Lagebericht Ecuador

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7093
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#31 Beitrag von Wombi » 2020-06-17 18:30:38

Haaaaalloooo Jens,

Kaum ist das Gatter einen Spalt auf ..... alle wech .... keiner mehr da ....

Verstehe ich das richtig, Ecuador hat um weitere 60 Tage verlängert, mit der Option um weitere 30 !!! ???
Langsam wirds echt zäh ......

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#32 Beitrag von Enzo » 2020-06-18 14:57:32

Wombi hat geschrieben:
2020-06-17 18:30:38
Haaaaalloooo Jens,

Kaum ist das Gatter einen Spalt auf ..... alle wech .... keiner mehr da ....

Verstehe ich das richtig, Ecuador hat um weitere 60 Tage verlängert, mit der Option um weitere 30 !!! ???
Langsam wirds echt zäh ......

Gruß, Wombi
Hallo Hans,
keine Bange, hier rennt keiner weg :D
Ja, genauso wurde es beschlossen. Wobei die Verlängerung des Notstandes nichts darüber aussagt, welche Beschränkungen zukünftig gelten. Dieses Dekret ist nur die Basis, dass Einschränkungen von staatlicher Seite rechtlich möglich sind.
Später mehr, muss zum Zahnarzt, habe da ja eine Dauerkarte gebucht :D
Lieben Gruss
Jens

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#33 Beitrag von Enzo » 2020-06-18 18:41:29

Ja hier in Südamerika zieht es sich länger und zäher hin als bspw in Deutschland. Obwohl die täglichen Neuinfektionen, insbesondere in unserer Provinz, recht übersichtlich sind, ist das Gesundheitswesen weiterhin dicht am Anschlag. Die Zahl der Intensivbetten ist halt sehr begrenzt.
Unser Bürgermeister wird bedrängt, die Ampel auf gelb zu schalten. Dann könnten wieder Busse in die Nachbarstädte fahren. Aber genau dieses möchte er nicht. Dort steigt die Zahl der positive Getesten viel stärker an als bei uns. Ich finde seine Standhaftigkeit gut.
Die Verlängerung des Notstandes bedeutet konkret, das Ampel System mit unterschiedlichen Einschränkungen in jedem Landkreis bleibt bestehen. Öffentliche Veranstaltungen mit vielen Menschen sind weiterhin verboten. Dazu zählt auch das Demonstrationsrecht.
Landesgrenzen werden wohl auch geschlossen bleiben.
Die Tourismusbranche geht natürlich wie überall am Stock, nur hat sie hier ein ganz anderen Stellenwert.
Vergleichbar mit den Maschinenbauern oder Autoindustrie in Deutschland. Die Deviseneinnahmen fehlen schmerzlich. Bin gespannt wie Ecuador ökonomisch aus der Krise kommt. Irgendwer wird die Schulden bezahlen müssen.
Insbesondere die Galapagos Inseln überlegen, wie der Tourismus wieder hochgefahren werden kann.
Bei uns im Städtchen ist wieder mehr leben. Fast alle Geschäfte geöffnet. Auch Cafés öffnen wieder, wenn sie draußen Sitzplätze anbieten können. Abstandsregeln müssen eingehalten werden, Masken Pflicht besteht weiterhin im öffentlichen Raum und wird kontrolliert. Ohne Maske und Hände desinfizieren kommt man in kein Geschäft.
Stimmung ist gut, zumal wir wieder Freunde besuchen können oder Besuch bekommen. Dies habe ich am meisten vermisst. Seit Anfang März konnten wir uns nicht treffen auf Grund der Fahrverbote.
Und heute meldete sich mein Holzhändler, er ist wieder am Start und kann liefern. Das Sägewerk arbeitet und er bekommt das Holz aus dem Urwald. Regenzeit vorbei.
Dann kann der Hausbau bald losgehen und ich die Dachkonstruktion vorab fertig stellen. Dann muss nur noch der Verkauf laufen, so das dieses Projekt Anfang nächsten Jahres beendet ist.
Zum Schluß einige Bilder aus unserer, jetzt etwas gelockerter, Quarantäne Station auf 2450m Höhe.
Gruß Jens
Dateianhänge
20200607_114311_resize_58.jpg
20200607_114347_resize_0.jpg
20200607_114224_resize_93.jpg
20200618_101744_resize_57.jpg

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7093
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#34 Beitrag von Wombi » 2020-06-18 19:00:36

Hallo Jens,

es ist wie überall .... machste als kleiner was falsch, mußte löhnen wie blöd.
Landesgrenzen Ecuador bleiben zu, aber int. Flugverkehr Ecuador läuft !!! :wack: das ist doch hirnkrank.

Und der Wand Deines Grin...o Nachbarn hätte ich gleich zu Anfang einen Betriebsunfall verpasst .... geologische Aktivität, Windböe, Erdverschiebung usw.

Und schade um die Bananenstauden, wenn ich auf MEINEN gewohnten Stellplatz fahren will ..... :angel:
Und ausserdem ists da krumm und buckelig .... :ninja:
Da muß nachgebessert werden .... oder muß ich erst wieder mit Schaufel, Hacke und Rechen kommen ???

Sieht echt super aus, wenn man bedenkt was vorher mal war.

Gruß, Wombi/Hans
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Balu14
infiziert
Beiträge: 96
Registriert: 2011-07-12 22:13:25
Wohnort: abwechselnd Bayern und Südamerika
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#35 Beitrag von Balu14 » 2020-06-19 22:45:56

Hallo Jens,

ich habe auch schon gesucht, wo MEIN Stellplatz hingekommen ist !?! :D

Ihr wart ganz schön fleißig! Sieht toll aus! Aber bitte nicht alles zubauen, damit Wombi und Balu noch ein Plätzchen haben!

Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#36 Beitrag von Enzo » 2020-06-20 1:03:54

Balu14 hat geschrieben:
2020-06-19 22:45:56
Hallo Jens,

ich habe auch schon gesucht, wo MEIN Stellplatz hingekommen ist !?! :D

Ihr wart ganz schön fleißig! Sieht toll aus! Aber bitte nicht alles zubauen, damit Wombi und Balu noch ein Plätzchen haben!

Viele Grüße
Klaus
Keine Bange, Platz für ein paar LKWs bleibt noch. Leider wird es wohl noch etwas dauern, bis wir wieder Besuch von lieben Reisenden bekommen. Freunde von uns warten nun auch schon seit über drei Monaten in Kolumbien auf die Möglichkeit nach Ecuador zu fahren. Vor September geht wohl nichts. Und dann.......?
Gestern wurden neue Zahlen veröffentlicht, seit den ersten leichten Lockerungen Anfang Juni
hat sich die Zahl der Infizierten in unserer Provinz verdoppelt. Jetzt wird befürchtet, dass es hier erst jetzt so richtig losgeht mit der Coronascheisse. Das wird eine never ending story ....... :frust:
Jens

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#37 Beitrag von Enzo » 2020-07-19 18:28:44

Mal ein kleines, ernüchterndes Update
Wir dümpeln weiterhin durch die Coronazeit, nach den ersten Lockerungen steigen die Zahlen kontinuierlich an.
Im Moment pendelt es sich bei rund 1000 Neuinfektionen täglich ein. Bei einem weiterhin sehr geringen Testaufkommen von 2500 Tests täglich.
Die Krankenhäuser in Quito und bei uns im Norden schlugen schon vor 2 Wochen Alarm, die Intensivbetten sind vollständig belegt.
Aber gut, ich rede von evtl. 300 Betten, die zur Verfügung stehen, dies schließt die MillionenMetropole Quito mit ein.
Bei uns wurde die Ampel, wie in den meisten Kantonen Ecuadors, auf Gelb geschaltet. Dies bedeutet konkret:
Ausgangssperre erst ab 23.00; Autos können nun abwechselnd unterwegs sein, ein Tag gerade Kennzeichen, dann ungerade; Geschäfte, Restaurants, Busse dürfen mit 50% Belegung an den Start gehen.
Abstandsregeln, Fiebermessung und Maskenpflicht in der Öffentlichkeit sowieso. Und TÜV hat auch wieder geöffnet, das musste ja nicht unbedingt sein :angel:
Den Erfolg dieser Massnahmen bezweifle ich sehr und die Hoffnung, dass sich hier deutschen Verhältnisse einstellen habe ich aufgegeben. Aus folgenden Gründen:
Gibt man hier den Menschen den kleinen Finger, nehmen sie gleich beide Hände, sprich leichte Lockerungen führen dazu, dass die meisten sich an keine Beschränkungen mehr halten.
Die Behörden haben weder den Willen noch die Fähigkeiten Kontaktverfolgung zu betreiben. Nützt eh nichts, weil große Diziplinlosigkeit und kein Verantwortungsgefühl vorhanden ist. Selbst die Mehrheit von positiv getesteten Personen hält keine Quarantäne ein. " Wieso soll ich zu Hause bleiben, mir geht's doch gut" ist die gängige Ansicht vieler.

Bestes Beispiel hatte ich gerade. Ich hatte im Abstand einiger Tage mehrere Zahnarzttermine und als ich den letzten Termin wahrnehmen wollte, war die Praxis geschlossen. 3 Wochen später erfahre ich durch Zufall, die Ärztin ist an Corona erkrankt. Zumindest bei einer Ärztin erwarte ich eine Benachrichtigung, sie hat ja die WhatsApp Nummern ihrer Patienten. Aber ne, lieber nichts sagen, könnte ja Patienten vergraulen. Da bin ich richtig sauer drüber, dann hätte ich zumindest die Möglichkeit gehabt, meine eh schon wenigen Kontakte für 2 Wochen zu unterbinden. Aber mit dieser Einstellung bekommt es Ecuador nie in den Griff und in den Nachbarländern sieht es ja genauso aus.
Kolumbien fährt die Lockerungen zurück und die Regierung hat angekündigt, nun auch mal die Einhaltung der Beschränkungen zu kontrollieren.
Und wir werden wohl eher wieder eine totale Ausgangssperre haben, als das es weitere Lockerungen gibt.
Die Landesgrenzen sind weiterhin geschlossen, Öffnungen sind nicht im Gespräch. KLM fliegt wieder 3* die Woche nach Amsterdam. Zumindest ein beruhigendes Gefühl, nach Deutschland fliegen zu können, falls ein dortiger Notfall unsere Anwesenheit nötig macht. Zur Zeit liegen unsere Flugpläne auf Eis, ist im Moment unter diesen Bedingungen für uns keine Option.
Aber es gibt auch positives. Vor 3 Wochen haben wir uns ein Glasfaserkabel legen lassen, schnelles Internet macht doch bedeutet mehr Spaß. Und wir haben letzte Woche mit dem Bau eines Hauses begonnen. Hoffentlich klappt der Verkauf so wie ich mir das vorstelle. Nächste Woche kommt das Holz, endlich mal wieder als Zimmerer aktiv werden. Nur Planung und Bauleitung macht mir nicht soviel Spaß.
Zum Schluss mein Dank an Simon, der mit Rat zur Seite steht, wenn er benötigt wird. Finde ich wirklich klasse und ist ja nicht selbstverständlich.
Gruß aus Ecuador
Jens

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#38 Beitrag von Enzo » 2020-07-23 19:55:17

So, dies muss ich noch mal los werden. Genau das richtige für unseren Zeichner Cactus.
Nachdem der Flugbetrieb in die USA wieder anläuft ist auch das Reisebüro im Ort geöffnet.
Kommt Anfang der Woche ein Ecuadorianer mit einem Zettel in der Hand ins Büro.
" Kann ich auch mit einem positiven Coronatest in die USA fliegen........"? Ungläubiges Schweigen
2 Tage später kam er wieder. " Nun kann ich fliegen, habe einen negativen Test"
Bestes Beispiel wie die Leute hier ticken.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1607
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#39 Beitrag von Hatzlibutzli » 2020-07-23 20:50:40

Hallo Jens,

das wäre doch Eulen nach Athen tragen, oder :joke:

Ehrlich gesagt ich hätte mir vor einem halben Jahr auch nicht vorstellen können, dass ich mich über das Vorhandensein unseres Gesundheitsamtes freue :eek:

Hier kommen gerade die Ersten mit den erwarteten Mitbewohnern aus dem Urlaub heim. Dank Malle hat jetzt auch Cottbus ein paar Fälle ... das fehlende Wintersportfaible der Niederlausitzer hatte die bislang etwas abgehängt wirken lassen ...

Mit Argwohn beobachten wir den Westbalkan (böse Zungen behaupten, der würde bis zum Inntaldreieck reichen) und die spanischen Urlaubsgebiete, wo man (dank dem 5. Sangria) die sonnenverbrannte Frischbrexitierte so attraktiv findet, dass ein Unterschreiten des Mindestabstands unausweichlich scheint ... waren das noch Zeiten, als man sich dabei nur lecker Gonokokken, Clamydien und vielleicht so ein bisschen HIV holen konnte ... da waren wenigstens die Kumpels zuhause selber schuld, wenn sie es sich bei der Ehefrau des Importeurs geholt haben. :frust:

Grüsse ... Simon

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#40 Beitrag von Enzo » 2020-07-23 21:15:22

Schön geschrieben Simon,
ich war gestern im Ort bei einem privaten Labor, die Coronatest anbieten. Bei positiven Befund erfolgt keine Meldung an das Gesundheitsamt. Von daher schwelgen die Ämter in großer Ahnungslosigkeit.
Gruß Jens

Nimrod
süchtig
Beiträge: 609
Registriert: 2013-12-09 18:51:16
Wohnort: Bad Saulgau

Re: Lagebericht Ecuador

#41 Beitrag von Nimrod » 2020-07-23 22:38:17

Hatzlibutzli hat geschrieben:
2020-07-23 20:50:40
Hier kommen gerade die Ersten mit den erwarteten Mitbewohnern aus dem Urlaub heim. Dank Malle hat jetzt auch Cottbus ein paar Fälle ... das fehlende Wintersportfaible der Niederlausitzer hatte die bislang etwas abgehängt wirken lassen ...

Mit Argwohn beobachten wir den Westbalkan (böse Zungen behaupten, der würde bis zum Inntaldreieck reichen) und die spanischen Urlaubsgebiete, wo man (dank dem 5. Sangria) die sonnenverbrannte Frischbrexitierte so attraktiv findet, dass ein Unterschreiten des Mindestabstands unausweichlich scheint ... waren das noch Zeiten, als man sich dabei nur lecker Gonokokken, Clamydien und vielleicht so ein bisschen HIV holen konnte ... da waren wenigstens die Kumpels zuhause selber schuld, wenn sie es sich bei der Ehefrau des Importeurs geholt haben. :frust:
Die Deutschen haben ja durchaus die Disziplin die auferlegten Regeln einzuhalten im Gegensatz zu vielen anderen (auch europäischen) Nationen. Ich bezeichne das eher als einen Hang zur Selbstkasteiung in Deutschland.
Der von den Medien so bezeichnete "SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach", der immer pünktlich zum Wochenende, wenn der R-Wert steigt nachdem er die Woche über gefallen ist, die zweite Welle und den Weltuntergang herbeifabuliert, hat heute durchblicken lassen, daß erst mal nicht mit einem Impfstoff zu rechnen ist. Sehe ich auch so, es gibt noch gegen kein Coronavirus eine funktionierende Impfung, warum sollte das nun so plötzlich doch gehen.
Auf eine Impfung in 2021 zu hoffen ohne Plan B halte ich für äußerst kurzsichtig. Bis zur Herdenimmunität von 70 % brauchen wir in Deutschland etwa 300 Jahre (70 % = 56 Mio Menschen und etwa 500 Neuinfektionen am Tag).
Also wie sieht das Leben in den nächsten 2-3 Jahren aus bis vielleicht doch eine Impfung möglich ist? Die Kollateralschäden durch die Maßnahmen werden immer größer. Daß z.B. Menschen hungern weil sie wegen den Coronamaßnahmen keine Arbeit mehr haben und vielleicht daran eingehen scheint nebensächlich zu sein. Hauptsache nicht an Corona gestorben :wack:
LG
Harald

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#42 Beitrag von Enzo » 2020-08-16 19:11:26

Moin,
es geht unverändert weiter mit Ausgangssperren und Fahrverboten. Von Freitag bis Sonntag nun ab 19.00. Und es gilt das Ley Seca. Verbot von Verkauf und Ausschank von Alkohol an diesen Tagen. Probleme mit Reiserückkehren gibt es wenig, es reist ja kaum einer. In einigen Regionen wurden Sträne und Hotels eröffnet, zumindest für den nationalen Tourismus. 7 tägige Galapagos Kreuzfahrten werden zur Zeit für ecuadorianische Residenten für 1200 US$ angeboten. Ein Schnäppchen. Wer mit dem Flugzeug ins Land kommt, ist ja die einzige Option, benötigt einen negativen Test und dann nach 7 tägiger Quarantäne in einem vom Staat ausgesuchten Hotels, einen zweiten negativen Test. Nur Residenten können sich in häusliche Quarantäne begeben.
Problem hier sind die privaten Zusammenkünfte, zumeist am Wochenende. Deshalb Ley Seca. Bei uns im Dorf sind die Zahlen steil nach oben gegangen. Anfang Juli waren es 30 Infizierte. Nun 350.....Meine Zahnärztin hat sich nach langer Zeit wieder berappelt, mein Wasserinstallateur leider nicht, er verstarb vor zwei Wochen. Die Einschläge kommen dichter.
In letzter Zeit viel mit Freunden in Kolumbien, Peru, Bolivien telefoniert. Überall die gleiche Scheisse, es wird nicht besser. Und Bolivien taumelt am Abgrund, nicht nur wegen Corona. So langsam haben jetzt die letzten Reisenden aufgegeben,ihre Fahrzeuge endgültig abgestellt und den Rückflug angetreten.
Über Grenzöffnungen wird noch nicht einmal spekuliert, die bleiben dicht. Es soll Erleichterungen für den Warenverkehr und den kleinen Grenzverkehr geben. Viele Familien leben dies und jenseits der Grenze. Ob es tatsächlich geschieht..? Für Reisende eh nutzlos.
Wer sein Fahrzeug im Herbst/Winter/Frühjahr nach Süsamerika verschiffen will, sollte Plan B aus der Tasche ziehen.
Gruß aus Cotacachi
Jens

Benutzeravatar
macherknox
Schlammschipper
Beiträge: 424
Registriert: 2014-07-07 15:51:11
Wohnort: Oberried
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#43 Beitrag von macherknox » 2020-08-16 22:12:32

Jens, danke für Deine Lagebericht. Wir lesen mit Besorgnis und Anteilnahme mit.

Viel mehr, als Dir, Deiner Familie und Deinen Nachbarn alles Gute und Gesundheit zu wünschen, bleibt uns nicht. Auch hier wird es langsam wieder ungemütlicher.

Viele Grüße
Max

Benutzeravatar
Galama
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2018-02-08 22:43:14

Re: Lagebericht Ecuador

#44 Beitrag von Galama » 2020-08-17 17:23:15

Das klingt leider sehr bedrückend. Haltet durch!

Wir sehen auf instagram eine Familie, die gerade in Ecuador fährt (followdirectionsouth) und haben so gehofft, dass bei euch es sich etwas besser anfühlt, als bei uns in Argentinien gerade. (5 Monate dauer-Quarantäne, trotzdem nichts in Griff, unaufgeklärte Bevölkerung (unmaskiert und Mate-teilend))...

Es kann ja nur besser werden!

Wir denken an euch...

Beste Grüße aus Grossraum Buenos Aires nach Norden!

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7421
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Lagebericht Ecuador

#45 Beitrag von Mark86 » 2020-08-17 19:04:01

Wünsche euch alles gute und haltet durch !
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#46 Beitrag von Enzo » 2020-08-18 2:20:51

Danke für die guten Wünsche, schicke ich prompt zurück nach Deutschland und Argentinien. Etwas Glück kann wohl jeder gebrauchen, egal wo er sich zur Zeit befindet.
Für uns ist es kein "Durchhalten", wir haben halt zur Zeit in Ecuador unseren Wohnsitz und versuchen weiterhin unser Leben zu leben, unser Ding zu machen, innerhalb der Coronaspielregeln. Es klappt bisher recht gut und wir lassen uns unsere gute Laune nicht verderben. Jeden Tag das Beste aus der Situation machen.
Viele Grüße
Galama hat geschrieben:
2020-08-17 17:23:15
Das klingt leider sehr bedrückend. Haltet durch!

Wir sehen auf instagram eine Familie, die gerade in Ecuador fährt (followdirectionsouth) und haben so gehofft, dass bei euch es sich etwas besser anfühlt, als bei uns in Argentinien gerade. (5 Monate dauer-Quarantäne, trotzdem nichts in Griff, unaufgeklärte Bevölkerung (unmaskiert und Mate-teilend))...

Es kann ja nur besser werden!


Wir denken an euch...

Beste Grüße aus Grossraum Buenos Aires nach

Ja, die Familie kreiselt ja schon seit März in der Gegend herum. Ich dachte sie sind auch zurück nach Deutschland aber vor einer guten Woche sah ich den LKW hier bei uns in Cotocachi.
Mir würde es unter diesen Bedingungen keinen Spaß machen zu reisen. Muss jeder selber wissen.

Gruss nach Buenos Aires, alles Gute
Jens

Benutzeravatar
Galama
neues Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 2018-02-08 22:43:14

Re: Lagebericht Ecuador

#47 Beitrag von Galama » 2020-08-18 5:27:30

Wir persönlich würden auch lieber in Touristenleeren Nationalparks und in der wunderschönen Natur rum fahren, statt gerade wieder zurück ins Hamsterrad. Deswegen haben wir so lange durchgehalten. Nur leider ist es hier noch nicht abzusehen.

Es gibt wohl auch einen Terra X Bericht über die Familie am kommenden Sonntag:
https://www.zdf.de/dokumentation/terra- ... a-100.html

Glück und Gesundheit gewünscht!
Grüße aus Argentinien!

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#48 Beitrag von Enzo » 2020-08-18 15:42:38

Hallo,
ist wirklich total blöd, wenn die Reise so endet. Aber nicht nur bei euch, auch bei uns ist überhaupt kein Ende abzusehen. Leere Nationalparks sind sind natürlich super, nur die meisten sind leer, weil geschlossen. Nun gibt es viele schöne Plätze in den Anden, wo es sich gut Campen lässt, nur sind die Zufahrtsstraßen durch die indigenen Gemeinden oft versperrt. Fremde sind nicht gern gesehen.
Der einzige Grund für uns nach Deutschland zu fliegen wäre ein funktionierendes Gesundheitswesen. Falls ein medizinischer Notfall eintritt, muss gar nicht Corona sein, ist man hier zur Zeit am Arsch.
Ich wünsche euch eine zeitnahe Fortsetzung eurer Reise in Südamerika.
Alle Gute
Jens

DäddyHärry
Allrad-Philosoph
Beiträge: 3577
Registriert: 2007-06-06 10:39:15
Wohnort: Berlin-Biesdorf

Re: Lagebericht Ecuador

#49 Beitrag von DäddyHärry » 2020-08-18 21:28:55

Was soll man sagen?
Wir drücken euch alle verfügbaren Daumen, Zehen und sonst was, daß ihr gesund durch diese Sch*** kommt!

Gruß Härry & Familie
der Verwandtschaft in Venezuela hat, von der derzeit nichts bekannt ist... :ohmy:
Wie gehen eigentlich die Mormonen mit Corona um??
Die Bundesfamilienministerin warnt:
Fläschchengeben führt bei Vätern zum Auftreten von Stilldemenz!

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#50 Beitrag von Enzo » 2020-08-29 19:14:31

Moin,
es tut sich was. Am 12.9 läuft der Gesundheitsnotstand aus und wird nicht verlängert. Damit entfällt die gesetzliche Grundlage für die meisten Einschränkungen wie Ausgangssperren und Fahrverbote. Desweiteren öffnen Märkte, Strände, Nationalparks und öffentliche Plätze. Von Mitte September an gelten nur noch die allg. Hygienestandarts wie Abstandsregeln, Maskenpflicht und Desinfektion der Hände. Diese Massnahmen haben wir schon seit März und sind mittlerweile völlige Normalität.
Wir haben nun ein neue Motto: "Yo me cuido"....
ich passe auf mich auf
Der Staat appelliert an die Eigenverantwortung seiner Bürger....dann man los, wir sind gespannt.
Allerdings haben nun Städte und Gemeinden das Heft in der Hand und können gezielt öffentliche Veranstaltungen genehmigen oder auch nicht. Unkontrollierte Menschenansammlungen wie in Europa sollen unbedingt vermieden werden.
Aus Kolumbien war zu hören, die Grenzen sollen zum 1.10 geöffnet werden. Zu diesem Thema hat sich die ecuadorianische Regierung noch nicht geäußert.
Ansonsten alles klar hier. Unser Neubau ist richtfertig, wir waren fleißig die letzten 6 Wochen. Nur der Zimmermann hängt wieder hinten dran. Na ja, diesmal habe ich wenigstens eine stimmige Ausrede. Dachstuhl ist zwar abgebunden, aber mir fehlen noch die wichtigsten Hölzer zum Richten. Es ist einfach schwierig zur Zeit, dass Holz legal aus dem Urwald zu bekommen.
Und ohne Papiere geht bei den vielen Kontrollposten nicht. Kommt Zeit, kommt Holz.
Und sehr erfreulich, es stolpern schon Kaufinteressenten über die Baustelle. Da geht scheinbar was, es existiert ein Markt. Vor allem Leute aus den Städten wollen raus aufs Land, bevorzugt nach Cotacachi.
Gruß Jens

Benutzeravatar
Alexander
Kampfschrauber
Beiträge: 575
Registriert: 2006-10-03 10:18:16
Wohnort: Hanau

Re: Lagebericht Ecuador

#51 Beitrag von Alexander » 2020-08-29 23:56:44

Hallo Jens,

lese immer mit Interesse Deine Berichte.

Nach Deinen Berichten hatte ich den Eindruck, das es bei euch sehr rigide Regeln gibt.

Wie passt das mit dem Mit vier Kindern durch Ecuador Bericht zusammen?
Nach dem TerraX Film reist die Familie munter durch Ecuador.

Besten Gruß
Alexander

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#52 Beitrag von Enzo » 2020-08-30 0:55:53

Alexander hat geschrieben:
2020-08-29 23:56:44
Hallo Jens,

lese immer mit Interesse Deine Berichte.

Nach Deinen Berichten hatte ich den Eindruck, das es bei euch sehr rigide Regeln gibt.

Wie passt das mit dem Mit vier Kindern durch Ecuador Bericht zusammen?
Nach dem TerraX Film reist die Familie munter durch Ecuador.

Besten Gruß
Alexander
Moin,
die Regeln wurden Stück für Stück gelockert. Ausgangssperre am WE ab 19.00 und unterhalb der Woche 21.00 bzw. 23.00, je nach Provinz. Der private Autoverkehr geht nach Kennzeichen. Ein Tag gerade Endnummer dann ungerade. Du kannst also von morgens um 5.00 bis zu Beginn der Ausgangssperre umherfahren/reisen.
Die Familie stand ja schon seit März auf einem nicht weit von uns entfernten Campingplatz und fuhr dann im August, als es diese Lockerungen gab, weiter. Die Behörden tun zur Zeit viel, um den brachliegenden nationalen Tourismus wieder zu beleben. Davon profitiert natürlich auch derjenige, der jetzt mit seinem Wohnmobil unterwegs ist.
Jens

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 126
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Lagebericht Ecuador

#53 Beitrag von Adriaan » 2020-09-21 10:20:11

Jens,

alles gut bei euch?

Habe das hier grade gesehen: Vulkanausbruch - https://www.spiegel.de/panorama/ecuador ... e61a9ae0ca

alles gute
Adriaan

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#54 Beitrag von Enzo » 2020-09-21 13:27:26

Moin,
alles gut bei uns. Danke der Nachfrage. Von dem Ausbruch haben wir nichts mitbekommen. Der Wind kommt immer aus nördlicher Richtung.
Jens

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#55 Beitrag von Enzo » 2020-10-10 18:21:59

Moin,
seit September sind die größten Coronaeinschränkungen aufgehoben. Es gilt weiterhin Maskenpflicht und Abstandsregeln. Märkte, Geschäfte, Restaurants und Cafés sind geöffnet. Auch die Hotels sind wieder am Start. Um die Abstandsregeln einhalten zu können, nur mit 50 prozentiger Belegung. Dies gilt auch für die Busse. Bei den großen Geschäften und Supermärkten gibt es weiterhin Einlasskontrolle. Fiebermessung, Hände desinfizieren. Wird der Laden zu voll, heisst es draußen warten. Die Situation normalisiert sich für uns.
Nur die Freunde des Nachtlebens haben das Nachsehen. Bars, Diskotheken, Nightclubs sind geschlossen.
Zu meiner Überraschung sind die Corona Neuinfektionen in Ecuador stark zurückgegangen. Zumindest unser Landkreis wäre kein Risikogebiet mehr.
Mit Grenzöffnungen war nichts. Zur Zeit laufen Gespräche über die Öffnung des regionalen Warenverkehrs mit Kolumbien.
Quito Flughafen erweitert sein Angebot. Wir können jetzt nach Spanien, Holland, Panama, Kolumbien, Peru, Mexiko und USA fliegen. Wir wollen zwar nicht, aber trotzdem kommt man sich nicht mehr so eingesperrt vor.
Meinen Job als Zimmermann habe ich nun auch fast erledigt, der Bau ist eindeckfertig. Nur noch Pfannen bestellen und eindecken. Jeden Tag aufs Neue pflege ich meinen Muskelkater :D Zu lange Pausen sind ganz großer Mist. Freue mich schon auf die Elektroinstallation. Entspannte Arbeit....
Wir sind also guter Dinge und freuen uns auf den nächste Kurztripp nach Deutschland. Allerdings erst nächstes Jahr.
Jens

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#56 Beitrag von Enzo » 2020-10-24 18:12:10

Moin in die Runde,
im Gegensatz zu Europa befindet sich die Zahl der Neuinfektionen weiterhin auf niedrigem Niveau. Bin überrascht, klar ist die Testkapazität nicht so groß, aber viel grösser als noch vor einigen Monaten.
Kolumbien will die Grenze zu Ecuador am 1. November öffnen. Die ecuadorianische Regierung steht dem offen gegenüber, die Verantwortlichen in Tulcan( Grenzstadt)
lehnen eine komplette Öffnung ab. Die Hygienestandarts können nicht eingehaltenen werden, bei dem zu erwartenen Grenzverkehr. Das Gesundheitsamt befürchtet ausserdem einen Ansturm auf die kostenlosen ecuadorianischen Krankenhäuser. Nach Gesprächen mit Freunden in Kolumbien wohl nicht ganz unbegründet.
Also abwarten. ....
Zur Zeit wird versucht den Schulbetrieb wieder aufzunehmen. Jede Schule muss ein Hygieneprotokoll beim Gesundheitsamt einreichen, welches dann geprüft wird. Da werden die Klassenräume nach draußen verlegt, oder es sind höchstens 10 Schüler im Klassenzimmer, der Rest macht weiter online. Maskenpflicht für alle Jahrgänge, Desinfektion der Hände.....so das übliche
Zum langen Wochenende mit dem "Tag der Toten" werden fast alle Friedhöfe geschlossen. Dieses Jahr fällt die Gräberparty aus.
Ansonsten geht's im Moment recht entspannt zu. Hoffentlich nicht zu entspannt. Sonst haben wir Weihnachten wieder totale Ausgangssperre.
Dann wollte ich nach knapp 1,5 Jahren den 110 17 anwerfen. Zündschlüssel gedreht, Motor sofort da, Druckaufbau normal, lehne mich entspannt zurück.....stotter stotter Motor aus, kein Diesel. Das ganze hatte ich letztes Frühjahr auch, wo wir nach 4 Jahren Stillstand umgezogen sind. Ich dachte, ich hätte das Problem in den Griff bekommen, scheinbar nur kurzfristig. Na ja, im Moment habe ich keinen Handlungsbedarf und die Bautätigkeiten gehen vor. Eine Baustelle reicht zur Zeit. Zumindest meine transparente Notfallleitung von Pumpe direkt in den Tank liegt schon griffbereit :D
Schönes Wochenende
Jens

Benutzeravatar
seppr
süchtig
Beiträge: 635
Registriert: 2008-04-06 12:42:44
Wohnort: Südbayern

Re: Lagebericht Ecuador

#57 Beitrag von seppr » 2020-10-24 20:42:06

Hallo Jens

Über das Thema Dieselpest bist Du vermutlich schon etwas informiert. Könnte ja sein nach 1,5 Jahren Inkubationszeit.

Sepp

Benutzeravatar
Hatzlibutzli
abgefahren
Beiträge: 1607
Registriert: 2006-10-03 21:48:28
Wohnort: Raubling
Kontaktdaten:

Re: Lagebericht Ecuador

#58 Beitrag von Hatzlibutzli » 2020-10-24 21:40:12

Hallo Jens,

wir lernen gerade mit der Brechstange, dass die Saisonalität des Virus wohl doch um so viel ausgeprägter ist, als man sich das ursprünglich ausgemalt hatte. Auf der Südhalbkugel sinken die Zahlen wie ehedem bei uns im Mai (z.B. Südliches Afrika), während die Nordhalbkugel zunehmend gebeutelt wird.

Und ja, ich würde gerade viel lieber mit der Dieselpest kämpfen .... :wack:

Grüsse aus dem "Dunkelrot" .... Simon

Benutzeravatar
Enzo
abgefahren
Beiträge: 1037
Registriert: 2009-07-19 22:13:54
Wohnort: Ecuador

Re: Lagebericht Ecuador

#59 Beitrag von Enzo » 2020-10-24 22:41:05

seppr hat geschrieben:
2020-10-24 20:42:06
Hallo Jens

Über das Thema Dieselpest bist Du vermutlich schon etwas informiert. Könnte ja sein nach 1,5 Jahren Inkubationszeit.

Sepp
Der Diesel dümpelt seit 2014/15 in den Tanks, die Inkubationszeit ist also noch länger. Keine Spur von Dieselpest. Ich hatte gerade einen Kanister abgesaugt, weil ich woanders Diesel benötigte. Kein Bio und viel Schwefel mag die Pest anscheinend nicht. Aber du hast recht, ich könnte vorbeugend Grotamar einfüllen, da versteckt sich irgendwo noch eine Flasche im Laster. Wir stehen wohl noch etwas länger.
Hatzlibutzli hat geschrieben:
2020-10-24 21:40:12
Hallo Jens,

wir lernen gerade mit der Brechstange, dass die Saisonalität des Virus wohl doch um so viel ausgeprägter ist, als man sich das ursprünglich ausgemalt hatte. Auf der Südhalbkugel sinken die Zahlen wie ehedem bei uns im Mai (z.B. Südliches Afrika), während die Nordhalbkugel zunehmend gebeutelt wird.

Und ja, ich würde gerade viel lieber mit der Dieselpest kämpfen .... :wack:

Grüsse aus dem "Dunkelrot" .... Simon
Dann bist du scheinbar nach kurzer Sommerpause wieder voll im Einsatz. Echt scheisse.......und der Winter kommt erst.
Die Entwicklung in Ecuador stellt für Südamerika wohl die Ausnahme da. In der Nachbarschaft sieht es ganz anders aus. Von daher auch meine Skepsis.

Gruß Jens

Antworten