, die linke Radseite vorne zu zerlegen. Leider fand ich im Netz keinerlei Explosionszeichnung oder Rep.-Anleitung.
Nach Zerlegen stellte ich fest, das in der Buchse in der das Nadellager für die Gelenkwelle sitzt angebrochen war und sich das Nadellager verabschiedet hat.
Das Brummen kam also durch die defekte Lagerung, wobei sich die gefühlt 200 cm lange Gelenkwelle durch die fehlende Lagerung in Schwingung versetzt hat.

Der Reparatursatz kostete im Zubehör einen Fuffi. Bei Daimler will man für Lager und Hülse gleich weit über 300 Euro.

Nach Lagerwechsel fuhr der gute wieder wir neu. :rock:

LeoBrandon
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2022-05-25 12:06:01

Re: Mercedes NG 1017 Brummen im Antriebsstrang (gelöst)

#2 Beitrag von LeoBrandon » 2022-11-27 0:37:20

Hier noch Bildmaterial dazu. :hacker:
Dateianhänge
IMG_20221125_155048256.jpg
IMG_20221125_155115976.jpg

Benutzeravatar
Erik 1113
Selbstlenker
Beiträge: 189
Registriert: 2018-11-10 8:01:00
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Re: Mercedes NG 1017 Brummen im Antriebsstrang (gelöst)

#3 Beitrag von Erik 1113 » 2022-11-27 6:54:55

Moin. Das gleiche Phänomen hatte ich beim 1113 Kurzhauber auf der Vorderachse. Auch ewig gesucht. Das Brummen kam manchmal bei hohen Autobahngeschwindigkeiten und blieb bis zum Stillstand. Danach war es weg. Zwischenzeitlich hatten wir Freilaufnaben an der Vorderachse nachgerüstet. Da war es weg. Also musste es etwas mit dem vorderem Antrieb sein. Nachdem die Kardanwellen neu gelagert wurden blieben dann nur noch die Lagersitze übrig. Und meine inneren Lagersitze der Achshalbkugeln (Doppelgleichlaufgelenke) sahen genauso aus wie deine.

VG Erik
Jobs füllen Deine Brieftasche - Abenteuer Deine Seele!

LeoBrandon
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 2022-05-25 12:06:01

Re: Mercedes NG 1017 Brummen im Antriebsstrang (

#4 Beitrag von LeoBrandon » 2022-12-02 10:54:58

Moin, Nachtrag zum Problem: :wack:


Nach kurzer Zeit, ca. 25 Kilometern gefahrener Strecke, erneut ertönt das Brummen nach Durchfahren von Bodenwellen oder Schlaglöchern ab ca. 30 km/h gefahrener Geschwindigkeit.
Habt ihr noch weitere Ideen ?
- Radlager geprüft, nachgestellt und Zentralmutter angezogen
- leichtes Spiel gibt es an einem Kugelkopf Lenkstange rechts aber passt eigentlich nicht zur Vibration
- die Feuerwehr ist gerade mit dem neuen Besitzer auf dem Weg nach Sardinien, wären um jede Hilfe dankbar. :D

Antworten