Das Ende älterer Android- Geräte?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
aMANar
Schlammschipper
Beiträge: 456
Registriert: 2007-12-30 22:58:30
Wohnort: Hamburg- Tatenberg

Das Ende älterer Android- Geräte?

#1 Beitrag von aMANar » 2021-01-05 19:58:52

Moin, Forum! Das Tablet, das ich mir vor knapp einem Jahr angeschafft hab, ist nicht neu. Es könnte jetzt 8 Jahre alt sein, ich habe es von eBay. Bezahlt hab Ich dafür mehr als mancher, der sich ein neues Billigtablet vom Discounter holt. Aber es ist ein gutes Gerät. Ein sogenanntes Outdoortablet, ein Panasonic JT-B1, wasserdicht und stoßfest. Schon oft ist es mir runtergefallen, weil es auf manchen Barkassen keinen sicheren Standplatz gibt, macht nichts. Ich kann es auf dem Motorradtank befestigen, weil es einen Regenguss abkann. Das GPS mit den kostenlosen OSM- Karten und der Navi- Funktion geht super, und das Outdoor- Display ist hell genug, daß man auch bei Sonnenschein noch was sieht, und auf der virtuellen Tastatur des siebenzöllers trifft auch ein sehschwacher mit Wurstfingern die meisten Tasten. Ich bin so richtig rundrum zufrieden damit.Ein Nachfolgemodell mit Windows 10 wird neu für 2.300 € angeboten. (Zwei-tausend-drei-hundert ! ok, manchmal auch etwas günstiger, aber trotzdem...)
Das Betriebssystem ist Android 4.04. Ich kann darauf meinen digitalen Stundenzettel für die Firma schreiben, Zeitung lesen, den Wasserstand im Hafen abfragen und für WhatsApp mit Freunden oder der Fußballmannschaft reicht es allemal, und mehr soll es nicht. Es läuft nach 8 Jahren immer noch mit dem ersten Akku, und zwar den ganzen Tag, und wenn nicht, kann ich ihn tauschen, und brauche dafür noch nicht mal Werkzeug.
Jetzt sieht es aber so aus, als könnte ich es dieses Jahr in voll funktionsfähigem Zustand in die Mülltonne schmeißen, den Grund dafür könnt Ihr in dem Link da unten nachlesen.
Und das alles, weil man so ein Gerät angeblich nicht auf neuere Beriebssysteme upgraden können soll?
Ich hab schon bei mehr als einer IT- Fachwerkstatt nachgefragt, ob ein Upgrade möglich ist. ich hätte mir das auch gerne was kosten lassen, aber alle haben abgewunken.
Immer schön wegschmeißen und neu kaufen scheint Konsens zu sein.
Soll ich mir jetzt auch so ein Billiggerät holen, wie so viele meiner Kollegen, deren Smartphones meistens knapp den Garantieablauf überleben?
Ich hätte ja keine Schmerzen damit, nochmal Geld für so ein hochwertiges Gerät auszugeben, wenn ich wüsste, daß ich es für die Dauer seiner Lebenszeit nutzen könnte. Qualität zahlt sich eben aus.
Wer aber sagt mir, daß sich nicht schon in wenigen Monaten wieder irgendwelche Standards ändern und das Gerät unbrauchbar machen?
Sehe ich es so falsch, wenn ich langlebige Geräte für aktiven Umweltschutz halte, der eigentlich unterstützt werden sollte?
Wäre ich mit einem Windows- Tablet besser bedient? Ich glaube, nicht. Ich sehe es doch an meinem Heim- Computer, der nach dem Zwangs- Update von 7 auf 10 noch schlechter läuft als vorher.
Dienstlich muß ich ein Tablet der Firma mit dem angebissenen Obst nutzen. Das funktioniert zwar, ist mir aber aus mehreren Gründen alles andere als sympathisch.
Ich jedenfalls bin jetzt erstmal angefressen und weiß noch nicht, was ich machen werde.


https://www.chip.de/news/Millionen-Andr ... 05091.html


So, und jetzt die Frage an die Gemeinschaft:
Was ist Euer Vorschlag für eine wirklich durable Lösung?


Frage an die Moderatoren:
Ich finde, daß Fragen, die Computer- und Navigationstechnik sowie deren Software betreffen, hier nicht gerade selten auftreten.
Wäre es nicht angebracht, dafür ein eigenes Thema in der Technik- Ecke aufzumachen, damit auch schon vor längerer Zeit beantwortete Fragen wiedergefunden werden können?

Neujahrsgrüße von Heino
Schipper Heino, Schiffsschraubendreher



Reise vor dem Sterben,
sonst reisen Deine Erben.



VW- MAN G90 FAE-IG unter http://www.man-4x4.de

Benutzeravatar
Wilmaaa
Forenteam
Beiträge: 17015
Registriert: 2006-10-02 9:50:27
Wohnort: 35519 Rockenberg
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#2 Beitrag von Wilmaaa » 2021-01-05 20:06:27

Geh mal zur Übersichtsseite, da siehst du, dass Navigation einer der Unterpunkte bei "Unterwegs & Draußen" ist.

Eine eigene Rubrik macht Themen nicht zwingend leichter auffindbar und es gibt meiner Einschätzung nach zu selten entsprechende Fragen oder Threads, als dass sich dafür ein weiteres Unterforum lohnen würde.

Reisen und Navigation ist für manche vielleicht Ihr persönlich höchstes Interesse, aber das Forum deckt halt doch ein breiteres Spektrum ab.

Ansonsten, ja, unser altes Tablet läuft auch mit einer uralten Androidversion, aber da es kaum mehr kann als mein Smartphone und fast so viel wiegt wie mein Notebook (ja, natürlich ist das übertrieben) brauche ich auch kein Neues. ;)
Ich hab einen Virus: den H-A-N-O-M-A-G-I-R-U-S
-----
"Frauen haben in der Küche nichts zu suchen. Sie müssen sich um die Schweine kümmern und den Traktor schmieren." (Charlotte MacLeod)
-----
"Das ist also ein Kleinbus und ein LKW in einem." (Mitarbeiterin über den 170er)

Solarer
LKW-Fotografierer
Beiträge: 108
Registriert: 2020-11-18 18:43:07

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#3 Beitrag von Solarer » 2021-01-05 21:10:25

Gleiches ist mit mit meinem IPad auch passiert
habe es dann an einen Familienvater der es für seine Kinder als "Urlaubsruhigsteller" im Auto für 40 € verkauft. (Ein Supergeschäft da ich 6 Wochen vorher ein neues Glas für 100€ hab draufmachen lassen)
Jetzt ist es bei mir auch ein Androidbasiertes geworden.....
Udo

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2159
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#4 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-01-05 21:47:28

Ja das ist normal. Die Technik altert nicht nur physisch.
Kauf dir lieber regelmäßig ein neues Gerät aus der unteren Mittelklasse.
Dann bist du auf einem modernen Stand und wirst auch mit Sicherheitsupdates versorgt.

Man sollte sich bewusst machen, dass man nicht nur ein Stück Hardware kauft.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1616
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#5 Beitrag von Hatzlibutzli » 2021-01-05 21:56:22

Ubuntu ist noch mal eine Lösung für ältere hardware und etwa technikaffinere Endnutzer: https://devices.ubuntu-touch.io/

Vielleicht ist es dabei ...

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
brummiwomo
süchtig
Beiträge: 766
Registriert: 2017-04-14 12:04:22
Wohnort: Nähe Stuttgart

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#6 Beitrag von brummiwomo » 2021-01-05 22:07:42

So wie ich den verlinkten Beitrag verstehe habdelt es sich "nur" um ein Zertifikatsproblem.
D.h. nicht die Verschlüsselungsalgos oder eine andere Software ist das Problem - lediglich eine Zertifikatsdatei (tief im Android-Bauch).

Ich vermute nun folgendes:
- third-party-browser (also Firefox) haben tlw. eine eigene Zertifikatsverwaltung. Sprich: surfen geht weiterhin.
-Apps die die Android-eigene Zertifikatsverwaltung nutzen machen vmtl. Probleme. Hierfür könnte es aber einen generellen oder einige individuelle Workarounds geben. Das aber möglicherweise erst nach einer Weile und nur mit der passenden Recherche nach genau dem dann auftretenden Problem.

Könnte also sein, das das Gerät dann kein Müll ist.
Kann aber sein, dass nicht mehr alles wie gewohnt läuft.

Ich würde noch nicht aufgeben.
Ich würde aber auch keine existenzgefährdenden (Banking, Onlineshopping.) Dinge mehr damit tun.

Halte uns doch auf dem Laufenden..

Grüsse
Carsten
Iveco 95-17 (90-16) kurze Hütte mit FM2
Ausbaustand: im Innenausbau...
Details: brummiwomo . de

exmuff
Selbstlenker
Beiträge: 160
Registriert: 2019-12-26 10:43:37

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#7 Beitrag von exmuff » 2021-01-05 22:44:48

Hi,

ich bin absolut kein Freund der Android-Update-Politik. Da gibts teilweise schon für zwei Jahre alte Geräte keine Sicherheitsupdates mehr vom Hersteller, und sei er noch so renommiert. Gerade für den unteren und mittleren Preisbereich gilt: Nach drei Jahren werden die Dinger lahm, nach vier Jahren hats einen Hardwaredefekt, was ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Ich nehme das zähneknirschend hin, auch weil sich keine Änderung abzeichnet. M.E. liegt die "Akzeptanz" dieses Vorgehens daran, dass die Gesetzgeber, sowohl auf Ebene DE als auch EU, mit völliger Inkompetenz im Technikbereich glänzen. Die erkennen das Problem fehlender Sicherheitsupdates und der damit verbundenen, faktisch geplanten Obsoleszenz nicht. Wie schon beschrieben ist Online-Banking oder ähnlich Kritisches auf veralteten Geräten extrem risikobehaftet. Eine gesetzliche Verpflichtung, für jedes technische Gerät wie Tablet, Handy, aber auch Router etc. für fünf + X Jahre Updates bereitzustellen, würde die Sache ggf. verteuern, aber auch nachhaltiger machen. Das wird aber nicht geschehen.

Ich glaube aber auch nicht, dass man mit einem Gebrauch "auf Lebenszeit" rechnen darf - zumindest, wenn man den Begriff "Lebenszeit" auf eine Dekade oder länger sieht. Die Lebenszeit von Gerätschaften wie Handy, Tablet etc. ist in wenigen Jahren zu messen, danach ist es "am Ende der Lebenszeit". Nun hast Du Dir ein sieben Jahre altes Tablet gekauft. Es ist aus Hardwaresicht ja schon toll, dass es noch funktioniert. Von der Softwareseite aber hätte ich nun nicht die Erwartungshaltung gehabt, dass es noch Updates gibt. Android 4 ist faktisch Steinzeit. Daher wäre das für mich schon als Kaufobjekt ausgeschieden. Dann lieber die 2,3k EUR ausgeben, ein nagelneues und aktuelles Tablet mit entsprechender Hardware erhalten, dass Du dann die nächsten sieben, acht + X Jahre nutzen kannst. Auch wenn es hochwertig war, Du hast ein altes Gerät gekauft, das den besten Teil seines Lebens hinter sich hat.

Auf der anderen Seite würde ich das Ganze nun erstmal abwarten. In der Regel werden findige Leute inoffizielle work-arounds schaffen, die man sich dann organisieren kann. Sofern Du ohne google playstore etc. leben kannst, gibt es heute schon diverse "freie" Android-Alternativen, auch das genannte Ubuntu. Hier könntest Du auch suchen, ob etwas zu Deinem Gerät passt.

Viele Grüße und Erfolg
Pit

Benutzeravatar
lunschi
abgefahren
Beiträge: 2704
Registriert: 2006-12-18 23:31:46
Wohnort: Frankurt / Taunus

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#8 Beitrag von lunschi » 2021-01-05 23:40:38

...wie man in dem verlinkten Artikel nachlesen kann ist das Problem wohl wenigstens zunächst durch die Verwendung eines anderen Browsers (statt Chrome halt Firefox oder was auch immer) mit geringen Schmerzen lösbar.

Davon abgesehen sind die meisten Geräte die unter Android laufen (nämlich Handys) meiner Erfahrung nach spätestens nach 4 Jahren ohnehin langsam am Ende und fangen an Probleme zu machen die es geraten erscheinen lassen das Gerät zu tauschen.
Im Windows-Bereich sieht die Geschichte meiner Einschätzung nach schon anders aus; ich benutze aktuell ein altes Office-Laptop, gebraucht mit WIN7 gekauft, vor kurzem noch kostenlos auf Windows10 upgedated, läuft komplett ohne Mucken. Und ist locker 8 Jahre alt.

In diesem speziellen Fall (noch voll funktionsfähiges Toughbook) hast Du wohl einfach gelitten. Nutze das Gerät halt noch bis es wirklich nicht mehr geht und dann halt ex + hopp. Eine andere Lösung sehe ich nicht.

Kai
Kaputt ist wenn man aufhört zu reparieren.

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1073
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#9 Beitrag von Enzo » 2021-01-05 23:45:21

Moin Heino,
danke für deinen Beitrag. Nun ist mir auch klar, warum ich von jetzt auf gleich keinen Zugang mehr zu t online
E Mail habe. Habe auch Android 4 auf dem Tablet. Die App meldet technische Probleme und alle Versuche sich über die Startseite einzuloggen scheitern. Das ist wahrscheinlich erst der Anfang weiterer Probleme.
Bin da auch ein wenig angepisst, weil ich kein Bock auf diese Wegwerfgesellschaft habe, egal wie teuer das Teil nun war.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Tomduly
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4175
Registriert: 2006-10-04 10:33:54

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#10 Beitrag von Tomduly » 2021-01-06 0:55:57

aMANar hat geschrieben:
2021-01-05 19:58:52
Moin, Forum! Das Tablet, das ich mir vor knapp einem Jahr angeschafft hab, ist nicht neu. Es könnte jetzt 8 Jahre alt sein, ich habe es von eBay. (...)Ein Nachfolgemodell mit Windows 10 wird neu für 2.300 € angeboten. (Zwei-tausend-drei-hundert ! ok, manchmal auch etwas günstiger, aber trotzdem...)
Du brauchst nur auch wieder 7 Jahre zu warten, dann ist das Nachfolgemodell auch wieder günstiger. Ich hab mir mal drei Toughbooks für 60 Euro das Stück geholt, die neu jeweils 3.600€ gekostet hatten. Oder ein 500MHz-Digitalspeicher-Oszi von HP für 200€, das mal bei 38.000$ gelistet war. Das ist leider bei Elektronik so: die Geräte veralten schneller, als man sie abschreiben kann. Als Privatperson kann man da seine Schnäppchen machen, darf sich aber nicht beklagen, wenn man nach nem Jahrzehnt Einschränkungen in der Nutzbarkeit erlebt. Alles hat seinen Preis. Hättest Du vor einem Jahr ein aktuelles Outdoor-Tablet gekauft, dann wäre da auch noch ein frischeres Android drauf. Ist halt so. Billig und unbeschränkt auf dem neuesten Stand gibts halt nicht - leider.

Ich persönlich bin ein Fan von alter, aber leistungsfähiger Hardware. Unter meinem Schreibtisch steht eine HP-Workstation Z820, Markteinführung 2012, rennt mit zwei 8-Kern Xeons und 128 GB RAM aber immer noch ganz nett. Daneben ein Primergy Server TX300 mit ner K80 Tesla-GPU-Karte (die 2014 rauskam, damals die schnellste GPU-Beschleunigerkarte auf dem Markt) die K80 alleine kostete vor 6 Jahren stolze 5.000$, jetzt gibt es sie im Surplushandel für 160$). Aber man muss eben mit dem einen oder anderen Nachteil leben.

Jetzt sieht es aber so aus, als könnte ich es dieses Jahr in voll funktionsfähigem Zustand in die Mülltonne schmeißen, den Grund dafür könnt Ihr in dem Link da unten nachlesen.
Und das alles, weil man so ein Gerät angeblich nicht auf neuere Beriebssysteme upgraden können soll? (...)
Nein. Der Grund liegt in der Abkündigung des Stammzertifikats von LetsEncrypt. Es betrifft "nur" Apps auf Android-Geräten, die das Prüfen der Vertrauenswürdigkeit einer Verbindung nicht selbst vornehmen, sondern das dem Betriebssystem überlassen. Und weil das künftige LetsEncrypt-Stammzertifikat nicht mehr mit Uralt-Android-Versionen zusammenspielt, geht das dann nicht mehr. Es gibt aber Apps wie Firefox, die machen das mit der Zertifikatsprüfung selbst und die funktionieren auch in einem alten Android-Gerät weiterhin. Steht so auch in dem verlinkten Artikel.
Wer aber sagt mir, daß sich nicht schon in wenigen Monaten wieder irgendwelche Standards ändern und das Gerät unbrauchbar machen?
Du verwendest ein 8 Jahre altes IT-Produkt und regst Dich auf, "in wenigen Monaten wieder...unbrauchbar". Siehs mal so: Dein altes Tablet hat 8 Jahre lang gemacht was es soll, und 90% der Funktionen wird es auch weiterhin anbieten können. Das ist in meinen Augen Gejammer. Kauf Dir das aktuelle Modell und Du hast wieder 8 Jahre Ruhe. Oder kauf eins, das technisch schon 7 Jahre auf dem Buckel hat und beklag Dich dann nicht, wenn es in wenigen Jahren wieder ausgemustert werden muss. :dry:
Sehe ich es so falsch, wenn ich langlebige Geräte für aktiven Umweltschutz halte, der eigentlich unterstützt werden sollte?
Nein, Du machst alles richtig. Das einzige Problem für Dich ist, dass Du ein 10 Jahre nutzbares Gerät gerne zum Altteilepreis nach 7 Jahren möchtest, aber bitte die gesamte Nutzungsdauer des Neugerätes für diesen Preis hättest. Das passt nicht zusammen.
Wäre ich mit einem Windows- Tablet besser bedient?
Um Gottes Willen nein! Tu Dir das nicht an. Microsofts Tablet-Windows ist ein Stiefkind und eine Katastrophe was Bedienbarkeit/Ergonomie und Zuverlässigkeit angeht. "Updatest du noch - oder arbeitest du schon?" - Gut, wer gerne hochtourige Mikrolüfter im Dauerbetrieb mag, kann sich ein SurfaceTab antun, ansonsten: Finger davonlassen.
Ich sehe es doch an meinem Heim- Computer, der nach dem Zwangs- Update von 7 auf 10 noch schlechter läuft als vorher.
Win 10 läuft überwiegend stabil und zuverlässig, was die vordergründige Nutzbarkeit angeht. Aufd einem anderen Blatt steht, was Microsoft mit den Telemetriedaten anstellt oder mit dem Zwang zu immer mehr Cloud-Nutzung oder das tückische Microsoft-Konto (einmal von MS gesperrt, immer gesperrt, dann sind auch sämtliche OneDrive-Datenbestände weg, kann man auch nicht einklagen). Für unternehmenskritische Dinge sollte man sich den Einsatz von Windows 10 deshalb gut überlegen, aber für Allerwelts-Anwendungen ist es durchaus kommod.
Wenn der Rechner unter Win 10 gefühlt schlechter läuft, als unter Win 7 kann das viele Gründe haben. Meistens sind es die aktuellen Versionen von Webbrowsern wie Chrome oder Firefox, die katastrophal schlechtes Speichermanagement betreiben und Gigabytes an RAM allokieren und häufig nur sehr ungern wieder freigeben. Hat man dann z.B. nur 4 GB RAM und auch noch eine Festplatte anstelle einer SSD für Betriebssystem und Anwendungen, dann wirds sehr zäh. Die Windows-10-Rechner, die ich so konfiguriere, laufen alle sehr flüssig, haben in der Regel eine 4-Kern-CPU mit um die 3 GHz, 16 GB RAM, eine 512GB-SSD für Windows und Programme und eine 3TB Festplatte als lokaler Datenspeicher und für die bordeigene Windows-Sicherung. Die ist sehr zu empfehlen, weil benutzerfreundlich und diskret im Hintergrund arbeitend. Das hat in meiner Familie und im Bekanntenkreis schon so manches graue Haar vermieden, wenn man die vor 7 Tagen gelöschte Datei mit zwei Klicks wiederherstellen kann.
So, und jetzt die Frage an die Gemeinschaft:
Was ist Euer Vorschlag für eine wirklich durable Lösung?
Siehe oben. Entweder alle 10 Jahre in neue hochwertige Hardware investieren (wäre es mir wg. des Wertverlusts nicht wert). Oder Hardware, die 5 Jahre alt ist kaufen, die kostet nur noch einen Bruchteil des Neupreises und sich an mindestens 5 weiteren Nutzungsjahren freuen.
Aber nicht alte Hardware kurz vor "End-of-Service" kaufen und sich dann drüber ärgern, dass sie nicht mehr nutzbar sei und in neu so unverschämt teuer.

Ich wollte kürzlich für den Junior ein gebrauchtes iPad kaufen, für seinen Musikunterricht per Skype. Zum Glück hab ich mich vorher schlau gemacht, welche Betriebssystemversionen von Skype nicht mehr unterstützt werden: Android 4.0.2 und älter, IOS 9 und niedriger, Mac OS X 10.8 und älter (Quelle). Damit war das Thema "gebrauchtes iPad" schon wieder durch.

Grüsse
Tom

visual
süchtig
Beiträge: 854
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#11 Beitrag von visual » 2021-01-06 3:44:11

Wie wäre es denn mit einem Custom-Rom?

Ganz häufig gibt es für ältere Geräte ein Costum-Rom um so zumindest auf eine neuere Version zu kommen.

Damit sollten die Probleme des TEs gelöst sein und er muss nix neues kaufen.

Benutzeravatar
MichaelW
Kampfschrauber
Beiträge: 577
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#12 Beitrag von MichaelW » 2021-01-06 9:37:18

Hallo,

so ist das halt mit Betriebssystemen und Hardware. Schade, denn die Geräte an sich sind eigentlich im Normalfall viel länger haltbar, es scheitert dann bestenfalls am Willen der Hersteller, entsprechende Updates bereitzustellen. Oder aber an den Anforderungen der Software, die immer mehr Leistung der Hardware benötigt, teils aber auch für Features, die kein Mensch wirklich unbedingt braucht. Für die Betriebssystem- wie auch Hardwarehersteller ist es aber wesentlich lukrativer, neue Geräte zu verkaufen als alte Softwareversion weiterzupflegen. Man spart dann lieber an augenscheinlich unnötigen Dingen wie wechselbarem Akku (wozu? DIe meisten entsorgen das Smartphone, bevor der Akku überhaupt in die Knie geht, weil das nächste neue Modell her muss). Nachhaltigkeit sieht nun wirklich anders aus. Betrifft aber viele Geräte im Consumer-Bereich. Meine HiFi-Anlage (wer hat sowas überhaupt noch) hat heute noch teils Komponenten, die gut 30 Jahre alt sind. Neue würden nicht besser klingen. Ich hatte bis vor kurzem noch einen Toshiba-Laptop von 1998 für ein paar spezielle Uralt-Programme im Einsatz. Selbst der Akku war noch original und hielt noch einige Minuten durch. Erstaunlich, dass ein Betriebssystem, das von der Bedienung gar nicht so weit vom aktuellen Windows abweicht (Win 95 B) damals mit einem Pentium mit 75MHz Taktfrequenz, 16MB RAM und einer 750MB (nein, es ist keine falsche Angabe, es waren wirklich alles nur MB, nicht GB) lauffähig war. Leider hat nun, nach über 20 Jahren, doch mal die Festplatte ihren Geist aufgegeben. Privat habe ich noch einen Laptop von 2010 im Einsatz. Damals mit Win 7 ausgeliefert, war problemlos ein Upgrade auf Win 10 möglich, außer dass die normale Festplatte gegen eine SSD ersetzt wurde, hab ich nichts dran verändert. Läuft auch heute noch völlig problemlos und in annehmbarer Geschwindigkeit. In dem Bereich der PC gab es da von Ende der 90er bis ca. 2010 viel mehr Deadlines, wo Hardware unbrauchbar wurde. Da hat sich das eher gebessert mit der Haltbarkeit, bei den Tablets/Smartphones irgendwie nicht.
Ich hab auch bei der Feuerwehr noch ein Android-Outdoor-Tablet mit 4.x im Einsatz und hoffe, dass ich das dort noch einige Zeit einsetzen kann. Allerdings merkt man bei Android doch recht schnell, dass neue Versionen die ältere Hardware recht schnell ausbremsen und somit dem User vorgaukeln, dass es nun Zeit für neue Hardware wird. Ich hab das schon mit mehreren Tablets/Smartphones erlebt. Positiver war ich da von Apple überrascht. Ich nutze derzeit beruflich ein iPhone SE der älteren Generation, noch gibt es dafür aktuelle Updates und ausgebremst wird es aktuell durch neue Betriebsystemvarianten auch (noch) nicht. Allerdings ist auch da das Ende der Updateversorgung abzusehen.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8398
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#13 Beitrag von OliverM » 2021-01-06 10:09:20

MichaelW hat geschrieben:
2021-01-06 9:37:18
Positiver war ich da von Apple überrascht.

Gruß,
Michael
Dafür ist das Serviceverhalten, wenn man ihn denn braucht, das allerletzte und der Grund warum ich mit großer Wahrscheinlichkeit keines der völlig überteuerten Produkte mit dem faulen Obst im Logo mehr kaufen werde .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2159
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#14 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-01-06 10:10:26

MichaelW hat geschrieben:
2021-01-06 9:37:18
Positiver war ich da von Apple überrascht. Ich nutze derzeit beruflich ein iPhone SE der älteren Generation, noch gibt es dafür aktuelle Updates und ausgebremst wird es aktuell durch neue Betriebsystemvarianten auch (noch) nicht. Allerdings ist auch da das Ende der Updateversorgung abzusehen.

Gruß,
Michael
Hallo Michael,
das ist leider eine Wunschvorstellung. Bei Apple läuft es genau so und noch schlimmer.
Es wurden ihnen sogar schon die vorsätzliche Drosselung alter Hardware nachgewiesen.
https://www.zdnet.de/88369677/akku-perf ... nd-11-pro/

Gruß
Chris

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 646
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#15 Beitrag von seppr » 2021-01-06 10:49:35

Hallo Chris

Dein Link ist zwar interessant beschreibt aber die Leistungsdrosselung wegen altersachwacher Akkus und nicht wegen veralteter Software.
Das bringt mich auf ein neues Problem der aktuellen Smartphones: Man kann den Akku nicht mehr selber austauschen sondern muss das ganze Gerät einschicken. Was kostet ein Akkuwechsel? Ich hatte einmal ein Angebot über etwa 70.- Euro und habe mir dann stattdessen ein neues Mittelklasse-Smartphone für 150.- gekauft.

Auch ein Weg, die Produktion von Neugeräten anzukurbeln.

Sepp

Benutzeravatar
CharlieOnTour
abgefahren
Beiträge: 2159
Registriert: 2013-09-02 10:49:24
Wohnort: 65307 Bad Schwalbach
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#16 Beitrag von CharlieOnTour » 2021-01-06 11:35:03

seppr hat geschrieben:
2021-01-06 10:49:35
Hallo Chris

Dein Link ist zwar interessant beschreibt aber die Leistungsdrosselung wegen altersachwacher Akkus und nicht wegen veralteter Software.
Das bringt mich auf ein neues Problem der aktuellen Smartphones: Man kann den Akku nicht mehr selber austauschen sondern muss das ganze Gerät einschicken. Was kostet ein Akkuwechsel? Ich hatte einmal ein Angebot über etwa 70.- Euro und habe mir dann stattdessen ein neues Mittelklasse-Smartphone für 150.- gekauft.

Auch ein Weg, die Produktion von Neugeräten anzukurbeln.

Sepp
Die Drosselung zur Schonung des Akkus gilt in der Entwicklerszene als vorgeschobene Ausrede.
Deshalb war es ja auch ein Skandal. Wenn ein Akku defekt ist, muss er ausgetauscht werden. Wer das macht ist egal.
Stell dir Mal vor dein Auto würde vom Motorsteuergerät jedes Jahr 10 PS geklaut bekommen, schließlich altert der Motor ja. Man macht das nur um ihn zu schützen.

Denk Mal 2 Schritte weiter.
Das alte Smartphone bekommt neue Software mit mehr Funktionalitäten. Zusätzlich ist die neue Software nicht für die alte Hardware optimiert.
Jetzt bekommt man noch die CPU gebremst.

Das dient privat dazu neue schnelle Smartphones zu verkaufen. Der User hat dabei wieder eine tolle Benutzererfahrung und freut sich, das alles so gut läuft.

Gruß
Chris

Benutzeravatar
Puffi
süchtig
Beiträge: 601
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#17 Beitrag von Puffi » 2021-01-06 11:40:52

Für mich ist das ein Offenbarungseid :frust: und eine Art von Enteignung durch Hersteller. Es fängt an bei Antennensignalen für Fernseh- und Radioempfang über 3G und endet bei Updates von Smartphones, Tablets und Computern. Man hat das Heft des handelns nicht mehr in der Hand und mit "Nachhaltigkeit" hat das Ganze überhaupt nichts mehr zu tun. Verbraucherschutz Fehlanzeige. Die Geräte landen dann in Afrika zum ausschlachten auf riesigen Müllhalden. Zusätzlich läßt man es zu, daß immer mehr Geräte nicht mehr reparierbar sind oder Batterien nicht mehr getauscht werden können, eigentlich ein "no go". Dahinter steckt einzig Geld, Gier, Kapitalismus und wirtschaftliche Denkweise. Natürlich braucht es technischen Fortschritt, die Frage ist ob das auf Kosten der Kunden respektive Betreiber geschehen muß. Nicht jeder kann und will sich ständig sehr Zeit- und Kostenintensiv mit diesen Dingen beschäftigen.

Beispiel 3 G: https://www.focus.de/digital/internet/3 ... 00644.html

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8398
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#18 Beitrag von OliverM » 2021-01-06 11:45:16

CharlieOnTour hat geschrieben:
2021-01-06 11:35:03

Deshalb war es ja auch ein Skandal. Wenn ein Akku defekt ist, muss er ausgetauscht werden. Wer das macht ist egal.

Gruß
Chris
-Das dauert aktuell bei Apple 5 Monate ....... um dann die Rückmeldung zu bekommen : Ein Accutausch ist nicht wirtschaftlich da das Ipad zu alt ist (4 Jahre) , wir bieten ihnen ein Ersatzgerät an ....

-Austausch eines Trackpad beim Macbookpro mit Termin zum Austausch : Lassen sie es hier , in 4 - 6 Wochen haben wir es fertig , dann können sie es wieder abholen . Applecare lässt grüßen. Das Trackpad wurde mir nicht mitgegeben, da es nur zertifizierte Reparaturbetriebe bekommen und ich wäre eh nicht in der Lage das selbst zu tauschen . Da habe ich mir ein originales Trackpad in den NL bestellt und selbst eingebaut .

....aber es soll ja auch noch andere Sado-Maso-Schuppen geben, die reichlich Zulauf haben. Meins ist das nicht .

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7821
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#19 Beitrag von Mark86 » 2021-01-06 12:43:07

Solche Artikel sind Konsumgüter. Wenn man sie kauft, ist das Geld quasi weg. Das Geld bezahlt man für eine überschaubare Nutzungszeit und wenn die bei dir bei 8 Jahren liegt, ist dass schon ne Leistung.
Das ist wie mit allen Konsumgütern. Wenn man sowas für 2300€ kauft, hat man gefühlt zu Hause 2300€ aufm Tisch stehen, sind dann aber blos noch 1600€ und am Ende der Laufzeit ist der Restwert 0.

Egal ob Handy, Fernseher oder Kleidung, die Kohle ist einfach weg.
Das ist was anderes als n alter Laster, n Oldtimer, Grundstücke, Gebäude und Aktien.

Manche Leute haben nur eine falsche Wertvorstellung und meinen, wenn sie sich n Konsumartikel kaufen, würden sie Werte "schaffen"...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
husky240
süchtig
Beiträge: 706
Registriert: 2017-08-08 14:08:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#20 Beitrag von husky240 » 2021-01-06 12:55:21

Moin,

bei den Geräten mit der angebissenen Frucht will der Hersteller immer mehr selbst reparieren. Ich kann die Gründe dahinter schon verstehen, bin aber nicht begeistert wenn daraus ein Zwang wird. Da wird eher an die Sicherheit gedacht... Bei den 12er i phones ist es wohl unmöglich Teile zu tauschen... vorerst... ich denke, dass findige Leute bald die richtigen Dinge für Reparaturen anbieten.

Ich selber hatte immer Telefone von Nokia und war sehr angetan von meinem Lumia mit win10... hätte ich auch immer noch in Betrieb wenn Microsoft das nicht so glorreich versenkt hätte. Nach einem kurzen Ausflug in die Welt von Google (Android One... ebenfalls mit einem Nokia) bin ich jetzt doch beim Apfel Phone gelandet. Die aktuellen kann man da (meiner Meinung nach) nicht kaufen weil die unverhältnismäßig teuer sind und daher sollten die schon eine Weile halten. Das tun die auch, wenn ich mir die Telefone in der Firma so ansehe... die iphone 5s sind Ende 2020 in Rente geschickt worden. 8 Jahre harter Einsatz in Büro und auf der Baustelle ist schon was...

Der Vorteil an teuren Geräten mit kult Status ist der, dass sich viele damit beschäftigen und viel repariert wird. Damit wird das ganze nachhaltiger als mit günstigen Geräten die nach 3 Jahren in der Tonne landen.

Gibt ja auch noch fair phone... aber generell ist das ganze System viel zu sehr auf weg werfen ausgelegt. Ubuntu und mozilla sind ja im Punkt nutzbare Betriebssystem für mobile Geräte leider gescheitert...


Gruß vom Nils
Limolaster

Der Initiator
Kampfschrauber
Beiträge: 505
Registriert: 2020-06-22 19:40:43

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#21 Beitrag von Der Initiator » 2021-01-06 13:01:40

Nokia? Habe ich immer noch, ich bin sehr zufrieden mit dem 5230. Und was Ubuntu angeht, so sind die nicht nur bei mobilen Geräten gescheitert. Ich nutze es sehr gerne, aber jemandem, der mit seinem PC Geld verdienen muss, kann ich es nicht empfehlen.
Wahrheit ist rassistisch

grijo
Schlammschipper
Beiträge: 487
Registriert: 2007-01-22 17:33:29
Wohnort: Raum Esslingen

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#22 Beitrag von grijo » 2021-01-06 13:17:24

visual hat geschrieben:
2021-01-06 3:44:11
Wie wäre es denn mit einem Custom-Rom?

Ganz häufig gibt es für ältere Geräte ein Costum-Rom um so zumindest auf eine neuere Version zu kommen.

Damit sollten die Probleme des TEs gelöst sein und er muss nix neues kaufen.
Ich habe mal bei XDA-Deveopers geschaut, für das genannte Panasonic Gerät habe ich nichts gefunden.
Aber du hast recht, für einigermassen gängige Geräte findet man eigentlich immer eine Custom Rom und bekommt so ein aktuelles Android auf alte Geräte.

visual
süchtig
Beiträge: 854
Registriert: 2015-12-16 15:48:33
Wohnort: Hückeswagen

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#23 Beitrag von visual » 2021-01-06 13:38:42

grijo hat geschrieben:
2021-01-06 13:17:24
visual hat geschrieben:
2021-01-06 3:44:11
Wie wäre es denn mit einem Custom-Rom?

Ganz häufig gibt es für ältere Geräte ein Costum-Rom um so zumindest auf eine neuere Version zu kommen.

Damit sollten die Probleme des TEs gelöst sein und er muss nix neues kaufen.
Ich habe mal bei XDA-Deveopers geschaut, für das genannte Panasonic Gerät habe ich nichts gefunden.
Aber du hast recht, für einigermassen gängige Geräte findet man eigentlich immer eine Custom Rom und bekommt so ein aktuelles Android auf alte Geräte.

Ohne Garantie:

http://recordnewtech.blogspot.com/2016/ ... 9.html?m=1

Ob das funktioniert müsste man halt mal ausprobieren :angel:

Aber hast recht, viel ist für dieses Gerät nicht zu finden

Benutzeravatar
willem
Schlammschipper
Beiträge: 466
Registriert: 2010-08-15 15:24:14

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#24 Beitrag von willem » 2021-01-06 15:16:22

visual hat geschrieben:
2021-01-06 13:38:42
grijo hat geschrieben:
2021-01-06 13:17:24
visual hat geschrieben:
2021-01-06 3:44:11
Wie wäre es denn mit einem Custom-Rom?...
... Aber du hast recht, für einigermassen gängige Geräte findet man eigentlich immer eine Custom Rom und bekommt so ein aktuelles Android auf alte Geräte.
... Aber hast recht, viel ist für dieses Gerät nicht zu finden
Da sind Elektrogeräte doch nicht weit weg von zb Fahrzeuge (und manche andere Sachen): Nach ein paar Jahren gibt es kein "Sicherheit-updates" mehr, und nach noch ein paar Jahren auch fast kein ersatzteilen. Falls die Fahrzeuge/Maschinen/Egal was sich überhaupt noch zerlegen lassen (Stichwort "Right to repair" usw).

Mit unsere Fahrzeuge hier suchen wir doch auch nach Maschinen die einfach zu reparieren sind, mit akzeptable Verfügbarkeit von Ersatzteile, und machen eventuell Nachbesserungen in Eigenbau. Dafür Wahlen wir oft altere Maschinen, die zwar langsamer, und weniger komfortabel sind als die neueste Modelle, und dazu auch nicht in jede Werkstatt gewartet werden können, aber reparierbar und erprobt.

Wieso soll das mit Elektrogeräte anders sein? Sollst nicht einfach das neuste Teil mit "meiste Leistung für's Geld" kaufen, aber auch auf andere Aspekten achten. Zb in Fall von Handy/Tablet ist es auch mal gut zu gucken, wie es mit Support, die Verfügbarkeit von alternative ROMs, und Ersatzteile ist. Es gibt für ein bestimmte Marken/Modellen altere gebrauchte Handys und Tablets noch immer ein Markt, genau so wie bestimmte Modellen alte Fahrzeuge beliebter sind als andere. In andere Bereiche geht das genauso.

Benutzeravatar
poonc
Selbstlenker
Beiträge: 175
Registriert: 2010-09-21 12:33:51
Wohnort: 97070Würzburg

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#25 Beitrag von poonc » 2021-01-06 15:22:53

Hey wenn es rootbar ist und es dafür eine cyanogen-mod gibt kannst du upgraden, natürlich erlischt dann aber die Herstellergarantie. Das FZA1 Toughpad hatte aber einen root-schutz, da es auch militärisch verwender wurde und daher extrem sicher konstruiert wurde. Was das mi den Stammzertifikaten angeht, denke ich mit einem Firefox sollte das Surfen weiterhin gehen, wie es mit den Apss geht weiss ich nicht. Bei älteren Androids geht oft die Aptoide oder F-Droid Paketverwaltung besser als der Playstore, da dort oft nich ältere Versionen der Appquellen liegen..

gruss dani
soo lustig, als wär hier immer Fasching

Benutzeravatar
dave
Kampfschrauber
Beiträge: 520
Registriert: 2006-10-27 19:48:54
Wohnort: neutsch/odenwald
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#26 Beitrag von dave » 2021-01-06 16:37:35

moin!

das zertifikatsproblem besteht in der form nicht mehr, weil die LetsEncrypter umdisponiert haben um kompatibler zu bleiben: https://www.heise.de/news/Let-s-Encrypt ... 98504.html

das generelle software-updateproblem bleibt ...

g*,
dave
laster wech, platz an der hütte!

Benutzeravatar
MichaelW
Kampfschrauber
Beiträge: 577
Registriert: 2006-10-03 10:49:56
Wohnort: Herchweiler
Kontaktdaten:

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#27 Beitrag von MichaelW » 2021-01-06 17:11:21

Hallo,
OliverM hat geschrieben:
2021-01-06 10:09:20
Dafür ist das Serviceverhalten, wenn man ihn denn braucht, das allerletzte und der Grund warum ich mit großer Wahrscheinlichkeit keines der völlig überteuerten Produkte mit dem faulen Obst im Logo mehr kaufen werde .
Ich hab den Service beim angebissenen Obst noch nicht in Anspruch genommen. Der war schon bei kurzer Recherche so teuer, dass sich das nicht lohnte, weil z.B. ein baugleiches refurbished Gebrauchtgerät deutlich günstiger war. Service wird aber bei vielen Firmen heut klein geschrieben. Bestenfalls irgendwelche Pauschalreparaturangebotssätze, die jede Reparatur gleich unrentabel werden lassen. Beispiel eines HP-Laptops, etwa 4 Jahre alt, Neu ca. 600,-€ zzgl. später ein paar € für ne nachgerüstete SSD. Gerät tot, BIOS war entweder beim Update oder anderweitig zerschossen worden. Neuflashen mit den HP-üblichen Möglichkeiten nicht möglich, Reparaturanfrage bei HP ergab KV von 300,-€ zzgl. MwSt. und Versandkosten. Kann ich's auch gleich wegschmeißen. Hatte vor Jahren ein NAS, da machte nach 2 Jahren (kurz nach Ablauf der Garantie) der temperaturgeregelte Lüfter Geräusche. Hersteller angeschrieben und nach Ersatzteilen gefragt, Ersatzteile gibt es nicht, soll mir ein neues kaufen, im Garantiefall hätten sie mir das Gerät getauscht. Hab es dann selbst geöffnet (problemlos möglich, da nur geschraubt) der Lüfter war ein Standardteil, musste nur den Stecker umbauen, Reparaturkosten ca. 5,-€, das Teil lief nochmal 5 Jahre im Dauerbetrieb und läuft prinzipiell auch heute noch, wird aber nicht mehr verwendet. Hab auch einmal den Akku an einem IPhone selbst getauscht. Mach ich nicht wieder, wie kann man nur so eine einfache Reparatur so komplex machen. Man muss das halbe Gerät zerlegen und dann mit Heißluftfön oder ähnlichem den Akku anwärmen. Zerstörungsfrei bekam man den praktisch kaum gewechselt.
CharlieOnTour hat geschrieben:
2021-01-06 10:10:26
das ist leider eine Wunschvorstellung. Bei Apple läuft es genau so und noch schlimmer.
Es wurden ihnen sogar schon die vorsätzliche Drosselung alter Hardware nachgewiesen.
Ja den Fall kenne ich. Ich hatte aber bisher nur mit diversen Android-Geräten (Tablets, Smartphones) die Erfahrung gemacht, dass diese schon nach weniger als 2 Jahren nach einigen Updates so in die Knie gingen, dass man nicht mehr vernünftig damit arbeiten konnte. Mit meinem damaligen Samsung S5 Mini konnte man irgendwann fast nicht mehr telefonieren, die Annahme eines Anrufes dauerte gefühlt ewig. Sonstige Apps waren auch katastrophal. Mein iPhone SE hat jetzt diverse Updates hinter sich, ist aber immer noch schnell. Gleiches mit einem iPad (2016er glaub ich, immer noch up to date) gegenüber einem Samsung Galaxy Tab 10.1. Nach 4 Jahren war das damals aktuell gekaufte Samsung jedenfalls schon zu nix mehr zu gebrauchen. Gut, dafür ist der angebissene Apfel gut doppelt so teuer.
Puffi hat geschrieben:
2021-01-06 11:40:52
Für mich ist das ein Offenbarungseid :frust: und eine Art von Enteignung durch Hersteller. Es fängt an bei Antennensignalen für Fernseh- und Radioempfang über 3G und endet bei Updates von Smartphones, Tablets und Computern. Man hat das Heft des handelns nicht mehr in der Hand und mit "Nachhaltigkeit" hat das Ganze überhaupt nichts mehr zu tun. Verbraucherschutz Fehlanzeige.
Schon richtig. Nur bei den (terrestrischen) Antennensignalen (oder analogem Sat) lief das Jahrzehntelang, bis man diese Dienste nicht mehr anbot und man hat es sehr lange angekündigt, dass diese Dienste eingestellt werden. Bei 3G ist es schon bedeutend kürzer, bei noch anderen Dingen nochmal wesentlich kürzer. Meine Eltern haben sich 2012 einen nicht ganz billigen Fernseher gekauft, damals schon mit ein paar "Apps" drauf. Kaum zwei, drei Jahre später stellte der (namhafte) Hersteller für diese Serie den Support ein und die Apps liefen nicht mehr. Immerhin kann man noch Fernsehprogramm damit schauen und auch über USB aufnehmen. Den Netzwerkanschluß braucht man aber erst gar nicht mehr einzustöpseln, da keinerlei Dienste mehr für das völlig problemlos funktionierende Gerät mehr zur Verfügung stehen. Das ist ja heute bei vielen Dingen so, man bekommt nur noch billige Ramschware. Qualtätsware und haltbares Zeugs gibt es gar nicht mehr in allen Produktbereichen.

Gruß,
Michael
Hauptsache Allrad und 6-Zylinder Diesel-Direkteinspritzer...
Feuerwehr: MB LAF 911 B, Ziegler TLF8/24, Bj. 82
Privat: MB Unimog 406.121, Bj. 70, MB Unimog 403.123, Bj. 83, MB Unimog 435.115 (1300L, BW-SanKoffer), Bj. 88, Audi SQ5, Bj. 16

OliverM
Trucker-Urgestein
Beiträge: 8398
Registriert: 2006-12-28 9:26:50
Wohnort: Goch

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#28 Beitrag von OliverM » 2021-01-06 19:33:10

willem hat geschrieben:
2021-01-06 15:16:22

Da sind Elektrogeräte doch nicht weit weg von zb Fahrzeuge (und manche andere Sachen): Nach ein paar Jahren gibt es kein "Sicherheit-updates" mehr, und nach noch ein paar Jahren auch fast kein ersatzteilen. Falls die Fahrzeuge/Maschinen/Egal was sich überhaupt noch zerlegen lassen (Stichwort "Right to repair" usw).
Zumindest einige Landwirte auf der Welt wehren sich ....
https://www.youtube.com/watch?v=F8JCh0owT4w

Gruß

Oliver
the key to freedom isn´t making more it´s spending less

❝ Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.❞ (Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar
Bustreter
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3934
Registriert: 2006-10-03 15:03:40
Wohnort: Bayern

Re: Das Ende älterer Android- Geräte?

#29 Beitrag von Bustreter » 2021-01-06 19:56:03

Jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf.Die meisten von uns ,arbeiten, doch nicht mit dem Tablet oder Smartphon....zummindest nicht so das es relevant nerft wenn eine Anwendung nicht mehr unterstützt wird. Meist ist es bequemer am grossen rechner zu hocken.der sollte dann up to date sein.Natürlich.
Mein tab ist auch alt...alles funktioniert....

Wenn ich richtig gelesen habe unterstützen die websites mit dem https ( s für sichere Übertragung) nicht merhr die alten Android versionen und Google gibt keine updates ....das lässt sich so ich gelesen habe mit einem anderen Browser richten.
Ch.
21 ist auch nur die halbe Wahrheit...

Antworten