Toyota in den Anden

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Toyota in den Anden

#1 Beitrag von Adriaan » 2020-03-02 15:33:01

Klar, ich weiss, ein Landcruiser ist kein Allrad LKW, aber dieses Video(und der rest deren Website) ist schon wirklich beeindruckend: http://www.einmalrundum.ch/offroad-rei ... -ein-film/

Bestätigt auch meine Wahl für Süd Amerika als Ziel für die grosse Reise wenn die Rente kommt....

Adriaan

Benutzeravatar
Puffi
Kampfschrauber
Beiträge: 584
Registriert: 2013-11-21 19:03:41

Re: Toyota in den Anden

#2 Beitrag von Puffi » 2020-03-02 16:15:02

@Adriaan

Der HZJ war bekanntermaßen schon immer weltweit das beste Reisefahrzeug :hug: . Jedoch ist dieser in SA nicht unbedingt zwingend notwendig. Zu bedenken ist, daß mit diesem Basisfahrzeug nur eine kleine Kabine machbar bzw. sinnvoll ist. Und genau da kann dann diese Art schnell zum Nachteil werden. Zumindest ab 2 Personen, bei schlechtem Wetter usw. Jeder findet sein Auto natürlich toll und hat selbstverständlich das beste. Bei großen und längeren Reisen gelten aber dann doch meist andere Kriterien... :blume:

Gruß Puffi
"Freiheit beginnt wo Wege enden"

Adriaan
LKW-Fotografierer
Beiträge: 101
Registriert: 2019-08-16 7:50:10
Wohnort: Im schönen Westerwald

Re: Toyota in den Anden

#3 Beitrag von Adriaan » 2020-03-02 18:02:44

Ganz deine Meinung.... Hab auch erst ernsthaft mit der Gedanke gespielt ein HZJ78 o.ä. zu kaufen(war mit ein BJ40 monatelang in Algerien). Aber ab so'n gewissen Alter ist ein wenig mehr Platz und Bewegungsraum schon angenehm. Ein LKW war mir zu gross, da ist mein Scam für mich(!) der richtige Kompromis. Klein genug um (fast) überall hin zu kommen, groß genug für ein Aufbau von 3,3x2,1x2 m, was mir reicht.
Ich wollte nur: Stehhöhe, kein Zeltdach, ein vernünftiges festes Bett und Heizung. Damit ist der alte Mann erst mal zufrieden :D

Noch kurz zum Video: der Kameramann ist schon wirklich sehr gut, die Bilder fantastisch. Macht Lust auf reisen. Einzige kleine Kritikpunkt: er hätte etwas mehr Abstand zu den Tieren (die Flamingo's) halten können um die nicht zu stören, hat's aber bei weiten nicht so übertrieben wie manch andere das tun für "spektakuläre" Aufnahmen.

Adriaan

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 7247
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Toyota in den Anden

#4 Beitrag von Mark86 » 2020-03-06 2:38:22

Also n Toyota braucht man nicht zwingend. Ich wuesste nicht, wo man damit weiter kommen sollte als mit nem LKW, hier...

Ich hab aber glaube ich noch nie so viel im Urlaub drinnen gesessen wie in Suedamerika...

Aufm Weg nach unten in Argentinien war es eigentlich dauerwindig... Es war immer windig.
In Patagonien / Feuerland kam zum Wind noch kalt. Im Sueden Chiles war es windig. Dann war es nett, bis es in Peru in den Regenwald ging. Da sitzt man wenn die Sonne untergeht auch lieber schnell hinterm Moskitonetz. Aus dem Regenwald wurde hoch, hoch ist immer kalt. Als wir wieder unten waren, was länger dauerte, kamen in Paraguay die Heuschrecken. Pinkeln bloss keine Heuschrecke an, sie kann dir danach ins Gesicht fliegen... Im Moment in Uruguay sitze ich wieder draußen. War aber echt viel drinnen, dieses Mal...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Benutzeravatar
InsomniaBCN
infiziert
Beiträge: 65
Registriert: 2018-07-22 6:45:31
Wohnort: Barcelona

Re: Toyota in den Anden

#5 Beitrag von InsomniaBCN » 2020-03-06 6:12:03

Verehrte Herren - es kommt nicht immer auf die Größe an!

Sondern vielmehr das, was man daraus macht.
Wenn es den beiden vom Raumangebot her ausreicht ist das doch vollkommen okay?

Was soll also immer diese Besserwisserei?!
Warum nicht einfach mal die tollen Eindrücke genießen und fertig!

Benutzeravatar
Lassie
Allrad-Philosoph
Beiträge: 4034
Registriert: 2006-10-03 11:40:40
Wohnort: Schäbige Alb & Lenggries
Kontaktdaten:

Re: Toyota in den Anden

#6 Beitrag von Lassie » 2020-03-06 12:18:38

Klein genug um (fast) überall hin zu kommen, groß genug für ein Aufbau von 3,3x2,1x2 m, was mir reicht.
Servus Adriaan,

magst du mal deinen Aufbau vorstellen - das ist die Größe, die ja auch gut auf unseren Unimog passt und ich bin da immer neugierig auf bewährte Grundrisse & Ausstattung.

Viele Grüße
Jürgen
... was würdest du tun, wenn du keine Angst hättest ?

Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.
Erasmus von Rotterdam

Antworten