Pyrenäen mit dem LKW...?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
stonedigger
süchtig
Beiträge: 661
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#31 Beitrag von stonedigger » 2020-06-15 14:48:23

Das billigste ist meiner Meinung nach über die Schweiz. Da zahlt man die Schwerlastabgabe und kann die an 10 Jahren im Jahr nutzen.

Ich fahr immer über Bregenz, da tank ich dann nochmal billig und dann über Genf nach Frankreich. für 10 Tage so um die 30 sFr. Das sollte (da es ja auch noch für den Rückweg gilt) billiger sein als die Autobahn von Mülhausen ab.

Etwas länger aber schöner wäre über Montreux nach Italien und dann quer durch die Alpen.

SD

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#32 Beitrag von meggmann » 2020-06-15 15:30:30

Also die Schweiz ist für mich mautfrei - die erkennen sogar das deutsche H an (finde ich einen sehr guten Zug!).

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3522
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#33 Beitrag von franz_appa » 2020-06-15 20:59:29

stonedigger hat geschrieben:
2020-06-15 14:48:23
Das billigste ist meiner Meinung nach über die Schweiz. Da zahlt man die Schwerlastabgabe und kann die an 10 Jahren im Jahr nutzen.

Ich fahr immer über Bregenz, da tank ich dann nochmal billig und dann über Genf nach Frankreich. für 10 Tage so um die 30 sFr. Das sollte (da es ja auch noch für den Rückweg gilt) billiger sein als die Autobahn von Mülhausen ab.

Etwas länger aber schöner wäre über Montreux nach Italien und dann quer durch die Alpen.

SD
Ja, Schweiz, nett, auch schon genutzt - mit H-kennzeichen keine Maut usw
aber:
Wie fährst du dann weiter??
Die ganze Gegend um Grenoble ist für unsere Dreckschleudern komplett gesperrt.
nenn mir doch bitte die Route die man da unbescholten fahren kann ??
Danke !!

Greets
natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#34 Beitrag von meggmann » 2020-06-15 21:42:01

Frankreich ist ja etwas kompliziert. Wenn‘s normale Crit‘air Zonen sind darf man nachts durchfahren und auch einfahren und tagsüber darin stehen (ich meine zwischen 20 oder 22 Uhr und 8 Uhr morgens). Müsste ich mal nachschauen.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 889
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#35 Beitrag von mangusta » 2020-06-15 23:01:21

Als glücklicher Besitzer einer Crit Air Plakette mit der Nr. 4 habe ich es so verstanden:

Erst wenn die Schadsstoff-Messungen ergeben, daß eine Umweltzone zu aktivieren ist, kann die Benutzung durch Kraftfahrzeuge einer zu hohen Crit Air Klasse untersagt werden:

"Das Luftqualitätszertifikat ist obligatorisch, um: in den Umweltzonen mit eingeschränktem Verkehr, die jeweils von den Gemeinden festgelegt werden, fahren zu dürfen oder an Tagen fahren zu dürfen, wenn die Präfekturverwaltung aufgrund einer hohen Schadstoffbelastung eine Fahrbeschränkung anordnet."

Solange die Umweltzonen nicht "aktiv" sind, kann jeder durchfahren.

https://www.certificat-air.gouv.fr/de/

Falsch?


Gruß

Rolf

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 6989
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: normal on Tour /// z.Z. Corona Stop Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#36 Beitrag von Wombi » 2020-06-15 23:51:03

Da kennt sich doch kein Schwein mehr aus ........

War das noch easy in 2008 auf dem Weg nach MAR.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#37 Beitrag von meggmann » 2020-06-16 7:10:30

mangusta hat geschrieben:
2020-06-15 23:01:21
Als glücklicher Besitzer einer Crit Air Plakette mit der Nr. 4 habe ich es so verstanden:

Erst wenn die Schadsstoff-Messungen ergeben, daß eine Umweltzone zu aktivieren ist, kann die Benutzung durch Kraftfahrzeuge einer zu hohen Crit Air Klasse untersagt werden:

"Das Luftqualitätszertifikat ist obligatorisch, um: in den Umweltzonen mit eingeschränktem Verkehr, die jeweils von den Gemeinden festgelegt werden, fahren zu dürfen oder an Tagen fahren zu dürfen, wenn die Präfekturverwaltung aufgrund einer hohen Schadstoffbelastung eine Fahrbeschränkung anordnet."

Solange die Umweltzonen nicht "aktiv" sind, kann jeder durchfahren.

https://www.certificat-air.gouv.fr/de/

Falsch?


Gruß

Rolf
Nicht falsch aber auch nicht ganz richtig - es gibt dauerhafte und situative (ich meine ab 5 Tage über einem Grenzwert). Und die in Paris (ist die erste in F) gilt von Mo-Fr von 8-20 Uhr, dann gibt’s noch einmal im Monat eine Fahrverbot Sonntags auf den Champs Élysée ....
Ja ist ein ganz klein wenig unübersichtlich 😂

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

stonedigger
süchtig
Beiträge: 661
Registriert: 2014-09-15 12:12:45

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#38 Beitrag von stonedigger » 2020-06-16 7:55:35

franz_appa hat geschrieben:
2020-06-15 20:59:29
stonedigger hat geschrieben:
2020-06-15 14:48:23
Das billigste ist meiner Meinung nach über die Schweiz. Da zahlt man die Schwerlastabgabe und kann die an 10 Jahren im Jahr nutzen.

Ich fahr immer über Bregenz, da tank ich dann nochmal billig und dann über Genf nach Frankreich. für 10 Tage so um die 30 sFr. Das sollte (da es ja auch noch für den Rückweg gilt) billiger sein als die Autobahn von Mülhausen ab.

Etwas länger aber schöner wäre über Montreux nach Italien und dann quer durch die Alpen.

SD
Ja, Schweiz, nett, auch schon genutzt - mit H-kennzeichen keine Maut usw
aber:
Wie fährst du dann weiter??
Die ganze Gegend um Grenoble ist für unsere Dreckschleudern komplett gesperrt.
nenn mir doch bitte die Route die man da unbescholten fahren kann ??
Danke !!

Greets
natte
Na ich bin einfach auf der Autobahn an Genf vorbei.

Über Italien und Frankreich kann ich nix sagen, da ich das noch nicht gemacht habe.

SD

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 629
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#39 Beitrag von seppr » 2020-06-16 12:59:22

Im Oktober 18 bin ich über Italien ( Turin, Susatal) nach Frankreich. Dann noch ein kurzer Abstecher in die Cevennen. Danach runter in die Pyrenäen und die Rückreise auf schnellster Strecke - so war die Planung.
Susatal ist ja die bekannte Westalpenregion mit den vermutlich besten Bergpisten der Alpen. Da blieben wir schon mal kurz hängen. Danach vertrödelten wir auch noch Zeit in den Cevennen, ebenfalls alleine schon eine Reise wert.
Dann wurde das Wetter anhaltend so schlecht, dass wir in die Pyrenäen garnicht mehr gekommen sind.
siehe meinen Reisebericht darüber: https://www.explorermagazin.de/frankreich/sfrankr18.htm

Wenn man etwas Zeit und dem Wettergott geopfert hat ist diese Anreise sehr zu empfehlen.

Servus
Sepp

vm+flinux
Überholer
Beiträge: 241
Registriert: 2016-04-27 20:55:36
Wohnort: im schönen Havelland

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#40 Beitrag von vm+flinux » 2020-06-16 13:10:18

stonedigger hat geschrieben:
2020-06-16 7:55:35
[...]
Na ich bin einfach auf der Autobahn an Genf vorbei.

Über Italien und Frankreich kann ich nix sagen, da ich das noch nicht gemacht habe.
Frankreich ist vor 2 Jahren recht unkompliziert gewesen: Große Städte lassen einen nicht rein (will man auch nicht - es gibt meist P+R Plätze mit tlw. kostenlosem Shuttle) und auf den Straßen/Autobahnen drumrum gibt es Leuchttafeln, die die Warn-/Sperrstufen anzeigen (sofern sie aktiv sind). Im Schlimmsten Fall muss man nachts passieren oder 1-2 Tage warten. Auskünfte geben auch Touri-Infos - die schauen auch nach, ob es auf der geplanten Strecke aktive Warnungen gibt - so hab' ich das zumindest erlebt. Man sollte nur auf französisch "Guten Tag" gesagt haben - dann ist die Hilfsbereitschaft gleich viel größer ;-)

Gruß, Volker
fundamentaler Toleranz-Dogmatiker

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3522
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#41 Beitrag von franz_appa » 2020-06-16 16:16:14

meggmann hat geschrieben:
2020-06-16 7:10:30

Ja ist ein ganz klein wenig unübersichtlich 😂

Gruß Marcel
Hi Marcel.
Auf der website werde ich nicht schlauer.
Hast du (besser dein Auto) so eine Plakette bekommen?
Müssten unsere alten Dreckschleudern nicht eigentlich ganz da rausfallen - sprich gar keine Plakette bekommen?
(das ist mein letzter Stand von vor 2 Jahren...)

Sorry, ich blick's nicht.

Greets
natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

KlausU
Schlammschipper
Beiträge: 438
Registriert: 2017-06-30 16:48:39
Wohnort: Göttingen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#42 Beitrag von KlausU » 2020-06-16 17:20:34

Moin,
auf der Seite den Reiter Simulation anklicken. Dann die passenden Antworten auswählen und du bekommst angezeigt ob und welche Plakette für dein Fahrzeug möglich ist.
Hatten wir 2018 auch schon mal ausführlich:

viewtopic.php?f=18&t=81430&p=767255&hil ... ir#p767228

viewtopic.php?f=18&t=73680&p=768576&hil ... ir#p696699

Die schnelle Übersicht ist hier zu finden:

https://www.certificat-air.gouv.fr/docs ... sement.pdf

Bei einer Erstzulassung vor 1996 kannst du dir die Mühe sparen, da gibt es keine Plakette ohne den Nachweis einer Nachrüstung zur Abgasreinigung
Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#43 Beitrag von meggmann » 2020-06-16 21:56:15

franz_appa hat geschrieben:
2020-06-16 16:16:14
meggmann hat geschrieben:
2020-06-16 7:10:30

Ja ist ein ganz klein wenig unübersichtlich 😂

Gruß Marcel
Hi Marcel.
Auf der website werde ich nicht schlauer.
Hast du (besser dein Auto) so eine Plakette bekommen?
Müssten unsere alten Dreckschleudern nicht eigentlich ganz da rausfallen - sprich gar keine Plakette bekommen?
(das ist mein letzter Stand von vor 2 Jahren...)

Sorry, ich blick's nicht.

Greets
natte
Moin Natte,

hab (natürlich) keine Plakette. Aber anders als in Deutschland darf man in Frankreich Nachts und am Wochenende durch Umweltzonen fahren oder einfahren (zumindest einige) und auch darin stehen bleiben.
Zur Zeit versuchen einige auch die Ausnahmegenehmigung für Oldtimer zu bekommen - ob’s klappt oder nicht kenne ich nur vom Hörensagen- also nicht wirklich substantiell.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Andy
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3695
Registriert: 2008-06-14 10:58:36

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#44 Beitrag von Andy » 2020-06-17 6:33:25

Moin,
Auf der Seite vom ADAC steht, dass französiche oldtimer befreit sind und auch deutsche Oldtimer mit H Kennzeichen darunter fallen könnten :dry:

Auch wieder schwammig könnte , wäre, auf Antrag ...etc.

Also ganz genaues wissen die auch nicht.

Also weiter auf suche.

Muss man eigendlich durch so eine Zone?

Es gibt auch eine App. Grennzones.eu nennt die sich.
https://www.green-zones.eu/index.php?id=2931&L=0
Hier weitere infos.
https://www.lez-france.fr/informationen ... zonen.html

Da blick mal einer durch :wack:

So wie das ausschaut ist der pyrenäenteil in der nähe vom atlantik auch betroffen :eek: :wack:

Vg
Andy
Kein Zaster aber zwei .. äh nee jetzt drei .........ups jetzt vier Laster - bald wieder nur drei-- jetzt sind nur noch zwei -- nu doch wieder drei :) .... und auf einmal sind es zwei;)--arrgh jetzt wieder drei--und es sind jetzt nur noch zwei---

Benutzeravatar
Linksfahrer
Schrauber
Beiträge: 329
Registriert: 2017-04-08 20:27:46

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#45 Beitrag von Linksfahrer » 2020-06-17 7:51:03

Hallo,
Ich hatte es letztes Jahr so verstanden, daß der Bezirk Grenoble einschließlich der Autobahnen eine temporäre Umweltzone ist, nur das Stadtgebiet (also ohne Autobahn) ist dauerhafte Umweltzone. Temporär heisst, wenn bestimmte Grenzwerte überschritten sind, treten an den Folgetagen bestimmte /an die Situation angepasste Fahrverbote in Kraft. Das würde aber wohl dann auch auf den Leuchttafeln an der Autobahn stehen.
Bei uns waren gerade keine Warnungen, wir haben Grenoble 2x um/durchfahren ohne Probleme, ohne Abstecher durch die Stadt (will man mit unseren Kisten eh eher nicht). Die Stadtautobahn war meiner Erinnerung nach auch ohne Maut.
Unser Weg in die Pyrenäen war halt über die Schweiz, noch ein paar Alpenpässe mitgenommen, dann wie gesagt Grenoble. Von dort aus ein Schlenker nach Osten, über die italienischen Alpen, Richtung Monaco (das mit Auto kein Geschenk ist), etwas entlang der Cote d'azur, zur Verdonschlucht (auch ein Highlight). 'Zwangsweise' gings dann über die Provence (hier blühte der Lavendel leider erst auf der Rückfahrt, daher mussten wir dann nochmal da lang :wack:), Camargue bis Carcassonne, weiter nach Andorra (tanken) . Da sind dann schon einige schöne Ecken auf der Anreise und man kann schon trotz viel Fahren was sehen. Dann gab's 3 Wochen vagabundieren in den Pyrenäen, nur die östliche Hälfte. Bezüglich der Umweltzonen in Frankreich haben wir nur wieder auf der Rückfahrt bei Grenoble geguckt, da waren ja auch keine. (naja noch eine temporäre in der Region Herault/Montpellier, die haben wir nur gestriffen, und es gab zu der Zeit grade eh kein Warnungen :angel: )
Grüße
MB 914 mit OM366 LA und FM2 Shelter

Benutzeravatar
paedsen
infiziert
Beiträge: 52
Registriert: 2018-10-28 9:48:32

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#46 Beitrag von paedsen » 2020-06-17 8:09:04

Andy hat geschrieben:
2020-06-17 6:33:25
Es gibt auch eine App. Grennzones.eu nennt die sich.
https://www.green-zones.eu/index.php?id=2931&L=0
So wie ich das verstanden habe zeigt die App immer den aktuellen Status an, also auch wenn es, aufgrund von schlechter Luft aktuell temporäre Sperrungen gibt. In der kostenlosen Version kann man ein Fahrzeug anlegen, Wohnmobil oder LKW bedürfen eines Abos (1 Monat, 3 Monate, Jahr).

Aktuell dürfte ich mit dem Caddy durch die Pyrenäen fahren:


Durch Lyon nicht:


Wie gut das mit einem (Oldtimer) LKW funktioniert gilt es vielleicht noch heraus zu finden.

Gruß
Patrick
Zuletzt geändert von Wilmaaa am 2020-06-17 8:11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert. Screenshots sind keine eigenen Bilder im Sinne der Forenregeln.
Wir wollen reisen, nicht fliehen...

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#47 Beitrag von meggmann » 2020-06-17 8:58:40

Die App hab ich auch und ich kenne auch nix was ähnlich leistungsfähig wäre - nur für LKW ist mir das zu teuer (kostet 80€ pro Jahr). Aber man könnte auch nur in dem Monat buchen in welchem man fährt - kostet dann nur 9€. Wenn man damit eine Strafe vermeiden kann hat man richtig viel Geld und Ärger gespart.

Die Regelung zu Oldtimern in Frankreich ist lokal nicht national.

Meine „Erkenntnisse“ derzeit (ohne Gewähr)
ZCR Paris für Oldtimer frei (nur mit H)
Grenoble und Lyon generell verboten, keine Ausnahme
Andere Zonen - könnte (!) mit H klappen, wenn sich die Polizei drauf einlässt (in Frankreich haben Oldtimer einen Eintrag in Zeile „Z“)


Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3522
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#48 Beitrag von franz_appa » 2020-06-17 11:54:30

Hi
Nun ja, klingt vielleicht blöd, aber zur Zeit - also nächste Sommerferien - ist ja "dank" Corona die Luftbelastung wohl auch in den temporären Verbotszonen vermutlich zurückgegangen. Auch dort wurde massiv weniger Auto gefahren.
Mit Chance wird es dann im Sommer eher seltener zu temporären Durchfahrtverboten kommen :dry:

Vielleicht die App für einen monat ziehen - 9 euro
Großstädte fahren wir eh nicht rein, vielleicht mal in einen Rand-LeClerc zum Einkaufen
Ansonsten Augen zu und durch - es ist mittlerweile so verworren....

Greets
natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

Benutzeravatar
mangusta
süchtig
Beiträge: 889
Registriert: 2013-01-15 1:11:24
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#49 Beitrag von mangusta » 2020-06-17 12:16:53

Wir sind gerade Ende Februar diesen Jahres von Süden kommend mitten durch Lyon und den Tunnel durch - ohne Probleme.

Wir haben nach irgendwelchen Umweltzonen-Sperrangaben intensiv Ausschau gehalten - nichts gesehen.

Unsere Vignette war tief unten in der Tasche mit den Reiseunterlagen ...


Gruß

Rolf

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#50 Beitrag von meggmann » 2020-06-17 12:34:20

franz_appa hat geschrieben:
2020-06-17 11:54:30
Hi
Nun ja, klingt vielleicht blöd, aber zur Zeit - also nächste Sommerferien - ist ja "dank" Corona die Luftbelastung wohl auch in den temporären Verbotszonen vermutlich zurückgegangen. Auch dort wurde massiv weniger Auto gefahren.
Mit Chance wird es dann im Sommer eher seltener zu temporären Durchfahrtverboten kommen :dry:

Vielleicht die App für einen monat ziehen - 9 euro
Großstädte fahren wir eh nicht rein, vielleicht mal in einen Rand-LeClerc zum Einkaufen
Ansonsten Augen zu und durch - es ist mittlerweile so verworren....

Greets
natte
Moin Natte,

bin jetzt auch nicht sooooo ängstlich aber bei dem was das kostet bin ich dann doch vorsichtig. Bin unwissend durch mehre Ösi-Umweltzonen gefahren - Strafe bis zu 2000 € je Zone... Und in anderen Ländern ist das auch nicht so der Schnapper.

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Benutzeravatar
franz_appa
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3522
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#51 Beitrag von franz_appa » 2020-06-23 7:33:30

romain hat geschrieben:
2020-06-15 8:47:20
franz_appa hat geschrieben:
2020-06-14 16:18:26
Hi
Womit wir bei der Anfahrt wären:

Gute Strecke - von Luxemburg aus - zu empfehlen?

Muss nicht absolut mautfrei sein - eher so'ne Mischung aus zügig vorankommen und Mautersparniss (france kann auf der Autobahn ziemlich teuer sein für LKWs - die automatischen Stellen erkennen ja nicht das du ein Womo bist) - oder gibbet da nen Trick?

Also gerne auch viel Route National - je nachdem wie die ausgebaut ist, ist man da ja auch recht zügig unterwegs.

Und am besten Umweltzonen-Stress umgehen, äh -fahren :D

Gibts da Empfehlungen?

Greets
natte
Wohin? Atlantik oder Mittelmeerseite?
Ab Luxemburg die A4 Richtung Paris, die A 26 (autoroute des anglais), an Chalons en Champagne vorbei, die A5 bei Troyes Richtung Sens
Dann Ausfahrt COURTENAY - über Gien richtung Vierzon Nord
Dort die A10 bis ???
Bis Brive la Gaillarde ist sie gratis. Solls ans Mittelmeer gehen dann eben hier über Toulouse Richtung Süden. Nach Andorra gehts ebenfalls über Toulouse

Solls eher über Bordeaux an den Atlantik
Dann entweder bei Brive la Gaillarde die Mautpflichtige A89 Richtung Bordeaux
oder
kurz vor Limoges dann Richtung Angoulême (N10) fahren. Die Strecke ist mittlerweile grösstenteils gut ausgebaut, allerdings gibt es viel LKW verkehr Richtung Portugal.

Autobahnring Bordeaux dann über die A63 durch die Wälder des Departement Landes nach Pau
oder über Cadillac (A62 ) Mont de Marsan (A65 ) Richtung Pau
Hi
Ah, klar - Danke!
Wir würden Richtung Mittelmeerseite bevorzugen, aufgrund von etwas "Zeitmangel" wollen wir eh nicht an beide Küsten.
Thanxs

natte
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus .... abgesagt !
09.05. 2020 Dead Baron - Sinziger Kulturnacht - Jazzy Funky Trippy Hippie Yippie .... abgesagt !!
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe ... gecancelt !!!
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten ???

Benutzeravatar
celestine2
Überholer
Beiträge: 277
Registriert: 2010-04-17 8:06:28
Wohnort: Brandenburg

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#52 Beitrag von celestine2 » 2020-07-23 22:14:36

Wir naehern uns vom Sueden den Pyrinaeen in Katalonien. Wir sind erst 1000m hoch. Die Strassen sind gut, aber teilweise sehr schmal, siehe das erste Foto von Thomas im 2. Betrag. Nur auf diesen Strassen gibt es auch Gegenverkehr, was die Spannung erhoeht.
Zur Zeit sind wenig Touristen unterwegs, fast nur Einheimische und mehr als 30 Grad waren es auch noch nicht. Die Reise laesst sich also gut an.
Ralf
LAF 1113/42 B

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6638
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#53 Beitrag von Mark86 » 2020-07-24 11:41:17

Die Pyrenäen sind sehr entspannt zu fahren, auch die kleineren Straßen sind für nen LKW groß genug, da wo es eng wird stehen die Höhen dran und es gibt viele Längenbegrenzungen auf in der Regel 8 oder 9m.

Bei der Südfrankreichplanung sollte man sich überlegen ob man mit nem Wohnmobil an die Cote d'azur will, ich war da einmal und fahre da nie wieder mitm Camper hin.

In Frankreich sollte man aufpassen, bzgl. Campieren in Nationalparks, dass ist da in der Regel verboten und wird strikt geahndet, auch wenn es nicht explizit an jedem Parkplatz dran steht.

Bei Reiseplanungen zwischen Frankreich und Italien sollte man beachten, dass LKW unter Euro 2 nicht durch den Mont Blanc Tunnel fahren dürfen...

Die Dieselpreise sind am billigsten in (von oben teuer nach unten billig:)
-Deutschland
- Luxenburg
- Spanien
- Andorra

Andorra sind die Zigaretten supergünstig :) Zum tanken selbst lohnt sich die Anfahrt hingegen nicht so ganz, Übernachten ist in Andorra für Wohnmobile offiziell verboten.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Eisho
LKW-Fotografierer
Beiträge: 143
Registriert: 2015-01-25 17:40:05
Wohnort: Köln

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#54 Beitrag von Eisho » 2020-07-24 11:57:38

Mark86 hat geschrieben:
2020-07-24 11:41:17
Bei Reiseplanungen zwischen Frankreich und Italien sollte man beachten, dass LKW unter Euro 2 nicht durch den Mont Blanc Tunnel fahren dürfen...
Obenrum, über den kleinen Sankt Bernhard ist eh viel schöner. Wir waren gerade vor vier Wochen noch da ...

VG, Peter
WoMo-Historie bisher: T2a, Opel Blitz, T2b, L3004x4, T5 4motion Seikel, 817AF(bald fertig)

Benutzeravatar
macherknox
Schrauber
Beiträge: 368
Registriert: 2014-07-07 15:51:11
Wohnort: Oberried
Kontaktdaten:

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#55 Beitrag von macherknox » 2020-07-24 12:04:54

Ich fahre auch gerne Passstraßen, die Zahl meiner "Follower" zeigt mir auch immer, dass alle anderen das ganau so schön finden wie ich :joke:

Viele Grüße
Max

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6638
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#56 Beitrag von Mark86 » 2020-07-24 13:38:03

Hm, ja, ist nur doof wenn man da im Winter vor dem Tunnel steht, nicht durchfahren darf und die Passstraßen wegen Schnee zu sind ^^
Naja, sollte dir ja jetzt nicht passieren...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
meggmann
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4812
Registriert: 2014-08-29 23:03:04
Wohnort: Hückeswagen

Re: Pyrenäen mit dem LKW...?

#57 Beitrag von meggmann » 2020-07-24 13:52:44

macherknox hat geschrieben:
2020-07-24 12:04:54
Ich fahre auch gerne Passstraßen, die Zahl meiner "Follower" zeigt mir auch immer, dass alle anderen das ganau so schön finden wie ich :joke:

Viele Grüße
Max
Auf spanischen Pässen waren wir meist die schnellsten weil die Spanier irgendwie recht ängstlich zu sein scheinen (was Fahrzeugbreite betrifft). Und einige male „durften“ wir Hilfssheriff spielen um das Fahrzeug Tetris wieder aufzulösen - ich fand das lustig und die sehr positiven Reaktionen wenn’s dann doch weiter ging waren schön.
Insgesamt waren die Reisen durch die Pyrenäen recht weit oben auf der positiven Reiseroutenliste.

Übrigens auch in Spanien ist es oft verboten in Nationalparks zu Campen - ich hab abends immer alles zusammengeräumt und abfahrbereit gemacht (ohne loszufahren). Hat dann nie jemand gestört - Strafe wären aber theoretisch bis zu 800€ gewesen.
Noch als Hinweis für die „angeblich 7,5t“ Fraktion (so mach dem Motto plus x% Kulanz...) - schaut euch die Strafen in Spanien an... ich weiß, warum ich ECHT unter 7,5t bleibe...

Gruß Marcel
- Punkt 1 erreicht, THW Iveco 90-16 ist zu Hause (07.11.2014)
- Punkt 2 erreicht, LAK 2 ist zu Hause (7.12.2014)
- Punkt 3 erreicht, geänderte Fahrzeugart begutachtet (19.01.2015)
- Punkt 4 erreicht, Eisenschwein ist zugelassen (17.03.2015)
- Punkt 5 erreicht, Umbauten am "Trägerfahrzeug" beendet (12.04.2015)
- Punkt 6 erreicht, H Gutachten erteilt (15.12.2015)

Antworten