Erfahrungen mit ProteGear A*Live

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Frame
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-01-25 21:30:51

Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#1 Beitrag von Frame » 2020-11-02 18:16:10

Hallo Community

Auf der Suche eines weltweit verlässlichen Tracker und Kommunikationssystems bin ich nach Iridium, Spot und InReach schliessich auch auf den relativ neuen A*Live von ProteGear gestossen. Auf deren Webpage liest sich das Produkt fantastisch gut. Kann (fast) alles und offeriert flexible, bezahlbare Kostenstruktur. Wer hat nun schon GLOBALE Erfahrung mit diesem neuen Zaubertool und kann mir vorallem berichten wie verlässlich und praktisch das Ding (auch im Amazonas) ist? Taugt es auch als Fahrzeugschutz resp. evt. Wiederfindung nach einem Klau?
Besten Dank für Eure Erfahrungsberichte

Markus

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7414
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#2 Beitrag von Mark86 » 2020-11-03 10:57:50

Ich habe damit zwar keine Erfahrungen, aber fürs Amazonsgebiet würde ich dir empfehlen, dir einfach vom Lokalen Handyanbieter (Entel o.ä.) ne Simkarte zu kaufen und Whatsapp zu benutzen, wie alle anderen auch.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Frame
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-01-25 21:30:51

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#3 Beitrag von Frame » 2020-11-03 15:27:40

BTW Amazonas soll stellvertretend für “alle Ecken der Welt” stehen ;)

Benutzeravatar
fotocosmo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2011-10-23 19:44:13
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#4 Beitrag von fotocosmo » 2020-11-06 22:11:11

Hallo zusammen,

Ich hatte kürzlich erst die Aufgabe, zu diesem Thema zu recherchieren.

Es gibt grundsätzlich zwei zentrale Entscheidungen im Vorfeld zu treffen:

1. System-Entscheidung Netzabdeckung

2.Bedarf:
Personentracking und SOS Funktion
vs
Fahrzeug-Tracking bei Diebstahl usw.


1. System
Beim System gibt es einerseits das bekannte Spot System (läuft über Globalstar-Satelliten).
Alle anderen verbreiteten Tracking-Systeme nutzen das Iridium-Satelliten-Netzwerk.

Iridum funktioniert weltweit im Wortlaut. Keine Einschränkungen.

Das Spot-System (Globalstar) hat jedoch einige Einschränkungen in der Netzabdeckung. Das liegt am Konzept von Globalstar mit vielen Bodenstationen und unterschiedlichen Betreibern (interne Roaming).
Je nach Spot-Empfänger sind unterschiedlich große Bereiche Zentral-Afrikas, Arabische Halbinsel bis zum Indischen Subkontinent nicht abgedeckt.


2. Bedarf

Personentracker haben oft eine SOS-Taste, sind vom Konzept für Outdoor-Aktivitäten gedacht. Natürlich kann damit auch ein Fahrzeug geortet werden, aber sie sind nicht zum Festeinbau gedacht, können oft keine externe Antenne anschließen und müssen damit offen im Fahrzeug positioniert sein. Das macht für eine Ortung im Diebstahl-Fall keinen Sinn.

Feste einbaubare Tracker können dagegen versteckt werden, es gibt teilweise unterschiedliche externe Antennenlösungen. Diese Tracker werden fest an die Bordspannung angeschlossen und haben meist eine Pufferbatterie. Dafür gibt's keine Tasten und sie können auch nicht mobil bei einer Wanderung mitgenommen werden.

Wichtig für einen guten Empfang ist eine gute Sicht zum Himmel. Ins Handschuhfach legen scheidet je nach Ort und Tageszeit aus, weil die Satelliten auch mal sehr flach über dem Horizont stehen. Die GPS-Ortung funktioniert auch bei etwas schlechter Positionierung, aber die Absendung der Positionsmeldung über das Satellitennetzwerk braucht eine sehr gute Antennenpositionierung.

Bei den Personentrackern nehmen sich InReach und ProteGear bei der Aufgabenstellung Ortung/SOS nicht viel. Bei den Komfortfunktionen muss man halt entscheiden, was einem wichtig ist.

Bei der Fahrzeugortung sind mir folgende ernstzunehmende Profi-Systeme bei der Recherche über den Weg gelaufen:
YB3i
https://www.ybtracking.com/products-yb3i
Eigene Trackingplattform, geschlossenes System was den Daten-Vertrag angeht, dafür aber wohl auch alles aus einer Hand

GSatMicro OEM
https://www.gsatmicro.com/learn/models#oem
Sehr kompaktes Profigerät, gibts in vielen Ausführungen, auch mit externen Antenne , sollte man aber über einen Provider besorgen und konfigurieren lassen.

(Spot Trace)

Kein Profigerät, deutlich andere Liga als die anderen Geräte, aber brauchbar, wenn man nicht weltweit unterwegs ist und akzeptieren kann, das nicht jede Positionsmeldung durchgeht. Dafür auch alles aus eineer Hand, sehr Anwenderfreundlich.

Tracking-Systeme gibt es natürlich auch viel einfacher mit Positionsmeldungen via GSM-Mobilfunknetz. Dafür muss aber ein GSM-Empfang vorhanden sein, was ja schon in D außerhalb von Ballungsräumen nicht sicher ist. Gut, in den meisten Europäischen Ländern ist die Netzabdeckung besser als in D, aber außerhalb von Europa ist das sehr schwankend von Land zu Land. Daher scheidet das als stabile, weltweite Lösung aus meineer Sicht aus.


Soweit mein Marktüberblick, Ergänzungen würden mich freuen.

Viele Grüße

Matthias

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 126
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#5 Beitrag von Adriaan » 2020-11-07 10:22:01

Markus,

das Teil ist wenn ich das auf deren Website richtig sehe, erst seit ende letzten Jahres/anfang dieses Jahres auf den Markt. Seitdem war noch nicht viel mit weltweite Erfahrungen sammeln... :(

Zu das hier: "https://www.ybtracking.com/products-yb3i
Eigene Trackingplattform, geschlossenes System was den Daten-Vertrag angeht, dafür aber wohl auch alles aus einer Hand"

Für Nachverfolgung der Route sicher ein top system, für Diebstahlschutz m.e. nicht so geeignet: jeder Dieb der etwas drauf hat, erkennt diese notwendigerweise exponiert aufgebaute Antenne sofort als GPS Sender, nimmt sein Aluhut ab, stulpt diese über die Antenne und das war's dann mit Nachverfolgung. Anschliessend wird der Kabel zur Antenne abgetrennt und jegliche Positionsmeldung kommt endgültig zum erliegen....

Für ein Nachverfolgung im Diebstahlfall muss schon ein sehr gut verstecktes System(Sender und Antenne) mit unabhängige Stromversorgung verwendet werden, alles andere bringt m.e. nicht viel. Alles was vom Mobilfunknetz abhängig ist, kannst du schon im voraus vergessen.

Übrigens so nebenbei bemerkt: wenn es nur um die Rettung/Bergung im Notfall geht, wurde ich ein PLB(Notfallbaken) aus der Seefahrt bevorzügen. Kann problemlos im Ausland(England) registriert werden um die bürokratische Hürden in Deutschland zu umschiffen :angel:

Findet sich zb hier(nur als Beispiel, gibt günstigere Lieferquellen): https://www.svb.de/de/kategorie/sicherh ... r-plb.html

Vorteil: nur Anschaffungskosten, keine laufende Gebühren. Nur eine Versicherung für die Bergungskosten nicht vergessen.....Absolut wasserdicht, Batterielebensdauer 5 bis 7 Jahre, der Batterie kann problemlos beim Servicedienst gewechselt werden.

Für mich der grosse Vorteil: die Teile sind klein genug um in die Tasche o.ä. mit sich zu tragen. Wenn du bei der abendliche Verdauungsspaziergang (weit) weg vom Fahrzeug die Knochen brichst, nutzt dir dein SOS Taste im Fahrzeug herzlich wenig.

Ist aber natürlich für Trackingzwecke nicht zu gebrauchen.

stay safe
Adriaan

Frame
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-01-25 21:30:51

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#6 Beitrag von Frame » 2020-11-08 12:24:37

fotocosmo hat geschrieben:
2020-11-06 22:11:11
Personentracker haben oft eine SOS-Taste, sind vom Konzept für Outdoor-Aktivitäten gedacht. Natürlich kann damit auch ein Fahrzeug geortet werden, aber sie sind nicht zum Festeinbau gedacht, können oft keine externe Antenne anschließen...
Hallo Matthias

Schön, dass es noch andere Overlander gibt, die sich z.Z. intensiv mit diesem Thema befassen/befasst haben ;)
Es gibt in der Tat nur zwei wirklich globale Satelitensysteme: Iridium, aber auch Inmarsat (deckt zumindest den befahrbaren Teil der Kugel ab, Aussnahmen Grönland und äusserste (unbefahrbare) Teile Alaskas und Sibiriens).

Deine Analysen scheinen mir absolut richtig. Herzlichen Dank!! Du erwähnst, dass Personentracker oft keine externe Antenne anschliessen können. Das wäre jetzt interessant zu wissen. Gibt es wirklich Personentracker mit externer Antenne? Die Airtime Plans für Personentracker erscheinen mir generell viel günstiger.

Der YB3i erscheint mir auch z.Z. eine der besten Optionen für ein Fz Tracking. Wenn man den Datentransfer bei der Fahrt gering behält, sind auch die Kosten ertragbar. Bei einem Fz Klau kann man den Datentransfer ja auch over-the-air neu konfigurieren um sein Fz wiederzufinden.

Nochmals besten Dank für deinen Marktüberblick. Dank Beiträgen wie deinem liebe ich dieses Forum ;)

Gruss
Markus

Frame
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 2020-01-25 21:30:51

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#7 Beitrag von Frame » 2020-11-08 12:35:52

Adriaan hat geschrieben:
2020-11-07 10:22:01

Für Nachverfolgung der Route sicher ein top system, für Diebstahlschutz m.e. nicht so geeignet: jeder Dieb der etwas drauf hat, erkennt diese notwendigerweise exponiert aufgebaute Antenne sofort als GPS Sender, nimmt sein Aluhut ab, stulpt diese über die Antenne und das war's dann mit Nachverfolgung. Anschliessend wird der Kabel zur Antenne abgetrennt und jegliche Positionsmeldung kommt endgültig zum erliegen....
Hallo Adriaan

Auch dir herzlichen Dank für deinen Input. Natürlich hast du recht: Bei wirklichen Profis wird das Fz. weg sein. Zum Glück sind ja nicht allzuviele wirkliche Profis und daher macht es bei einem Expeditionsmobil vielleicht doch Sinn, ein paar "Klaubremsen" einzubauen. Die Frage, die sich hier stellt, um die Wirksamkeit eines Ortungsgerätes wie das YB3i zu maximieren: Wie tarne ich die Antenne oder wo installiere ich sie, damit es zumindest dem Amateur Dieb nicht gleich auffällt? Vielleicht gibt es ja gute Ideen im Forum, wo und wie das gemacht werden. Wirkliche Geheimtipps gerne auch via PN. :ninja:

Besten Dank

Gruss
Markus

Benutzeravatar
fotocosmo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2011-10-23 19:44:13
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#8 Beitrag von fotocosmo » 2020-11-08 13:14:36

Hallo Markus,
Ich habe "oft" geschrieben, meinte aber, das ich persönlich keine Personentracker mit Antennenanschluss kenne.

Ich hab extra nicht "nie" geschrieben, weil ich bestimmt nicht alle Tracker auf dem Markt kenne.

Ich bin sehr sicher, das bei den meisten Trackern die Antenne auf der Platine mit einem Stecker aufgelegt sein dürfte.
Da könnte man versuchen was zu basteln. Ist riskant (exotische Stecker, Kabel mit speziellen Werten nötig), aber bestimmt nicht unmöglich.

Bezüglich tarnen kann's ein einfacher, dünnwandiger Plastikkanister auf dem Dachträger sein, da gehen die Signale durch. Und der hat auf unseren Fahrzeugen immer seine Daseinsberechtigung, da wird niemand misstrauisch.

Interessanterweise liefert GSatMicro seine Produkte wohl in vielen Wunschfarben, verbietet aber eine Kundenseitige Lackierung. Hab das irgendwo gelesen, finde das aber nicht mehr.

Viele Grüße

Borsty
neues Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 2020-07-11 15:56:32
Wohnort: Home of Emmentaler
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#9 Beitrag von Borsty » 2020-11-08 14:29:51

Hallo
Erfahrung mit obengenanntem System nicht. Ich habe damals einfach nach einer bezahlbaren SAT Lösung gesucht die auch mit meinem Mobilfunkanbieter kooperierte und bin dabei auf Globalstar gestossen. Lange Zeit her, aber die Entwicklung ging da auch weiter und sie bieten recht praktikable Sachen zu einigermassen vernünftigen Preisen an. https://www.globalstar.com/en-us/
Das SAT Phone hat mit unseren normalen SIm-Karten funktioniert sowie Abrechnung auch über den Hausanbieter. Preslich lag das Alles deutlich unter Thuraya usw.
Reines Tracking habe ich mit Kizy gemacht. Nimmt Daten ab Handynetz. Test mit Koffern nach Brasilien usw. hat auch gut funktioniert wie auch eine Tour in Irland, Schottland Grossbrittanien wo es als Tracker für Kollegen diente wo wir gerade sind. Das Ding lag die ganze Zeit irgendwo in der Mittelkonsole.
Um das Ganze noch weiter anzustossen hat ein Kollege momentan diese Komponenten am laufen hat. Die Software https://www.traccar.org/ mit einem Billigstgerät von Amazon. Typ ist Afterpartz OVO-103B. Aber wie und was kann ich leider nicht sagen. Eine Funktion davon ist aber das man den Motor ausschalten kann was eventuell ja hilfreich sein könnte aber mit bedacht benutzt werden sollte. LKWs reagieren ja mit anderen Dingen als ein normaler PKW oder Geländewagen was das Bremssystem anbelangt.

Gruss Uwe

Benutzeravatar
fotocosmo
LKW-Fotografierer
Beiträge: 122
Registriert: 2011-10-23 19:44:13
Wohnort: Köln

Re: Erfahrungen mit ProteGear A*Live

#10 Beitrag von fotocosmo » 2020-11-08 17:10:59

Globalstar ist ok, wenn man Zentral- und Nordafrika, die Arabische Halbinsel und teilweise den Indischen Subkontinent nicht braucht.
Nord- und Südamerika und Eurasien sollen damit gut gehen. Und die einfache Bedienbarkeit des SPOT-Systems ist super.

Die anderen, von Uwe genannten Lösungen verlangen ein GSM Netz.

Wenn GSM-Lösungen in Frage kommt, kann ich auch die Geräte von Teltonika empfehlen. Hab selbst ein RUT955.
Die sind ganz groß im Telematik-Geschäft, da ist Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit oberstes Gebot.
Die Konfiguration ist nicht sehr benutzerfreundlich, aber es gibt einen guten Support.

Antworten