Roadblocks in Guinea

Reisen, Camping, Fernweh, Navigation, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nachricht
Autor
franz
neues Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 2013-11-19 20:54:21
Wohnort: Steyr

Roadblocks in Guinea

#1 Beitrag von franz » 2020-01-20 12:37:55

Hallo,
Wir sind nun von der Elfenbeinküste kommend schon zwei Wochen in Guinea unterwegs. Vorweg ein schönes Land mit freundlichen und hilfsbereiten Menschen.
Am letzten Montag, kamen wir in Dalaba von einer Wanderung zurück. Eine eigenartige Stimmung, alle Läden geschlossen, auf der Hauptstrasse abgebrannte Reifen und Steine. An unserem Stellplatz erfuhren wir dass es Proteste gegen eine dritte Amtszeit des Präsidenten gegeben hatte. Wir fuhren nächsten Tag weiter Richtung Norden nach Pita. Auf der Einfahrt stoppten uns Taxi Fahrer, die Strasse ist blockiert. Um etwa fünfzehn Uhr geht die Blockade wieder auf. Wir versuchten es um die Zeit nochmals. Kamen aber nicht weit, die Hauptstrasse war noch immer blockiert. So versuchten wir diese auf Seitenstraßen zu umgehen. Da waren auch einige blockiert. Ein netter Mann lotste uns mit dem Fahrrad durch Gassen, die mit dem LKW gerade noch befahrbar waren. So konnten wir weiter Richtung Labe. Zwanzig Kilometer vor Labe zwei roadblocks von Jugendlichen errichtet. Für 0,50€ konnten wir passieren. Zehn Kilometer vor Labe, an einer Tankstelle jede Menge LKW und Taxis. Es geht nichts mehr. In der Nacht führen einige LKW und Taxis in die Stadt. Die übrigen LKW Fahrer meinten am Morgen, sie bleiben fahren wäre zu gefährlich. So entschlossen wir uns ein Stück zurück zu fahren um Labe großräumig zu umfahren. Wir fanden eine einzige Piste westlich der Stadt, über Telemele. Hier im Fouta Djalon Gebirge ist es sonst kaum möglich der Hauptstrasse aus zu weichen. Die Piste war heftig, landschaftlich aber sehr schön. Wir hatten auch immer wieder nette Begegnungen mit den Menschen.
Gestern Abend haben wir die Hauptstrasse südlich von Koundara wieder erreicht und fahren heute rüber in den Senegal.

Wie sich die Lage weiter entwickelt ist sschwer zu sagen. Hier in Kaoundara ist nichts von Überreste der Roadblocks zu sehen. Labe soll neben Conakry das Zentrum der Proteste sei.
Auch über diverse Nachrichten Dienste (BBC Africa News u ä.) gibt's es keine aktuellen Infos.

Die sollte eine Info für Reisende sein, die am Weg in die Elfenbeinküste sind oder umgekehrt. Falls es weitere Roadblocks gibt bleibt nur der Weg über Kedoougou nach Bamako und von dort in die Elfenbeinküste.

Gruss Franz

Antworten