Situation Brasilien

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Nachricht
Autor
Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2447
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#181 Beitrag von joern » 2020-10-16 14:08:50

Kenne die Situation in Brasilien nicht, aber zB Nepal: man bekommt das Visum (in normalen Zeiten) on arrival. Wenn man dann in D ohne Rück/Weiterflugticket (und eben ohne Visum im Pass) einchecken möchte, kann das die Airline verweigern. Kirgistan das gleiche. (und das ist bis 30 Tage Visa frei)
Also entweder Visa vorab besorgen, "Rückflugticket" haben oder sich auf Diskussionen einstellen und auf einsichtige Mitarbeiter hoffen.
In wieweit kann mich eine Airline in Regress nehmen, wenn ich einen Flug nicht antrete? Ich kann doch jederzeit stornieren. Dann ist das Geld halt futsch.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

vm+flinux
Überholer
Beiträge: 248
Registriert: 2016-04-27 20:55:36
Wohnort: im schönen Havelland

Re: Situation Brasilien

#182 Beitrag von vm+flinux » 2020-10-16 14:19:03

Meines Wissens nach kann mich niemand zwingen, eine bezahlte Leistung in Anspruch zu nehmen.
fundamentaler Toleranz-Dogmatiker

Benutzeravatar
LutzB
Forumsgeist
Beiträge: 6363
Registriert: 2008-11-18 22:57:00
Wohnort: 40789

Re: Situation Brasilien

#183 Beitrag von LutzB » 2020-10-16 14:30:21

Es geht doch um Ticket-Buchungen bei https://onewayfly.com/ . Und die sind nicht bezahlt. Nur die Dienstleistung der Buchung wird von denen berechnet.

Lutz
We come from the land of the ice and snow, from the midnight sun where the hot springs blow (Immigrant Song, Page/Plant)

Mit den Menschen ist es wie mit den Autos, Laster sind schwer zu bremsen.(Heinz Erhardt)

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7062
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#184 Beitrag von Wombi » 2020-10-16 14:36:30

vm+flinux hat geschrieben:
2020-10-16 14:19:03
Meines Wissens nach kann mich niemand zwingen, eine bezahlte Leistung in Anspruch zu nehmen.
Da liegst Du leider falsch .....

Und stornieren geht .... da haste Recht, kostet vorher halt und gibt meistens fast nichts zurück.

Bei uns war es ja nachweislich der Rückflug, der ja schon im Juli gebucht war ... und somit alles gut.


Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7062
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#185 Beitrag von Wombi » 2020-10-16 14:42:18

LutzB hat geschrieben:
2020-10-16 14:30:21
Es geht doch um Ticket-Buchungen bei https://onewayfly.com/ . Und die sind nicht bezahlt. Nur die Dienstleistung der Buchung wird von denen berechnet.

Lutz
Wie ich das sehe, hat das Ticket eine Gültigkeit von 14 Tagen .... Da hat die Susi beim Visa aber wenig Grund mir 90 oder 180 Tage zu geben ....
Habe aber keine Erfahrung damit.


Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

cruise-the-planet
Überholer
Beiträge: 271
Registriert: 2018-03-01 17:36:02

Re: Situation Brasilien

#186 Beitrag von cruise-the-planet » 2020-10-16 15:17:44

Wombi hat geschrieben:
2020-10-16 14:42:18
LutzB hat geschrieben:
2020-10-16 14:30:21
Es geht doch um Ticket-Buchungen bei https://onewayfly.com/ . Und die sind nicht bezahlt. Nur die Dienstleistung der Buchung wird von denen berechnet.

Lutz
Wie ich das sehe, hat das Ticket eine Gültigkeit von 14 Tagen .... Da hat die Susi beim Visa aber wenig Grund mir 90 oder 180 Tage zu geben ....
Habe aber keine Erfahrung damit.


Gruß, Wombi
Also Beispiel: Du reist z.B. am 15.10.2020 in brasilien ein. Du buchst dir am 10.10.2020 ein Rückflugticket für einen Flug am 31.12.2020 oder ein anderes beliebiges Datum. Das Ticket für den Flug am 31.12.2020 ist bis zum 24.10.2020 gültig und im System und du kannst es bei der Einreise am 15.10.2020 vorzeigen und hast somit ein zum Zeitpunkt der Einreise gültiges Rückflugticket.

Verhindert zuverlässig jegliche Diskussion am Flughafen oder bei der Immigration.

Lg
Lukas

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2447
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#187 Beitrag von joern » 2020-10-16 16:15:46

Wombi hat geschrieben:
2020-10-16 14:36:30
vm+flinux hat geschrieben:
2020-10-16 14:19:03
Meines Wissens nach kann mich niemand zwingen, eine bezahlte Leistung in Anspruch zu nehmen.
Da liegst Du leider falsch .....




Gruß, Wombi
Das interessiert mich. Damit mich jemand in Regress nehmen kann, muss demjenigen nach meinem laienhaften Rechtsverständnis ein Schaden entstanden sein. Welcher sollte das sein?
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1431
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Situation Brasilien

#188 Beitrag von Seapilot » 2020-10-16 16:34:25

Ich muss oft innerhalb Europas Oneway fliegen. Diese short notice Oneway Tickets werden immer zum Buisinesstarif verkauft. Hin- und Rückflug waren immer billiger als oneway. Also habe ich mich erkundigt ob ich dann nicht einfach Hin und Rück buche und dann einfach nicht fliege. Auch da die Auskunft von KLM das dies rechtliche Konsequenzen hätte. Also fliege ich weiter Buisiness oneway. War mir auch relativ Wurst weil die Kunden es zahlen.

Knut

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7062
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#189 Beitrag von Wombi » 2020-10-16 18:09:19

joern hat geschrieben:
2020-10-16 16:15:46
Wombi hat geschrieben:
2020-10-16 14:36:30
vm+flinux hat geschrieben:
2020-10-16 14:19:03
Meines Wissens nach kann mich niemand zwingen, eine bezahlte Leistung in Anspruch zu nehmen.
Da liegst Du leider falsch .....




Gruß, Wombi
Das interessiert mich. Damit mich jemand in Regress nehmen kann, muss demjenigen nach meinem laienhaften Rechtsverständnis ein Schaden entstanden sein. Welcher sollte das sein?

Lese Dich mal in das Thema ausführlich ein ....
Die Fluggesellschaft könnte Deinen nicht genutzten Sitzplatz nochmal verkaufen und berechnen.... geht aber nicht, weil Du nicht storniert hast.

Ist Gesetz und wir teilweise auch vollzogen, auch wenns nicht gefällt.
Rechtlich gesehen kann man die Steuern und Gebühren zurückverlangen wenn man nicht fliegt, begibt sich aber gleich auf das dünne Eis, daß die Fluggesellschaft einen Schadensersatzanspruch stellt.

Ich will jetzt nicht stundenlang debattieren, ..... ich für mich bevorzuge die rechtlich sichere Seite und wie man sah, war ich auf der richtigen Seite.
Also alles gut.

Es darf ja jeder machen wie er will .... nur nicht hinterher wieder jammern wenns mal wieder teurer wird als ganz normal ....

Nix für ungut.

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2447
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#190 Beitrag von joern » 2020-10-16 18:47:12

Soweit ich mich da eingelesen habe ist das natürlich NICHT Gesetz, sondern einige Fluggesellschaften hätten das gerne so, und Richter geben durchaus den Passagieren Recht, ist aber wohl noch nicht abschließend geklärt.
Ist auch eine ungewöhnliche Rechtsauffassung. Ich buche und bezahle ein Hotelzimmer. Kann aber nicht kommen und der Hotelbesitzer verklagt mich, weil er das Zimmer nicht doppelt vermieten konnte.
Na wie auch immer, ich wollte nur darauf hinweisen, dass eine Visa freie Einreise oder Visa on arrival meistens ein Rückflugticket als Bedingung hat.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7216
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Situation Brasilien

#191 Beitrag von Mark86 » 2020-10-16 18:51:01

Kenne die Situation in Brasilien nicht, aber zB Nepal: man bekommt das Visum (in normalen Zeiten) on arrival. Wenn man dann in D ohne Rück/Weiterflugticket (und eben ohne Visum im Pass) einchecken möchte, kann das die Airline verweigern. Kirgistan das gleiche. (und das ist bis 30 Tage Visa frei)
Ich hatte beim Onlinechecking aufm Hinflug nach Argentinien dass Problem, dass der Lufthansa Computer ne Visanummer verlangt hat, weil mein geplanter Rückflug in 4 Monaten länger weg war als die Visafreie Einreisezeit von 3 Monaten. Das heist, bei Rückflug in erst 4 Monaten sagt der Computer "Bitte Visanummer eintragen, sonst kein Onlinecheckin möglich". Wenden sie sich an die Hotline blablabla (geht natürlich eh keiner ans Telefon).
Ich hab mir dann gedacht, ach, ich bin ja deutscher Staatsbürger und brauche doch kein Visum, dann hab ich einfach statt der Visanummer meine Personalausweisnummer rein geschrieben, dann hats geklappt.

Bei der Einreise nach Argentinien wurde ich nach dem Rückflug gefragt und hab n Bild gezeigt und Papier dass ich nach Uruguay muss meinen LKW abholen und da in den nächsten Tagen per Schiff hinfahren will, dass war dann auch kein Problem...
Ich glaube Tanja hatte sich da etwas länger mit der Lufthansa beschäftigt, aber die hat auch Zeit für Warteschleifen, ich hab den kurzen Dienstweg genommen ... :angel:
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Situation Brasilien

#192 Beitrag von Lampenhalter » 2020-10-16 19:25:53

Rechtlich (Deutschland) hat man mit der Fluggesellschaft i.d.R. einen Beförderungsvertrag geschlossen. Der besagt, dass die Fluggesellschaft einem einen Platz im Flieger reserviert. Im Gegenzug hat man bis zum Termin X am Check-in zu erscheinen, sonst verfällt die Leistungspflicht der Fluggesellschaft. (Es handelt sich um ein Fixgeschäft, vgl. BGB §275. Gerät der Gläubiger bzw. Fluggast in sogenannten Abnahmeverzug, ist der Schuldner bzw. die Fluggesellschaft aus ihrer Erfüllungspflicht raus und muss auch keine Nacherfüllung liefern.) Die Stornierung erfolgt durch den Fluggast durch sogenanntes "schlüssiges Verhalten".

Wenn man mal ein Flugticket verfallen lässt, passiert i.d.R. nix. Außer, dass das Geld futsch ist. Die Vertragsklauseln der Lufthansa dazu sind regelmäßig vor Gericht gekippt worden, vgl. zuletzt z.B. hier. Zuvor hatten sie schon einige Zeit in den AGB stehen, der Rückflug würde auch verfallen, wenn man den Hinflug nicht antritt. Auch damit sind sie eingegangen wie die Primeln. ̶e̶̶s̶̶ ̶̶g̶̶i̶̶b̶̶t̶̶ ̶̶n̶̶a̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶d̶̶e̶̶u̶̶t̶̶s̶̶c̶̶h̶̶e̶̶m̶̶ ̶̶r̶̶e̶̶c̶̶h̶̶t̶̶ ̶̶k̶̶e̶̶i̶̶n̶̶e̶̶ ̶̶p̶̶f̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶̶t̶̶,̶̶ ̶̶e̶̶i̶̶n̶̶e̶̶ ̶̶e̶̶i̶̶n̶̶g̶̶e̶̶k̶̶a̶̶u̶̶f̶̶t̶̶e̶̶ ̶̶d̶̶i̶̶e̶̶n̶̶s̶̶t̶̶l̶̶e̶̶i̶̶s̶̶t̶̶u̶̶n̶̶g̶̶ ̶̶a̶̶u̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶a̶̶b̶̶z̶̶u̶̶n̶̶e̶̶h̶̶m̶̶e̶̶n̶̶.̶̶ ̶̶s̶̶o̶̶l̶̶a̶̶n̶̶g̶̶e̶̶ ̶̶m̶̶a̶̶n̶̶ ̶̶o̶̶r̶̶d̶̶n̶̶u̶̶n̶̶g̶̶s̶̶g̶̶e̶̶m̶̶ä̶̶ß̶̶ ̶̶z̶̶a̶̶h̶̶l̶̶t̶̶,̶̶ ̶̶p̶̶a̶̶s̶̶s̶̶i̶̶e̶̶r̶̶t̶̶ ̶̶n̶̶i̶̶x̶̶.̶

Auf diese Weise erkläre sich auch die Wartelisten, die es häufiger mal bei internationalen Flügen gibt. Stichwort bewusste Überbuchung durch die Airline.

Das ganze ist auch nicht ungewöhnlich. Die Lufthansa hat pro Jahr zu normalen Zeiten 3 Millionen No-show-Fälle. Wohlgemerkt auf 70 Millionen Passagiere.

Was jedoch ernsthaft unpraktisch ist: Die Airlines führen No-show Listen. Darauf bekommt man ein lauschiges Plätzchen, wenn man mutwillig nicht auftaucht und nicht nur etwa zu spät am Check-In steht. Steht man da einmal drauf, kommt man nur noch schlecht herunter und bekommt meist erst gar kein Ticket mehr verkauft.
Zuletzt geändert von Lampenhalter am 2020-10-16 20:49:12, insgesamt 1-mal geändert.
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7216
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Situation Brasilien

#193 Beitrag von Mark86 » 2020-10-16 19:44:16

Es gibt nach deutschem Recht keine Pflicht, eine eingekaufte Dienstleistung auch abzunehmen. Solange man ordnungsgemäß zahlt, passiert nix.
Das sehe ich anders. Es ist ein Vertrag, an diesen sind beide Seiten gebunden. Fügt der eine dem anderen einen Schaden zu, weil er den Vertrag nicht einhält, ist er Schadensersatzpflichtig.

Da ich aber nicht wüsste, dass es in anderen Ländern irgendwelche Prämien gibt, wenn man einen Fluggast bringt, befürchte ich dass die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches schwierig wird. Wenn ich es bezahlt habe, fehlt denen ja kein Geld. Im Gegenteil, sie sparen Toilettenpapier*, Kerosin, Getränke, Kotztüten, etc.
Vor allem wenn ich 10x am Tag kacken gehe, was meinst du was die an Toilettenpapier sparen.

Da wird es der Fluggesellschaft schwer fallen, einen konkreten Schaden in € nach zu weisen, nur weil ich nicht geflogen bin.

Wenn sich allerdings jemand findet, der ne Forderung von der Lufthansa bekommen hat die aufrechnungsfähig ist, mein stornierter Rückflug aus März ist bis heute noch nicht beglichen worden, meine Forderung an die Lufthansa könnte ich demjenigen Verkaufen und er kann sie dann aufrechnen ;)
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
Lampenhalter
Schrauber
Beiträge: 369
Registriert: 2020-04-05 0:29:45

Re: Situation Brasilien

#194 Beitrag von Lampenhalter » 2020-10-16 20:58:57

Stimmt, hast du wahr. :) Ich habe den Passus gestrichen. Die zusammenfassende Website behauptet zwar dergleichen, das stimmt aber nicht mit dem Urteil überein. Auch scheint §433 BGB ebenso für Dienstleistungen zu gelten.

Ich bleibe jedoch dabei - es wird nichts finanzielles passieren. Die Fluglinie könnte auf Schadensersatz klagen, dazu müsste sie jedoch den ihr entstandenen Schaden klar nachweisen und beziffern können. Es ist wohl zu bezweifeln, dass ein solcher entsteht und dann auch noch nachweisbar ist. Wäre dem so, hätte es entsprechende Klagen schon gehagelt. Außerdem, wie in dem Urteil des Amtsgerichts Berlin Mitte ja ausgeführt (da), muss dem Passagier vor Flugantritt bekannt sein, welche finanziellen Konsequenzen der absichtliche Nichtantritt nach sich zieht. Dieser Betrag muss auch gedeckelt sein. Alles andere ist wegen Intransparenz unwirksam.

Grüße...
Experience is directly proportional to the amount of equipment ruined.

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1970
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#195 Beitrag von SvenS » 2020-10-16 22:07:29

Der Punkt ist, dass in den Tarif- und damit den Vertragbedingungen oft steht, dass die Buchung zu dem berechneten Tarif nur gilt wenn die Gesamtstrecke abgeflogen wird.
Wie Seapilot schon schrieb sind reine Oneway-Tickets bei den klassischen Airlines (kein Lowcost) meist teurer als kombinierte Hin- & Rückflugtickets.
Wenn jetzt z.B. nur der Hinflug genutzt wird aber nicht der mitgebuchte Rückflug behalten sich viele Airlines das Recht vor einen Tarifaufschlag nachzuberechnen.
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7062
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#196 Beitrag von Wombi » 2020-10-16 22:12:34

Nicht streiten ...... alles gut ..... :hug: :positiv:

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7216
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Situation Brasilien

#197 Beitrag von Mark86 » 2020-10-16 22:15:57

Ich glaube nicht, dass dass vorm ordentlich königlich Marlerischen Amtsgericht bestand haben wird...

Ich weis aber, das ein Oneway Flug nach SA 2500-3500€ kostet, für hin und Rückflug habe ich nur etwas über 1000€ bei der Lufthansa bezahlt. Unsere Rückflüge über Air schlagmichtot waren es 640€ pro Person. In dem Moment wo du den Rückflug mitbuchst, vierteln sich die Preise bei der Lufthansa...
Wenn jetzt z.B. nur der Hinflug genutzt wird aber nicht der mitgebuchte Rückflug behalten sich viele Airlines das Recht vor einen Tarifaufschlag nachzuberechnen.
Können sie ja versuchen, die Frage an der Stelle ist, ob dass vieleicht sittenwiedrig ist oder als erhebliche Benachteiligung des Kunden genau so groß und deutlich mitgeteilt werden muss wie das Angebot selbst und überhaupt läuft sich sowas bei uns in der Praxis tot...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Seapilot
abgefahren
Beiträge: 1431
Registriert: 2015-12-17 16:44:22

Re: Situation Brasilien

#198 Beitrag von Seapilot » 2020-10-17 6:50:25

Wie sieht das denn aus wenn ich zum Beispiel nach Halifax fliege, dann 6 Monate durch die Gegend fahre und anschließend von Zum Beispiel Mexico nach Hause fliege. Dann habe ich zwar ein Rückflug, aber nicht aus dem ursprünglichen Einreiseland. Meines Erachtens geht es den Ländern bei der Regelung ja darum illegale Einwanderung zu unterbinden. Reicht dann der Nachweis der Ausreise aus einem Nachbarland?

Knut

LMNTRIX
neues Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 2020-01-25 18:07:15

Re: Situation Brasilien

#199 Beitrag von LMNTRIX » 2020-10-17 9:03:46

Servus

Warum macht ihr nicht einen extra Flugreisenblablabla Tread auf...?

:positiv:

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 100
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Situation Brasilien

#200 Beitrag von Adriaan » 2020-10-17 11:29:41

ja bitte!

Nicht das der Wombi nachher kein Bock auf weitere Berichte mehr hat, das wäre ein wirklicher Verlust!

Adriaan

Benutzeravatar
Wombi
Forumsgeist
Beiträge: 7062
Registriert: 2006-10-03 19:57:10
Wohnort: südl. München /// jetzt wieder Amazonas/Brasilien
Kontaktdaten:

Re: Situation Brasilien

#201 Beitrag von Wombi » 2020-10-17 12:46:31

Naja, wenn Wilmaaa wirklich nicht mehr weiß, was se machen soll, wäre ein Split nicht schlecht ...

Danke.

PS: Wir fliegen jedes Jahr für 3 Wochen heim und hatten für den Flug nach Deutschland und dann den RÜCKFLUG ( immer zus. gebucht ) noch nie ein Probl. mit Visa on arrival ... egal welches Land in den letzten fast 8 Jahren hier drüben
Und mit Brasilien ist es ja auch nicht das erste Mal ...
Aber man sieht ... immer wieder was neues ... erklärt man aber die Situation, wird das auch akzeptiert. .... zumindest bis jetzt. 😇

Gruß, Wombi
Es ist an der Zeit, die Reste der Welt zu entdecken........

15.4.2013, ab da werden wir uns für seeeehr lange Zeit nicht mehr sehen :-))))

Der Urlaub ohne Stress hat begonnen :-))) www.wombi-on-tour.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7216
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Situation Brasilien

#202 Beitrag von Mark86 » 2020-10-17 20:14:18

Seapilot hat geschrieben:
2020-10-17 6:50:25
Reicht dann der Nachweis der Ausreise aus einem Nachbarland?

Knut
Meine Erfahrungen mit den allgemeinen Grenz & Reisethemen / Visa / Ein/Ausreise in Südamerika sind, dass man dass da alles lockerer sieht. Wir Deutschen sind da gerne gesehen, die individualreiseform ist dort bekannt, die Leute an den Grenzen sind überaus nett und freundlich und wenn man da mal keinen Rückflug vorweisen kann, ne Ausreise vergessen hat oder nur mal eben kurz über ne Grenze muss, etc. dann läuft dass alles sehr sehr gastfreundschaftlich und entspannt ab. Da lässt sich in der Regel über alles reden und alles erklären, es geht da mehr um die Sache, nämlich illegale Einwanderung durch Wirtschaftsflüchtlinge zu vermeiden, zu denen wir Deutschen Touristen mit Bargeld und Visakarte in der Regel nicht gezählt werden.
In den USA mögen sie etwas anders und deutlich strenger drauf sein (meine Erfahrung), aber in den Südamerikanischen Ländern die ich bisher bereist habe war dass keine große Sache. Solange du ne ordentliche plausible Geschichte bringst und die dass irgendwie in ihr Formular bekommen, läuft dass alles sehr entspannt ab.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten