Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
Xocomil
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 2016-09-18 13:13:08

Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#1 Beitrag von Xocomil » 2020-01-20 22:04:35

Hallo zusammen. Vielleicht weiss jemand Bescheid?
Ich lebe seit 20 Jahren in Dänemark und weil Wohnmobile in DK mit einer sehr hohen Einfuhrsteuer ( bis 180% des Fahrzeugwertes) belegt werden fahre ich wenn ich länger auf Reisen bin, schon lange auf dem Namen meiner nun schon sehr betagten Mutter. In Europa war das noch nie ein Problem.
Wie verhält es sich bei Reisen nach Asien oder Afrika? Hat jemand Erfahrung welche Länder und Grenzen dann problematisch sind. Ich plane mir einen Allrad LKW zu kaufen, habe aber keine Lust die hohen dänischen Einfuhrsteuern zu bezahlen und würde gern weiter wie bisher weiter mit den deutschen Kennzeichen eines auf meine Mutter oder einer anderer Vertrauensperson zugelassenen Fahrzeuges fahren.
Liebe Grüsse und Dank im Voraus.
I'm too old for term but I'll use it anyway: I'll be a child of the wind until the end of my days.

Benutzeravatar
franz_appa
abgefahren
Beiträge: 3404
Registriert: 2010-12-23 22:05:17
Wohnort: Bendorf
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#2 Beitrag von franz_appa » 2020-01-20 22:22:24

Hi Und willkommen hier!

Wie ist das denn in Dänemark wenn du einen LKW importierst und den dann umbaust zum Womo - musst du dann nachträglich ne irre Einfuhrsteuer bezahlen?
Ausserdem könntest du doch auch nen dänischen LKW umbauen?

Oder habe ich was falsch verstanden?

Zu deiner Frage:
Zu Afrika kann ich nix sagen aber Richtung Osten kann es schnell problematisch werden wenn Fahrer und Halter nicht ein und dieselbe Person sind, alleine wegen der Sprachbarriere :angel:

Greets
natte
08.02. 2020 Transpool - Electric Rock Trio - Mayen im La Mirage
04.04. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Neuwied Bootshaus
20.05. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Hachenburg Pit's Kneipe
26.09. 2020 Battersea Power Station - Pink Floyd Tribute, Osterspai Burggarten

cruise-the-planet
Selbstlenker
Beiträge: 171
Registriert: 2018-03-01 17:36:02

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#3 Beitrag von cruise-the-planet » 2020-01-20 23:16:53

Ich wurde mal mit meinem BMW Z4 an der moldawischen Grenze zurückgeschickt weil das Fahrzeug auf meine Firma zugelassen war. Hätte eine beglaubigte Vollmacht in rumänischer Sprache benötigt. Bin dann halt umgedreht.

Kannst du das Fahrzeug nicht einfach auf deinen Namen in DE zulassen? Haus deiner Mutter zu deiner „Ferienresidenz“ oder zum Zweitwohnsitz erklären und dann dort einlösen.

Lg
Lukas

ufftour
infiziert
Beiträge: 70
Registriert: 2016-11-09 22:09:21
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#4 Beitrag von ufftour » 2020-01-21 0:24:30

Hallo,
wir hatten in Zentralasien mehrfach "Probleme" (sprich Diskussionen), weil unser LKW auf meine Frau zugelassen war. Und die war dabei! Manchmal auch nicht, weil nur der Fahrer im Auto bleiben durfte und die Beifahrerin die Grenze zu Fuß überqueren musste (z. B. Kirgistan nach Kasachstan). Ich möchte mir nicht ausmalen, was da los gewesen wäre, wenn das Auto auf einen Wildfremden, gar noch mit anderer Nationalität, zugelassen gewesen wäre.
Selbst die Versicherung in manchen Ländern war problematisch, respektive teurer, wenn Fahrer ungleich Halter...
Ich kann nur abraten. Mittlerweile ist unser Auto auf mich zugelassen...
Gruß Markus

--------

"All good things are wild and free" (Henry David Thoreau)

http://www.ufftour.de

Benutzeravatar
Landei
abgefahren
Beiträge: 2855
Registriert: 2007-08-03 10:24:53
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#5 Beitrag von Landei » 2020-01-21 0:32:35

Moin,
ich hatte mal den Fall, dass jahrelang ein dänischer Steuerflüchtling, den ich flüchtig auf Island kennengelernt hatte, ein Wohnmobil auf meinen Namen durch Europa und auch einen Itzel weiter bewegt hat.

War eigentlich ziemlich problemlos. Ich bekam regelmäßig Post von irgendwelchen Mautstationen und die Haftpflicht hat hier und da einen kleinen Parkrempler Schaden begleichen müssen.
Der Fahrer hatte sowohl eine Vollmacht von mir als auch einen unterschriebenen Kaufvertrag mit offenem Datum.
Er durfte mit der Karre lediglich nicht in Dänemark herumfahren (und sich dabei erwischen lassen).
Von Problemen an Grenzstationen außerhalb Europas ist mir nichts bekannt.
Wenn ich das heute noch mal wieder machen sollte, würde ich neben der Vollmacht inklusiv guter Kopie des Personalausweises noch ein Bild knipsen, welches den Fahrzeugführer und Fahrzeugbesitzer einträchtig vor dem Fahrzeug zeigt.
Darüber, wie es sich im Zusammenhang mit einem Carnet verhält, kann ich nichts sagen. In Zentralasien war mein Bekannter nicht, aber so gut wie in allen europäischen Staaten, Marokko und der Türkei.

Man könnte sicherlich auch mal bei internationalen Speditionen fragen, wie die das handhaben. Konkret: Franz Meersdonk ist ja nicht mit seiner eigenen Karre Terminfracht in aller Herren Länder gefahren und bei allen erdenklichen Problemen wurde er nie wegen einer fehlenden Vollmacht für die Nutzung der 320 fremden Pferde an der Grenze aufgehalten.

LG Jochen
Dieser Beitrag wurde auf meinem Eipad sitzend erstellt

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2325
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#6 Beitrag von joern » 2020-01-21 1:41:02

Für den Ex-sowjetischen Raum gilt Vollmacht auf russisch, durch Notar beglaubigt, mit Passkopie des Halters. Wurde zB an der armenischen Grenze sehr genau kontrolliert, inkl. meiner Adresse im Personalausweis.
Ein Carnet kann auch auf den Fahrer zugelassen sein, dann wird der KFZ Schein meistens nicht kontrolliert.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6341
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#7 Beitrag von Mark86 » 2020-01-21 5:04:50

Afrika, bzw. Marokko ist nicht so einfach, brauchst du ne offizielle Vollmacht. Hat mir mal der Bürgermeister geschrieben, letztes Mal war ich mit eigenem FZ da. N oestereicher dem sein KFZ auf seine Mutter zugelassen war, konnte in Ceuta wieder umdrehen...
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Nelson
süchtig
Beiträge: 976
Registriert: 2007-06-03 20:20:03
Wohnort: Vorpommern

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#8 Beitrag von Nelson » 2020-01-21 10:09:49

Hallo,


2014 habe ich für Freunde einen 911er Kurzhauber aus dem Nepal nach Deutschland gefahren (über Indien, Pakistan, Iran, Türkei). In den Fahrzeugpapieren und im Carnet stand der Name des Halters (nicht meiner) und ich hatte eine Vollmacht; ich glaube nach einer Vorlage vom ADAC. Probleme gab es damit nicht.


Grüße

Nils

Rastlos18280
Schrauber
Beiträge: 327
Registriert: 2013-10-12 23:08:10

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#9 Beitrag von Rastlos18280 » 2020-01-25 19:28:36

Ich bin vor zwei Jahren Bulgarien, Türkei, Georgien, Armenien, Rußland gefahren und man hat nur andere der Bulgarien-Türkei Grenze ein bißchen genauer geguckt. Die anderen waren problemlos. Allerdings behält die Miliz gerne mal den Führerschein oder die Fahrzeugpapiere als Druckmittel.
Beim nächsten Mal würde ich mir einfach ein paar "Fahrzeugscheine" auf Plastekarte mit meinem Namen drucken und schon geht man dem Problem aus dem Weg. Versicherung ist entweder Fahrzeug oder Personengebunden und muß da sowieso extra gemacht werden. Für die Bürokratie ist es einfacher das so zu machen und dann geht das auch für alle. Ob der Dir gehört, Deiner Firma, Deiner Frau, einem Freund ist dem Grenzer ja letztendlich egal. Er muß das nur in seinen Computer eingeben und die Option "Gehört einem Freund" gibt es da nicht.
Tut keinem weh und verringert den Diskussionsdrang.
Auch fährt nicht mit einem UK Führerschein nach Dagestan, die denken man kommt aus der Ukraine.
Bis dann,
Rastlos

Benutzeravatar
Wassermeister
infiziert
Beiträge: 39
Registriert: 2018-04-21 15:24:28

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#10 Beitrag von Wassermeister » 2020-01-25 21:20:37

Wir waren mit den Motorrädern in Tunesien. Meine Frau ist Österreicherin und ihr Motorrad war auf ihren Namen in D zugelassen, und mein Motorrad war auf meinen Vater zugelassen.
Hat bei der Einreise keine Probleme gegeben. Aber ausreisen wollten sie uns nicht mehr lassen. Wir wurden traktiert, bis die Fähre schon eine Klappe zugemacht hat. In letzter Minute fuhren wir ohne aktiven Widerstand der Grenzer auf die Fähre. Das passiert mir nicht mehr.
Gruß Tom

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2325
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#11 Beitrag von joern » 2020-01-26 2:04:23

Rastlos18280 hat geschrieben:
2020-01-25 19:28:36
Ob der Dir gehört, Deiner Firma, Deiner Frau, einem Freund ist dem Grenzer ja letztendlich egal. Er muß das nur in seinen Computer eingeben
Wenn das bei Dir geklappt hat ist das ja schön, die Gesetzeslage in Russland ist eine andere.Wir machen das mehrmals im Jahr.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

Rastlos18280
Schrauber
Beiträge: 327
Registriert: 2013-10-12 23:08:10

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#12 Beitrag von Rastlos18280 » 2020-02-01 5:59:08

joern hat geschrieben:
2020-01-26 2:04:23
Rastlos18280 hat geschrieben:
2020-01-25 19:28:36
Ob der Dir gehört, Deiner Firma, Deiner Frau, einem Freund ist dem Grenzer ja letztendlich egal. Er muß das nur in seinen Computer eingeben
Wenn das bei Dir geklappt hat ist das ja schön, die Gesetzeslage in Russland ist eine andere.Wir machen das mehrmals im Jahr.
Die Gesetzeslage ist eins, die Umsetzung eine andere. Ist ja nun auch nicht so als ob ich eine Quittung für das 100$ Bußgeld fürs Umfahren eines Schlagloches bekommen hätte. Wir können jetzt wieder hin- und herdiskutieren letztendlich muß jeder selber wissen wie er es macht. Du kannst alle möglichen Vollmachten ins Russische, Ukrainische, Azerische, etc. übersetzen und von Notaren bestätigen lassen, am Ende zählt was der Mann mit Gewehr sagt. Auch wird er wenig Verständnis für den Oldenburger Notar haben. Um etwaigen Erklärungsbedürfnissen an den Grenzen aus dem Weg zu gehen steht mein Vorschlag und meine Erfahrung.
Gruppen sind da vielleicht auch noch anfälliger für genaue Kontrollen, die könnten ja irgendwo einen Putsch planen!
Bis dann!

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2325
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#13 Beitrag von joern » 2020-02-01 13:23:31

Hallo Herr Rastlos,
ich habe keine Zweifel, dass es bei Dir so funktioniert hat. Der offizielle Weg ist halt, dass man sich das auf russisch beglaubigen lässt, und zwar nicht in Oldenburg, sondern von einem Notar in Russland. Ist aufwändig und lästig, deshalb kann man das auch einfach mal ohne probieren. Ich wäre bei der Ausreise aus Armenien ohne Vollmacht gescheitert, und bin bei der Ausreise aus der Türkei mit einem Motorrad auf anderem Namen in den Papieren gescheitert. Darf man halt dann nicht rumheulen.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3089
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#14 Beitrag von laforcetranquille » 2020-02-02 10:00:07

Mhmm Joern...
wie kommst du denn mit der Moehre ueber die russische Grenze wenn die Vollmacht erst von einem Notar I N Russland beglaubigt werden muss ? Da muss ja die Vollmacht gebende Person wohl koerperlich anwesend sein .
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
joern
abgefahren
Beiträge: 2325
Registriert: 2006-10-22 7:13:12
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#15 Beitrag von joern » 2020-02-02 17:05:08

So ist es. Da das ganze beruflich abläuft, habe ich es einfach. Der Fahrzeughalter, der sich sowieso mehrmals im Jahr in Russland aufhält, gibt beim dortigen Notar eine Vollmacht für 5 oder 6 Personen für dieses Fahrzeug ab und für die nächsten Jahre fahren diese Personen unbeschwert durch die Ex-Sowjetunion.
Wenn man mit der Möhre eines Freundes ohne diesen Aufwand unterwegs ist, kann das gutgehen. Oder im ungünstigsten Fall darf man einreisen, gerät aber bei der Ausreise an einen ganz genauen Hüter von Recht und Ordnung. Dann muss man sich was einfallen lassen.
Das Leben ist kein Ponyschlecken

www.overlandtours.de

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3089
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#16 Beitrag von laforcetranquille » 2020-02-03 9:11:35

Dies hiesse dann ja de facto es geht garnicht.
Oder mann muesste abklaeren ob ein vom russischen Konsulat im Heimatland akkreditierter Notar anerkannt wird.
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
mdoerr
Schrauber
Beiträge: 368
Registriert: 2014-06-17 9:00:08
Wohnort: Northampton, Breitengüßbach, Одеса

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#17 Beitrag von mdoerr » 2020-02-03 9:51:28

cruise-the-planet hat geschrieben:
2020-01-20 23:16:53
Kannst du das Fahrzeug nicht einfach auf deinen Namen in DE zulassen? Haus deiner Mutter zu deiner „Ferienresidenz“ oder zum Zweitwohnsitz erklären und dann dort einlösen.

Lg
Lukas
Das geht nicht. Einen Zweitwohnsitz kann man nur in D haben, wenn man einen Hauptwohnsitz in D hat. Ein Wohnsitz in D ist für einen Deutschen immer Hauptwohnsitz. Da werden auch Fahrzeuge zugelassen, an weitern Wohnsitzen nicht

Benutzeravatar
SvenS
abgefahren
Beiträge: 1835
Registriert: 2006-10-04 9:44:42
Wohnort: Selfoss - Ísland
Kontaktdaten:

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#18 Beitrag von SvenS » 2020-02-03 14:41:41

Man kann ein Fahrzeug auch ohne einen Wohnsitz in Deutschland zu haben in Deutschland zulassen, das Zauberwort heißt "Empfangsbevollmächtigte Person".
Ich selbst habe ein Fahrzeug in Deutschland zugelassen ohne einen Wohnsitz in Deutschland zu haben.

https://www.gesetze-im-internet.de/fzv_2011/__46.html
Wenn´s um Island geht, einfach bei mir fragen.

laforcetranquille
abgefahren
Beiträge: 3089
Registriert: 2008-01-19 17:58:52
Wohnort: Leben kann man nur im Perigord, der Rest Galliens ist für die Wildschweine

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#19 Beitrag von laforcetranquille » 2020-02-03 21:36:55

Ich bin zwar schon zu lange nicht mehr in Deutschland um die aktuelle Gesetzeslage zu kennen . Aber worin vesteht das Problem eines Wohnsitznachweises ? Das geht doch angeblich sogar auf einem Camping, bei Freunden oder Familie doch wohl allemal.
Irgendwie haben wir es da in Frankreich da wohl viel einfacher. Hier kann ich ein Auto mit ner Mobilfunkrechnung als Wohnsitznachweis anmelden. Und sogar mit zwei eingetragenen Haltern !
Gruss Wim
Gibt es ein Leben nach der Reise ?
Ja, nach der Reise ist vor der Reise !

Benutzeravatar
Wuiderer
Schlammschipper
Beiträge: 465
Registriert: 2016-02-02 2:44:12
Wohnort: Chiemgau

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#20 Beitrag von Wuiderer » 2020-02-04 0:18:45

Mark86 hat geschrieben:
2020-01-21 5:04:50
Afrika, bzw. Marokko ist nicht so einfach, brauchst du ne offizielle Vollmacht. Hat mir mal der Bürgermeister geschrieben, letztes Mal war ich mit eigenem FZ da. N oestereicher dem sein KFZ auf seine Mutter zugelassen war, konnte in Ceuta wieder umdrehen...
Also ich bin 2018 mit dem Unimog, der auf meine Mutter zugelassen ist, durch die ganze Einreiseprozedur und wieder in die Gegenrichtung ohne irgendwelche Probleme durch gekommen. Das Fahrzeug wurde auch in meinem Pass eingetragen.
Es wurde zwar gefragt aber mit meinen dürftigen Französisch Kenntnissen konnte ich ihnen Klar machen, dass ich eine Nutzungsvollmacht für das Fahrzeug habe und alles seine Ordnung besitzt. Der Grenzer war erfreut über die vielen Stempel auf der Vollmacht, hat alles für rechtmäßig empfunden und es wurde sonst auch nie danach gefragt.
Bei der Einreise über EU Grenzen oder so hat es auch noch niemanden gekümmert...
Gruß Clemens

Mark86
Kampfschreiber
Beiträge: 6341
Registriert: 2014-10-11 14:29:35

Re: Wer hat Erfahrung? Mit dem Fahrzeug eines anderen Fahrzeughalters ausserhalb Europa unterwegs?

#21 Beitrag von Mark86 » 2020-02-04 1:49:10

Bei der wiedereinreise ist es auch egal. Bei der Ausreise kann man Glück oder Pech haben.

Ich habe letztes Jahr auch im Halteverbot geparkt und kein Knoellchen bekommen. Eine Generalabsolution wurde ich daraus nicht ableiten.

Ich habe in Uruguay ein Iranische Pärchen getroffen, mit einem LKW der in der Schweiz imatrikuliert war, da er fuer die Einfuhr in den Iran zu alt war und die hatten wohl riesige Probleme und einen erheblichen Aufwand den einführen zu dürfen.
Der Klügere gibt so lange nach bis er der Dümmere ist.

Antworten