Überwintern wo?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
VHIH
infiziert
Beiträge: 86
Registriert: 2006-10-04 7:08:23
Wohnort: Moosburg

Überwintern wo?

#1 Beitrag von VHIH » 2020-08-17 16:26:57

Hallo an Alle,
wir sind seit Mitte Juni in und werden bis Mitte Oktober in Kroatien sein.
Hat jemand Vorschläge und/oder Erfahrung wo wir anschliessend den Winter im warmen verbringen könnte?
Unbeachtet der unabschätzbaren Coronasch...
Danke und Grüße
Volker und Petra

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2773
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Überwintern wo?

#2 Beitrag von advi » 2020-08-17 18:04:50

Meine Glaskugel ist neulich runter gefallen..... keine Ahnung

Ich weiß nur, dass wir NICHT 5 Monate nach Iran, Saudi etc fahren werden, wie geplant.

Und ziemlich sicher zu Hause sind.

Wir haben auch die nächste Winterreise gestrichen - Südamerika

Glücklich macht mich das nicht, aber ich wüßte gerade wirklich nicht, wohin es gehen könnte. Monatelang alleine in der Wüste stehen ist auch kein erstrebenswertes Ziel ;)
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

Benutzeravatar
Pirx
Säule des Forums
Beiträge: 12697
Registriert: 2006-10-04 20:03:38
Wohnort: Raum Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Überwintern wo?

#3 Beitrag von Pirx » 2020-08-17 18:23:11

VHIH hat geschrieben:
2020-08-17 16:26:57
Unbeachtet der unabschätzbaren Coronasch...
Dann bietet sich derzeit Spanien an ... :ninja:

Pirx
Der mit der Zweigangachse: 15 Vorwärtsgänge, 3 Rückwärtsgänge, Split, Schnellgang, Differentialsperre
---
"Immer bedenken: Hilfe ist keine Einbahnstrasse, Geholfen-Werden ist kein Recht und es liegt an jedem selbst, inwieweit er sich hier in der Gemeinschaft (die im Extremfall so einiges gemeinsam schafft) involviert und einbringt."
Ein Unimog-Fahrer.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7037
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Überwintern wo?

#4 Beitrag von Mark86 » 2020-08-17 19:01:17

Also für warm musst du weit fahren.
Albanien/Griechenland geht einigermaßen direkt an der Küste, trotzdem frisch, sobald du dich gefühlt 80m von der Küste entfernst wird es eher Winterurlaub.
Südspanien/Portugal ist der Klassiker, Marokko dürfte mau aussehen. Wobei es da die gleichen Temperaturen hat, richtig warm wirds in Marokko erst hinterm Atlasgebirge jenseits von Agadir...
Wir testen mal den süden Italiens an.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
advi
abgefahren
Beiträge: 2773
Registriert: 2009-10-29 0:09:01
Wohnort: Stuttgart-Flughafen

Re: Überwintern wo?

#5 Beitrag von advi » 2020-08-17 20:30:03

Portugal wird es wohl schwierig mit Freistehen. Es wird wohl immer härter durchgegriffen.
Zu viel Wildwuchs in den letzten Jahren.

Spanien... so toll war das Wetter nicht in den Jahren, als ich dort war.
Frank

Unserer heißt Alladin und ist ein MAN LE220 mit ausgebautem Kühlkoffer

Ausbau siehe http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 35&t=55758

Wie viel Expeditionsmobil ist nötig - unsere kommende 3,5 to Lösung viewtopic.php?p=824020#p824020

filz
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Überwintern wo?

#6 Beitrag von filz » 2020-08-17 23:00:28

Wenn man die Zahlen der neu zugelassenen WoMo's liest: viewtopic.php?f=18&t=93430, wird das Freistehen wohl bald noch viel mehr eingeschränkt werden.
Denn wenn viele "Neulinge" die Werbung betr. "Freiheit mit Wohnmobil" (einfach hinfahren und campen, egal wo) 1 zu 1 umsetzen, wird es vermutlich schon schnell, ganz vorbei sein?

Ich würde gerne ab Dez. Januar nach Marokko fahren. Ab wann dies jedoch wieder möglich ist, steht wohl noch nicht einmal in den**************??? Sonst halt Spanien oder event Griechenland (Peleponnes) weit runter. Beim Wetter ist die letzten Jahre ja auch im Winter alles möglich: Schnee auf Mallorca - 25 Grad in Kalamata und 5-6 Tage später alles wieder umgekehrt.

Grüsse
Sepp

Wanderduene
LKW-Fotografierer
Beiträge: 117
Registriert: 2017-05-26 10:18:18
Wohnort: Pfungstadt

Re: Überwintern wo?

#7 Beitrag von Wanderduene » 2020-08-18 8:13:52

Ich möchte den 6ten Winter in Folge in Spanien/Portugal verbringen. Anfang dieses Jahr war der Plan ein paar Monate auf Madeira zu verbringen, das hat natürlich aus bekannten Gründen nicht funktioniert, ich werde es jetzt wieder versuchen. Meine Motivation ist die Wärme und meine Ruhe, beides kann ich zu 100% dort finden. Auch mit dem Freistehen habe ich persönlich bisher keine Probleme. Allerdings glaube ich mittlerweile, daher wollte ich eigentlich nicht hier schreiben aber vielleicht hilft es ja doch bei der Entscheidung, weil ich Rollstuhlfahrer bin habe ich ziemlich sicher einen Bonus bei dem Spaniern bzw. Portugiesen. Ausschließlich meinem netten Wesen kann das Verhalten mir gegenüber eigentlich nicht geschuldet sein. Ich fühle mich von den Menschen dort, vom Polizisten bis zur Kassiererin im Supermarkt, dermaßen wertgeschätzt und und sicher, das kenne ich so bisher nicht.

Weil auch ich gerne mal ein anderes Land sehen möchte, beobachtete ich parallel jeden Tag das Wetter auf Malta, bin jedoch zu dem Schluß gekommen, das Wetter in Sp/Po ist einfach besser und das Wetter ist nunmal meine Hauptmotivation. Natürlich gibt es beispielsweise in/um Barcelona ganz schlimme Regengüsse im Herbst aber zum Glück hatte ich diese Unwetter noch nicht live miterlebt. Entweder waren die Unwetter schon als ich dort war oder sie kamen als ich schon wieder weg war. Ich würde sagen, bisher einfach Glück gehabt. Gut, nicht immer Glück, natürlich beobachte ich jeden Tag die Wettervorhersage und mal 200Km weiter fahren war ein paar Mal die richtige Entscheidung.

Wegen Corona mache ich mir eigentlich nur Sorgen das entweder die Grenzen dicht sein könnten und ich garnicht reinkomme oder ich bin schon im Land und muß es wieder verlasen.

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#8 Beitrag von friesengold » 2020-08-18 9:08:36

Kreta Südküste !
Nur wenige Überwinterer, und leider ist man auf die Fähre angewiesen, was im Falle eines erneuten Lockdowns zum Problem werden könnte. Alternativ käme auch die südliche Peloponnes in Frage.

https://abenteuer-unterwegs.de/ueberwin ... echenland/

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Überwintern wo?

#9 Beitrag von 2brownies » 2020-08-18 9:34:20

Was auch immer "warm" bedeutet...

Ein Bekannte schwärmte letztens von Sizilien. Er meinte das 8 Grad Nachts das kälteste waren, was er da erleben musste.

Wir waren in Portugal, aber im Landesinneren. Da kann man auch noch unbehelligt frei stehen. Muss man aber nicht, da es viele offizielle, tolle Stellplätze gibt und das auch für umme.
Allerdings hatte es im letzten Winter fast zwei Monate Dauerregen mit Überschwemmungen usw.
Ansonsten könnten wir noch Zypern empfehlen. Auf Malta waren wir auch mal und hatten tagsüber viel Sonne, quasi Tshirt-Wetter, aber Nachts eiskalt.

Eine Garantie gibt es wohl nirgends.

Wird nicht leicht die Entscheidung. :D

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7037
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Überwintern wo?

#10 Beitrag von Mark86 » 2020-08-18 11:50:06

Die Neuzulassungsstatistik von Wohnmobilen ist wie immer der jährliche Aufreißer, aber m.E. die falsche Statistik.
Wenn musst du dir die Bestandszulassungsstatistik anschauen, die ist gar nicht so schlimm wie einem die propagierte Neuzulassungsstatistik weis machen will.

In den letzten Jahren wurden zwar Wohnmobile neu zugelassen als wäre es Freibier, aber es wurden sehr sehr viele alte Wohnmobile ersetzt.
Auf den Campingplätzen / Stellplätzen viel vor 10 Jahren ein "neues" Wohnmobil auf, heute fällt ein altes auf. In Deutschland sind fast nur "neuere" Fahrzeuge unterwegs, aus dem Boom ab 2013...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Tellus
Schlammschipper
Beiträge: 484
Registriert: 2013-02-03 17:07:35

Re: Überwintern wo?

#11 Beitrag von Tellus » 2020-08-18 12:15:31

Mark86 hat geschrieben:
2020-08-17 19:01:17

Wir testen mal den süden Italiens an.
Kann mich erinnern dass wir mal Anfang November eine Segelyacht nach Trogir überführt haben, Zwischenstopp in Bari...die Einheimischen hatten dicke Winterjacken an, wo wir mit Tshirt an Deck lümmelten. Alles eine Frage der Aklimatisierung.
Aber nach ein Wochen dürfte auch der Wikinger in Euch zur dicken Jacke greifen. Übrigens lässt die Bora kein Auge trocken :cool:

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#12 Beitrag von friesengold » 2020-08-18 13:09:24

Mark86 hat geschrieben:
2020-08-18 11:50:06
Die Neuzulassungsstatistik von Wohnmobilen ist wie immer der jährliche Aufreißer, aber m.E. die falsche Statistik.
Wenn musst du dir die Bestandszulassungsstatistik anschauen, die ist gar nicht so schlimm wie einem die propagierte Neuzulassungsstatistik weis machen will.

In den letzten Jahren wurden zwar Wohnmobile neu zugelassen als wäre es Freibier, aber es wurden sehr sehr viele alte Wohnmobile ersetzt.
Auf den Campingplätzen / Stellplätzen viel vor 10 Jahren ein "neues" Wohnmobil auf, heute fällt ein altes auf. In Deutschland sind fast nur "neuere" Fahrzeuge unterwegs, aus dem Boom ab 2013...

Und wo bleibt das Thema "Überwintern wo" ??

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 632
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Überwintern wo?

#13 Beitrag von Reisender » 2020-08-18 17:56:07

Hallo

Die Frage ist was bedeutet überwintern?

Nachdem wir 8 Jahre mit dem MAN und Atego nach Spanien, Italien, Marokko etc. zum Freistehen gefahren sind haben wir uns radikal verändert.

Wir fahren nun seit 7 Jahren nach Spanien auf unseren gepachteten Platz.
Dort können wir super überwintern. Wir brauchen keine Angst haben, das irgend etwas unvorhergesehenes kommt, verlassen den Campingplatz wann immer wir wollen, machen Fahrradtouren gehen in Restaurants, Wandern, etc und alles bei guten annehmbaren Temperaturen.
Wenn uns der Hafer sticht nehmen wir unser kleines Womo und machen Tages bis Wochentouren im Umland.
Sonst findet das Überwintern im großen Wohnwagen mit allen Annehmlichkeiten wie auch Zuhause statt, und das ganze von Oktober bis April, aber bei deutlich besserem Wetter und Lebensqualität.

Klar kostet der Platz ganzjährig Geld, wir lassen den Wohnwagen auch im Sommer dort eingelagert stehen, aber was nichts kostet ist meist auch nichts.
Für uns ist es aber erschwinglich, und mitnehmen kann man ja bekanntlich auch kein Geld ins Jenseits.

Die Temperaturen sind auf jeden Fall so, das man jeden Tag was unternehmen kann. (Januar der kälteste Monat mit Tagestemp. von 16 Grad und Nachtt. von ca.3-5 Grad)
Abends bin ich aber dann im Wohnwagen oder Vorzelt bei kuscheligen Temperaturen dank der Heizung. Nachts schlaf ich aber sowieso und diese sogenannten Lagerfeuergespräche sind nach 15 Jahren Dauerreisen auch erschöpft und ermüdend.

Gruß aus der schönen Eifel (zumindest von Mai bis September)

Reisender

PS: Ist natürlich meine Meinung und jeder kann machen was er will
PPS: Der Aufenthalt auf dem Campingplatz kostet ca. 400 Euro im Monat, ausgenommen Juli/August, da kostet es dann mehr als das Doppelte, daher auch die Einlagerung des Materials, da wir sowieso nicht vor Ort sind!!

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#14 Beitrag von friesengold » 2020-08-19 7:35:34

Reisender hat geschrieben:
2020-08-18 17:56:07

Wir fahren nun seit 7 Jahren nach Spanien auf unseren gepachteten Platz.
Der Aufenthalt auf dem Campingplatz kostet ca. 400 Euro im Monat, ausgenommen Juli/August, da kostet es dann mehr als das Doppelte,
:eek:
Ist das normal in Spanien?

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 632
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Überwintern wo?

#15 Beitrag von Reisender » 2020-08-19 8:18:09

Hallo

Ich gehe mal davon aus, das die Frage den Preis betrifft.
Bei Langzeitaufenthalt zahlen wir 12 Euro am Tag, incl. Strom 10A abgesichert, Sauna, türk. Dampfbad, Hallenbad, Sanitärbenutzung, Wasser und Abwasser am Platz . Dazu kommen noch 1,20 Euro Reservierungsgebühr am Tag, wenn man einen bestimmten Platz haben möchte. (die Größeren zum Beispiel)
Die Parzellen sind zwischen 90 und 120 qm groß, so das wir bequem den WOWA mit Vorzelt, Küchenzelt, und auch PKW, in unserem Fall ein kleines WOMO, unterbringen können.

Voraussetzung: eine Person älter als 55 Jahre und Mindestaufenthalt länger als 60 Tage.

Im Hochsommer wollen sie den Platz , an "normale" Sommerurlauber vermieten, daher der Aufschlag!!!
Als Ganzjahresplatz kostet er ca. 6000 Euro im Jahr, doch für uns sind die Temperaturen zu heiß.

Gruß aus der Eifel

Reisender

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 632
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Überwintern wo?

#16 Beitrag von Reisender » 2020-08-19 8:57:30

Guten Morgen

Was ich noch vergessen habe zu erwähnen:

Preise zählen für ein Paar incl. Hund.

Einzelpersonen ohne Hund kosten das Gleiche. Jede Person mehr kosten einen Zuschlag.

Gruß aus der Eifel

Reisender

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#17 Beitrag von friesengold » 2020-08-19 10:58:57

Ja gut, danke!
Ich habe sowas noch nie gemacht und war erstmal erschrocken über den Preis. Aber mit all den Leistungen und einschl. Strom relativiert sich das.
Grüße
Heinz

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 578
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Überwintern wo?

#18 Beitrag von Puffi » 2020-08-23 10:52:28

Wir haben die letzten Jahre verschiedene Möglichkeiten ausprobiert.

2 x Marokko
Nordspanien - Portugal
Sardinien
Griechenland - Kreta
2 x Spanien
Sizilien - Kalabrien

"Vom Wetter und den Möglichkeiten sehen wir Spanien bisher als die beste Lösung". Die Idee für die Zukunft evtl. irgendwo eine kleine Parzelle zu pachten mit Wasser und Strom. Ein Campingplatz ist nicht so unser....

Für die kommenden ca. 3-4 Jahre hatten wir auch an das südliche Afrika gedacht. Aber.... ein 2. Auto anschaffen, Carnetproblematik, Parks sehr teuer, Flüge und nun auch noch Corona mit unklarer Situation.

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

filz
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Überwintern wo?

#19 Beitrag von filz » 2020-08-23 12:42:14

@ Reisender: " Preise zählen für ein Paar incl. Hund / Einzelpersonen ohne Hund kosten das Gleiche ".

Habe ich da etwas falsch verstanden???

Ansonsten ist die Preispolitik ( Einzelpersonen ohne Hund kosten das Gleiche) von diesem Platz aus meiner Sicht schon sehr interessant. Der Hund braucht doch keinen "Strom 10A , Sauna, türk. Dampfbad, Hallenbad, Sanitärbenutzung, Wasser und Abwasser". :)

Grüsse
Sepp

Benutzeravatar
Reisender
süchtig
Beiträge: 632
Registriert: 2008-08-31 16:22:06
Wohnort: Eifel
Kontaktdaten:

Re: Überwintern wo?

#20 Beitrag von Reisender » 2020-08-23 15:36:25

Na, Du bezahlst eben für den Platz mit allen Annehmlichkeiten. Solltest Du was nicht nutzen wollen/können, ist es eben Deine Sache.
Bin mal gespannt, was wir diesen Winteraufenthalt zu bezahlen haben, da bestimmt einige Einrichtungen coronabedingt nicht nutzbar sein dürften.

Kann ja bei Interesse mal die Preise weitergeben.

Gruß aus der Eifel

Reisender

Benutzeravatar
Hippo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2017-09-19 19:30:13
Wohnort: Nettetal

Re: Überwintern wo?

#21 Beitrag von Hippo » 2020-08-23 17:04:24

Hallo, wir stehen Coronabedingt seit Ende Februar im Senegal. Haben das Frühjahr und jetzt den Sommer mit der Regenzeit erlebt. Es wäre sicherlich eine Alternative zum Überwintern. Was uns hier sehr gut gefällt ist
Die Menschen sind alle sehr nett und hilfsbereit ohne zu nerven. Auch sind Sie sehr lebensfroh und nicht so verklemmt. Zum Beispiel sind sie sehr bunt gekleidet und nicht muslimisch verhüllt. Es ist für viele Frauen kein Problem sich am Fluß zu waschen. Am Anfang waren wir schon erstaunt das Frauen in aller Öffentlichkeit oben ohne im Fluß stehen und sich und die Kinder waschen. Da auch sie meistens muslimisch erzogen sind ist das gegenüber Marokko und Mauretanien schon ein großer Unterschied.
Dann im Senegal kann man sich gut ernähren. Viele Märkte und kleine Geschäfte, in Dakar auch große Europäische Supermärkte
Aber in Marokko ist das Angebot besser.
Als Deutsche bekommen wir 3 Monate visafrei Aufenthalt und man kann einmal raus und wieder rein (z.B. Gambia) wieder 3 Monate.
Nachteil fürs Auto, sollte man das Carne de Passage haben. Es geht auch ohne kostet aber auch hier einiges.
Die Landschaft ist sehr schön, bis Höhe Gambia so etwa die Sahelzone danach wird es wesentlich grüner und Waldiger. Vielleicht Nachteil, es gibt bis auf ein paar Hügelchen keine Berge. Also Berge wie Marokko und Wandern ist nicht.
Frei übernachten ist nirgends ein Problem, auch haben wir uns immer sehr sicher gefühlt. Es kommt auch niemand, wie in Marokko, und schickt dich weg wegen "Safety". Selbst in Dakar war es kein Problem, nur haben wir uns dort einen guten Platz gesucht.
Die Preise für Lebensmittel sind für Afrika schon recht hoch. Obst und Gemüse so wie in Deutschland, Diesel immer 1€ der Liter.
Da ist Marokko schon wesentlich günstiger und vielfältiger.
Bis auf die weite Anfahrt eigentlich auch eine Alternative zum Überwintern.
Viele Grüße von unterwegs
Jörg und Anja

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#22 Beitrag von friesengold » 2020-08-23 17:15:59

Auf meinem Lieblingscampingplatz in Bayern kostet ein Dauerstellplatz ca. 2.300 Euro pro Jahr einschl. 2 Personen, Hund, Kurbeitrag und Müll. Strom muss extra bezahlt werden mit 0,85 Euro kwh. Duschen kostet 0,50 Euro.

Bleibt man nur im Winterhalbjahr, kostet es rund die Hälfte.

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#23 Beitrag von friesengold » 2020-08-23 17:38:48

Hippo hat geschrieben:
2020-08-23 17:04:24

Nachteil fürs Auto, sollte man das Carne de Passage haben. Es geht auch ohne kostet aber auch hier einiges.
Wisst Ihr, wieviel das kostet ?

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1007
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Überwintern wo?

#24 Beitrag von Enzo » 2020-08-23 18:49:16

Schon seit Ende der 70er Jahre war Spanien, Andalucía y Murcia, unser Land zum Überwintern. Mit unterschiedlichen Konzepten. Nur mit Zelt und Schlafsack, mit Fahrzeug, Langzeitmietung von leerstehenden Appartements, dann wieder Reisemobil. Ende der 90er waren die meisten Buchten nicht mehr einsam und die Guardia Civil nervte immer mehr, wir brauchen einen Platz, wo uns niemand stört.
Also kauften wir Land 40km von der Küste weg und 4km vom nächsten Nachbar entfernt. Ein alten Wohnwagen draufgestellt, einen alten Renault Kastenwagen in Flughafennähe geparkt. Dort verbrachten wir viele Winter. Mal länger, manchmal nur für ein verlängertes Wochenende. War das Wetter mal nicht so gut, ging es die zwei Stunden nach Almería, rauf auf die Fähre, und ab in den Südenosten Marokkos. Geht auch mit knapp 40PS und Vorderradantrieb. Und Ersatzteile gabs an jeder Ecke.
Vor 2 Jahren war meine Frau auf dem Grundstück, der Wohnwagen löst sich langsam komplett auf, und ist innen fast vollständig ausgeschlachtet. Na ja, der stand auch schon vorher 25 Jahre an der Ostsee und nun 22 Jahre in Spanien :D
Also mir hat unser letztes Konzept gut gefallen. Mit Billigflieger runter, fester Standplatz wo ich machen kann was ich will und kleines billiges Auto für Tagesausflüge oder auch mal für paar Tage nach Marokko. Auch von den Kosten her sehr übersichtlich. Grundstück im off, kein Wasser und Strom, ca. 25 € Grundsteuer im Jahr für die knapp 3 Hektar. Kastenwagen hatte eine LKW Zulassung und sehr günstig in der Versicherung.
Das Grundstück wird ja nicht schlecht und ist in ein paar Jahren evtl. der Endpunkt unserer Reise.
Gruss aus Ecuador
Jens

filz
Schrauber
Beiträge: 376
Registriert: 2019-04-12 8:14:19

Re: Überwintern wo?

#25 Beitrag von filz » 2020-08-23 22:43:40

friesengold hat geschrieben:
2020-08-23 17:38:48
Hippo hat geschrieben:
2020-08-23 17:04:24

Nachteil fürs Auto, sollte man das Carne de Passage haben. Es geht auch ohne kostet aber auch hier einiges.
Wisst Ihr, wieviel das kostet ?
Vielleicht ist das mal ein "Hausnummer" betreffend Kosten=: https://www.insnirgendwo.de/grenze-senegal/

Grüsse
Sepp

cruise-the-planet
Überholer
Beiträge: 245
Registriert: 2018-03-01 17:36:02

Re: Überwintern wo?

#26 Beitrag von cruise-the-planet » 2020-08-24 2:01:20

Senegal ist halt blöd zum hinkommen wenn wegen Corona Marokko und Algerien dicht sind.

Lg
Lukas

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Überwintern wo?

#27 Beitrag von 2brownies » 2020-08-24 7:07:07

filz hat geschrieben:
2020-08-23 22:43:40
friesengold hat geschrieben:
2020-08-23 17:38:48
Hippo hat geschrieben:
2020-08-23 17:04:24

Nachteil fürs Auto, sollte man das Carne de Passage haben. Es geht auch ohne kostet aber auch hier einiges.
Wisst Ihr, wieviel das kostet ?
Vielleicht ist das mal ein "Hausnummer" betreffend Kosten=: https://www.insnirgendwo.de/grenze-senegal/

Grüsse
Sepp
Das kann man auch relativ aktuell bei iOverlander nachlesen.
(Übrigens sollte man die Versicherung tatsächlich gleich an der Grenze abschließen, weil sonst auch gerne ein Polizist an der nächsten Kreuzung auf einen wartet und abkassiert.) :D

Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

friesengold
infiziert
Beiträge: 92
Registriert: 2020-05-19 12:46:18

Re: Überwintern wo?

#28 Beitrag von friesengold » 2020-08-24 7:12:31

filz hat geschrieben:
2020-08-23 22:43:40
Vielleicht ist das mal ein "Hausnummer" betreffend Kosten=: https://www.insnirgendwo.de/grenze-senegal/

Grüsse
Sepp

Danke, das hilft schon weiter :-)
Und irgendwann wird die Pandemie ja auch vorbei sein.

Benutzeravatar
Hippo
Überholer
Beiträge: 207
Registriert: 2017-09-19 19:30:13
Wohnort: Nettetal

Re: Überwintern wo?

#29 Beitrag von Hippo » 2020-08-24 10:10:46

Die auf der Internetseite beschriebenen Kosten waren bei uns ähnlich.. Sind über Diamba eingereist. War überhaupt kein Problem. Ausreise aus Mauretanien war in 10min erledigt und Einreise nach Senegal hat etwas gedauert da ein Reisebus vor uns dran war. Versicherung haben wir in Mauretanien abgeschlossen und wurde auch schon mehrfach kontrolliert. Die Kosten fürs Carnet kann man in etwa bei I Overlander nachlesen. Gut Geld kostet es immer irgendwie egal wo es hingeht. Dafür sieht man mal was anderes als Europa und mit Corona nicht Ausreise usw. kann ich nicht nachvollziehen. Ich glaube hier ist es wesentlich entspannter als in Europa wenn man Zeit hat. Da unsere Aufenthaltserlaubnis schon lange abgelaufen ist hatten wir auf der deutschen Botschaft in Dakar nachgefragt ob wir es irgendwo verlängern lassen können. Die haben sich schlau gemacht und uns eine Email geschickt das es überhaupt kein Problem zur Zeit ist. Nur wenn die Grenzen wieder aufmachen sollten wir Zeitnah ausreisen. Bei den Polizeikontrollen hat es niemanden interessiert.
Noch etwas zu den Kosten. Internet über Orange Telecom ist im Senegal sehr günstig. Einmal eine Simkarte kaufen und dann wie man möchte aufladen. 4GB Kosten ca.3,07€ . Empfang fast überall gut. Wir telefonieren alles übers Internet.
Viele Grüße von unterwegs
Jörg und Anja

Benutzeravatar
2brownies
abgefahren
Beiträge: 1744
Registriert: 2012-08-28 17:22:21
Wohnort: Irgendwo, im Hanomag

Re: Überwintern wo?

#30 Beitrag von 2brownies » 2020-08-24 10:42:44

@Hippo

Steht ihr noch bei der Stef?

Beste Grüße
Frank
Raum für Notizen:

------------------------------------------------
------------------------------------------------
------------------------------------------------

Antworten